Neuzugänge im August

Sonntag, 31. August 2014

Ein ereignisreiches Monat ist vergangen, nicht nur privat, auch lesetechnisch hat sich diesmal viel getan. Meine Neuzugänge sind für meine Verhältnisse wieder recht üppig ausgefallen und wie immer stelle ich euch heute, am letzten Tag des Monats, diese vor:


1) Das Haus der Medusa von Katharina Burkhardt: Das E-Book habe ich gewonnen und auch schon gelesen. Meine Rezension dazu findet ihr >HIER<.

2) Kinderwunsch-Tage von Sonia Rossi: Ist ebenfalls ein gewonnenes E-Book. Da bin ich gerade am Lesen. ;-)

3) Das Limonenhaus von Stefanie Gerstenberger: Das Buch hat mich im Geschäft direkt angesprochen und musste ich mir unbedingt kaufen. Eignet sich auch wunderbar für die Naturverbunden - Flora und Fauna Challenge.

4) BookLess. Gesponnen aus Gefühlen von Marah Woolf: Habe ich mir gekauft, weil ich das erste Buch der Trilogie so toll fand und unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. - Ein tolles Fantasybuch, das ich direkt gelesen habe. >HIER< ist meine Rezension dazu.

5) BookLess. Ewiglich unvergessen von Marah Woolf: Den dritten Teil der Trilogie habe ich mir mit dem zweiten gleich mitbestellt. ;-) Und anschließend auch gelesen.^^ >HIER< ist die Rezension dazu.

6) Süden und die Stimme der Angst von Friedrich Ani: Ich lese mit WortGestalt gemeinsam an den Tabor-Süden-Romanen in Form einer kleinen Blog-Leserunde. Regelmäßig, also ca. einmal im Monat, nehmen wir uns ein Ani-Buch vor. Deswegen habe ich mir diesen Süden gekauft.


Sechs Neuzugänge sind's im August bei mir geworden. Das ist viel - also für meine Verhältnisse, wenn man bedenkt, dass ich 7 Bücher gelesen habe und noch 3 geborgte Bücher auf meinen SuB gewandert sind... - Also ist mein SuB mal wieder um 2 Exemplare angestiegen. ;-/

Mein Gefühl für den August hat sich bestätigt, ich habe sehr viel gelesen und komme sogar an die Seitenzahl vom Mai (2761) nah dran, es sind im August nämlich 2631 Seiten geworden. ;-D
Ich hoffe, dass ich im September Ähnliches schaffen kann. - Wäre schön! ☺

Mein aktueller SuB liegt im Moment bei 86.

Was sagt ihr zu meinen Neuzugängen? Kennt ihr was davon? Habt ihr selbst schon etwas davon gelesen? Was würdet ihr mir besonders empfehlen können? Was wollt ihr evtl. auch haben? ...

Ich freue mich auf eure Antworten.

Alles Liebe ♥,
Janine


saturday sentence # 31

Samstag, 30. August 2014

Gefunden hab ich's bei Lesefee.

Um was geht's?

1.) Nimm deine aktuelle Lektüre.
2.) Blättere auf S. 158, finde Satz 10 und teile uns so mit, wie dein "saturday sentence" lautet.



Mein "saturday sentence" lautet:

Melanie war in meinem Kopf erstarrt - ohne zu denken, ausdruckslos - und versuchte verzweifelt, sich gegen diese neue Erkenntnis zu wehren.
 
(aus "Seelen" von Stephenie Meyer) 

Wölkchens Freitags Fragen # 26

Freitag, 29. August 2014

Hallöchen! ☺
Ich bin zurück aus Italien/Jesolo. Das Wetter war zwar nicht die ganze Zeit schön sonnig, dafür war es warm und ich habe die paar Tage in vollen Zügen genossen! ;-)
Heute gibt's wieder Frau Wölkchens "Freitags Fragen", und morgen fliegt sie dann selbst eine Woche in den Urlaub:


Buchfrage:

1. Kannst du unmittelbar nachdem du ein Buch beendet hast, ein neues anfangen zu lesen, oder brauchst du eine Pause, um das alte zu verarbeiten?

Diese Frage ist leicht zu beantworten: Ja! Ich kann theoretisch gleich danach das nächste Buch zur Hand nehmen, nur mache ich das sehr selten, weil in der Regel schreibe ich oft unmittelbar danach eine Rezension. - Wahrscheinlich ist die Rezension eines Buches meine persönliche Art der "Verarbeitung".

Privatfrage:

2. Hast du dein allererstes Plüschtier noch? - Wie hieß es?

Auch diese Frage kann ich mit JA beantworten. Ich habe mein ersten Plüsch/Kuscheltier noch. Und zwar ist das ein Hund gewesen, eigentlich ein Spargeschenk von meiner Bank, den ich ständig abgegriffen und mit mir herumgeschleppt habe und der heute dementsprechend ausschaut. Aber ich habe ihn geliebt und das tue ich heute noch. :-) Einen speziellen Namen hatte er nicht, ich glaube ich habe ihn einfach immer nur Hundi genannt.^^ Hier ist ein Foto:

[Rezension] Jane Eyre | Charlotte Brontë

Mittwoch, 27. August 2014


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 592
-) Verlag: insel taschenbuch
-) Ersterscheinung: 1847
-) ISBN: 9783458357551
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [A] 10,30 €   [D] 9,99 €
-) Genre: Klassiker, Weltliteratur, historischer (Liebes)roman

Zum Buch? - Verlagshomepage
Reinlesen? - Leseprobe

Lesezeitraum: 19. - 26. Aug. 2014

Persönliche Bewertung: 5 *****

saturday sentence # 30

Samstag, 23. August 2014

Gefunden hab ich's bei Lesefee.

