Meine Sammlung kurioser Buchtitel | Teil 5

Sonntag, 8. April 2018

Eigentlich ist es kaum zu glauben, wie schnell die Zeit verfliegt, wenn man immer gut beschäftigt ist. Ich habe gerade nachgesehen und musste überrascht feststellen, dass der 4. Teil meiner kuriosen Buchtitel-Sammlung vor gut !15! Monaten online gegangen ist. (Dazu ganz unten mehr!) Na gut, meine Ausbildung war nun mal sehr zeitraubend, aber das ist ja nun vorbei und es soll wieder öfter was von mir zu lesen geben.


Meine nächsten 15 kuriosen Buchtitel lauten heute:



Deutschland ist ordentlich, seine Bewohner nüchtern, und alles geht mit rechten Dingen zu? Leider falsch. Bei genauem Hinsehen wähnt man sich weit hinter den sieben Bergen. Menschen laufen in Hühnerkostümen durch Fußgängerzonen, nur weil einer von ihnen bald heiratet. Andere glauben, der Aufzug käme schneller, wenn man mehrmals auf den Knopf drückt und dabei flucht. Eines aber haben alle gemein: Ihr liebstes Hobby ist die Kneipendiskussion. Aber nur, wenn alle meiner Meinung sind. Tilman Birr hat eine Heimatkunde der Mentalitäten und Seltsamkeiten geschrieben, bei der man denkt: Klingt komisch, ist aber so.


Eine Katze hält sich für einen Puma und ihr Miauen für furchteinflößendes Brüllen. Sie übt im Katzenklo das Verscharren von Leichen. Wenn sie gähnt, ist sie nicht müde - sie zeigt Ihnen ihr Killergesicht. Woran du erkennst, dass deine Katze deinen Tod plant enthüllt in skurrilen Comics die wahre Natur der gemeinen Hauskatze. Zu Papier gebracht hat sie der Meister des entlarvenden Humors The Oatmeal - herausgekommen ist eine urkomische und geistreiche Comicsammlung, die uns darüber aufklärt, was Katzen wirklich wollen: die Weltherrschaft (und natürlich am Bauch gekrault werden).
Wenn deine Katze auf dir sitzt und trampelt, ist das kein Zuneigungsbeweis. Sie überprüft deine inneren Organe auf Schwachstellen. Wenn deine Katze dir einen toten Vogel bringt, ist das kein Geschenk, sondern eine Warnung. 
Woran du erkennst, dass deine Katze deinen Tod plant ist eine urkomische und geistvolle Sammlung von Katzen-Comics, Fakten und Handlungsempfehlungen aus dem kreativen Wunderland von The Oatmeal.



Diagnose: Depression. Behandlung: mit Humor.
Selbstironisch und sehr ehrlich erzählt Tobi Katze von seinem Leben mit der Depression. Nach der Diagnose seines Therapeuten ist er beinahe erleichtert. Endlich hat er einen Namen für das Gefühl, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist: Ich bin das einzige iPhone 5 in einer Welt voller Android-Telefone. Was allen hilft, passt nicht in meine Anschlüsse.

Die meiste Zeit schließt er sich in seiner Wohnung ein und spricht lieber mit der schmutzigen Wäsche als mit seinen Freunden. Abends übertönt er die Stille in ihm mit Partys, füllt die Leere, wo Gefühle sein sollten, mit Bier und pflanzt sich ein Dauergrinsen ins Gesicht, um ja nicht den Anschein zu erwecken, etwas wäre nicht in Ordnung.
Das alles ist furchtbar. Und dann auch wieder furchtbar komisch. Aber spricht man so über Depression? Ja, genau so!




Endlich mal wieder ein Buch, dem die Leser völlig egal sind. Nicht mal auf das Wort Leser hier im Klappentext wurde ein korrektes Gender-Mainstreaming angewendet. Es besteht aus einem Präambel, dreiunddreißig Kurzgeschichten und acht Gedichten, die du sowieso nicht verstehst. Wenig heile Welt, dafür aber ein Glatzenrapunzel, eine gefallene Frieda, ein Paar Jazzhands und sonstiger absurder Kram. Sogar ein Heuschreckenmann muss gegessen werden. Bäh.
Andy Strauß hat keine Lust, ansprechende Klappentexte zu schreiben. Lieber schreibt er gute Geschichten. Viele davon sind in diesem Buch. Man könnte sogar sagen, es sei ein Best-Off der letzten Jahre.

