[Leserunde # 17] Süden und das Lächeln des Windes | Friedrich Ani

Sonntag, 29. November 2015

Banner gestaltet von: Philly

Nicht zu glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist. Eben habe ich nämlich meinen letzten Lesrundenpost zu Band 7 der Tabor Süden - Reihe (Süden und das Geheimnis der Königin) in meinem Blogarchiv ausgegraben und festgestellt, dass es bereits ein ganzes Jahr her ist, dass Philly und ich gemeinsam eine Leserunde abgehalten haben ...
Für meinen Geschmack viel zu lange - diese Lesrunde hier ist nun wirklich allerhöchste Eisenbahn. ;) 

Ich freue mich sehr auf das Diskutieren mit meiner lieben Philly und bin auch schon ziemlich gespannt, ob uns Süden wieder ordentlich Stoff zum Besprechen liefern wird. Da der Gute aber immer schon ein komischer Kauz war, bin ich recht sicher, dass wir nicht enttäuscht sein werden. :)

Bisherige Süden-Leserunden:

1.) Süden und das Gelöbnis des gefallenen Engels (5. Juni 2014)
2.) Die Erfindung des Abschieds (21. Juli 2014)
3.) Süden und die Stimme der Angst (8. September)
4.) Süden und der Strassenbahntrinker (16. Oktober 2014)
5.) Süden und die Frau mit dem harten Kleid (16. November 2014)
6.) Süden und das Geheimnis der Königin (7. Dezember 2014)

Und ab heute: Süden und das Lächeln des Windes


*          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 202
-) Verlag: Droemer Knaur
-) Ersterscheinung: 1. März 2003
-) ISBN: 9783426620748
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [A] 9,30 €   [D] 8,99 €
-) Genre: (Kriminal)roman
-) Wissenswertes: Band # 8 der Tabor Süden - Reihe

Zum Buch? - Verlagshomepage








Die Buchrückseite:

Ein neunjähriger Junge verliebt sich in ein kleines Mädchen und ist so besessen von seiner Liebe, dass die Eltern beider Kinder beschließen, sie streng getrennt zu halten, ehe Schlimmeres passiert. Aus Verzweiflung läuft der Junge von zu Hause weg. Doch zur Verblüffung von Kommissar Tabor Süden scheint das Verschwinden ihres Kindes die Eltern wenig zu beunruhigen ...

*          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *

Ich habe die Ehre, den Gastblog für unsere kleine Runde, die wahrscheinlich auch nicht allzu lange dauern wird, da das Buch nur 202 Seiten hat, zur Verfügung stellen zu dürfen, sage nochmal DANKE für den tollen Banner, liebe Philly, und verkünde hiermit noch die Einteilung unserer Leseabschnitte und ja ... ich denke, dann ist alles gesagt und es kann losgehen, oder? ;) 

Achso ... bevor ich es vergesse: in einer Leserunde wird natürlich viel gespoilert, das heißt: Wer vorhat, das Buch evtl. selbst noch zu lesen, der sollte in unseren Kommentaren zu den Leseabschnitten nicht (zu viel) schmökern.


Einteilung der Leseabschnitte:

1. Abschnitt: Anfang - S. 70
2. Abschnitt: S. 71 - 137
3. Abschnitt: S. 138 - Ende



Auf eine diskussionsreiche Leserunde! ☺




Kommentare:

  1. Antworten
    1. Unfassbar, oder? Ein Jahr ohne Süden-Leserunde... Aber das Jahr kam mir auch so kurz vor wie kaum ein anderes, eben war noch Februar, jetzt ist gleich Dezember. Schön, dass wir wieder zusammen einen Süden lesen! :D

      Löschen
    2. Ja, du, ich habe auch immer mehr das Gefühl, dass die Zeit, je älter ich werde, sich immer schneller verflüchtigt. Für dieses Erwachsenenphänomen gibt es aber sogar eine psychologische Erklärung, habe ich mal gelesen. Leider weiß ich die aber nicht mehr. :-o