Um was geht's?

1.) Nimm deine aktuelle Lektüre.
2.) Blättere auf S. 158, finde Satz 10 und teile uns so mit, wie dein "saturday sentence" lautet.



Mein "saturday sentence" lautet:

"Fräulein Adèle auch; sie sind im Speisezimmer, und John ist einen Arzt holen gegangen, denn der Herr hatte einen Unfall.
 
(aus "Jane Eyre" von Charlotte Brontë) 

 
 

Wölkchens Freitags Fragen # 25

Freitag, 22. August 2014

Hallo ihr treuen Leserchen! ☺
Ich wünsche euch allen einen wundervollen Freitag - auf ins Wochenende! Und für mich geht's am Sonntag für ein paar Tage ab nach Italien... Ich hoffe, das Wetter passt!?

Aber nun zu Frau Wölkchens toller wöchentlichen Blogaktion, den "Freitags Fragen":


Buchfrage:

1. Momentan gibt es ziemlich viele Reihen. - Welche Reihen hast du bisher angefangen und noch nicht beendet?

Also ich weiß von 2 Reihen, die ich angefangen habe:

1.) Die Inspector-Lynley-Romane von Elizabeth George. Da habe ich erst die ersten 7 von mittlerweile 18 Büchern gelesen. Wird wohl noch ein Weilchen dauern, bis ich da alle durchhab.

2.) Die Tabor Süden - Romane von Friedrich Ani. Da habe ich erst 3 von mittlerweile 18 Büchern gelesen. Mit dieser Reihe werde ich wahrscheinlich eher fertig werden, denn ich habe mit vorgenommen monatlich eines zu lesen (in einer kleinen Blog-Leserunde immer mit WortGestalt gemeinsam ;-) ) und Anis Bücher sind auch nicht so umfangreich wie Elizabeth Georges.

Privatfrage:

2. Was ist in der Regel dein erster Gedanke wenn du morgens aufwachst?

"Ich muss aufstehen!!" ^^


[Rezension] Das Haus der Medusa | Katharina Burkhardt

Donnerstag, 21. August 2014


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 139
-) Verlag: Neobooks Self-Publishing
-) Ersterscheinung: 23. Mai 2014
-) AISN: B00IK2Y75O
-) Format: E-Book
-) Wert/Preis: 2,99 €
-) Genre: Roman

Zum Buch: Kaufen?

Lesezeitraum: 7. - 20. Aug. 2014

Persönliche Bewertung: 4 ****

[Rezension] BookLess. Ewiglich unvergessen | Marah Woolf

Dienstag, 19. August 2014


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 318
-) Verlag: Ina Körner
-) Ersterscheinung: 13. Juni 2014
-) ISBN: 9783000461491
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [D] 9,96 €
-) Genre: Fantasy
-) Wissenswertes: Band # 3 der BookLess - Trilogie

Zum Buch? - Kaufen?

Lesezeitraum: 17. - 18. August 2014

Persönliche Bewertung5 *****



Die Autorin:


Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann, drei Kindern, drei Hasen und einer Zwergbartagame lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans MondSilberLicht 2011 einen großen Traum. Die drei Teile der MondLichtSaga verkauften sich über 130.000 Mal und wurde auf der Leipziger Buchmesse mit dem 1. Preis des Leipziger AutorenAward ausgezeichnet. Die BookLessSaga ist ihre zweite Trilogie. Der letzte Teil ist im Sommer 2014 erschienen.








Der erste Satz:

"Wie lange dauert es noch, Batiste?"


Die Buchrückseite:

"Ich hatte keine Wahl."
"Die hat man immer", widersprach sie.
"Nicht, wenn es darum geht, das Richtige zu tun."

Nach den tragischen Ereignissen in Edinburgh fällt Lucy in eine tiefe Bewusstlosigkeit. Ein tödliches Gift breitet sich in ihrem Körper aus und verdunkelt ihren Geist. Sie kämpft um ihr Leben und nichts und niemand scheint das Undenkbare aufhalten zu können.
Schweren Herzens trifft Nathan eine Entscheidung, von der er weiß, dass er sie für immer bereuen wird ...


Meine Meinung:

Perfekter Trilogie-Abschluss!

Nachdem ich die beiden ersten Bücher nur so verschlungen habe, konnte ich mit dem 3. Teil natürlich auch nicht lange warten.

Diese fantasievolle Trilogie hat mich wirklich überzeugen können. - Auch, wenn ich mir immer wieder eingeredet habe, dass Fantasy einfach nicht mein Genre ist ... - Also doch, und das hat mich sehr, aber positiv, überrascht.

