[Rezension] Am Ende des Tages | Andreas Steinhöfel et al.

Sonntag, 28. Juni 2015


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 179
-) Verlag: Red Bug Books
-) Ersterscheinung: 2. Dezember 2014
-) ISBN: 9783943799743
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [D] 9,99 €
-) Genre: Kurzgeschichten & Gedichte

Zum Buch? - Verlagshomepage
Kaufen? - