Gelesenes & Rezensiertes im August 2017

Sonntag, 3. September 2017

Diese 4 Bücher habe ich im August geschafft ...



**G*E*L*E*S*E*N**

»»Rezension««

1. Unsere Seelen bei Nacht | Kent Haruf

-) Meine Bewertung:  4 **** 
-) 197 Seiten

Die ersten 20 Seiten fand ich etwas zähflüssig. Danach, als ich die Protagonisten näher gekannt habe, war ich voll in der Geschichte drin und konnte gut abschalten. Vor allem das, was man sich aus der Geschichte mitnehmen kann, sowie die Schicksale der Charaktere waren bewegend. Ein empfehlenswertes Büchlein.




»»Rezension««

2. After forever | Anna Todd

-) Meine Bewertung:  4 **** 
-) 567 Seiten

Das altgewohnte Hin und Her zwischen Tessa und Hardin findet sich auch in Band 4 der After-Reihe wieder, allerdings nicht so sehr, wie in den Vorromanen, hatte ich das Gefühl. Viel eher steht hier Hardins Entwicklung im Vordergrund, die sich - in meinen Augen - etwas unglaubwürdig gestaltet, da er wahrlich eine 180°-Wendung macht - und das ist, wenn man Hardin kennt, irgendwie nicht ganz zu fassen.



»»Rezension««

3. Kein Y ohne Idylle | Noemi Poka

-) Meine Bewertung:  3 *** 
-) 69 Seiten

Ein Büchlein, das auf den ersten Blick nur für Krankenschwestern - angehende, bereits praktizierende oder ehemalige - zu sein scheint, da darin einige fachspezifische Ausdrücke zu finden sind. Dennoch denke ich, dass es Laien in dem Bereich auch gut finden könnten, vorausgesetzt man kommt mit dem speziellen Humor zurecht. Für mich war der leider nicht immer was.



»»Rezension««

4. Das Café am Rande der Welt | John Strelecky

-) Meine Bewertung:  5 ***** 
-) 127 Seiten

Ein sehr schönes Leseerlebnis war im August mein erstes Buch von John Strelecky. Darin finden sich ein paar Denkanstöße, die in Richtung Sinn des Lebens bzw. Zwecks seines Daseins gehen. Wenn man sich die Zeit nimmt, über die Inhalte der Geschichte nachzudenken und man sich in der Hinsicht auch mit sich selbst beschäftigt, kann dieser Roman persönlich gesehen sehr wertvoll sein.




*      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *

Insgesamt gelesene Seiten im August 2017: 960

Welches war gefühlsmäßig das beste Buch im August?
Das Café am Rande der Welt fand ich im August persönlich am wertvollsten.


Welches Buch hat mir gefühlsmäßig am wenigsten zugesagt?
Noemi Pokas Anekdoten in Kein Y ohne Idylle fand ich leider nur wenig lustig/unterhaltsam.


*      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *

Statistik im Überblick:

Gelesene Bücher: 4
Gelesene Seiten: 960
Seiten pro Tag: ca. 31
Durchschnittliche Bewertung: 4

SuB-Wachstum: Ja
SuB-Stand Anfang August: 160
SuB-Stand Ende August: 162



Alles Liebe,
    Janine




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr erhaltet meine Antwort automatisch per Mail.