Der Kampf um die Bücher und für das Gute hat nun endlich ein Ende. Und wie das alles ausgegangen ist, mit welch schwerwiegenden Hindernissen sich Lucy, Nathan und deren Freunde herumschlagen mussten, war in jeder Lesesekunde spannend und mitreißend. Dass Lucy und Nathan sich nicht unterkriegen lassen und stets zusammengehalten haben, stand für mich sowieso immer außer Frage. Die beiden sind ein Paar, das mir noch lange in Erinnerung bleiben wird. - Da bin ich mir ganz sicher!

Auch, wenn ich es jetzt ein bisschen schade finde, von Lucy und Nathan nichts Neues mehr lesen zu können, das Ende war für mich doch vollends zufriedenstellend.
Deswegen vergebe ich 5 Sterne und empfehle die Trilogie jedem liebend gerne weiter, der sich im Fantasy - Genre Zuhause fühlt (oder auch nicht^^), der Bücher liebt, auf rasante, spannungsgeladene und abenteuerliche Geschichten steht und ein "Happy End - Fan" ist.


>>HIER<< ist meine Rezension zum 1. Buch.
>>HIER<< ist meine Rezension zum 2. Buch.

Lasset uns (ein letztes Mal bei Asaviel) gemeinsam Lesen! # 22

Willst Du mit uns mitlesen? Dann schau hier bei Asaviel vorbei und nimm teil! ;-D - Je mehr, desto besser! ♥

Ich war grad ganz geschockt, als ich bei Asaviel gesehen habe, dass das heut das letzte gemeinsame Lesen sein soll! Die Hintergründe dazu liefert sie uns in einem Beitrag am Wochenende...
Ich hoffe doch sehr, dass sich für diese tolle Blogaktion ein Nachfolger finden wird!?


Die Fragen:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

"Jane Eyre" von Charlotte Brontë und bin aktuell auf S. 15 von 592.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Warte nur, bis ich das Mama erzähle, aber zuerst -."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Dieses Buch habe ich mir vor ein paar Monaten bei einem Salzburg-Trip gekauft. Eher wegen einer Challengeaufgabe (Lies ein Buch, dessen Titel mit demselben Anfangsbuchstaben beginnt, wie dein Vorname.) und, weil ich mal wieder so richtig Lust auf einen Klassiker hatte, lese ich es JETZT! ;-)

4. Welches ist dein Lieblingsbuch und warum? 

Mein momentanes ♥-Buch ist immer noch "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" von Joël Dicker.
Ich habe es vor ca. einem Jahr gelesen und war ganz hin und weg von dieser atemberaubend haarsträubenden und spannenden Geschichte. Obwohl es ein ganz schön dicker Wälzer ist (724 Seiten), habe ich jede einzelne Seite voll genossen und geliebt. Der Erzählstil ist einfach total packend und interessant. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass so bald kein Buch, das ich lese, an dieses rankommen wird. ;-)


 
Welches ist denn euer Lieblingsbuch? ☺



 

Lies ein Buch... # 4

Montag, 18. August 2014

Im August mach ich mal wieder, weil es gerade so gut passt, bei Frau Wölkchens Blog-Aktion "Lies ein Buch..." mit.

Die Aufgabenstellung war:


...dessen Protagonist mit einem L beginnt.

Fragen zum Thema:

1.) Welches Buch hast du gelesen und wer ist der Autor?

Gelesen habe ich "BookLess. Gesponnen aus Gefühlen" von Marah Woolf.

2.) Wie lautet der Name deines Protagonisten?

Lucy

3.) Mit welchen Eigenschaften würdest du den Protagonisten beschreiben?
  • bockig
  • starrköpfig
  • willensstark
  • fürs Gute kämpfend
  • ans Gute glaubend
  • hilfsbereit
  • empathisch
  • zart
4.) Gab es eine Stelle im Buch an der du anders als der Protagonist gehandelt hättest? - Was hättest du anders gemacht?  

Im Großen und Ganzen hätte ich immer so wie Lucy im Buch gehandelt.
Gut... evtl. wäre ich in einigen Szenen weniger stolz und stur gewesen bzw. hätte Nathan etwas eher vertraut.

5.) Stört es dich, wenn Protagonisten Namen haben, die dir selbst gar nicht gefallen, oder die sich zu ähnlich sind?

Nein, mich stört es nicht, wenn Protagonisten Namen haben, die mir persönlich nicht gefallen, oder sich im selben Buch sehr ähneln. Viel störender empfinde ich es, wenn im Buch Namen vorkommen, bei denen man sich bei der Aussprache die Zunge bricht... ;-)


>HIER< findet sich meine Rezension zu "BookLess. Gesponnen aus Gefühlen".


[Rezension] BookLess. Gesponnen aus Gefühlen | Marah Woolf

Sonntag, 17. August 2014


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 309
-) Verlag: Ina Körner
-) Ersterscheinung: 16. Dezember 2013
-) ISBN: 9783000444173
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [D] 9,95 €
-) Genre: Fantasy
-) Wissenswertes: Band # 2 der BookLess - Trilogie

Zum Buch? - Kaufen!

Lesezeitraum: 12. - 16. Aug. 2014

Persönliche Bewertung5 *****




Die Autorin:


Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann, drei Kindern, drei Hasen und einer Zwergbartagame lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans MondSilberLicht 2011 einen großen Traum. Die drei Teile der MondLichtSaga verkauften sich über 130.000 Mal und wurde auf der Leipziger Buchmesse mit dem 1. Preis des Leipziger AutorenAward ausgezeichnet. Die BookLessSaga ist ihre zweite Trilogie. Der letzte Teil ist im Sommer 2014 erschienen.