      Löschen
    3. Ja, man hat auch einfach mehr und mehr um die Ohren, muss sich mit immer mehr Dingen herumschlagen, die früher nicht so wirklich in der eigenen Verantwortung lagen. Mir kam jetzt wirklich jedes Jahr kürzer und kürzer vor, jetzt kann ich verstehen, warum es früher immer hieß, Kind, Du wirst so schnell groß. :D

      Löschen
    4. Heute kann ich das auch verstehen. ;)
      Was denkst du, ist das der 20. Süden-Band? Scheint zumindest so ...
      http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3426281473/ref=nosim/buecherdasbuc-21

      Löschen
    5. Und schon wieder so eine tolle Leserunde bei dir. Schade, dass das Buch nicht bei mir herum liegt und ich nicht mitlesen kann. Aber toll, dass du so viel zum gemeinsamen Lesen kommst.

      Ganz liebe Grüsse
      Livia

      Löschen
    6. Hallo Livia! :)
      Ja, ehrlich gesagt, komme ich eh nicht so viel zum Gemeinsamen Lesen, ich nehme mir einfach die Zeit, weil es mir wichtig ist, aber wie du siehst, Philly ist schon fertig und ich bin erst auf S. 92, es geht bei mir also sowieso eher langsamer was weiter. Aber wenn meine Lesepartner das nicht stört, stresst es mich auch nicht. :D
      Alles Liebe ♥

      Löschen
    7. Mich stört das nicht! :D Liest ja jeder in seinem Tempo und so, wie er Zeit hat und dem Austausch tut das ja keinen Abbruch.

      Löschen
  2. Antworten
    1. Nach dem ersten Abschnitt hab ich so ein richtig heimeliges Gefühl. Endlich wieder Süden, endlich wieder Ani. Die schöne Sprache, die vertrauten Figuren, ich mag das Buch jetzt schon.

      Auch die Figuren, die zum neuen Vermisstenfall gehören, sind irgendwie ganz typisch Ani, keine Wiederholung, aber sie tragen einfach diese Handschrift, oder? Und es ist wie immer nicht ohne, die Tragik, die hinter dieser Familiendfassade steckt, schaut einen ja schon mit traurigen Augen an... Ich bin gespannt, wie sich die Figur des vermissten Jungen noch darstellen wird. Und die Mutter? Was geht in dieser Frau bloß vor?

      Löschen
    2. Mein letzter Süden-Roman ist ja noch kein Jahr her, ich habe in unserer gemeinsamen Süden - Abstinenz ja "German Angst" gelesen, weswegen ich unseren Eremiten von Kommissar noch nicht sooo sehr vermisst habe. ;) Und ein weiteres Buch von Ani habe ich auch gelesen (Der namenlose Tag), ich war also ganz gut mit Ani versorgt.^^

      Was soll ich sagen ... Kurz war ich etwas verwirrt, dass Martin Heuer wieder lebt, dann ist mir wieder eingefallen, dass er ja erst in "Die Erfindung des Abschieds" stirbt, was zeitmäßig ja früher erschienen ist. Ich hab einfach nicht so schnell geschaltet, aber in "Das Geheimnis der Königin" war er ja schließlich auch dabei ...

      Klar, die Figuren, die hier wieder geschaffen wurden, sind schon typisch Ani. Süden ist sowieso derselbe eigenartige Kauz wie immer, Martin scheint mir auch nicht verändert zu sein und von Sonja haben wir erst am Rande ein wenig was mitbekommen.
      Ich mag das ja, dass Ani in seinen Büchern immer die pure Wahrheit der Familien, die nicht aus dem Bilderbuch stammen, aufzeigt und nicht ständig Friede, Freude, Eierkuchen herrscht, sondern schlicht und einfach über das Negative, zu Bemängelnde an unserer Gesellschaft schreibt. Klar, es herrscht nicht immer Sonnenschein in allen Familien und ein Vermissentfahnder wird so etwas mehr als sonst jemand mitbekommen. Aber was mir in Anis Bücher auffällt, ist, dass seine Protagonisten oftmals alle irgendwie einen Knacks weghaben und es kaum eine neutrale, "normale", Person gibt. Inwiefern man das authentisch finden mag, lass ich jetzt mal so stehen, aber zum Beispiel fällt mir auch auf, dass Anis Protagonisten oft immer gleich ... sprechen. Wenn ich Susanne Berghoff jetzt hernehme, du weißt sicher, was ich meine: dass sie ein paar Silben wiederholt, Sprechpausen macht, stottert. - Mir kommt vor, dass viele Protagonisten, die nervös sind, sich bei Ani auf diese Weise ausdrücken.

      Also, ich war jetzt ein wenig verwundert, dass das Mädchen, in das sich der Junge verliebt haben soll, ihn geschlagen hat!? Ein Junge, dessen Vater nie da ist, dessen Mutter ihn verprügelt und dann auch noch von dem Mädchen Gewalt angetan bekommt, das er so gern hat? Ist der Junge vielleicht sogar gerade bei dem Mädchen?

      Was in der Mutter vorgeht, keine Ahnung. Ich verstehe auch noch nicht, warum es so schlimm sein soll, dass sich sein Sohn verliebt hat und dass man deswegen die beiden Kinder gleich auseinander halten will. Manchmal frage ich mich wirklich, was sich die Menschen denken. Beispielsweise die Mutter: sagt und zeigt Süden das Ding, mit dem ihr Sohn auf sie ballert - und ich frage mich: warum um Gottes Willen hat sie ihm dann so eine Waffe überhaupt gekauft oder weswegen nimmt sie ihm das Ding nicht einfach wieder weg, wenn es sie so stört, anstatt die kleine Plastikkugeln in einem Kistchen zu sammeln? Das ergibt doch keinen Sinn ...

      Löschen
    3. Ja, das Martin Heuer lebt, hatte ich noch ganz gut auf dem Schirm, weil der "Schock" ;) nach dem ersten Buch mit seinem Tod und dem zweiten, in dem er ja noch lebt, weil es vorher spielt, so prägend war, dass ich das nicht vergessen kann. :D Irgendwann müsste die Süden-Romane ja dann an der Stelle ankommen, an der Martin Tod ist. Ich glaube, da gab es einen Cut und dann ist Süden ja irgendwann als Privatdetektiv unterwegs.

      Du hast Recht, im Prinzip kann die Mutter ihrem Sohn das Spielzeug doch einfach wegnehmen. Erziehung ist, gelinde ausgedrückt, wohl nicht ihre Stärke, das zeigt sich deutlich, wenn sie ihren Sohn mit einem Bügel blutig prügelt, aber gleichzeitig die Plastikkügelchen aufhebt, mit denen sie von ihm beschossen wird, da läuft doch etwas nicht ganz rund.

      Dass die Eltern die Kinder getrennt haben, könnte ich mir höchstens damit erklären, dass es vielleicht irgendwo zu weit ging mit der Zuneigung der beiden zueinander?

      Löschen
  3. Antworten
    1. Wow, ich habe den Eindruck, so offen habe ich Süden in noch keinem Roman bisher erlebt, oder kommt mir das nur so vor? Bei der Weihnachtsfeier hat er ja mal richtig aus dem Nähkästchen geplaudert und auch die sich anbahnende Beziehung zu Sonja ist schon so konkret, sonst war das alles immer nur leicht umrissen. Macht die Figuren ein bisschen greifbarer.

      Hm, also Sara und Timo, was steckt da in dieser speziellen Freundschaft? Sie sind gemeinsam abgehauen. Oder hat Sara Timo zum Abhauen überredet? Oder wollte Timo weg und Sara hat sich ihm angeschlossen? Und sag mal, der Vater, bleibt mal schön in Wolfsburg, obwohl sein Sohn verschwunden ist. Ob er da wirklich in einer Bewerbung steckt? Irgendwie kann man den Zwiespalt verstehen, der neue Job ist wichtig, er ist in der Bewerberauswahl nun schon so weit gekommen. Aber wenn dein Kind verschwindet? Er scheint diesen Zwiespalt gar nicht zu fühlen, habe ich den Eindruck.

      Ich bin gespannt, ich muss das Buch heute Abend noch zuende lesen! :) Die Handlung ist diesmal schön dicht, das war auch nicht immer der Fall bei den Romanen.

