[Rezension] Vergiss ihn nicht | Liane Moriarty

Mittwoch, 11. Juni 2014


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 540
-) Verlag: Bastei Lübbe
-) Ersterscheinung: 11. August 2009
-) ISBN: 9783404165698
-) Format: Klappenbroschur
-) Wert/Preis: [A] 9,30 €  [D] 8,99 €
-) Originaltitel: What Alice Forgot
-) Genre: (Frauen)roman

Zum Buch? - Verlagshomepage

Persönliche Bewertung5 *****



Die Autorin:

© Steve Menasse

Liane Moriarty ist freischaffende Werbetexterin, die für ihre Kampagnen mehrfach ausgezeichnet wurde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Sydney. Für ihren Debütroman Drei Wünsche frei erhielt sie den Fred Rush Convocation Prize. Der Roman platzierte sich auf Anhieb in den Top Ten der australischen Bestsellerliste und ist inzwischen in mehreren anderen Ländern erschienen. Auch ihr zweiter Roman Ein Geschenk des Himmels wurde ein Bestseller. Nach einer Babypause legte Liane Moriarty ihren lange erwarteten dritten Roman vor.







Der erste Satz
:

Die Arme ausgebreitet, trieb sie im Wasser, das sanft gegen ihren Körper plätscherte, den sommerlichen Duft von Salz und Kokosnuss wahrnehmend.


Die Buchrückseite:

Durch einen Sturz hat Alice kurzzeitig das Bewusstsein verloren - und offenbar jegliche Erinnerung an die letzten zehn Jahre ihres Lebens. Ist sie etwa nicht 29, wahnsinnig glücklich mit ihrem Ehemann Nick und schwanger mit ihrem ersten Kind?
Nein, sie ist natürlich schon 39, hat bereits drei Kinder und ihre Ehe ist am Ende! Doch Alice ist entschlossen, die Zeit zurückzudrehen...


Meine Meinung:

Sich erinnern

Alice stürzt im Fitnessstudio, schlägt sich den Kopf an und wird bewusstlos. Als sie kurz darauf wieder erwacht, kann sie sich an die letzten 10 Jahre ihres Lebens nicht mehr erinnern. Im Laufe der kommenden Tage findet Alice heraus, dass sich ihr Leben in den letzten Jahren in eine Richtung entwickelt hat, die ihr gar nicht zusagt ...

Was Alice nun genau über ihre 3 Kinder, ihre Ehe, ihre Familie und ihre Freundschaften herausgefunden hat, war einerseits recht witzig zu lesen, andererseits (eigentlich zu einem noch viel größeren Teil) aber auch ziemlich traurig und tragisch, sodass ich, wenn ich näher am Wasser gebaut wäre, bestimmt ein paar Tränchen vergossen hätte. Alice ist mir in ihrem 29-jährigen Ich viel sympathischer und liebenswerter erschienen, als mit 39. Die 39-jährige Alice war scheinbar eine kontrollierte, übergesundheitsbewusste, aber gleichzeitig unzufriedene und mit ihren Kindern strenge Furie, die dadurch alles andere als sympathisch gewirkt hat. Die junge Alice kam mir geduldig, liebevoll, freundlich, ja sogar etwas naiv vor. - Ein einfacheres, schöneres Leben hat auf jeden Fall die junge Alice gehabt. Dabei lag es ganz und gar an ihr, also an ihrem Denken und Handeln, was aus ihr geworden ist. Es hätte nicht sein müssen. Und genau das hat Alice nach ihrem Sturz herausgefunden. Sie hat sich vorgenommen, die Dinge wieder ins Lot zu bringen.
Ich war ja skeptisch, ob sie das schaffen würde. Aber die Erinnerungen der Gefühle von damals haben sie in ihrem Tun bestätigt, weiterzumachen und nicht aufzugeben, denn die "Sache" mit ihrer Ehe und die Beziehung zu ihren Kindern wollte sie wieder geradebiegen. Als Alice' Gedächtnis ein wenig und dann ganz plötzlich schlagartig wieder komplett zurückgekommen ist und sie sich für ihr Verhalten seitdem Sturz richtiggehend geschämt hat, habe ich schon befürchtet, dass sie einen Rückzieher machen würde. Hier habe ich dann aber eine Überraschung erfahren, für die es sich letzten Endes mehr als nur ein bisschen geloht hat, das Buch zu lesen.

Diese leicht, schnell und flüssig zu lesende Geschichte, die die Themen Gedächtnisverlust und Unfruchtbarkeit im weitesten Sinne und Familie, Freundschaft, Hoffnung, Liebe und Verlust im Besonderen behandelt, war wirklich emotional zu lesen und kann ich jedem uneingeschränkt weiterempfehlen.


Kommentare:

  1. Schöne Rezi meine Liebe! Das Buch klingt richtig toll und nach der richtigen Lektüre zum Lesen, während man faul in der Sonne liegt ^^

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber sie ist teils echt traurig, also sollte man, wenn man von der emotionaleren Sorte Mensch ist, eher ein paar Taschentücher bereithalten... ;-)

      Löschen
  2. Hallo,

    ich habe das Buch auch schon seit langem auf meinem SUB, aber Deine Rezi hat mich neugierig gemacht. Werde es wohl mal weiter nach oben legen. Danke dafür.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr erhaltet meine Antwort automatisch per Mail.