   





Der erste Satz:

Die Finsternis lag um Lucy wie ein waberndes Tuch, sie wickelte sie ein und nahm ihr den Atem.


Die Buchrückseite:

"Ich möchte, dass du gehst. Ich will dich nie wieder sehen. Du hast mich benutzt", flüsterte Lucy.
"Ich weiß", antwortete Nathan. "Aber bitte, lass es mich gutmachen. Allein hast du keine Chance. Du musst dir von mir helfen lassen. Du musst mir vertrauen."
"Geh einfach", bat sie.
Nathan hat Lucy verraten. Aber kann sie es stattdessen riskieren, ihre Freunde um Hilfe zu bitten? Kampflos wird sie dem Bund die Bücher nicht überlassen. Sie muss ihre Aufgabe erfüllen, bevor die Welt der Worte verloren geht. Niemand wird sie aufhalten, am allerwenigsten Nathan.
Während sie verzweifelt versucht, einen Ausweg zu finden, nimmt das Schicksal seinen Lauf ...


Meine Meinung:

Es geht spannend weiter im Kampf für die Bücher!

Lucy, dieses starrköpfige Mädchen, hat sich in den Kopf gesetzt alles für die Rettung der Bücher zu tun. Sie kann doch unmöglich deren Hilfeschrei ignorieren, oder? Der "Bund", der die Bücher ausliest und den Menschen somit großartige Werke stiehlt, will Lucy daran hindern, die Bücher zu retten. Zu diesem Bund zählt auch Nathan und sein skrupelloser Großvater Batiste de Tremaine. Batiste ist unberechenbar und will Lucy in seine Gewalt bringen. Dazu versucht er Nathan zu benutzen, was sich mit der Zeit als schwierig erweist, weil dieser quasi langsam die Schnauze voll von den Methoden seines Großvaters hat. Und auch, weil er nicht möchte, dass Lucy etwas zustößt...

Nahtlos schließt BookLess. Gesponnen aus Gefühlen an das erste Buch der Trilogie BookLess. Wörter durchfluten die Zeit an.
Lucy weiß nicht, ob sie Nathan 100%ig trauen kann und das wüsste ich an ihrer Stelle auch nicht, denn immer wieder legt Nathan ein nicht gerade vertrauenerweckendes Verhalten an den Tag, was dazu führt, dass Lucy immer wieder flüchten möchte und sich so, aber das weiß sie nicht, noch mehr in Gefahr bringt.

Ich konnte mich beim Lesen so gut in Lucy hineinversetzen, gerade, weil ich ja selbst Bücher über alles liebe und mir diese deswegen sehr am Herzen liegen. Für die Rettung der Bücher würde Lucy vieles tun, und da stehe ich voll hinter ihr. Lediglich die Opfer, die diese ganze Aktion fordert, hätten in meinen Augen nicht sein müssen.
Der ganze Plot ist so spannend geschrieben und geht richtig rasant vonstatten, dass ich kaum wahrgenommen habe, dass ich schon wieder auf der letzten Seite angekommen bin.

Ich lese bestimmt gleich im Anschluss den 3. Teil der Trilogie, denn ich muss unbedingt wissen, wie es weiter geht. Ob Lucy die Bücher retten können wird? Und was wird aus ihr und Nathan?
Für alle Fantasybegeisterte und Bücherliebhaber ist BookLess ideal und spreche ich meine unbedingte Leseempfehlung aus! ;)


>>HIER<< ist meine Rezension zu Band 1.
>>HIER<< ist meine Rezension zu Band 3.

saturday sentence # 29

Samstag, 16. August 2014

Gefunden hab ich's bei Lesefee.

Um was geht's?

1.) Nimm deine aktuelle Lektüre.
2.) Blättere auf S. 158, finde Satz 10 und teile uns so mit, wie dein "saturday sentence" lautet.



Mein "saturday sentence" lautet:

Ihr wollte nichts einfallen, was sie tun konnte.
 
(aus "BookLess. Gesponnen aus Gefühlen" von Marah Woolf) 

Wölkchens Freitags Fragen # 24

Freitag, 15. August 2014

Hallo ihr Lieben! ☺
Ach, wie ich mich jeden Freitag aufs Neue auf Frau Wölkchens tolle "Freitags Fragen" freue...


Buchfrage:

1. Welches Buch hat für dich die beste Liebesgeschichte enthalten?

Eindeutig P.S. Ich liebe Dich! Ich habe es vor einigen Jahren gelesen und war ganz hin und weg von dieser wunderschönen und gleichzeitig wahnsinnig traurigen Liebesgeschichte um Holly und Gerry...

Privatfrage:

2. Wenn du einen Tag die Welt regieren könntest, was würdest du dann ändern?

ÄNDERN werde ich an nur einem einzigen Tag nicht so viel können.
Was ich aber auf jeden Fall tun kann, ist, ein gutes, schönes Vorbild für alle Menschen zu sein: Dass ich allen Menschen mit innerem Frieden, Freude, mit Respekt, Toleranz und einer großen Portion Liebe ♥ begegne!