      Löschen
    2. Du hast Recht, Süden ist hier wirklich sehr redselig und offen, normalerweise schweigt er ja und/oder sagt nur vereinzelt Worte. Aber irgendwie macht es ihn, ich will nicht sagen sympathischer, aber vielleicht ein wenig ... man denkt einfach positiver an ihn. Ich weiß nicht genau, wie ich es beschreiben soll. :P
      Mir gefällt das, mehr über Südens Vergangenheit zu lesen, er ist ein total interessanter Charakter und jedes Mal, wenn er von seiner Kindheit, seinem Vater, seiner Mutter erzählt, hänge ich richtig an den Seiten. ;)

      Ansonsten finde ich die Ermittlungsarbeit gar nicht sonderlich spannend, ja, ich schweife manchmal schon ein klein wenig ab. :-/ Da bin ich dann vielleicht doch eher der Thrillerfan und giere nach Spannung. :D

      Der Vater von Timo ... was soll man dazu sagen? Kurz hatte ich das Gefühl, dass die Bewerberin, die er da erwähnt hat, dass das seine Affäre ist und er hauptsächlich deswegen dort bleiben will und ihm seine Frau und sein Sohn nicht besonders wichtig zu sein scheinen ... Ich kann mir nicht erklären, dass einem Menschen, einem Vater, der Job wichtiger ist, als sein Sohn. Gut, außer er weiß, wo sein Sohn sich aufhält, dann wäre es sogar verständlich, dass er nicht beunruhigt ist. Der weiß wahrscheinlich mehr, als er vor Süden und seinem Team ausspricht. Genauso wie die Mutter. Also wenn du mich fragst, die Frau wirkt auf mich sehr "daneben". Eben genauso, wie sie Sara beschrieben hat.^^

      Der arme Timo: muss mit solchen Eltern aufwachsen. Und dann wundert man sich, warum Jugendliche/Erwachsene Dinge tun, die niemand gutheißt. Ein Vater, der sich für seinen Sohn scheinbar kaum interessiert und eine Mutter, die wahrscheinlich überfordert ist und ihren Sohn verprügelt. Dann auch noch eine Ohrfeige von dem Mädchen, in das er verliebt ist ... Ich weiß nicht, der Junge muss sich ziemlich ungeliebt fühlen. Ich an seiner Stelle würde auch weglaufen wollen. Ich kann ihn verstehen.

      Und ich bin jetzt gespannt, wie das alles endet, was sich Ani nun wieder für einen Ausgang einfallen hat lassen. ;)

      Löschen
    3. Ja, ich weiß, was Du meinst, irgendwie wirkt Süden hier zugänglicher...

      Löschen
  4. Antworten
    1. So, fertig, hab es gestern Abend noch ausgelesen.

      Da gab es jetzt ja noch die ein oder andere Überraschung. Dass Timos Vater nicht sein leiblicher Vater ist und auch sonst gar keine Vaterfigur für ihn sein möchte, hat mich überrascht, so eine Erklärung für sein Desinteresse am Verschwinden Timos hatte ich nicht auf dem Schirm. Irgendwie traurig, wenn trotz der Jahre nicht ein Hauch von einer Bindung zu dem Kind entstanden ist. Offenbar wollte er definitiv kein Vater sein und hat diese Haltung so verinnerlicht, dass ihm Timo offenbar nichts bedeutet. Ich kriege das nur schwer in meinen Kopf, wie man sich so verschließen kann. Ich bin zwar auch niemand der unbedingt Kinder haben möchte, aber man ist doch empathisch und wenn man mit dem Kind zusammenlebt und es aufwachsen sieht, da würde man doch automatisch eine Bindung entwickeln, meine ich. Und sich auch Sorgen, wenn das Kind verschwindet. Ani hat wie immer ein Händchen für polarisierende Charaktere.

