[Rezension] Schattentour | Jessica Swiecik

Freitag, 6. November 2015


» Seiten: 263
» Verlag: mainbook
» Ersterscheinung: 8. Oktober 2015
» ISBN: 9783944124841
» Format: Taschenbuch
» Preis: [A] 12,30 €  |  [D] 11,95 €
» Genre: Thriller

Zum Buch?Kaufen!
Reinlesen?Leseprobe

Mein Lesezeitraum: 30. Okt. - 3. Nov. 2015







Worum Geht's? 
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Ein junges, vierköpfiges Urban Explorer Team hat es sich zum Ziel gesetzt, das seit Jahren leerstehende Hotel Unus in der Nähe von Frankfurt zu erkunden - und das nachts.
Zufälligerweise hat das Trio, das sich Ghost Discoverers nennt und Interesse an paranormalen Aktivitäten hat, haargenau dasselbe beschlossen. Beide Teams machen sich also in der Nacht vom 7. auf den 8. September 2013 auf den Weg ins Unus und müssen, schon bevor sich beide Parteien dort zum ersten Mal kennenlernen, feststellen, dass hier drin so einiges nicht mit rechten Dingen zugeht. Die Tour, die anfänglich vielleicht noch Spaß gemacht hat, entpuppt sich schon bald als Albtraum, aus dem es kein Erwachen gibt ...


Der Erste Satz
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Urban Explorer Team
Freitag, 6. September 2013, 20:00 Uhr

Eine kühle, angenehme Abendbrise wehte ihnen entgegen, legte sich wie eine zweite Haut auf ihre Gesichter und hinterließ ein glückseliges Gefühl.


Meine  Meinung
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

»Wir sind in einem Albtraum gefangen.«

Das erste Nennenswerte sind die beiden Erzählstränge, die sich kapitelweise abwechseln: Zuerst lernen wir die Urban Explorer kennen, die aus Shannon, Malte, Adam und Lara bestehen. Danach die Geisterjäger, mit dem gewöhnungsbedürftigen Namen Ghost Discoverers, Elin, Carly und Fynn.
Und anfangs habe ich mir noch gedacht: "Oje, bei so vielen Protagonisten komme ich sicher andauernd durcheinander ..." - Aber tatsächlich war es so, dass ich mich ganz schnell an die unterschiedlichen Namen und Charaktere gewöhnt habe keine Probleme mit dem Auseinanderhalten hatte. Lag bestimmt auch daran, weil die Autorin ihren Protagonisten sehr prägnante Eigenschaften, Denk- und Verhaltensweisen zugeschrieben hat, weswegen es wirklich einfach war, sich schnell an die sieben Entdecker zu gewöhnen.

"Gewissermaßen sind wir Detektive", erklärte Jan auf dem
Weg zur Tür. "Wir sind auf der Suche nach der Wahrheit." ...
"Seid vorsichtig! Keine Wahrheit dieser Welt ist es wert, sein Leben aufs Spiel zu setzen."

(S. 27)

Ich persönlich finde ja, dass sich die Buchbeschreibung total spannend liest und genau diese Erwartung hatte ich dann auch von dem Buch: es soll mich richtig fesseln können. Und genau das hat es auch getan. Sogar noch viel mehr, als ich erwartet habe. Unheimlich ist gar kein Ausdruck, der den gruseligen Dingen, die im Unus vorgehen, gerecht wird.

Unheimlich war bei weitem nicht die passende Bezeichnung für das Unus.
Die Finsternis war unheimlich, genau wie Gruselgeschichten am Lagerfeuer
oder dunkle, verlassene Friedhöfe. Das Unus war viel mehr.
(S. 194)

Das Lesen hat mich beunruhigt und aufgewühlt, wach gehalten und meinen Puls beschleunigt. Die Angst, die die Charaktere verspürt haben, ist richtig gut bei mir angekommen, ich habe mich fast wie mittendrin gefühlt. Und wenn eine Geschichte das schafft, dann kann ich gar nicht anders, als es am Ende mit einem Wow-Gefühl zuzuklappen.
Dass ich von Jessica Swieciks zweitem Buch schwer begeistert bin, merkt man, glaube ich!?

Wer ein nervenaufreibendes, spannungsgeladenes und fesselndes Buch sucht, sollte UNBEDINGT die Tour ins Unus wagen: ins stockfinstere Labyrinth des Horrors!


