[Rezension] Splitterfasernackt | Lilly Lindner

Donnerstag, 9. Juni 2016


» Seiten: 395
» Verlag: Droemer Knaur
» Ersterscheinung: 12. September 2011
» ISBN: 9783426226063
» Format: Klappenbroschur
» Preis: [A] 10,30 €  |  [D] 9,99 € (Taschenbuch)
» Genre: Autobiografie

Zum Buch?Verlagshomepage
Reinlesen?Leseprobe

Mein Lesezeitraum: 29. Mai - 5. Juni 2016





Der Klappentext
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · 

Lilly Lindner ist sechs Jahre alt, als sie vergewaltigt wird. Sie schweigt - im Nachhall der Gewalt. Der Mann zieht eines Tages weg, doch Lillys Leben ist längst aus dem Lot. Und so beschließt sie zu hungern - damit von ihrem geschundenen Körper möglichst wenig übrig bleibt. Sie nennt sich Ana und vergisst, dass sie ein Recht auf ihren eigenen Namen hat. Mit siebzehn Jahren zieht Lilly in eine eigene Wohnung, doch ihr Leben ist noch immer ein Trümmerhaufen. Schließlich beginnt sie, in einem Berliner Edelbordell zu arbeiten, denn ihr Körper, so denkt sie, gehört schon lange nicht mehr ihr, warum nicht wenigstens damit Geld verdienen? Die zarte junge Frau, die wortgewandt, intelligent und sensibel zugleich ist, wird eine begehrte Prostituierte. Umgeben vom roten Licht verfasst sie ein provozierendes Buch von ungeheurer sprachlicher Wucht.


Der Erste Satz
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Vielleicht arbeite ich ja nur deshalb in einem Bordell, weil Männer an einem Ort wie diesem für ihre Triebe bezahlen müssen und weil sie auf diesem Weg nicht einmal annähernd zu meinem Herzen durchdringen können.


Meine  Meinung
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

»Niemand schweigt besser als ein missbrauchtes Kind.« 

Lilly Lindner erzählt in ihrer Autobiografie »Splitterfasernackt« über einen sehr negativ prägenden Teil in ihrem Leben, der mich als Leser alles andere als kalt gelassen hat. Der Autorin sind Gewalt und sexueller Missbrauch schon im Kleinkindalter über mehrere Jahre hinweg angetan worden und später im Alter von 17 gab es dann erneut ein fürchterlich einschneidendes Erlebnis, das Lilly völlig aus der Bahn geworfen und seither ihr weiteres Dasein bestimmt hat.

Einmal in diesem Leben möchte ich morgens aufwachen und verstehen, warum ein Mann eine Frau vergewaltigt. Ich möchte begreifen, warum Männer kleine Kinder ficken.
(S. 242)

Man will es gar nicht glauben, dass das, was Lilly widerfahren ist, tatsächlich passiert ist. Zu grausam und unfair erscheint es einem. Man fragt sich: Wieso geschehen einem Menschen solche Dinge? - Das kann doch nicht einfach Pech oder Zufall sein!? Und vor allem - und habe ich erst gar nicht verstanden: Warum entschließt sich Lilly in Anbetracht der Geschehnisse dann dazu, als Prostituierte zu arbeiten? - Aber darauf gibt die Autorin uns in ihrem Buch eine Antwort, die ich, so irre sie auch klingt, doch sehr einleuchtend finde und verstehen kann ...

Wer Lilly Lindner bereits kennt, weiß, dass sie eine Begabung für die Aneinanderreihung von Worten hat, die man so noch nie erlebt hat. Aber nicht nur das Geschriebene fasziniert und ist einzigartig, nein, ich finde, dass die Autorin genauso fesselnd spricht, wie sie schreibt.
Für Lilly Lindner war das Schreiben und der Umgang mit Worten die einzig richtige Entscheidung in so einer schwierigen Lebenssituation, in der sogar die Eltern versagt haben. Mit dem Schreiben will sie der Stille in ihrem Kopf entkommen, die da und einfach nicht aushaltbar ist, seitdem sie diese schrecklichen Erfahrungen machen musste.
Mutig, SEHR mutig fand ich dann vor allem, dass sie ihr Buch zu einem Verlag getragen und veröffentlicht hat. Denn, wer weiß schon, wie vielen von uns Derartiges vielleicht auch passiert ist und darüber jahrelang eisern geschwiegen hat? Möglicherweise macht diese Autobiografie Betroffenen Mut, mit der Wahrheit herauszurücken?

