Gelesen und rezensiert im Jänner 2016

Montag, 1. Februar 2016

Neues Monat, neue Bücher! ☺ Aber vorher noch ein kleiner Jänner-Leserückblick meinerseits ...


**G**E**L**E**S**E**N**


1. Stille, die aus dem Herzen kommt | Thich Nhat Hanh

-) Meine Bewertung:  4 **** 
-) 156 Seiten

Im Jänner habe ich mal wieder ein Buch aus der Lehren & Weisheiten - Ecke gelesen. Darin geht es um das ganzheitliche Bewusstsein, genauer gesagt darum, wie man es schafft, trotz lauter Um- und Gedankenwelt, persönlichen inneren Frieden einkehren zu lassen.

»»Meine Rezension««


2. Der Lavendelgarten | Lucinda Riley

-) Meine Bewertung:  5 ***** 
-) 504 Seiten

Zum Lavendelgarten hat im Vormonat wieder eine tolle Leserunde (bei Andrea) stattgefunden. Der Erzählstrang aus der Vergangenheit war mir (wie meistens bei Lucinda Rileys Büchern) aber mal wieder der liebste. Alles in allem ein wunderbares Buch, das mich begeistern konnte.

»»Meine Rezension««


3. Erwartung | Jussi Adler-Olsen

-) Meine Bewertung:  4 **** 
-) 565 Seiten

Definitiv etwas mehr erwartet habe ich von Erwartung, Band 5 der Sonderdezernat Q - Reihe. Ich hatte das Gefühl, als wäre ich nur sehr schleppend vorangekommen. Aber ab etwa der Hälfte des Buches habe ich dann glücklicherweise mehr und mehr Gefallen an der Geschichte gefunden.

»»Meine Rezension««


4. Wassermusik | T. Coraghessan Boyle

-) Meine Bewertung:  2 ** 
-) 560 Seiten

Zu großen Teilen mehr als nur anstrengend empfand ich im Jänner das Buch Wassermusik, das ich von meinem Onkel geliehen bekommen habe. Anfangs dachte ich noch, ich würde mich an diesen Schreibstil gewöhnen und langsam in die Geschichte reinkommen, aber leider war das bis zuletzt nicht der Fall ...

»»Meine Rezension««


*      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *

Insgesamt gelesene Seiten im Jänner 2016: 1.785

Welches war gefühlsmäßig das beste Buch im Jänner?
Eindeutig Der Lavendelgarten von Lucinda Riley.

Welches Buch hat mir gefühlsmäßig am wenigsten zugesagt?
Kann man sich wahrscheinlich denken ... ;) - Mit nur zwei Sternen war das Wassermusik.

Welche davon kann ich sehr guten Gewissens weiterempfehlen?
Sehr guten Gewissens kann ich mein 5-Sterne-Buch, Der Lavendelgarten, weiterempfehlen.


*      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *      *


Statistik:

Gelesene Bücher: 4
Gelesene Seiten: 1.785
Seiten pro Tag: ca. 58
Durchschnittliche Bewertung: 3,8

SuB-Wachstum: Ja
SuB-Stand Anfang Jänner: 123
SuB-Stand Ende Jänner: 126


Ganz knapp bin ich gestern noch mit der Wassermusik fertig geworden. - Immerhin habe ich das Buch schon aus dem Dezember mitgenommen ... Für mich war der Roman ein absoluter Fehlgriff. - Habt ihr schon mal was T. C. Boyle gelesen? Und wenn ja, wie hat euch der Stil des Autors gefallen? Gibt es da empfehlenswertere Bücher, als mein eben beendetes?

So richtig begeistert war ich im Vormonat aber nur von Lucinda Riley. ♥ Ich kann sie zurecht meine Lieblingsautorin nennen, denn auch Der Lavendelgarten war, wie auch schon die fünf anderen Romane, die ich bisher von ihr gelesen habe, mal wieder ein ganz besonderes Leseerlebnis.
Kennt ihr die Autorin? Was habt ihr schon von ihr gelesen?

Meine Statistik finde ich dieses Monat gar nicht so übel. 4 Bücher sind zwar nicht die Welt, aber knapp 1.800 Seiten sind für meine momentanen Verhältnisse echt nicht schlecht. - Das kann sich schon sehen lassen.