      Interessant fand ich nachher die Beziehung der beiden Kinder zueinander, als man Sara und Timo das erste Mal gemeinsam erlebt hat. Ich hatte mir Sara in ungefähr so ausgemalt, wie sie sich dann auch gegeben hat. Und ich mag sie nicht. Timo dagegen weckt irgendwie mein Mitgefühl. Beide haben aber ein bescheidenes Elternhaus, so schön es ist, dass die Kindern gefunden wurden, so traurig ist es, dass sie nun zu ihren Problemem zurückgebracht werden. Der Roman schafft es, dass ich mich tatsächlich frage, was aus Timo nun wird. Dabei ist es nur eine Romanfigur und seine Geschichte ist erzählt. Aber man hat das Gefühl, da ist noch mehr, es geht noch weiter. Beruhigender wäre es gewesen, wenn man noch erfahren hätte, ob Timo nun vor den Schlägen seiner Mutter geschützt wird... Aber beruhigen will so ein Süden-Roman ja nicht, daher hat es mich nicht gewundert, dass es nicht erwähnt wurde.

      Und so ein privater Süden diesmal! Das hat mich auch überrascht, insgesamt kam mir dieser Band sowieso als einer der zugänglichsten und dynamischten unter den bisher gelesenen vor. Ging Dir das auch so? Ich bin jedenfalls abschließend wieder sehr angetan, ein relativ leichter Süden-Roman und ich hab auch große Lust, bald weiterzulesen! :D

      Löschen
    2. Juhu, ich habe den Süden gestern Nacht auch noch beenden können und heute Morgen mit meinem ersten Weihnachtsbuch begonnen, auf das ich mich schon so lange gefreut habe.^^

      Dass Timos Vater nicht sein leiblicher Vater ist, habe ich auch nicht geahnt, aber jetzt kann ich wenigstens ein bisschen verstehen, warum er kaum Interesse gezeigt hat, als es hieß, Timo wäre verschwunden. Zeugt aber auch nur wieder davon, wie unfähig Erwachsene manchmal sein können. Wenn der Mann von Susanne kein Interesse an dem Jungen hat, dann hätte er (oder beide Elternteile) dem Jungen nie etwas vormachen dürfen, sondern gleich von Anfang an sagen müssen, dass sein leiblicher Vater in Griechenland ist. Dass man sich dann so mies aus der Familie herausstiehlt ... das gefällt mir gar nicht! Genauso wie du kann ich es nicht nachvollziehen, wie man seine Gefühle so komplett ausschalten kann, während man mit dem Kind zusammenlebt. Ich würde auch meinen, dass man dann eine Bindung aufbaut, wenn man so lange Zeit zusammenlebt. Also zumindest für Timo dürfte es so gewesen sein, denn der hat ja angenommen, dass sein Vater ihn mitnehmen, wenn er nach Wolfsburg geht und ich hatte dann auch ein klein wenig das Gefühl, dass Timo traurig geworden ist, als Süden gesagt hat, dass der Vater ihn eh nicht mitnimmt. Ich glaube, das hat ihn dann doch noch irgendwie im Herz getroffen.

      Also diese Sara ist ja schon der Hammer ... Nennt Timo dauernd Blödian und ohrfeigt ihn, sagt aber gleichzeitig auch, dass sie ein Liebespaar sind. :D

      Ja, Anis Romane sind nie sonderlich beruhigend oder zufriedenstellend, man hat nach dem Lesen immer ein paar Fragen, die unbeantwortet bleiben werden. Auch ich würde gern wissen, was mit Sara und Timo nun weiterhin geschieht. Aber wenn man es so betrachtet: im echten Leben weiß man auch oft nicht, wie es mit jemandem weitergeht. Ein Polizist, der ein weggelaufenes Kind nach Hause bringt, das macht er, weil es sein Job ist, was weiterhin mit dem Kind geschieht, hat der dann auch nicht mehr auf dem Schirm, wie du so schön sagst. ;)

      Mir hat der Roman auch gut gefallen, auch wenn es nur ein sehr kurzes Vergnügen war. Ich wäre ja sehr dafür, dass Süden in den kommenden Büchern so "greifbar" bleibt, das macht ihn für mich nämlich noch interessanter.