65.) Harn aber herzlich von Tim Boltz & Jule Gölsdorf

Ständig schickt uns der Körper ein unmissverständliches Signal: Die Blase drückt! Aber was passiert, wenn wir es ignorieren? Kann die Blase wirklich platzen? Warum ist Trinken überhaupt so wichtig? Und nein, Alkohol ist damit nicht gemeint! Harn aber herzlich gibt Antworten auf viele skurrile Fragen rund um das Stille Örtchen und die dringenden Bedürfnisse. Wussten Sie zum Beispiel, wo die schönste Toilette der Welt steht? Warum lässt man sich sprichwörtlich nicht gern ans Bein pinkeln, hat aber bedenkenlos vor Lachen Pipi in den Augen? Profitieren Sie von diesem ultimativen Klo-Buch samt der exklusiven TOP-Liste 33 places to pee before you die!

66.) Eltern, die auf Schaukeln starren von Felix & Silke Denk

Spielplätze sind längst nicht mehr nur Orte für die lieben Kleinen - nein, sie sind eine sandige Bühne, auf der Väter und Mütter ihre neue Rolle als Eltern öffentlich erproben. Da ist die Schnösel-Mutter im Kaschmirponcho, die ihren Heinrich zum Durchsetzen anfeuert - schließlich soll er mal eine Führungspersönlichkeit werden. Auf der Rutsche hampelt der Action-Daddy wilder als seine beiden Söhne, misstrauisch beäugt vom Business-Papa, der lieber über iPhones als über Kinderköpfe streichelt, während die Öko-Mama ihre fünfjährige Zoé mit einem kräftigen Schluck Muttermilch tröstet, wenn sie nicht gleich an der Wippe drankommt. Zwischen Schaufel und Schaukel liefern Silke und Felix Denk ein amüsantes Bild der heutigen Elterngeneration.


Es muss doch noch mehr geben als eine langweilige, vorgezeichnete Existenz ins Grab hinein, eine lieblose Ehe, die einem jede Selbstachtung raubt, und Kinder, die einem fremd sind - sagt sich der gut siebzigjährige Désiré Cordier eines schönen Tages. Und entwirft eine ungewöhnliche Strategie: Er beschließt, einen auf dement zu machen. Die Rolle des senilen Vergesslichen bereitet dem ehemaligen Bibliothekar nicht nur ein diebisches Vergnügen, er spielt sie auch so gut, dass ihn die Familie schließlich ins Pflegeheim bringt, wo er endlich frei zu sein meint ...


Was man über das Privatleben junger Menschen in China erfährt, hat man so bisher noch nirgends gelesen. Der brutale Realismus dieser Erzählungen ist krasser und eindringlicher als jedes politische Manifest.  
»Willst du uns sagen, wer dich zu der Dunkelparty eingeladen hat?« »Das war keine Dunkelparty. Nur der Strom war abgeschaltet, wie immer zu dieser Zeit.« 
»Hattest du beim Tanzen sexuelle Kontakte?« »Wenn ich tanze, dann tue ich nichts als tanzen.« 
»Das ist Frau Dr. Chn. Sie möchte dich kurz untersuchen.« »Wieso untersuchen?«  
Das Wort Intimsphäre gibt es im Chinesischen nicht, und wer eine Party im Studentenheim feiert, muß damit rechnen, daß plötzlich der Sicherheitsdienst vor der Tür steht, die Personalausweise sehen will und alles durchwühlt. Männer wie Frauen werden in vielfacher Hinsicht gedemütigt, wenn sie nach Freiheit oder persönlichem Glück streben. - Lingyuan Luo, die seit Jahren auf deutsch schreibt, erzählt von der Willkür und Schamlosigkeit, mit denen der Einzelne unterdrückt wird. In acht prägnanten, oft geradezu krassen Geschichten zeigt die Autorin, daß Gewalt und Willkür im High-Tech-Dickicht der großen chinesischen Städte genauso zu Hause sind wie auf dem Land.



Tacheles hat ein Problem. Oder zwei. Das eine liebt er, aber sie ist seine beste Freundin. Das andere begehrt er, aber sie behandelt ihn wie einen One-Night-Stand. Es muss sich was ändern! Ein weiteres Problem ist seine Band. Sie tourt und tourt und trotzdem sind alle immer pleite. Es muss sich was ändern! Nur was? Schließlich kommen einem ständig neue Probleme dazwischen. Wie das mit seiner nymphomanischen Mitbewohnerin, ein sprachloser Freund. Und das mit den Drogen, dem Hamster und den Nazis. Also gibt Tacheles erst mal Vollgas. Die Richtung wird sich schon finden. Und am bleibt die Frage: Wann gibt es endlich Sex auf Krankenschein?