Da fällt mir gerade ein wundervolles Zitat von Mahatma Gandhi ein, das hier hervorragend passt:

~ "Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt." ~
 
 
 
 

[Rezension] Ich und die Menschen | Matt Haig

Dienstag, 12. August 2014


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 347
-) Verlag: dtv
-) Ersterscheinung: 1. April 2014
-) ISBN: 9783423260145
-) Format: Klappenbroschur
-) Wert/Preis: [A] 15,40 €   [D] 14,90 €
-) Originaltitel: The Humans
-) Genre: (fantasievoller) Roman

Zum Buch? - Verlagshomepage
Reinlesen? - Leseprobe

Lesezeitraum: 10. - 12. August 2014




Persönliche Bewertung: 5 *****


Der Autor:
 
© Susanne Schleyer
 
Matt Haig, geboren 1975 in Sheffield, hat bereits einige Romane und Kinderbücher veröffentlicht, die mit verschiedenen literarischen Preisen ausgezeichnet und in über zwanzig Sprachen übersetzt wurden. Er lebt in York und London.












Der erste Satz:

Hallo, Mensch.
 
 
Der Klappentext:

In einer regnerischen Freitagnacht findet Professor Andrew Martin die Lösung für das größte bekannte Problem in der Mathematik. Danach verschwindet er. Seine Stelle nimmt jemand anders ein - ein Wesen von einem anderen Stern mit überlegener Intelligenz und einem Auftrag: den weiteren mathematischen Fortschritt der Menschheit zu verhindern.
Der neue Andrew ist nicht begeistert von seiner Aufgabe, auch nicht von seiner neuen Existenz. Und von den Menschen schon gleich gar nicht. Was für eine seltsame Lebensform, die nur primitivste Technik, mittelmäßige Intelligenz und keinerlei Sinn fürs Wesentlich besitzt!
Und doch, bei näherer Bekanntschaft kann man auch positive Seiten an ihnen entdecken ...
Er schiebt die Erfüllung seines Auftrags immer weiter hinaus, und eines Tages reißt seinen Auftraggebern die Geduld.


Meine Meinung:

Lustig und traurig - aber auch voller Liebe!

Ich habe für dieses tolle Buch nur lobende Worte.
Selten habe ich schon bei den ersten Seiten eines Buches so herzlich lachen müssen, wie bei diesem.

Es war total witzig zu lesen, wie dem Nicht - Andrew Martin in seiner Anfangszeit auf der Erde so einige "Hoppalas" passiert sind, aber auch seine Gedanken, die Menschen betreffend, waren zum Schmunzeln.
Wunderschön war es, mitzuverfolgen wie das Wesen in Andrew langsam gelernt hat, das Menschsein zu lieben, die guten Seiten der Erdenbewohner zu sehen und wie er Gefühle empfinden und auszudrücken versucht hat. - Deswegen habe ich all das Geschriebene geradezu verschlungen.

Und was mir in Ich und die Menschen über die Menschen, die Gesellschaft, den (technischen) Fortschritt, über das Leben an sich und vor allem über die Liebe bewusst geworden ist, ist Gold wert. - Allein deshalb lohnt sich das Lesen!

Ich kann und will das Eintauchen in diese fantasievolle und für's Leben lehrreiche Lektüre jedem uneingeschränkt empfehlen!



Lasset uns gemeinsam Lesen! ;-P # 21

Willst Du mit uns mitlesen? Dann schau hier bei Asaviel vorbei und nimm teil! ;-D - Je mehr, desto besser! ♥


Die Fragen:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

"Ich und die Menschen" von Matt Haig und bin aktuell auf S. 239 von 347.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Ein weiterer Punkt, der die unerbittliche Schwerkraft auf dem Planeten noch niederdrückender machte, war Isobels nicht nachlassende Sorge um Gulliver.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Oh ja, das ist ein ganz tolles Buch!! Ich glaube, ich habe noch nie schon am Anfang bei den ersten Seiten eines Buches so sehr gelacht, wie bei diesem. ;-D
Und die ganzen klugen Dinge, die über das Menschsein drinstehen, stimmen mich nachdenklich.

4. Kommen in deinem aktuellen Buch Tiere vor? Wenn ja, welche und haben sie eine besondere Rolle? Wenn nein, welches Tier würdest du gerne hineindichten, wenn du der Autor wärst? 

Ja, in Ich und die Menschen kommt ein Hund namens Newton vor. Eine besondere Rolle...? Hm... eigentlich nicht wirklich. Er ist einfach der Hund der Familie Martin. Vielleicht hat er eine Vorliebe für Erdnussbuttersandwiches - genau wie sein Herrchen Andrew Martin.^^


[Rezension] Spieltrieb | Jui Zeh

Sonntag, 10. August 2014


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 566
-) Verlag: btb
-) Ersterscheinung: 1. September 2004
-) ISBN: 9783442746286
-) Format: Taschenbuch (zum Film)
-) Wert/Preis: [A] 10,30 €   [D] 9,99 €
-) Genre: Roman

Zum Buch? - Verlagshomepage
Reinlesen? - Leseprobe

Lesezeitraum: 6. - 10. August 2014

Persönliche Bewertung 4 **** 



Die Autorin:
© Thomas Müller

Juli Zeh wurde 1974 in Bonn geboren. Jurastudium in Passau und Leipzig, Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, Studium des Europa- und Völkerrechts. Aufenthalte in New York City und Krakau. Juli Zeh lebt in Berlin. Für ihr Werk wurde sie vielfach ausgezeichnet.