Persönliche Bewertung
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·



Weitere Buchzitate
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

 Menschen wollten nicht im Gestern leben, sondern den nächsten Tag mit offenen Armen empfangen. ~ (S. 19)

 "Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die
Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag." (Sherlock Holmes) ~ (S. 26)

Die Geister der Verstorbenen wollen oder können niemanden ernsthaft verletzen.
Menschen aus Fleisch und Blut hingegen waren unberechenbar. ~ (S. 61)

Verstecken brachte nichts. Nichts außer Angst. ~ (S. 111) 

Ein Feind in Sichtweite war allemal besser als ein Feind im Verborgenen. ~ (S. 190)

 Er hielt nicht viel von Vermutungen. Sie waren nichts als Rauch und brachten sie nicht weiter. ~ (S. 195)

"Wenn ein Mensch den Verstand verliert, verschwimmt die Grenze zwischen Gut und Böse." ~ (S. 238)

Man durfte nicht bloß aus Angst vor dem Versagen aufgeben zu kämpfen. ~ (S. 243)




Die Autorin
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · 

Jessica Swiecik, geborene Nieber, erblickte 1990 das Licht der Welt und lebt heute mit ihrem Mann und ihrem gemeinsamen Chihuahua im beschaulichen Schlangenbad. Seit 2012 widmet sie sich vollständig ihren Kurzgeschichten und Büchern. Sie hat bereits bei mehreren Schreibwettbewerben gewonnen und ist in zahlreichen Anthologien vertreten. 

In Büchern leben heißt der Blog von Jessica. 

Hier geht's zum Facebook-Profil der Autorin.





Weitere Rezensionen zu vorgestelltem Buch
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·





Weitere Bücher der Autorin
· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·



Kommentare:

  1. Liebe Janine:-)

    Auch hier noch einmal vielen Dank für das finden dieser tollen Worte! Es ist schön zu lesen, dass das Buch bei dir genau die gleiche Atmosphäre verströmt hat, wie ich sie beim Schreiben empfunden habe!

    EIN DICKES DANKESCHÖN AN DICH!!!!! DANKE, dass du in meine Geschichte abgetaucht bist und kurrzzeitig ebenfalls Teil vom Unus wurdest!

    Liebe grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      ich bin immer noch ganz geflasht vom Unus - hätte echt nicht gedacht, dass ich mich so sehr gruseln könnte. Also den Dank und das Kompliment hast du auf alle Fälle verdient: dir ist ein wirklich fantastischer Thriller gelungen. Weiter so! :)

      Alles Liebe ♥,
      Janine

      Löschen
  2. Hey Janine,
    uuh, die Story hört sich sehr spannend an!
    Als Fan von "Urban Exploration" sollte ich mir das noch nicht entgehen lassen! :)
    Liebe Grüße sendet dir Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melanie,
      das ist sie auch. ;) Bist du nur Fan der "Urban Exploration", oder machst du selbst auch hin und wieder solche Touren? Ich stelle mir das total interessant vor, aber in so ein Gebäude wie das Unus möchte ich wirklich nicht kommen müssen.^^
      Alles Liebe ♥

      Löschen
  3. Hallo Janine,

    der Klappentext erinnert mich an diese komischen amerikanischen Serien, die man in der Vorschau auf DMAX oder RTL Nitro oder so sieht. In Amerika gibt es ja viele solcher Geisterjäger. Ich find das ja irgendwie bescheuert, aber jedem das seine :D

    Das mit den Namen finde ich immer wieder fasziniered. In dem Buch scheint es viele Personen zu geben, die du aber richtig gut auseinanderhalten konntest. Ich habe letztens eine Geschicht gelesen, in denen es im Grunde nur zwei nennenswerte Hauptpersonen gab (und die hatten nichtmal ähnliche Namen), aber ich konnt sie nicht so richtig auseinander halten. Dabei fällt mir das sonst selten schwer.