Vor 9 Tagen hatte ich einen schweren Autounfall und deswegen konnte ich einige Tage gar nichts lesen, weil mich die Schmerzen und die Gehirnerschütterung davon abgehalten haben. Mittlerweile geht es aber wieder besser und ich kann mich wieder auf meine Bücher konzentrieren. Schmerzen habe ich zwar immer noch, die (weniger als am Anfang, aber immer noch) einschränkend sind, aber vom Lesen können sie mich nicht mehr abhalten!


Mit in den Februar nehme ich:






Kommentare:

  1. Hey Janine,
    Lucinda Riley finde ich ja total klasse. Ich liebe ihre Bücher! Von T.C. Boyle habe ich noch nichts gelesen.
    Der Spruch ist ja mal cool, den muss ich mir gleich mal notieren!
    Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,
      ja, Lucinda Riley ist eine wunderbare Autorin. :) Wieviel ihrer Bücher hast du denn schon gelesen bzw. hast du ein Lieblingsbuch von ihr?
      Der Spruch ... :D Gute Frage, nicht?
      Alles Liebe ♥,
      Janine

      Löschen
  2. Hey Janine,

    da kann ich Petra nur zustimmen, der Spruch ist wirklich klasse! Aber das mit deinem Unfall klingt ja gar nicht gut, ich hoffe du wirst bald wieder gesund! Hach Lucinda Riley, von vielen hochgelobt und dennoch habe ich mich noch nicht überwinden können, eins ihrer Bücher zu lesen, weil ich Angst habe, meine hohen Erwartungen werden enttäuscht. Aber ich denke, die Neugier wird schließlich siegen... *grins*

    Viele liebe Grüße und gute Besserung!
    Kathi (alias kathiduck von http://lesendesfedervieh.blogspot.de/)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathi! :)

      Danke dir, mir geht es schon um einiges besser. Bei bestimmten Bewegungen habe ich noch Schmerzen, schwerere Dinge kann ich noch nicht wieder heben, also arbeiten kann ich auch noch nicht. Aber es wird stetig besser und dafür bin ich dankbar. :)

      Oh, du bist noch "Lucinda-Riley-Jungfrau"? - Keine Angst, was soll Schlimmeres passieren, als dass du eben nicht begeistert bist. ;) Mein absolutes Lieblingsbuch von ihr sind "Die sieben Schwestern". Aber auch mein allererstes Buch, das ich von ihr gelesen habe, fand ich großartig: "Das Orchideenhaus". Also eigentlich sind sie alle 6, die ich bisher gelesen habe, sehr lesenswert. Also ... unbedingt mal eines lesen, vielleicht wirst du dann ja auch zu einer Riley-Abhängigen. :D

      Vielen Dank, alles Liebe ♥,
      Janine

      Löschen
    2. Hallo Janine,

      mit der "Mitternachtsrose" habe ich mich jetzt doch mal an eins der Lucinda Riley Bücher rangewagt und ich muss zugeben, du hast nicht zu viel versprochen! Von Lucindas Schreibstil wird man sofort in fremde Welten entführt und durchlebt gemeinsam mit den Protagonisten schwere Schicksalsschläge, aber auch die glücklichen Momente im Leben. Besonders gut haben mir auch die unterschiedlichen Erzählstränge gefalle, die sie sehr geschickt am Schluss zusammengeführt hat. Wegen dem Ende habe ich immer noch ein weinendes, aber auch ein lachendes Auge, denn es ist so rührend! "Die Mitternachtsrose" war hundertprozentig nicht das letzte Buch, das ich von Lucinda Riley gelesen bzw. in diesem Fall gehört habe!!!

      Allerliebste Grüße
      Kathi

      Löschen
    3. Ach hör auf ... das ging jetzt aber fix bei dir! Freut mich total! :D
      "Die Mitternachtsrose" habe ich auch erst vor ein paar Monaten gelesen und mir ist es noch so gut in Erinnerung. Ganz besonders mag ich ja immer die Zeitebenen, deren Handlungen in der Vergangenheit stattfinden. Bei "Die Mitternachtsrose" fand ich allerdings auch die Jetztzeit klasse, vor allem das Ende war teilweise sehr komisch, da musste ich auch schmunzeln. ;)
      Finde ich klasse, dass ich dich mit der Autorin ein wenig anfixen konnte. :)

      Alles Liebe,
      Janine

      Löschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr erhaltet meine Antwort automatisch per Mail.