Der erste Satz:

Was, wenn die Urenkel der Nihilisten längst ausgezogen wären aus dem staubigen Devotionalienladen, den wir unsere Weltanschauung nennen?


Der Klappentext:

Alev ist neu in der Klasse und gewinnt sofort Adas volle Aufmerksamkeit. Er ist schön, intelligent und arrogant. Zwischen den beiden entwickelt sich eine obsessive Abhängigkeit, eine leidenschaftliche Hassliebe. Daraus ergibt sich erst die Bereitschaft, dann der Zwang zu Taten, die alle Grenzen der Moral, des menschlichen Mitgefühls und des vorhersehbaren Verhaltens überschreiten. Sie haben nicht nur ihre Mitschüler im Griff, sondern machen auch noch ihren hilflosen Lehrer Smutek zum Opfer einer ausgeklügelten Erpressung. Es beginnt ein perfides Spiel um Sex, Verführung, Macht und Liebe ...


Meine Meinung:

Wer siegt?

Für diese anspruchsvolle und intelligente Lektüre nimmt man sich am besten die nötige Zeit, um sie auf sich wirken zu lassen. Und dabei ist auf jeden Fall das Beisein eines Wörterbuchs von großem Vorteil, denn die Autorin wirft mit den "exotischsten" Fremdwörtern nur so um sich.

Die Hauptcharaktere des Buches stellen Ada, Alev und den Deutschlehrer Smutek dar.
Alev ist mir seit seinem ersten Auftritt als ein unsympathischer, eingebildeter Besserwisser erschienen und dieses Bild hat er bis zum Schluss aufrecht erhalten. Selbst als er in eine Situation gerät, die mehr als bedauerlich für ihn ausgeht, hat er seine selbstgefällige Art nicht abgelegt - und sowas wie Mitleid konnte ich für ihn nicht empfinden.
Smutek, der arme Smutek - so ist er mir jedenfalls immer vorgekommen. Klug, aber ein armes Würstchen, das sich von seinen Trieben steuern lässt, die ihm in besagtem Spiel scheinbar zum Verhängnis werden.
Und Ada ist eine Sache für sich. Die 15-Jährige ist das intelligenteste Mädchen am Ernst-Bloch-Gymnasium in Bonn und eine schnelle Läuferin. Sie ist ein Wesen, das mir weder viel Sympathie noch Antipathie abringen konnte. Vorgekommen ist sie mir immer wie eine von sich überzeugte Intelligenzbestie, der nichts etwas ausmacht.

Allzu viel über "das Spiel" mit den unausgesprochenen, aber doch ziemlich klaren Regeln möchte ich jetzt nicht verraten, aber soviel sei gesagt: mindestens einer der drei Spieler hat am Ende verloren. - Dabei war ich mir bis zum Schluss unklar darüber, wer das sein wird ...

Die Buchbeschreibung von Spieltrieb hat gerade soviel verraten, dass ich im richtigen Grade neugierig geworden bin und unbedingt in die "Spielwelt" eintauchen wollte. Feststellen musste ich dann, dass der Beginn des Spiels doch einige Seiten auf sich warten hat lassen, obwohl auch das Vorspiel für alle Protagonisten von Wichtigkeit war.

Durchzogen ist das komplette Buch mit einer hochintelligenten Sprache, die einem fast die Sprache verschlägt. Kluge und teils erkenntnisreiche Aussagen runden das Ganze ab.
Also wenn das Lesen dieses Buches nicht bildet, dann weiß ich auch nicht.

saturday sentence # 28

Samstag, 9. August 2014

Gefunden hab ich's bei Lesefee.

Um was geht's?

1.) Nimm deine aktuelle Lektüre.
2.) Blättere auf S. 158, finde Satz 10 und teile uns so mit, wie dein "saturday sentence" lautet.



Mein "saturday sentence" lautet:

Gleich darauf fragte er sich, woher er dieses seltsame Gleichnis habe, das nicht recht zu seiner Denkweise passen wollte.
 
(aus "Spieltrieb" von Juli Zeh) 

Wölkchens Freitags Fragen # 23

Freitag, 8. August 2014

Hallo ihr Lieben! ☺
Freitag ist mal wieder und was bedeutet das? Genau: Frau Wölkchens "Freitags Fragen". ;-) Wie ich das liebe...! Und jetzt habe ich auch wieder etwas mehr Zeit, um bei all diesen tollen Blogaktionen mitzumachen.


Buchfrage:

1. Hast du schon mal einen Autor live getroffen? - Wenn ja, wer war's?
Falls nicht, wen würdest du gerne demnächst treffen?

