Gelesenes im März 2020 | Monatsrückblick

Mittwoch, 1. April 2020

Da mein Februar-Monatsrückblick leider ausfallen musste, weil ich in diesem Monat weder einen Neuzugang, noch Leseerfolge zu verbuchen hatte, freue ich mich ganz besonders, wenigstens heute wieder mit einem Monatsrückblick online gehen zu können.

Gelesenes im März 2020


>>> Rezension <<<

1.) Die Letzten ihrer Art | Maja Lunde

-) Meine Bewertung:  5 *****  
-) 631 Seiten

Das dritte Buch aus Maja Lundes Klima-Quartett habe ich wieder verschlungen! Bereits die ersten beiden Bände konnten mich begeistern und ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut. Diesmal geht es um den Erhalt einer Tierart: um Wildpferde. Lunde hat hier einen sehr fesselnden Roman geschaffen, der so geschickt feinfühlig verfasst ist, dass es einfach eine Freude war, ihn zu lesen. Meine Rezension dazu wird in den kommenden Tagen online gehen.



>>> Rezension <<<

2.) Oje, ich wachse! | Dr. Hetty van de Rijt & Dr. Frans X. Plooij

-) Meine Bewertung:  3 ***  
-) 431 Seiten

Lange, lange habe ich für dieses Buch gebraucht, aber eigentlich eh mit voller Absicht, da ich jeden Entwicklungssprung, der in dem Buch beschrieben wurde, zeitgleich mit dem "Sprung" meiner Tochter lesen wollte und so sind es eben 1,5 Jahre Lesezeit geworden. Warum das Buch für mich/meine Tochter dennoch nicht sehr brauchbar gewesen ist, könnt ihr in meiner Rezension dazu nachlesen, die ebenfalls in den kommenden Tagen gepostet wird.




Monatsstatistik & privater Rückblick


Gelesene Bücher: 2
Gelesene Seiten: 1.062
Seiten pro Tag: ca. 34
Durchschnittliche Bewertung: 4

Neuzugänge: 0
SuB-Wachstum: Nein
SuB-Stand Anfang März: 224
SuB-Stand Ende März: 222


Wie ihr ja seht, habe ich diesmal keine Neuzugänge zu verzeichnen, worauf ich ziemlich stolz bin. Und dann habe ich gleich zwei Bücher beendet, was für mich seit einiger Zeit ja sehr viel zu sein scheint, aber den Löwenanteil dieser Bücher habe ich ja eigentlich auch nicht im März gelesen ...

Ansonsten ist mein März eher mies verlaufen. Anfang des Monats habe ich mir in der Kinderkrippe (zur Eingewöhnung meiner Tochter) was ziemlich Hartnäckiges (oder gleich mehrere Infekte?) eingefangen. Jedenfalls ging's mir echt schlecht, für mindestens zwei Wochen, dann ist langsam endlich eine Verbesserung eingetreten ... Schwanger ist das natürlich sehr unpraktisch, weil man ja kaum was Schnellwirksames einnehmen darf, deswegen hat sich das wahrscheinlich so lange gezogen. Wegen des Corona-Virus' wurde die Eingewöhnung meiner Tochter in der Kinderkrippe dann sowieso abgebrochen und nun gibt es bei uns schon seit gut zwei Wochen eine Ausgangssperre und ein Ende ist nicht in Sicht. Ich leide derzeit sehr an dieser Isolation. Mir fällt wirklich die Decke auf den Kopf. Das deprimiert mich alles sehr, dass ich niemanden treffen und nur alleine/mit meiner Tochter rausgehen kann. Komme ich deswegen mehr zum Lesen? - Kaum. Da meine Kleine meine volle Aufmerksamkeit fordert und ich nur in der Zeit, wenn sie Mittagsschlaf hält, oder ab und zu nachts, wenn noch etwas Zeit ist, zum Lesen komme.
Naja, und dann belastet mich natürlich noch sehr die aktuelle Situation in den Krankenhäusern bezüglich der bevorstehenden Geburt in 1,5 Monaten. Wird mein Mann bei der Geburt dabei sein dürfen? Derzeit handhabt das ja nicht jedes Krankenhaus hier gleich. Wir müssen auf das Beste hoffen. Hoffentlich werden die Maßnahmen bis Mitte Mai wieder etwas gelockert!
Wenigstens ist mein Mann nicht von der Kurzarbeit betroffen und wir müssen uns in finanzieller Hinsicht keine Sorgen machen. Das ist ein großes Glück!