Es ist merkwürdig zu sterben, ohne danach tot zu sein. Man fühlt sich leer und verloren, man weiß nicht so richtig, wohin man gehört.
(S. 25) 

Autobiografien habe ich bisher noch nicht viele gelesen, aber von den wenigen, die ich bereits gelesen habe, ist Lilly Lindners »Splitterfasernackt« eine, die wegen all der Schicksalsschläge und anschließender Selbstgeißelung so emotional zu lesen ist und durch die unglaublich faszinierenden Wortkonstellationen in meinen Augen deswegen wirklich ein Lesehighlight war.


Persönliche Bewertung
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·


Weitere Buchzitate
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · 

~ Chase findet, dass jeder Körper dem gehört, der ihn trägt. Und im Zweifel muss man dafür kämpfen. ~ (S. 124)

 ~ »Verzweiflung ist in Ohnmacht fallen, ohne dass man umkippt«, sage ich schließlich. ~ (S. 186)

»Du kannst dir nicht aussuchen, wie andere Menschen dich behandeln; 
aber wie du selbst mit dir umgehst, das liegt nur in deinen Händen.« ~ (S. 196)

 Schönheit ist das, was wir sehen, wenn wir aufhören nach etwas zu suchen, das schöner ist. ~ (S. 202)

Kein Dialog ist aufrichtiger oder verlogener als der mit sich selbst. ~ (S. 232) 

Aber eins weiß ich mit Sicherheit: dass wir das Leben führen, für das wir uns entscheiden. Dass wir 
so tief fallen, wie wir es zulassen, dass wir so weit sehen, wie wir es wagen, die Augen zu öffnen. ~ (S. 243)

 ~ Denn was man nicht erkennt, ist weniger wirklich.
Und was man nicht anerkennt, gehört weniger dazu.
~ (S. 327)

~ Und wenn ich eines gelernt habe, auf meiner Flucht, dann, dass man 
niemals ankommt, wenn man nicht weiß, wo man hin will. ~ (S. 361)



Der Buchtrailer
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·




Die Autorin
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·
© Jens Koch

Lilly Lindner wurde 1985 in Berlin geboren. Bereits mit fünfzehn begann sie autobiographische Texte und Romane zu schreiben. Viel Zeit verbringt sie heute mit der Arbeit mit Kindern.












Weitere Rezensionen zu vorgestelltem Buch
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·





Weitere Bücher der Autorin
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Februar 2015
Mai 2016
Jänner 2015
2012






... und weitere!











Kommentare:

  1. Liebe Janine

    Es ist schon einige Jahre her, wo ich das Buch gelesen habe. Tränen sind mir gekommen, bei einer Szene an der Bushaltestelle. Weißt du welche ich meine? Ich will dazu jetzt nichts schreiben. Will anderen, die es noch nicht gelesen haben, zuviel verraten. Ein Hammer Buch. Eine Hammer Autorin!

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gisela,
      anscheinend hat sich bei dir die Szene an der Bushaltestelle tief ins Gedächtnis gebrannt - was ich verstehen kann, die war auch wirklich emotional ... wie so Vieles in dem Buch. Vorhin habe ich mir Lilly Lindners andere Romane genauer angesehen und für mich steht fest, dass ich mir die auch noch besorgen und lesen werde. Ich finde, dass die Autorin eine ganz starke und mutige Frau ist!