Nein, leider noch nicht. Sehr gerne würde ich aber mal Elizabeth George und/oder Friedrich Ani treffen. - Beides wunderbare Autoren! ♥

Privatfrage:

2. Was würdest du ganz hinten in deinem Kühlschrank verstecken?

Witzige Frage^^... Keine Ahnung! Wahrscheinlich etwas, dass gekühlt werden muss und das niemand sonst nehmen soll als ich!? ☺



[Rezension] Wie bitte? | David Lodge

Mittwoch, 6. August 2014


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 360
-) Verlag: Blessing
-) Erscheinungsjahr: 9. März 2009
-) ISBN: 9783896673961
-) Format: Hardcover mit Schutzumschlag
-) Wert/Preis: [A] 20,60 €   [D] 19,95 €
-) Originaltitel: Deaf Sentence
-) Genre: Roman

Zum Buch? - Verlagshomepage
Reinlesen? - Leseprobe

Lesezeitraum: 17. Juli - 5. Aug. 2014




Persönliche Bewertung: 4 ****


Der Autor:


David Lodge wurde 1935 in London geboren. Er unterrichtete Englische Literaturwissenschaft an der University of Birmingham und der University of California in Berkeley, bevor er 1987 emeritierte, um sich ganz seiner schriftstellerischen Arbeit zu widmen. Seine Romane Kleine Welt: Eine akademische Romanze (1984) und Saubere Arbeit (1988) wurden für den Booker-Preis nominiert. Zuletzt erschienen Denkt (2001) und Autor, Autor (2004). Lodge lebt mit seiner Familie in Birmingham.








Der erste Satz: (Ein ganz schön langer, erster Satz!^^)

Der hochgewachsene Mann mit grauem Haar und Brille, der am Rand der Menge im Hauptraum der Galerie steht und sich tief zu der jungen Frau in der roten Seidenbluse hinunterbeugt, den Kopf zur Seite geneigt, weise nickend und hin und wieder phatisch murmelnd, ist nicht, wie man denken könnte, ein Priester außer Dienst, den sie dazu überreden konnte, ihr inmitten einer Party die Beichte abzunehmen, oder ein Psychiater, dem sie eine kostenlose Beratung abgeschwatzt hat.


Der Klappentext:

Der Linguistikprofessor Desmond Bates hat sich vorzeitig in den Ruhestand versetzen lassen, aber genießen kann er den nicht. Er vermisst die Universitätsroutine und seine Studenten, er hat jeden Neugierde verloren.

Seine jüngere Frau Winifred macht hingegen ein späte Karriere und blüht geradezu auf, was dazu führt, dass Desmond mehr und mehr auf die Rolle eines Anhängsels reduziert wird. Winifreds jugendlicher Enthusiasmus macht Desmond den zwischen ihnen stehenden Altersunterschied nur noch schmerzlicher bewusst. Sorgen macht er sich außerdem um seinen greisen Vater, einen ehemaligen Tanzmusiker, der eigentlich längst nicht mehr in der Lage ist, allein zu wohnen, sich aber beharrlich weigert, sein Haus zu verlassen und in ein Heim zu ziehen.

Doch es ist vor allem anderen der schleichende Verlust seines Gehörs, der Desmond das Leben vergällt und ihn immer wieder in peinliche Situationen und eheliche Konflikte treibt. Auf Gesellschaften und in größeren Gruppen ist er außerstande, sich zu unterhalten.

Durch eine dieser peinlichen Situationen lernt er unfreiwillig eine Studentin kennen, die ihn mit ihrer gefährlichen Unberechenbarkeit vollends aus der Bahn zu werfen droht.


Meine Meinung:

Womit man sich nicht alles herumschlagen muss ...

Der pensionierte Linguistikprofessor Desmond Bates wird von seiner Schwerhörigkeit geplagt. Nicht nur sein schlechtes Gehör macht ihm das Leben schwer, auch mit seiner Frau Winifred, kurz Fred, und seinem alten, anstrengenden Vater Harry muss er sich ärgern. Und als wenn das nicht alles schon genug wäre, taucht dann auch noch die junge, nicht minder attraktive Doktorandin Alex Loom auf, die Desmond auf Gedeih und Verderb als Berater und Korrekturleser haben möchte. Und um das zu erreichen, sind der jungen Frau fast alle Mittel recht ...

Leider habe ich ein ganzes Buchdrittel gebraucht, bis ich mich eingelesen habe. Ich habe sogar schon mit dem Gedanken gespielt, das Buch abzubrechen (mein erstes!) - obwohl ich eigentlich keine Buchabbrecherin bin. Gott sei Dank habe ich aber durchgehalten, denn ab dem 2. Drittel war ich endlich drin in der Geschichte um Desmond, der sich scheinbar nur mit Problemen herumschlagen muss - sei es jetzt familiärer, partnerschaftlicher, außerhäuslicher oder hörgerätemäßiger Natur. Es passiert ihm so allerhand Witziges, vor allem was die Sprache und das Hören selbiger betrifft. Auch das ganze Geplänkel mit seiner Frau Fred und seinem Vater Harry war amüsant. Und das Hin und Her mit dieser unberechenbaren Alex Loom mitzuverfolgen war sowieso beste Unterhaltung.

Der gehobene Schreib- und Erzählstil ist in meinen Augen ganz einzigartig. Auffällig waren die teils sehr langen und verschachtelten Sätze, die oft alles andere als einfach zu lesen waren, vor allem, wenn man nicht immer hundertprozentig bei der Sache war.

Alles in allem war ich ziemlich zufrieden mit dieser anspruchsvolleren Art der Unterhaltung - und das sogar noch nach längerer Einlesezeit.