Wie geht es euch denn mit der aktuellen Situation?
Ich wünsche euch dennoch alles Liebe und einen guten Start in den April!
   Janine

Kommentare:

  1. Schönen guten Morgen!

    Das tut mir sehr leid für dich, dass es dich so hart trifft! Die Eingewöhnungsphase abzubrechen ist wirklich doof und dass du krank warst noch dazu erst recht! Ich hoffe, du hast dich wieder gut erholt!
    Ich hab übrigens erst gestern eine Nachricht gelesen (zumindest für Bayern) dass Väter bei der Geburt auf jeden Fall dabei sein dürfen! Bis Mitte Mai denke ich, hat sich das ganze sicher wieder einigermaßen normalisiert (man muss ja positiv denken) und ich bin sicher, dass das so klappt mit der Geburt, wie ihr euch das wünscht! <3

    Die Zuhause bleiben Situation ändert bei mir tatsächlich momentan noch kaum etwas, ich hatte extrem viel Arbeit im home office, wodurch ich eh nicht viel rauskonnte, nur zum einkaufen oder mal spazieren gehen - und die Sonnenstunden hab ich dann eher auf dem Balkon genutzt. Meine Kids sind aber auch allerdings alle schon groß bzw. wohnen eh "nur noch" zwei bei mir, so dass ich hier keine Probleme hatte.
    Mit Freunden und Familie halte ich dafür umso mehr telefonisch Kontakt.

    Von Maja Lunde hab ich bisher nur das Adventskalender Buch gelesen, das wunderschön gezeichnet ist und eine wirklich tolle Geschichte beinhaltet! "Die Geschichte der Bienen" wartet auf meinem SuB und wenn mir das gefällt, werde ich auch die anderen ihres "Klima Quartetts" lesen.

    Ich wünsche dir und deiner Familie alles gute und hoffe, ihr kommt trotz allem gut durch diese Zeit und vor allem: bleibt gesund!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aleshanee,
      ja, mir geht es nun wieder gut. Ich hatte echt alles durch, was man so haben kann ... aber nun ist endlich alles überstanden. Ich bin nur froh, dass mein Mann zu der Zeit im Home Office war und sich um die Kleine auch besser mitkümmern konnte, denn ich war echt zu fast nichts zu gebrauchen. In Deutschland ist es von Bundesland zu Bundesland ja sehr unterschiedlich, da jeder sein eigenes Süppchen kocht, oder? In Österreich wird diese Frage den Krankenhausträgern überlassen, das heißt, das kann von Krankenhaus zu Krankenhaus anders gehandhabt werden. Mal sehen. Ich habe schon gehört, dass Väter nun dabei sein dürfen bei der Geburt, direkt danach das Krankenhaus aber verlassen müssen. Damit könnte ich eher leben, als das Ganze ganz alleine durchmachen zu müssen. Du hast recht, wir müssen positiv denkend bleiben und hoffen, dass es sich bald wieder einigermaßen normalisiert. Anders wird man sowieso wahnsinnig.

      Das ist gut, dass die Corona-Krise für dich noch keine großen Auswirkungen hatte und du gut abgelenkt bist, durch Arbeit, und dass es dir genügt, deine Kontakte aufs Telefon zu verlegen. Bis zu einem gewissen Grad könnte ich ja auch damit leben, wie es jetzt ist, aber da ich mich (mit meiner Tochter) nicht ablenken kann und es auch als sehr wichtig empfinde, dass mein Kind andere soziale Kontakte hat und nicht nur andauernd Mama und Papa sieht, steigt der Stress/Druck bei mir, je länger diese Situation andauert. Wenn meine Tochter etwas älter wäre, könnte ich es ihr erklären und sie würde die Lage verstehen, so merkt sie nur, dass da plötzlich keiner mehr außer Mama und Papa ist. Ich denke nicht, dass ihr das guttut auf Dauer.

      Gönne dir unbedingt bald "Die Geschichte der Bienen"! - Wobei ich fürs Wasserbuch viel mehr schwärme! Ich bin schon wahnsinnig gespannt, was der 4. Band von Lunde sein wird ...