Das Böse ist immer unter uns - und hat viele Gesichter! Die erfahrene Gerichtsreporterin blickt auf ihre spektakulärsten Kriminalfälle: Kastration aus Rache, Inzest aus Hörigkeit oder Mord zur Selbsterfahrung, bestialischer Blutrausch inklusive. Uta Eisenhardt erzählt fesselnd und hervorragend recherchiert von den Motiven der brutalen Täter und den endlosen Qualen ihrer Opfer.
Diese wahren Verbrechen gehen tief unter die Haut - und sind garantiert nichts für schwache Nerven! Ein unzensierter, ungeschönter und fein säuberlich sezierter Einblick in verstörende menschliche Abgründe.



71.) Die Frau, die allein ein ganzer Tisch war von Tor Åge Bringsværd

Ein Mann liegt mit schweren Verbrennungen in einer Nervenklinik und kommuniziert nur über seine beiden Handpuppen Balder und Bodil mit der Außenwelt. Zu schüchtern, die Dame seiner Wahl direkt anzusprechen, hat sich der Puppenspieler Sigurd damit begnügt, auf Abstand verliebt zu sein und alles zu sammeln, was er über seine idealisierte Geliebte in Erfahrung bringen konnte. Die Devotionalien, Zeitungsausschnitte und selbst erdachten Geschichten drapiert er auf einem Tisch, auf dem am Ende sprichwörtlich das ganze Leben der Geliebten versammelt ist. Als er sich dann endlich dazu durchringt, sich seiner großen Liebe zu offenbaren, kommt es zur Katastrophe.

72.) Mach mir mal 'ne Nudelsuppe, bevor ich dich besudel, Puppe! von Caroline Kornel & Markus Kavka

Sind die Frauen von heute die Männer von morgen? Wieviel Frau steckt in einem Mann? Und wieviel Mann in einer Frau? Witzig, offensiv und ehrlich diskutieren Caroline Korneli und Markus Kavka über das heutige Rollenverständnis von Mann und Frau. Gehört den Frauen wirklich die Zukunft und was, wenn ja, müssen die Männer unternehmen? 


73.) Einladung zur Enthauptung von Vladimir Nabokov

In Übereinstimmung mit dem Gesetz wurde Cincinnatus C. das Todesurteil im Flüsterton mitgeteilt. Ein Mann sitzt im Gefängnis, auf die Hinrichtung wartend; er träumt, phantasiert, erinnert sich, schreibt und hat Angst. Das Verbrechen, das er auf dem Schafott büßen soll, ist seine Existenz als Einzelgänger.
Der große Erzähler Vladimir Nabokov hat mit diesem frühen Roman eine der bittersten Satiren der Weltliteratur geschrieben.

74.) Die sexuellen Phantasien der Kohlmeisen von Jörg Metes & Tex Rubinowitz

Das Wissen der Menschheit wächst ins Unermessliche, der Mensch jedoch verliert den Überblick. Dieser Notstand hat Jörg Metes und Tex Rubinowitz nicht ruhen lassen, und so haben sie wieder Ordnung ins Chaos gebracht.So wie Bestsellerlisten und Kalorienlisten Ordnung in Ihr Lese- und Ernährungsverhalten bringen, wird nun das ganze Leben wieder übersichtlich: Über 200 Listen sorgen für Klarheit in allen Sach- und Lachgebieten.


Kirsten Fuchs ist zurück! Und sie liefert wieder auf unnachahmliche Art Kirsten-Fuchs-Erkenntnisse: Man erfährt zum Beispiel, wie man Kassiererinnen glücklich macht, welche Vorteile ein Pfropfen im Ohr hat oder wie man Wehen zur Stromgewinnung nutzen kann. Es geht außerdem um Erdbeermützendiebe, zauberschöne Nähmamas und verwirrende Hundebekanntschaften - ein Kaleidoskop der Alltagskuriositäten.
Mit Kirsten Fuchs sieht man mehr:
mehr Schönheit im Hässlichen, mehr Komik im Tragischen - und umgekehrt.
 





Heute bin ich irgendwie von keinem kuriosen Titel ein großer Fan. Alle sind irgendwie gut, aber keinen finde ich besonders herausragend ...

