[Rezension] Mein Herz ruft deinen Namen | Susanna Tamaro

Mittwoch, 8. Oktober 2014


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 223
-) Verlag: Piper
-) Ersterscheinung: 12. März 2013
-) ISBN: 9783492304993
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [A] 10,30 €   [D] 9,99 €
-) Originaltitel: Per sempre
-) Genre: Roman

Zum Buch? - Verlagshomepage

Lesezeitraum: 6. - 7. Okt. 2014

Persönliche Bewertung:  5 ***** 



Die Autorin:


Susanna Tamaro wurde 1957 in Triest geboren. Sie ist die Großnichte von Italo Svevo, ihr Talent als Autorin wurde allerdings von Federico Fellini entdeckt. Längere Zeit war sie Dokumentarfilmerin für das italienische Fernsehen. Seit dem Welterfolg von Geh, wohin dein Herz dich trägt lebt sie als freie Schriftstellerin in Rom und bei Orvieto.









Der erste Satz:

Ich lebe hier oben und empfange diejenigen, die den Berg heraufsteigen.


Der Klappentext:

"Wenn das Leben ein Weg ist, so ist es ein Weg, der immer bergauf führt", hat Susanna Tamaro einmal geschrieben. Und nichts könnte wahrer sein für ihren Helden Matteo, der auf der Suche nach Antworten zurückgezogen und ganz im Einklang mit der Natur in einer Hütte im Bergwald lebt. Er war ein Kardiologe, doch sein Leben zerbrach, als er seine geliebte Frau Nora und ihr gemeinsames Kind bei einem unerklärlichen Unfall verlor. Der Schmerz lässt ihn in Verbitterung, Arbeit und Alkohol fliehen, als ihm die Liebe in Gestalt von Larissa ein zweites Mal begegnet. Aber in einem Akt der Grausamkeit zerstört Matteo alles. Erst durch die Hellsichtigkeit seines blinden Vaters findet er zurück ins Leben und zu dem bescheidenen Glück seiner Einsiedelei. Und als er eines Tages überraschenden Besuch bekommt, begreift er - nichts im Leben ist je wirklich hoffnungslos und nichts vergeblich ...


Meine Meinung:

Spirituell und philosophisch - ein wundervoller Roman zum Nachdenken!

Völlig sprachlos habe ich das Buch zugeklappt. Was mir dann als erstes in den Sinn gekommen ist: "Unfassbar! Was ist das für ein unglaubliches Buch?"
Soviel Lebensweisheit auf so wenigen Seiten hat mich regelrecht "elektrisiert". Der Protagonist Matteo erzählt in diesem Buch nämlich nicht nur von seinem fürchterlichen Schicksalsschlag, den er erlitten hat und davon, wie er die dadurch entstandene, innere Leere und Sinnlosigkeit versucht hat mit Alkohol auszufüllen, sondern auch, wie es ihm schlussendlich gelungen ist, zurück ins Leben zu finden. Dabei hat er so viel lernen und erfahren müssen. Er hat sich verirrt, um sich wiederzufinden. Und irgendwann ist ihm dann auch klar geworden, warum sich seine Frau Nora "zurückgezogen" hat. Diese Erkenntnis hatte für ihn etwas so Befreiendes und Hoffnungsvolles.
Und ich bin an den Seiten gehangen und habe mit Matteo mitgelitten, mitgetrauert und mitgeweint. Ich hatte beim Lesen ständig das Gefühl eine Erkenntnis nach der nächsten zu haben. Dieses Buch ist so berauschend, intelligent, logisch, einleuchtend, erkenntnisreich und philosophisch. So voller Schmerz und Trauer, aber auch voller Liebe und versteckter Hoffnung. Zusammenfassend kann man sagen ist es vor allem eines: Wertvoll!

Auch wenn ich jetzt hier aus dem Loben nicht mehr herauskomme... Ich denke, dass dieses Buch jedes Lob der Welt verdient hat. So ein weises und Hoffnung spendendes Buch mit einem derartig freudigen Ende habe ich nämlich noch nie gelesen.
Das Innehalten währenddessen, wenn mir philosophische Sätze untergekommen sind, und das darauf folgende darüber Nachdenken, hat mir klar gemacht, dass das Buch keines ist, das man einfach so mal schnell zwischendurch liest. Zeit und Ruhe sollte man also einplanen, dann kann, will und werde ich Mein Herz ruft deinen Namen JEDEM empfehlen.