      Wenn du magst, können wir ja alle 2-3 Moante einen Süden-Roman lesen. Muss ja nicht monatlich sein, die Zeit läuft eh so schnell. ;) "Gottes Tochter" wäre dann Band 9.

      Löschen
    3. Ja, das ist schon sehr dran am Leben. Wie Du so schön sagst, der Polizist, der einen Ausreißer nach Hause bringt, weiß oft auch nicht, wie es dann weitergeht.

      Bei Ani und den Blicken hinter die Vorhänge der Familien hat man schon oft Lust, ein Jahr später nochmal zu schauen, was aus denen geworden ist. Oder halt. Vielleicht ist es gerade das, was nicht erzählt wird, was die Geschichten zu dem macht, was sie sind! ;)

      Ich würde gern Süden wieder konzentrierter lesen und hab mir auch schon die nächsten drei Bände hingelegt, also den Luftgitarristen, den Winkel und das verkehrte Kind, allerdings ohne "Gottes Tochter", das ist als TB aktuell nicht lieferbar und auch bei den gebrauchten Exemplaren war keine Ausgabe dabei, die neuwertig ist. Es gibt zwar die eBook-Ausgabe, aber da ich keinen eReader und kein Tablet habe, fällt das für mich flach und so müsste ich diesen überspringen. Willst Du trotzdem erstmal "Gottes Tochter" lesen oder überspringen wir das?

      Löschen
    4. Stimmt, ich habe auch gerade ein bisschen recherchiert und festgestellt, dass man "Gottes Tochter" momentan nirgends sofort (neu) bekommt. Außer die Buchhandlung Frick bei uns in Wien schreibt, dass es in 1-2 Wochen lieferbar wäre ... http://www.buchhandlung-frick-webshop.at/product/4099276460847973476/Buecher/Friedrich-Ani/Gottes-Tochter
      Ansonsten gibt es noch ein paar TB-Ausgaben bei booklooker.de, dort kaufe ich auch immer wieder ganz gerne, habe da noch nie schlechte Erfahrungen gemacht. Aber mir ist es nicht so wichtig, dass wir als nächstes "Gottes Tochter" lesen. Wir kennen die Süden-Bücher jetzt ja schon und wissen, dass ein nach-der-Reihe-lesen nicht notwendig ist. Ich werde "Gottes Tochter" auf jeden Fall irgendwann lesen, weil ich ungern einen Band komplett auslasse, aber ob das jetzt oder erst in 6 Monaten ist, ist mir gleich. ;)

      Löschen
    5. Ich frage mich immer, warum das so ist. Also die anderen Bände der Reihe werden ja noch gedruckt bzw. sind in recht frischen Auflagen erhältlich, da wundert man sich schon, warum das bei einzelnen Büchern nicht der Fall ist. Hm.

      Also wäre "Süden und der Luftgitarrist" das nächste Buch auf der Liste, richtig? Wollen wir den im Februar lesen? Oder im Januar? Da richte ich mich nach Dir. :)

      Löschen
    6. Ich kann es dir auch nicht beantworten, ich denke, da müsste man schon direkt beim Verlag nachfragen, wieso das so ist. Die müssen das ja wissen. Aber vielleicht weiß es eine ausgebildete Buchhändlerin auch?
      Genau, "Süden und der Luftgitarrist" ist dann der 10. Band. Lesen wir den im Februar, denn im Jänner habe ich bereits 2-3 LR geplant und sonst wird mir das zuviel. Der Luftgitarrist ist ja auch verfilmt worden, gell? Da gibt es dann bei mir mal wieder einen Buch-Film-Vergleich. ;)

      Löschen
    7. Super, ich freu mich, dann sehen wir uns im Februar zum nächsten Süden! :) Und stimmt, dieser Band wurde auch verfilmt, würde mir den Film auch zu gerne anschauen! :D

      Löschen
    8. Ist gut. :) Wegen dem genauen Datum melde ich mich noch bei dir, da muss ich erst schauen, welche LR die anderen an welchem Tag geplant haben, ja?

      Löschen
    9. Ja, na klar, mach Dir keinen Stress! :)

      Löschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr erhaltet meine Antwort automatisch per Mail.