    Es freut mich jedenfalls sehr für dich, dass dich das Buch so begeistern konnte. Bei mir würde so ein Buch wahrscheinlich nur sehr schwer auf der Wunschliste landen, weil ich Angst hätte, dass es am Ende tatsächlich in dem Gebäude spukt und das würde ich doof finden. Ich brauche da eine rationale Erklärung, weil ich nicht an Geister und übernatürliches glaube, aber da ich ja keine Garantie habe, dass sich alles in dem Buch logisch erklären lässt.... Wie auch immer, Geister sind nichts für mich und daher auch das Buch nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend Julia! :)

      Ich weiß gar nicht, was du meinst, ich kenne nur den Sender DMAX, der andere sagt mir nichts, aber ich kann mich auch nicht daran erinnern, was ich darauf gesehen hätte. Das Wort "Geisterjäger" finde ich persönlich ja ein wenig verarschend für Leute, die sich mit paranormalen Aktivitäten beschäftigen. Da gibt es bestimmt einen anderen Namen dafür. Ich finde diesen "Geisterkram" aber ganz und gar nicht bescheuert, denn ich selbst habe schon einmal so etwas mit eigenen Augen gesehen (und ich konnte es nicht glauben!!) - und weiß deshalb, dass es das gibt ...

      Das habe ich auch manchmal, dass es vergleichsweise wenige Protagonisten gibt und ich die trotzdem nicht auseinander halten kann. Aber da sie in "Schattentour" sehr verschieden beschrieben sind und wirklich alle sehr anders und eigen sind, war es sehr leicht zu merken. ;)

      Also du darfst jetzt nicht glauben, dass es in dem Buch um Geister geht, denn darum geht es nicht. Ich kann dir versichern, dass die Story total gut durchdacht ist und sich alles logisch erklären lässt. Genau deswegen war ich auch so begeistert davon, weil es realistisch ist. Realistisch unheimlich. Nicht einmal ansatzweise etwas Fantasymäßiges dabei. ;)

      Alles Liebe ♥

      Löschen
    2. Ich schau so was auch nicht, ich hab bloß mal letztens so eine Vorschau gesehen. Das Wort hast du aber selbst benutzt ;)
      Ist ja auch vollkommen in Ordnung wenn du das so siehst und an Geister glaubst. Ich persönlich tue das nicht.

      Na wenn das so ist, muss ich mal überlegen ob es was für mich ist. Wenn es realistisch und logisch ist, kann ich schon eher was damit anfangen ;)

      Löschen
  4. Was für eine wundervolle Rezension. Und das Bewertungssystem finde ich klasse! Über die Verlinkung freue ich mich wirklich sehr. Sollte wirklich öfter mal vorbei schauen.

    Herzliche Grüße - Lenchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir Lenchen! :-)
      Wünsche dir einen guten Start in die neue Woche,
      alles Liebe ♥, Janine

      Löschen
  5. Huhu Janine,
    das Buch habe ich doch heute schon irgendwo auf einem anderen Blog gesehen. Ich muss ja sagen, dass allein das Cover schon sehr gruselig aussieht. Vermutlich könnte ich es nicht lesen, weil es mir einfach zu spannend ist. Deine Rezension spricht aber sehr für das Buch. Sehr schön geschrieben :o)

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Cover ist ein absolutes Highlight für mich. - So müssen gute Thriller aussehen! :D
      Ja, es ist spannend und zum Gruseln (über Halloween zu lesen war optimal^^), aber ich kann dir sagen: da lässt du dir was entgehen ... ;)
      Vielen lieben Dank! ♥
      Alles Liebe,
      Janine

      Löschen
  6. Hallo Janine,

    irgendwie war ich schon zu lange nicht mehr hier oder mir ist bisher noch nie dein Blog-Design aufgefallen. Das ist fantastisch!

    Vielen Dank für's Verlinken, das freut mich sehr.

    Übrigens, die Personen fand ich auch nicht zu viel, obwohl es doch einige waren. Es waren so unterschiedliche Charaktere, dass ich mit dem Auseinanderhalten überhaupt kein Problem hatte.

    Jedenfalls ist es ein guter Thriller, ich habe es total gern gelesen!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,
      da warst du dann aber wirklich schon länger nicht mehr hier. Das neue Blogdesign habe ich jetzt sicher schon ein paar Monate. ;)
      Sehr gerne!
      Ich bin ja schon gespannt auf Weiteres von Jessica, nach dem Buch bin ich echt neugierig.
      Alles Liebe ♥

      Löschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr erhaltet meine Antwort automatisch per Mail.