      Alles Liebe! ♥

      Löschen
  2. Sehr gute Rezension :)
    Habe das Buch hier noch ungelesen liegen, wird sich aber bald ändern müssen! :D
    Grüsse ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :)
      Die richtige Zeit wird schon kommen, um zum Buch zu greifen. ;)

      Löschen
  3. Es freut mich, dass du es endlich geschafft hast das Buch zu lesen :)
    Dann hat es dir auch noch gut gefallen, besser kann es doch nicht laufen. Ich bin zwar wirklich neugierig auf den tollen Schreibstil von dem alle schwärmen, aber für mich ist das Buch trotzdem definitiv nichts.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin auch froh, dass ich es endlich geschafft habe, aber jetzt bin ich nur noch neugieriger auf die anderen 4 Bücher, die ich von der Autorin noch nicht kenne ... ;P
      Lilly Lindners Sprache ist schon etwas, das man erlebt haben muss - ihre kindliche Kreativität ist in der Hinsicht wirklich besonders. Aber wenn man mit dem Inhalt nicht zurechtkommt, nutzt ja auch die schönste und fesselndste Sprache nichts. ;)

      Löschen
  4. Hey,

    es bedrückt sehr mich diesem Buch zu widmen, selbst wenn es sich nur um eine Rezension zum Buch handelt..
    Ich hab es noch auf dem SuB aber da muss ich wirklich in der richtigen Verfassung sein, derzeit würde es mir zu Nahe an die Substanz gehen und das täte mir nicht gut.
    Aber zum Glück gibt es auch noch andere Bücher der Autorin und was die Sprache betrifft hast du ja sowieso recht.

    Liebe Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Svenja,

      vielleicht findest du bald den passenden Moment, um mit dem Buch zu starten, aber wenn dir der Inhalt gerade zu hart ist, dann gibt es ja noch die anderen bisher erschienenen Bücher von Lilly, da hast du recht. In dem einen Interview sagt Lilly sogar, dass sie insgesamt schon 20 Bücher geschrieben hat und die alle der Reihe nach auf ihre Erscheinung warten. :-) Tolle Nachrichten, oder?

      Alles Liebe! ♥

      Löschen
    2. Oh echt? Das ist ja ziemlich viel, vor allem wenn man dann auch mal ihr Alter bedenkt. Aber ein Anlass zur Freude ist das definitiv! :)
      Aber ja, für jedes Buch gibt es den passenden Moment, das ist zumindest meine Ansicht von daher wird es nicht ewig ungelesen bleiben.


      Zur Leserunde, ich schreib es dir mal direkt hier, damit es nicht übersehen wird, bin gerne dabei und freu mich schon drauf! :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen
    3. Ja, das sagt sie zumindest in ihrem Interview. Aber mit 30 schon so viel geschrieben zu haben, ist wirklich bemerkenswert. Aber kann ich auch verstehen, dass sie so viel schreibt, jetzt, nachdem ich ihre Autobiografie kenne. :)

      Ich hätte deinen Kommentar auf deinem Blog schon nicht versäumt (hab die Kommentare abonniert), aber trotzdem danke fürs Bescheidsagen! Ich freue mich! :)

      Alles Liebe ♥

      Löschen
  5. Liebe Janine

    Ich habe die ersten zwanzig, dreissig Seiten dieses Buches bei einer Freundin zu Hause gelesen und es hat mich so erschüttert, dass ich es weglegen musste. Einerseits faszinierte mich der Schreibstil ungemein, aber andererseits kann ich mit dieser Geschichte nicht wirklich umgehen, fühle mich wie ein Eindringling in eine fremde Welt, wie ein Voyeur, möchte aber trotzdem wissen, wie die Geschichte weiter geht, wie die Autorin vielleicht auch wieder einen Weg zurück in ihr Leben findet.

    Das Buch ist mir aber trotzdem nicht mehr aus dem Kopf gegangen und vielleicht muss ich mich doch wieder einmal mit dem Buch befassen, weil mir deine Rezension so gut gefällt.