      Alles Liebe und viel Gesundheit!
      Janine

      Löschen
  2. Liebe Janine,
    oh, ich hatte irgendwie gar nicht mitbekommen, dass du wieder schwanger bist! Ich wünsche dir alles Gute! Ich kann verstehen, dass du dir zur Zeit deswegen Sorgen machst.
    Und alleine mit deiner kleinen Tochter hast du sicherlich viel zu viele Gedanken im Kopf! Nina und ich sind viel im Wald unterwegs und ich muss gestehen, dass ich froh bin, dass sie erwachsen ist. Sie macht sich im Moment Sorgen wegen ihrem Bachelor-Abschluss und dem zugesagten Masterstudium in Schweden. Es ist soo viel in der Schwebe und ich denke es weiß niemand wirklich wie lange es so weitergehen wird..... Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute!
    Ich bin ab heute in Kurzarbeit. Wir haben aber Schichtdienst und ich bin eine Woche zuhause und die andere Woche arbeite ich dan fast 50 Stunden, was auch sehr ermüdend ist und in diesen Wochen auch nicht zum Lesen komme.
    Mir hat das dritte Buch von Maja Lunde leider gar nicht gefallen. Ich hätte es fast abgebrochen, weil ich mit den Quälerein an den Tieren nicht umgehen konnte. Ich lese jeden blutigen Thriller, der mir nichts macht, aber wenn es um Tiere geht kann ich nicht das kleinste Leid ertragen. Ich fand es auch vom Thema her nicht wirklich gelungen.
    Alles Liebe
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina!
      Ja, das habe ich auch noch gar nicht so lange preisgegeben ... ;) Aber nun ist die SS ja auch schon wieder bald vorbei und ich bin Zweifachmama, worauf ich mich schon sehr freue!
      So lange so ganz alleine mit einer Eineinhalbjährigen ist schon nicht immer leicht, besonders, wenn man gerade hochschwanger ist, aber da mein Mann gerade viel im Home Office ist und mir nun viel mehr unter die Arme greifen kann, ist es eigentlich eh ganz erträglich. Nichtsdestotrotz denke ich, dass unserer Tochter die anderen sozialen Kontakte sehr fehlen. Ich habe Sorge, dass ihr das auf Dauer schadet ... :-( Wir wissen ja nun alle noch nicht, wie lange das so weiter laufen soll.

      Da glaube ich dir natürlich, dass du sehr froh bist, dass deine Tochter bereits erwachsen ist. Das ist ja schön, dass ihr einen Wald in der Nähe habt. Das ist auch unser Traum: eines Tages in der Nähe eines Waldes zu wohnen. In unserer Nähe gibt es leider "nur" eine kleine Au, die man ganz schnell passiert hat. Wenigstens haben wir einen Garten, da können wir uns auch ein wenig austoben, das macht schon Spaß zu dritt. :)

      Dass so Vieles in der Schwebe ist, ist belastend, für viele wahrscheinlich. Das Masterstudium deiner Tochter wird vielleicht einfach nur verschoben werden, oder? In Schweden gibt es diese rigorosen Maßnahmen ja nicht, soviel ich mitbekommen habe. Aber von Österreich kommt man ja nun nicht nach Schweden ... Das ist schon verzwickt, das Ganze. Man kann echt nur hoffen, dass das alles bald ein Ende hat, aber irgendwie glaube ich das nicht ...

      Ich komme die Tage auch mal bei dir vorbei und schaue mir deine Rezension zu Lundes 3. Buch an, die interessiert mich doch sehr! Derweil wünsche ich dir alles Liebe und viel Kraft für deine anstrengende Schichtarbeit!
      Janine

      Löschen
    2. Liebe Janine,
      ich habe dir eben noch unter deinen Kommentar zum Buch bei mir geantwortet! =)

      Ich denke noch musst du dir keine Sorgen bei deiner Tochter wegen den sozialen Kontakten machen. Und es wird ja hoffentlich auch wieder anders werden...

      Ja, wir haben Garten und Wald und bin momentan noch dankbarer dafür. Wir sind jeden Tag 1-2 Stunden wandern, walken oder auch laufen (Nina, ich nicht) und ich möchte es so beibehalten, auch kommende Woche wenn ich erst wieder spätabends vom Büro nach Hause komme. Durch die Sommerzeit ist es dann ja wieder länger lichter.

      Ich wünsche euch alles Gute und gesund bleiben!
      Martina

      Löschen
  3. Hallo Janine,

    oh je, da hatten wir ja beide den Monat mit einer Krankheit begonnen. Und mit bestehender Schwangerschaft ist das ja immer noch mal eine Sorge mehr. Wie blöd, dass die Eingewöhnungsphase nicht dauerhaft stattfinden konnte, doch da mach dir mal keine Gedanken, Kinder freuen sich auch auf die Gesellschaft mit anderen, das wird schon klappen. Bei meinem Sohn hatte ich zunächst auch Bedenken, nachher war er dort voll in seinem Element.
    Und für die Schwangerschaft wünsche ich dir alles Gute.

