Gelesenes & Rezensiertes im April 2018

Dienstag, 1. Mai 2018

Diese 4 Bücher habe ich im April geschafft ...


***G E L E S E N***


»»Rezension««

1. Doch mit den Clowns kamen die Tränen | Johannes Mario Simmel

-) Meine Bewertung:  2 ** 
-) 527 Seiten

Mein erstes Buch vom bekannten österreichischen Autor Simmel, das ich mit meinem Freund gemeinsam gelesen habe, hat uns leider überhaupt nicht überzeugen können. Der Inhalt ist auf eine gewisse Weise sicher gesellschaftskritisch, aber die Behandlung des Themas/die Story ist zu platt und den Charakteren fehlt eindeutig die Persönlichkeit. Nicht empfehlenswert!




»»Rezension««

2. Die Wolfsfrau | Clarissa Pinkols Estés

-) Meine Bewertung:  5 ***** 
-) 538 Seiten

Nach Beendung der Lektüre bin ich fest davon überzeugt, dass dieses wichtige Buch JEDE Frau kennen/gelesen haben sollte. Darin befinden sich so viele wertvolle Botschaften und Wahrheiten, die jeder Frau helfen können, ein freieres und glücklicheres Leben zu führen. Oft ist es uns ja noch nicht mal wirklich klar, dass wir innerlich gefangen/befangen sind. – Dieses Buch öffnet uns die Augen! Unbedingt besorgen!



»»Rezension««

3. Against all Enemies | Tom Clancy

-) Meine Bewertung:  2 ** 
-) 756 Seiten

Mein Freund hat es mir gleich von Anfang an prophezeit, dass mir Bücher von Tom Clancy sicher nicht gefallen werden, da er nur diese typisch amerikanischen, oberflächlichen Kriegsromane schreibt. Er hatte recht. Ich bin kein Fan vom Autor geworden. Der Inhalt hat mir null zugesagt: viel zu blutig war die Handlung, viel zu wenig interessant die Thematik und das Zwischenmenschliche/die Gefühlswelt kommt eindeutig zu kurz. Keine Empfehlung!



»»Rezension««

4. Die letzte Welt | Christoph Ransmayr

-) Meine Bewertung:  3 *** 
-) 288 Seiten

Eigentlich sollte ich in Zukunft auch etwas vorsichtiger mit den Empfehlungen meines Onkels umgehen, mittlerweile habe ich schon das zweite Buch, das ihm unglaublich gut gefallen hat, nicht so sehr gemocht. Ich meine, das aktuelle hier fand ich auf alle Fälle besser als das hier, aber dennoch hat es mich nicht vollständig packen können. Der (Erzähl)stil des Autors ist sehr ... wie soll ich sagen? - Historisch, alt? Jedenfalls recht eigen und gewöhnungsbedürftig, manchmal fast schon mühsam.



*      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *

Insgesamt gelesene Seiten im April 2018: 2.109

Welches war gefühlsmäßig das beste Buch im April?
Das war auf alle Fälle Die Wolfsfrau, sieht man, glaube ich, eh auf den ersten Blicl an der Sternezahl.

Welches Buch hat mir gefühlsmäßig am wenigsten zugesagt?
Schwierig, sich zwischen den beiden 2-Sterne-Büchern entscheiden zu müssen. Aber ich denke, dass Against all Enemies das schlechtere der beiden war. Das hatte für mich absolut keinen Mehrwert.
In Mit den Clowns kamen die Tränen war wenigstens die Thematik teilweise fesselnd.


*      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *

© Influenza Bookosa

Statistik im Überblick:

Gelesene Bücher: 4
Gelesene Seiten: 2.109
Seiten pro Tag: ca. 70
Durchschnittliche Bewertung: 3

SuB-Wachstum: Ja
SuB-Stand Anfang April: 194
SuB-Stand Ende April: 204


Viele lesenswerte Bücher waren im April leider nicht dabei, aber das muss ja nicht so bleiben. War vielleicht einfach nur ein schlechter Bücher-Monat. Kommt vor.

Jedenfalls merkt man langsam, dass ich es wieder schaffe, mehr zu lesen. Schließlich kommt jetzt endich die Jahreszeit, in der ich wieder mehr lesend spazieren gehen kann. Das ist großartig – und nutze ich fast täglich länger aus! Und dabei kommen schon ein paar Seiten zusammen. :)


Alles Liebe für den Mai wünscht euch
    Janine

Kommentare:

  1. Liebe Janine,
    lesend spazieren gehen??? Da würde ich wohl dauernd über meine Füße fallen oder sonstwo rumlaufen ;)
    Ja, mit alten Büchern ist es manchmal wirklich so, dass der Schreibstil schon richtig antquiert klingt.
    Ich habe als Teenager die Bücher von Berte Bratt sehr gerne gelesen (die ersten Mädchen Liebesromane...wenn man es so nennen kann....hier wurd eja nicht mal geküsst..hi, hi) Als ich mir mal ein Buch aus sentimentalen Gründen von einem Flohmarkt mitgenommen und reingelesen habe...oh, oh...total aus der Zeit gefallen!
    Andere widerum bleiben einfach Klassiker!
    Liebe Grüße und auf einen besseren Lesemonat Mai!
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,

      lesend spazieren gehe ich schon sooo viele Jahre. Das ist alles nur eine Frage des Wollens und des Übens, denk ich. Bei mir hat es gleich von Anfang an gut geklappt. Wieso auch nicht, schließlich sieht man auch viele Leute auf ihre Handys starren und tippen, wenn sie sich fortbewegen. Aus den Augenwinkeln hat man die Umgebung eh noch recht gut im Bild.

      Das stimmt, das kann schon sehr unterschiedlich sein, wie verschiedene ältere Bücher geschrieben wurden. Manche lesen sich einfach nur "wie aus der Zeit gefallen" – was natürlich auch gefallen kann und andere bleiben ewig klassisch geschrieben, haben einfach nur den Charakter eines Klassikers.

      Alles Liebe dir!
      Janine

      Löschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr bekommt meine Antwort automatisch per Mail.

Hinweis: Beim Senden deines Kommentars werden Daten gespeichert. Bitte lies daher vorher die Datenschutzerklärung (rechts unterhalb des Headers unter dem Reiter »Seiten« zu finden.). Mit Abschicken deines Kommentars erklärst du dich mit dieser einverstanden.