Lasset uns gemeinsam Lesen! # 52

Dienstag, 7. Juli 2015

http://schlunzenbuecher.blogspot.de/2015/07/gemeinsam-lesen-120.html
Das Gemeinsame Lesen ist eine Aktion, die ursprünglich von Asaviel ins Leben gerufen wurde, nun aber von Schlunzen Bücher fortgeführt wird.
 
Wer auch daran teilnehmen möchte: einfach auf das Bild klicken und ihr werdet direkt zum Gemeinsam Lesen - Post weitergeleitet.
 

Die Fragen:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
 
"Alles so leicht" von Meg Haston.
Ich bin aktuell auf S. 93 von 317.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
 
Stundenlang liege ich reglos auf meinem Bett.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat - was auch immer du willst!)
 
Durch die vorablesen - Aktion "Vorableser des Monats" durfte ich mir aus den Juni-Verlosungen ein Buch aussuchen, das ich ganz sicher 'gewinne'. Und für Alles so leicht habe ich mich eben entschieden.

Ja, es ist wieder mal ein (Jugend)buch mit ernster Thematik (Magersucht) und passt deswegen gar nicht so recht zum locker leichten Sommer, wie mich Julia gestern darauf hingewiesen hat. ;) Recht hat sie ja eigentlich, aber gerade finde ich den Sommer eh gar nicht so locker flockig. Eher viiiiel zu heiß und (er)drückend. - Also passt es momentan ja doch ganz gut zu mir.

Gerade habe ich noch gemischte Gefühle zum Buch. Die 17-jährige Protagonistin Stevie mag ich nämlich (noch) nicht besonders. Das, was sie über andere Menschen denkt, ist meistens einfach nur gehässig und ... hm ... 'böse'! Da kann sie noch so krank (im Kopf) sein, sympathisch wird sie mir dadurch nicht. Aber mal sehen, ich hoffe, dass sie sich ändern wird. - Von Protagonisten, mit denen ich nicht auf irgendeine Art und Weise klar komme, lese ich nämlich nicht so gerne.
Und auf der anderen Seite hat das Geschriebene eine wahnsinnige Sogwirkung, finde ich. Etwas, das mich total in seinen Bann ziehen kann ...

4. Gibt es Bücher, auf die du neugierig bist, die du aber aus einem Grundsatz heraus nicht liest, weil sie z. B. von einem Autor geschrieben sind, den du nicht magst, oder weil sie in einem Verlag erschienen sind, von dem du nicht überzeugt bist?

Ähm, nein, eigentlich nicht. Zumindest fällt mir da jetzt gar nichts ein.
Wenn ich auf ein Buch neugierig bin, dann würde ich das auch lesen, egal von welchem Autor, Verlag, Genre, Erscheinungsjahr, Cover, ...

Ich wüsste auch nicht so recht, was das für einen Sinn machen würde, wenn ich auf ein Buch echt neugierig bin, es aber dennoch nicht lese, nur weil ich einen Autor oder Verlag nicht mag? - Das würde mich doch sehr an das Trotzverhalten eines Kindes erinnern. Und aus dem Alter bin ich ja nun wirklich raus. ;)


Lest ihr aus irgendwelchen 'Grundsätzen' heraus Bücher
deswegen einfach nicht, obwohl ihr neugierig darauf seid?


Wenn ihr auch Lust habt, eine Postkarte mit schönem Spruch und liebem Gruß von mir zu erhalten, dann schaut doch mal HIER vorbei und meldet euch an. Würde mich freuen, euch ein Lächeln ins Gesicht zaubern zu dürfen! ☺


Alles Liebe ,
Janine


Kommentare:

  1. Hallo Janine,

    da gibt es jetzt mal wieder eine interessante vierte Frage und ich les kein Buch. So ein Blödsinn.

    :D Das finde ich immer am schlimmste. Eigentlich findet man die Protagonisten doof (und ich hab dann häufiger auch noch, dass ich die Entwicklungen doof finde und fast alles doof), aber irgendwie muss man doch weiterlesen und man weiß einfach nicht warum.

    Ich weiß nicht, ob ich das mit dem Trotzverhalten so unterschreiben würde.
    Ein Punkt den ich hier beispielsweise genannt hätte, wären Kurzgeschichten. Es gibt gerade im Gaygenre so interessante Geschichten, die mich thematisch richtig ansprechen. Aber ich habe bisher noch keine einzige Geschichte unter 150 Seiten gelesen die ich wirklich mochte. Deshalb lese ich grundsätzlich nichts mehr unter 150-200 Seiten. Es bringt einfach nichts.