    Die Letzten ihrer Art hat dir ja auch gut gefallen, ich bin jetzt schon gespannt auf den letzten Band der Reihe. Welches Thema da wohl verarbeitet wird?

    Liebe Grüße und bleib schön gesund und freu dich an deiner Kleinen,
    Barbara

    https://sommerlese.blogspot.com/2020/02/lesemonat-februar-2020.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,
      du warst auch Anfang März krank? Hast du dich aber mittlerweile auch wieder erholt?
      Naja, die Eingewöhnung meiner Tochter wurde nur wegen des Virus' unterbrochen, ich habe mir da nicht so große Sorgen gemacht, da meine Tochter gerne unter Menschen ist und das fehlt ihr jetzt natürlich umso mehr. Sollte sich die Lage in den nächsten Wochen so weit legen, dass Kinderkrippen wieder aufmachen, werden wir trotzdem keinen neuen Versuch dort starten, weil es einfach zu knapp an der Geburt dran wäre und wir nicht wollen, dass sie dann das Gefühl bekommt, wenn ihr Geschwisterchen da ist, dass sie "abgeschoben" wird. Und anscheinend ist das in Kinderkrippen ein wahnsinniger Keimherd, und nochmal so krank zu sein, dann bei der Geburt, kann ich wirklich absolut nicht brauchen. Eventuell starten wir im Herbst, wenn ihr Geschwisterchen in wenig älter ist, nochmal einen Versuch in der Kinderkrippe mit ihr, aber mal sehen, denn irgendwann müssen wir auch wieder umziehen, da unser Mietvertrag nicht mehr ewig läuft ... Gar nicht so leicht das alles.

      Meine Rezension zu "Die Letzten ihrer Art" werde ich morgen oder übermorgen veröffentlichen, ich schaue dann auch gerne bei dir vorbei und sehe mir an, was du zum Buch geschrieben hast. :) Ich bin auch schon überaus gespannt auf Lundes 4. Buch und was da wohl thematisch verarbeitet wird. Ob der 4. Titel wieder mit "Die Geschichte d..." anfängt?

      Alles Liebe und viel Gesundheit wünsche ich dir,
      Janine

      Löschen
    2. Hallo liebe Janine,

      da haben wir uns ja wohl beide diesen hartnäckigen Virus eingefangen, bei mir hat es auch fast 4 Wochen gedauert bis ich mich davon erholt hatte. Echt über und mein Mann hat sich auch angesteckt, bei ihm war der Husten schlimmer als der Schnupfen. Auch bei ihm wurde kein Test auf Corona gemacht.
      Mit den Keimherden würde ich auch als Hauptgrund ansehen, da hat deine Tochter es zuhause besser. Und vielleicht ist sie dann im Herbst auch froh, wenn sie dem neuen "Schreihals" mal zum Spielen gehen entfliehen kann. :-)
      Auf die Fortsetzung von Lundes Buchreihe bin ich auch gespannt.

      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag mit deinen Lieben wünsche ich dir,
      Barbara

      Löschen
  4. Hallo Janine,
    das klingt ja alles gar nicht gut! Da hat es dich voll erwischt, und dass dann auch noch die Eingewöhnungsphase deiner Kleinen abgebrochen werden musste, ist für dich nicht leicht, das kann ich mir gut vorstellen, gerade jetzt, wo dir ein wenig Ruhe zwischendurch gut tun würde. Ich halte dir fest die Daumen, dass sich die Lage bis zur Geburt deines zweiten Kindes etwas entspannt und dass dein Mann bei dir sein kann.
    Alles Liebe
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne,
      dass die Eingewöhnung meiner Tochter abgebrochen wurde ist natürlich blöd gelaufen und hätte mir Entlastung gebracht, aber wenn ich es genauer betrachte, hat es auch seine Vorteile: meine Tochter schläft sehr lange morgens und ich müsste sie (jetzt nach der Zeitumstellung überhaupt) jeden Morgen aufwecken, damit sie rechtzeitig dort ist und dass will ich ihr, ehrlich gesagt, nicht antun müssen. Solange sie noch so lange schlafen kann, wie sie will, sollte sie das auch dürfen. Das fällt nun also weg, dieser Aufsteh- und Wegkommstress, wir können ganz entspannt in den Tag starten, das ist ja auch schön. Und dann muss man auch sehen, dass sie erst 1,5 Jahre alt ist und die Zeit so schnell rum geht und ich will im Grunde jede Sekunde mit ihr genießen, denn das alles ist so schnell vorbei und irgendwann wünsche ich mir die Zeit zurück, in der ich sie hätte bei mir haben können. Ich versuche es so zu sehen, dann ist es auch nicht mehr schlimm. Und außerdem steckt sie sich jetzt bei keinem anderen Kind an und wir bleiben alle gesund, das hat auch was. ;)

      Danke auf jeden Fall! Ich hoffe auch so sehr, dass sich bis zu Geburt noch alles in eine positive Richtung wendet und ich währenddessen und danach nicht alleine sein muss. Das wäre eine schreckliche Vorstellung für mich.