Kommentare:

  1. Mein Highlight "Am Dienstag habe ich meinen Vater zersägt" Es ist nicht nur ein unglaublich skuriller Titel, sondern klingt auch inhaltlich echt gut.
    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      der Titel ist wirklich sehr skurril. Wahrscheinlich hast du recht und der Inhalt ist auch recht lesenswert. Inhaltlich spricht mich persönlich am meisten das Buch "Du fliegst jetzt für meinen Sohn aus dem fünften Stock!" an. Als ich mir bei der Erstellung meines Postes den Klappentext dazu durchgelesen habe, hat es mich schon aufmerken lassen, dass es im Chinesischen das Wort "Intimsphäre" gar nicht gibt. Wie die Chinesen mit dieser Tatsache zurechtkommen, macht mich sehr neugierig.

      Alles Liebe dir! ♥

      Löschen
  2. Hallo Janine,

    du hast wieder tolle Titel rausgesucht.

    Ich mag den ersten Titel, weil es im ersten Moment wie ein ganz normaler Satz klingt und man erst im Nachgang merkt, dass da doch irgendwas nicht stimmt.

    "Harn aber herzlich" finde ich auch einen sehr schönen Titel (wäre wahrscheinlich auch ein Buch für mich :D), noch besser finde ich aber "33 places to pee before you die".

    "Mach mir mal 'ne Nudelsuppe, bevor ich dich besudel, Puppe!" finde ich aber auch nett. Das ist eine schöne Sprachmelodie.

    Ich freu mich auf mehr kuriose Titel :)

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia!
      Stimmt, beim ersten Titel ist es auf den ersten Blick gar nicht so offensichtlich, aber dann merkt man es.
      :D "33 places to pee before you die" gefällt mir auch besser.
      Bei deinem zuletzt genannten Titel passt die Sprachmelodie gut, aber mir gefällt der Satz gar nicht. Ich mag es überhaupt nicht, wenn man so oder so ähnlich spricht.

      Mehr kuriose Buchtitel folgen bald, versprochen. ;)

      Alles Liebe!

      Löschen
  3. Hallöchen :)

    Das sind ja mal tolle Titel!
    Harn aber herzlich klingt lustig aber auch: Woran du erkennst, dass deine Katze deinen Tod plant!
    Da musste ich wirklich lachen :D

    Liebe Grüße


    Alisia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alisia!
      Danke! Ich sammle schon so lange kuriose Buchtitel, nur um sie endlich mal auf meinem Blog posten zu können. :)
      "Woran du erkennst, dass deine Katze deinen Tod plant" finde ich auch gut, aber da ich den Titel früher oft in Buchhandlungen gesehen habe, hat man sich irgendwie daran gewöhnt, bei mir hat er zumindest ein wenig seinen Reiz verloren.

      Alles Liebe dir!

      Löschen
  4. Huhu :)

    Eine richtig gute Idee mit den skurilen Buchtiteln :D Also mir hat es "Mach mir mal 'ne Nudelsuppe, bevor ich dich besudel, Puppe!" auf Anhieb angetan, auch wenn ich das Buch inhaltlich nicht unbedingt lesen würde^^

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    P.S. Bei mir läuft gerade ein Frühlingsgewinnspiel, vielleicht magst du ja vorbeischauen 😀

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa!

      Lesen würde ich das genannte Buch auch nicht, aber wie Julia schon schrieb, die Sprachmelodie des Titels klingt echt gut.
      Danke für die Einladung, aber das Gewinnspiel ist nichts für mich, das Buch, das du verlost, entspricht nicht ganz meinem bevorzugten Beuteschema. Aber lieb von dir.

      Alles Liebe,
      Janine

      Löschen
  5. Liebe Janine

    Da sint definitiv wieder ein paar tolle Bücher zusammengekommen. Ich kenne leider kein einziges davon, sehe mir aber einige davon einmal näher an und denke, dass "Woran du erkennst, dass deine Katze deinen Tod plant" und "Eltern, die aur Schaukeln starren" direkt auf die Wunschliste kommen :-)

    Alles Liebe
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe!

      Ich hab 2013 ja mal für zwei Wochen in einer Wiener Buchhandlung gearbeitet/geschnuppert und da war das Buch "Woran du erkennst, dass deine Katze deinen Tod plant" groß ausgestellt und deswegen auch ein Renner. Ansonsten waren mir die anderen Buchtitel bis zu meiner Entdeckung auch unbekannt. Obwohl ... der letzte Titel war oft auch zur Wahl des ungewöhnlichsten Buchtitels auf WasLiestDu? zu lesen.

      Alles Liebe!

      Löschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr bekommt meine Antwort automatisch per Mail.

Hinweis: Beim Senden deines Kommentars werden Daten gespeichert. Bitte lies daher vorher die Datenschutzerklärung (rechts unterhalb des Headers unter dem Reiter »Seiten« zu finden.). Mit Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit dieser einverstanden.