    Was mir sonst noch einfällt, da kenn ich aber zum Glück kein Beispiel wären Autoren die Meinungen vertreten die ich absolut nicht teilen kann. Damit mein ich gar nicht mal seine persönliche Meinung die er bei einem Kaffeekränzchen mit seinen Freunden vertritt. Jeder kann ja denken was er will. Sondern ich meine eher das, was er in Büchern rüberbringt.
    Wenn da ein Autor in jedem seiner Bücher dezent Homosexualität kritisiert oder rassistisch ist oder dergleichen, dann würde ich nichts mehr von dem Autor lesen wollen, selbst wenn er abgesehen von den dezenten Anspielungen gute Bücher schreibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ziehst du das mit dem Nichtlesen jetzt durch und konzentrierst dich aufs Lernen? ;)

      Ich kann das auch irgendwie nicht beschreiben, denn die Protagonistin mag ich nicht. Was die so von sich gibt bzw. denkt, geht mir echt gegen den Strich ... Und dennoch bin ich beim Lesen total gebannt.

      Stimmt, also wenn man das so gut erklärt, wie du eben, dann hat das nichts mit trotzig sein zu tun. Ich habe das mit dem Trotzverhalten auch nur ein wenig übertrieben dargestellt. ;)

      Löschen
    2. Nein, ich denk nicht. Dazu bin ich diesmal nicht konsequent genug, bzw. hab "zu wenig" zum Lernen. Ich hab bloß Sonntag ein Buch beendet und gestern keine Lust ein neues anzufangen. Heute beginne ich den Tag mit lernen und so, da kann ich ja nicht als erstes zum Buch greifen :D

      Löschen
  2. HI
    dein Buch klingt gut. Ich mag ja solche "ernsten" Themen. Hin und wieder muss es einfach sein. So ging es mir auch mit dem Lilly Lindner Buch... Es ist sogar in diesem Jahr mein Lieblingsbuch geworden.

    Liebe Grüße von Nicole = www.goldkindchen.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das Buch bisher auch gut, eigentlich.^^ Mit der Protagonistin ist das nur so eine Sache, aber die Geschichte ist ziemlich fesselnd geschrieben, man will irgendwie gar nicht aufhören zu lesen. :)
      "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" habe ich auch vor kurzem erst gelesen. Und ich fand es ebenso einfach nur gut, berührend und umwerfend! ;)

      Alles Liebe ♥

      Löschen
    2. http://goldkindchen.blogspot.de/p/die-wurfelchallenge.html
      Wegen der Autorin, das hast du jetzt bei mir auf dem Blog falsch verstanden.
      Ich hab da eigentlich nur den Punkt mit dem einen Buch ihr zu gedacht,
      das andere war eher für andere Punkte warum ich Bücher ablehne.

      Löschen
    3. Danke für den Link. Nein, das habe ich schon verstanden, wie du das gemeint hast. ;) Vielleicht habe ich mich nur undeutlich ausgedrückt ...

      Löschen
  3. Huhu Janine,
    für das Buch habe ich mich auch gerade bei LB beworben. Das Cover hat mich als allererstes angesprochen. Der Klappentext klang dann außerordentlich interessant und ein kurzer Blick in die Leseprobe ließ mich erahnen, dass der Schreibstil auch sehr intensiv ist.
    Wenn mich eine Hauptperson nicht fesseln kann, dann habe ich auch immer sehr große Schwierigkeiten mit dem Buch. Ich hoffe doch sehr, dass es noch besser wird mit Stevie und dir.
    Liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüß' dich Tanja!

      Ich finde, dass das Cover meines aktuellen Buches total gut zum Titel passt. Wolken, Vögel und Luftballons sind nämlich eine ideale Verkörperung von dem Wort 'Leichtigkeit', finde ich. Mich hat es auch gleich angesprochen. Dann habe ich auch noch gesehen, dass der Inhalt interessant ist und schwups war es um mich geschehen: dass ich es lesen will, stand fest! :D
      Hm, also ich glaube nicht, dass das mit Stevie und mir noch die große Liebe wird - aber mittlerweile ist sie mir sympathischer geworden, da durchscheint, dass sie auch nicht so perfekt ist, wie sie tut. ;-P

      Alles Liebe ♥,
      Janine

      Löschen
  4. Danke für dein Kommentar und die Frage ob du meine Rezension verlinken darfst. Ja, darfst du, auch weitere wenn du möchtest, du musst mich auch nicht jedes mal einzeln fragen. Finde ich sehr lieb von dir :)

    AntwortenLöschen
  5. Hey~
    Kann dir zu Frage vier nur zustimmen. Ich finde es auch ein bisschen sinnlos zu sagen, dass ich ein Buch, das mich interessiert, nur wegen des Autors oder des Verlags nicht lese. Es hat ja seinen Grund, dass es mich interessiert und wenn ein Autor in jedem Buch seinen Rassismus raushängen ließe, würde es mich nicht interessieren. Deswegen kann ich sowas bei meiner Betrachtung rausnehmen :)
    Dein aktuelles Buch sagt mir nichts. Ich habe vor einigen Jahren mal ein Buch zum Thema Magersucht gelesen, das war sehr bewegend. Die Protagonistin war aber nicht so unsympathisch wie deine nach deiner Beschreibung klingt. Ich kann verstehen, dass du da gemischte Gefühle hast. Ich finde es auch immer furchtbar, wenn man den Protagonisten nicht wirklich leiden kann.
    Aly <3
    Gemeinsam lesen #47