      Dir auch alles Liebe!!
      Janine

      Löschen
  5. Huhu Janine :)

    Es tut mir sehr leid, dass dich die aktuelle Situation so hart trifft. Ich drücke dir da auf jeden Fall alle Daumen, dass bei der Geburt auch dein Mann dabei sein darf. Dass dir die Decke auf den Kopf fällt, kann ich nur zu gut nachvollziehen ... bei mir gibts zwar keine Ausgangssperre, aber mir fehlt auch einfach mein üblicher Sport und die spontanen Gänge irgendwohin.

    Ich hoffe, dass du im April vielleicht ein bisschen mehr lesen kannst und du auch gesund bleibst :)

    Lieben Gruß
    Andrea
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      danke für deine lieben Worte und die gedrückten Daumen. Wir können nur abwarten und weiter hoffen, auch wenn das schwer ist und man sich in der Zeit nicht gerade entspannen kann ... :(
      Was hast du denn für einen Sport getrieben? In einem Verein? Für passionierte Sportler ist jetzt wohl auch eine harte Zeit angebrochen, wenn man diesem mit anderen Menschen gemeinsam oder in einer anderen Örtlichkeit als Zuhause nachgegangen ist ...

      Vielen, lieben Dank! Bleib du auch gesund und alles Liebe,
      Janine

      Löschen
    2. Im Verein nicht mehr. Aber ich bin immer einmal in der Woche Schwimmen gewesen und einmal mit Kumpels squashen. War eine super Abwechslung. Momentan mache ich Workout zu Hause, aber das miteinander fehlt dann doch irgendwie.

      Lieben Gruß
      Andrea

      Löschen
  6. Meine Liebe

    Stimmt, an dich habe ich auch schon gedacht, als ich vom Ausschluss der Väter aus den Kreissälen gelesen habe, aber wie du oben in den Kommentaren schon schreibst, sind da wieder einige Lockerungen eingeführt werden und ich drücke euch ganz, ganz fest die Daumen, dass ihr wenigstens während der Geburt alle zusammen sein könnt.

    Und auch sonst hoffe ich - für uns alle - dass bald eine Besserung eintritt und die Bestimmungen gelockert werden können, damit wir alle unsere Lieben bald wieder sehen und in den Arm nehmen können.

    Ich drücke dich ganz fest
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Livia,

      es sieht wohl so aus, als würde der Papa aktuell doch dabei sein dürfen, aber je nachdem in welchem KH ich entbinde, was ich aus einem bestimmten Grund noch nicht genau weiß, nur 4 Stunden danach bleiben darf oder direkt danach wieder gehen muss, da ja nach wie vor das Besuchsverbot herrscht. Mal sehen, wie es tatsächlich endet, es ist eh alles noch so ungewiss bei uns. Die kommende Woche wird uns mehr Licht ins Dunkel bringen.
      Bei uns in Österreich ist eh schon eine kleine Lockerung in Kraft getreten, aber die Ausgangsbeschränkungen gelten nach wie vor. Es wird erst Ende April darüber beratschlagt, wie es damit weitergeht. Ich bin schon sehr gespannt.

      Alles Liebe dir!

      Löschen
  7. Ahoi Janine,

    ich sende dir ganz viel Sonnenlicht & positive Energie und hoffe, dass dein April bereits schöner ist, als der vorherige Monat ^^ Verrückte Zeiten...

    Schickses Tattoo übrigens :) Von deinen Büchern kenne ich keines; Highlight meines Lesemonats März war "Libertalia", ein ungewöhnliches und bereicherndes Buch :)

    Liebe Grüße
    Ronja von oceanloveR

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ronja,

      danke dir! Ja, der April läuft bisher auf jeden Fall erfreulicher als der März. ;)
      Das Foto ist von Pinterest, das ist nicht mein Arm ... :P

      Alles Liebe,
      Janine

      Löschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr bekommt meine Antwort automatisch per Mail.

Hinweis: Beim Senden deines Kommentars werden Daten gespeichert. Bitte lies daher vorher die Datenschutzerklärung (rechts unterhalb des Headers unter dem Reiter »Seiten« zu finden.). Mit Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit dieser einverstanden.