Lasset uns gemeinsam Lesen! ;-P # 20

Dienstag, 5. August 2014

Willst Du mit uns mitlesen? Dann schau hier bei Asaviel vorbei und nimm teil! ;-D - Je mehr, desto besser! ♥


Die Fragen:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

"Wie bitte?" von David Lodge und bin aktuell auf S. 279 von 360.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Der Schweiß lief ihm in Strömen übers Gesicht und verschwand in einem Haardickicht auf seiner Brust.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Das Buch ist eine richtige SuBleiche. Das liegt wohl schon seit ein paar Jahren in meiner Nachtkastenschublade, und jetzt endlich habe ich es mal daraus hervorgekramt und begonnen damit zu lesen... ;-) Die ersten 120 Seiten haben sich so richtig gezogen, ich bin ständig abgeschweift und habe sogar schon mit dem Gedanken gespielt, es !!abzubrechen!! - obwohl ich absolut keine Buchabbrecherin bin. Aber jetzt bin ich richtig drinnen und mir gefällt es richtig gut. Dieser Humor ist echt klasse. - Ich bin froh, dass ich durchgehalten habe! ☺

4. Wie heißt dein/e Protagonist/in in deinem aktuellen Buch. Nenne ruhig mehrere, wenn es mehrere sind. Sind die Namen der Charaktere im Buch für dich wichtig? Kann ein Buch durch blöde/schlechte Namen schlecht werden?

Mein Hauptcharakter heißt Desmond Bates. Dann gibt es da noch seine Frau, die Winifred (Fred), Jakki (Freundin von Fred) und ihr Mann Lionel. Und nicht zu vergessen: Alex Loom - sie kommt recht häufig vor, vor allem in den Gedanken von Desmond... ;-)

Die Namen der Protagonisten sind für mich nicht so sehr von Bedeutung. Hauptsache sie sind aussprechbar. Und ich denke auch nicht, dass ein Buch schlecht werden kann, nur weil es Namen enthält, die ich nicht mag. Lediglich das Lesen kann anstrengend werden, wenn man Namen dabei hat, bei denen man sich die Zunge bricht. - Das sind dann aber wiederum die Bücher, die einem im Gedächtnis bleiben bzw. die Namen der Protagonisten... ^^


[Buchinfo] Die Erfindung des Abschieds | Friedrich Ani

Sonntag, 3. August 2014



Informationen zum Buch:

-) Seiten: 463
-) Verlag: Droemer Knaur
-) Ersterscheinung: 1998
-) ISBN: 9783426511749
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [A] 10,30 €   [D] 9,99 €
-) Genre: Kriminalroman
-) Wissenswertes: Band # 1 der Tabor Süden - Reihe

Zum Buch? - Verlagshomepage

Lesezeitraum: 21. - 31. Juli 2014





Persönliche Bewertung:  5 *****

Juli - Leseerfolge

Freitag, 1. August 2014

Im Juli habe ich leider nur 3 Bücher geschafft. - Ziemlich schade, denn ich hätte gerne mehr Zeit zum Lesen gehabt. Im August wird es aber definitiv besser! ☺


1.) Karma und Wiedergeburt von Ursula Richard & Michael Stürzer (Hrsg.) mit 141 Seiten
2.) Ein letzter Brief von dir von Juliet Ashton mit 459 Seiten
3.) Die Erfindung des Abschieds von Friedrich Ani mit 463 Seiten

Insgesamt gelesene Seiten im Juli 2014:  1063

(Wenn ihr den jeweiligen Titel anklickt, dann kommt ihr direkt zu meiner Rezension und/oder zur Buchinfo)

Welches war das Beste?

"Die Erfindung des Abschieds" hat mich am meisten beeindruckt!

Welches war das Schlechteste?

"Karma und Wiedergeburt" hat mir im Juli leider am wenigsten zugesagt.

Welche davon kann ich sehr guten Gewissens weiterempfehlen?

Auf jeden Fall "Die Erfindung des Abschieds", "Ein letzter Brief von dir" war aber auch nicht so übel.

_____________________________________________________________________________

Im Juli habe ich diesmal leider noch weniger als im Juni geschafft, nämlich nur 3 Bücher... Und von den wenigen Seiten (1063) will ich erst gar nicht anfangen... ;-P
Für den August nehme ich mir wieder 5 Bücher vor. Ich weiß, dass ich auf jeden Fall um einiges mehr zum Lesen kommen werde, zumal ich in diesem Monat auch in den Urlaub (Italien^^) fahre. ☺

Und wie sieht's mit meinen Neuzugängen aus? - Waren diesmal für meine Verhältnisse recht wenig: 3 Exemplare sind bei mir eingezogen. Mein SuB ist im Juli aber trotzdem um 1 Buch angestiegen, weil eines meiner gelesenen Bücher ein Wanderbuch war und das ja schließlich auch (kurz aber doch) auf meinen SuB gewandert ist.
1 von den neu eingezogenen Büchern habe ich mir gekauft, die anderen 2 habe ich geschenkt bekommen. ;-D

Heute, am 1. August 2014 stehe ich also mit einem SuB von 84 da!

Im August wird mein SuB aller Wahrscheinlichkeit nach absinken. Ich habe nämlich bis jetzt nur einen Buchkauf geplant... ☺