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aly,

      ich sehe, wir zwei verstehen uns! ;) Für mich ist die Frage 4 auch völlig klar und wir verstehen sie auf die gleiche Weise. Ich glaube nämlich auch, dass man auf ein Buch gar nicht mehr neugierig sein kann, wenn man dessen Autor nicht mag, weil er bspw. einen gewissen Stil hat, den man nicht mag. Auch wenn die Thematik evtl. ansprechend ist, dann lese ich das Buch trotzdem nicht, weil ich von mir aus auf den Stil nicht NEUGIERIG bin. ;) Ich glaube, dass viele Leute diese 4. Frage gestern irgendwie falsch verstanden haben, oder nicht (so 'kompliziert' wie ich) darüber nachgedacht haben.
      Oh, das verwundert mich gerade ein bisschen, dass du "Alles so leicht" bisher noch nirgends gesehen hast, es ist zwar erst frisch erschienen, aber ich hatte das Gefühl, dass es schon ständig irgendwo zu sehen ist ... ;-)

      Alles Liebe!
      Janine

      Löschen
    2. Hihi, ich hab bei sowas immer eine lange Leitung. Viele Bücher lerne ich hier durch Gemeinsam lesen kennen, weil ich mich sonst gar nicht so aktiv mit Neuerscheinungen beschäftige.
      Ja, ich hatte auch ein bisschen das Gefühl, dass ich die Frage sehr anders als viele aufgefasst habe. Streckenweise kam ich mir schon fast schlecht vor, weil ich nicht extra geschrieben habe, dass ich zB kein rassistisches Buch lesen würde (mit einer einzigen Ausnahme, auf die ich historisch betrachtet neugierig bin); für mich ist das so selbstverständlich, dass ich es nicht erwähne. Wer weiß, ich ticke vielleicht doch anders :)
      Aly <3

      Löschen
    3. Wenn mich der Rassismus in dem Buch, bzw. die Gründe dafür, interessieren, dann lese ich das Buch auch. Schließlich muss ich nicht alles gut finden, was ich lese. Ich bin ein eigenständig denkender Mensch und kann mir meine eigene Meinung über das Gelesene bilden. Manchmal habe ich so das Gefühl, dass es Leute gibt, die meinen, nur etwas zu lesen, mit dessen Inhalt sie selbst einverstanden sind. Gutes Beispiel ist da eben der Rassismus: man ist selbst nicht rassistisch und mag auch nicht darüber lesen, dass es jemand anderes ist. ... Das kann man auf vielen anwenden. Und lasse ich jetzt einfach mal so im Raum stehen. Zum darüber nachdenken. ;)

      Löschen
  6. Schade, dass du die Protagonistin nicht so richtig magst - interessant aber, dass das Buch trotzdem diese Sogwirkung auf dich auslöst. Mich hat das Cover total angesprochen und ich werde mal abwarten, wie deine Rezension aussehen wird.
    Ich bin grundsätzlich auch erst mal offen für alles, wo mich die Geschichten interessieren. Nur Gewaltverherrlichendes möchte ich nicht lesen. Und da gibt es dann schon Bücher, die ich nicht lesen möchte.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine! :)

      Blöd ist es einerseits schon, dass ich mich mit der Protagonistin nicht verbunden fühle, aber mittlerweile geht es mit der Sympathie, da man langsam erkennen kann, dass Stevie gar nicht so perfekt ist, wie sie tut bzw. gerne sein würde, und sich das auch einzugestehen beginnt.
      Und andererseits ist da diese beachtliche Sogwirkung, die mich das Geschehen gebannt verfolgen lässt, die die Sympathie zu den Charakteren für mich wie eine Nebensache erscheinen lassen.

      Aber Sabine, wenn eine Geschichte etwas Gewaltverherrlichendes enthält, dann bist du ja auch nicht neugierig darauf, oder? Dann kannst du das bei der 4. Frage auch außer Acht lassen.

      Alles Liebe ♥,
      Janine

      Löschen
    2. Okay, hast Recht. ;-)
      LG Sabine

      Löschen
  7. Hey Janine :) Ich nochmal. Falls ich bei der Bewertung 4,5 oder 3,5 oder so angegeben habe kannst du gerne immer die Zahl davor nehmen, also 3 :) Ich bewerte meistens ein kleeines bisschen besser als ich esdann tatsächlich fand also sollte das so okay gehen :)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo!

    Dein Blog ist nun schon der zweite, auf dem ich "alles so leicht" entdeckt habe. Das Buch befindet sich schon auf meiner Wunschliste und ich muss es mir demnächst definitiv besorgen. Viel Spaß beim Weiterlesen!

    Viele Grüße
    Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ramona! :)

      Ich danke dir, jetzt bin ich ja mittlerweile fast durch, morgen sollte ich es spätestens geschafft haben. Bisher kann ich es dir auf jeden Fall empfehlen - also ja, nur zu, besorge es dir. ;)

      Alles Liebe ♥

      Löschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr erhaltet meine Antwort automatisch per Mail.