*          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *           *           *          *          *

Buchzitate:

~ Wenn man weitab von der Welt wohnt, zieht man
leicht die Phantasien verletzlicher Menschen an. ~

~ Wir haben alle eine Definition, die uns erlaubt zu leben,
und diese Definition ist unser Floß, dank dessen wir im
Sturm der Tage nicht untergehen und ohne wahnsinnig
zu werden bis zur Mündung gelangen. ~

 ~ Innehalten, abgelenkt sein heißt untergehen. ~

~ "Alles hat seinen Grund." ~

~ Oft habe ich mich gefragt, ob die Einsamkeit die Sensibilität
erhöht oder ob man die Einsamkeit wählt, weil man zu sensibel ist. ~

~ Es war nicht möglich, anders zu sein, als man war. ~

~ Aus sich selbst herausgehen. Liegt nicht darin das
Geheimnis, um dem >zu spät< zu entgehen? ~

~ Warum denkt man, wenn etwas nicht wieder Gutzumachendes
geschieht, nur noch daran, wie man es hätte vermeiden können? ~

~ Das einzig gültige "Wenn", das alle anderen in sich birgt,
ist nur eines: Wenn ich nie geboren worden wäre. ~

~ Als Erstes mied ich den Beichtstuhl, jenes unheimliche Gehäuse,
das mich von Anfang an zur Heuchelei gezwungen hatte, weil ich, um
irgendetwas zu beichten, Sünden erfinden musste, die ich nicht begangen hatte. ~

~ "Manchmal ist der Selbstmord die Besiegelung eines Augenblicks von höchster Schönheit." ~

~ "Wie wird man eigentlich so weise?", hat mich einmal jemand gefragt.
"Indem man durch die Hölle geht", habe ich geantwortet. "Um hinaufzugelangen,

muss man vorher sehr tief hinabsteigen." ~

~ "Dann muss man sich also zuerst verirren, um den Weg zu finden?", fragte er verblüfft.
"Ja, wie der Däumling im Wald." Ich lächelte. "Man muss sich verlieren, um sich wiederzufinden."
~

~ "Was heißt denn das, weitergehen?", fragte das Mädchen noch.
"Es heißt, die Stille bewohnen."
~

~ Am Anfang war es hart, sehr hart, doch dann, mit der Zeit, habe ich
verstanden, dass das Schicksal nichts anderes ist als der Weg,
den du gehen musst, um dir selbst zu begegnen. ~

~ Nicht die Dinge, die wir tun, verleihen unseren
Tagen Qualität, sondern wie wir sie tun. ~

~ "Gott ist da, wo man ihn hereinlässt." ~

~ "Was außen ist", erwiderte ich, "ist nur ein Spiegel dessen, was wir in uns
tragen. Wenn wir unser Inneres wie eine Müllkippe behandeln, können
wir nicht erwarten, dass sich die Welt rund um uns wie durch Zauberei
in einen Garten verwandelt." ~

__________________________________________________________________

Ein ♥-liches Dankeschön an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar! ☺


Kommentare:

  1. Was für eine begeisterte Rezi! ich habe jetzt nur ein paar Kleinigkeiten überflogen, denn ich will das Buch ja auch noch lesen, aber deine Begeisterung kann man förmlich spüren! =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Wow, deine Rezi reißt einen förmlich mit! Man spürt förmlich, wie sehr dir das Buch gefallen hat und dieses Gefühl rüberzubringen, ist grandios.

    Toll finde ich, dass du dazu schreibst, dass man für dieses Buch ruhe brauch und sich diese auch nehmen sollte, um in dieses Buch einzutauchen. Denn gerade heute, in der Zeit, wo manchmal haufenweise Reziexemplare ins Haus flattern, denkt man schnell mal "Ach, das lese ich jetzt zwischendurch schnell." und dann verpasst man vielleicht den wirklichen Sinn des Buches. Das wäre schade!
    Dieses Buch landet auf jeden Fall auf meiner Wunschliste. Wie schon erwähnt, nach meinem Halloween-Lesemonat brauche ich das komplette Gegenteil ;)

    Und hier auch nochmal meine Rezi ;) Mal schauen, wo du schneller guckst :D
    http://leseblick.blogspot.de/2014/10/rezension-horst-du-den-tod.html#more

    Liebste Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe^^ während du deinen Kommentar hier geschrieben hast, habe ich gerade meinen bei dir geschrieben. ;-P

      Danke Andrea, deine Worte freuen mich so! ☺ Ich habe mir auch Mühe gegeben, genau das rüber zu bringen, wie ich das Lesen des Buches nun mal empfunden habe. Es hat mich schlicht und einfach umgehauen und aufgewühlt.
      Falls du es in nächster Zeit tatsächlich lesen solltest, bin ich natürlich auch auf deine Meinung dazu sehr gespannt.

      Alles Liebe ♥

      Löschen
  3. Hallo Janine,

    eine sehr schöne Rezension und es freut mich, dass du ein Buch gefunden hast, das dir wertvoll erscheint und welches dir so viel gibt.
    Ich mag so etwas philosophisches zwischendurch recht gern, allerdings darf es auch nicht zu sehr so sein, dann kann ich schon wieder nichts damit anfangen. Es muss schon... noch ein bisschen Unterhaltung bieten. Die Zitate waren teilweise sehr nett, aber vermitteln mir den Eindruck, als wäre das Buch eher nichts für mich. Wenn ich eine Leseprobe finde, werde ich mal reinlesen und schauen ob es mir doch gefallen könnte :)

    Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt wirklich gut und ist eben auf meiner Wunschliste gelandet, liebe Janine.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr erhaltet meine Antwort automatisch per Mail.