    Alles Liebe
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Livia,

      als ich das Buch beendet habe, habe ich mir gedacht, dass es für eine Frau wie Lilly, die so schlimme Erlebnisse hatte und daraufhin so schlecht mit sich und ihrem Körper umgegangen ist, total schwer gewesen sein muss, das alles der Öffentlichkeit zu präsentieren. Und dass das nicht ohne ist bzw. war, schreibt sie danach auch in ihrer Fortsetzung: "Winterwassertief", also "von der Schwierigkeit, mit ihrer nackten Geschichte plötzlich in der Öffentlichkeit zu stehen."
      Menschenschicksale und wie man damit umgeht, daran zerbricht oder danach daran wächst, das finde ich immer ziemlich interessant! :)

      Alles Liebe! ♥

      Löschen
  6. Hey,

    das Buch habe ich auch gelesen und es hat mich komplett umgehauen. Es war wirklich großartig, hat einen emotional mitgenommen und der Schreibstil ist fantastisch. Das Buch hat mich lange nach dem Lesen noch mitgenommen.

    Liebste Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,

      haargenauso ist es mir ja auch ergangen. ;) Hast du auch schon andere Bücher von Lilly Lindner gelesen?

      Alles Liebe ♥

      Löschen
  7. Liebe Janine,
    ich habe dieses und ein weiteres Buch der Autorin auf meiner ellenlangen Wunschliste, aber noch nichts von ihr gelesen. Ich denke gerade für dieses Buch braucht man vorallem den "richtogen" zeitpunkt...gut, der ist vielleicht für so eine Lektüre nie da, aber man liest hier sicher starken Tabak!!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      das stimmt, frohe und leichte Kost ist dieses Buch ganz bestimmt nicht, aber es wird auch nicht andauernd von den Katastrophen in Lillys Leben geschrieben, das ist eben nur das, was bei mir und vermutlich auch bei vielen anderen, hängengeblieben ist, da es wirklich traurig, unfair und abscheulich ist.

      Alles Liebe!
      Janine

      Löschen
  8. Ich habe dieses Buch Ende letzten Jahres gelesen und war - genau wie du - von ihrer Wortgewalt einfach "fasziniert".
    Ihr neustes Buch liegt bereits auf meinem dlS (demnächst-lesen-Stapel), aber so richtig trau ich mich da noch nicht ran, weil ich einfach Zeit dafür haben möchte, um mich richtig einzulassen und es nicht mal eben nebenbei zu lesen - denn das brauchen ihre Bücher meiner Meinung nach..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das brauchen ihre Bücher wirklich: Zeit, um den Inhalt verarbeiten zu können. Ein allzu schnelles Weglesen wäre nicht so gut, ich finde, da verpasst man ganz viel, wenn man Lillys Bücher nur runterliest und sich keine Zeit und keinen Raum gibt, in denen sie nachwirken können. :)
      Jane, ich verlink dich mal mit in meiner Rezension. ;)

      Löschen
  9. Liebe Janine,
    das freut mich sehr, dass du dieses Meisterwerk von Lilly gelesen hast und mich auch noch verlinkt hast - natürlich darfst du das gerne tun, ich freu mich darüber! :)

    Lilly Lindner ist ein absolutes Ausnahmetalent. Über ihre Schicksale mag ich gar nichts mehr sagen denn da fehlen mir auch einfach die Worte, bei so viel Grausamkeit. Von ihren "alten" Büchern habe ich bisher nur "Da vorne wartet die Zeit" noch nicht gelesen, ihr neues Buch "Die Autobiographie der Zeit" ist auch noch nicht bei mir eingezogen. Alle anderen Bücher haben mich vollkommen mitgerissen und erschüttert, sie sind jedes für sich ein Stück Literatur, das der Welt niemals mehr verloren gehen darf.

    Ich bin gespannt was du zu ihren anderen Büchern sagen wirst wenn du sie liest. Ein Tipp: "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" ist ein absolutes Must-Read!

    Liebe Grüße und einen schönen Tag wünsch ich dir.

    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Johanna,
      erst mal: Danke für deine Erlaubnis. :) Ich finde auch, dass Lilly Lindner ein ganz besonderes schriftstellerisches Talent hat, mit dem sie für Gesprächsstoff sorgt. Ich möchte auf jeden Fall auch noch die anderen 4 Bücher von ihr, die ich noch nicht gelesen habe, lesen! Zufällig ist "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" das eine, das ich bereits (vor einem Jahr) gelesen habe und ich kann dir absolut zustimmen: ein Herzensbuch!!

      Alles Liebe ♥

      Löschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr erhaltet meine Antwort automatisch per Mail.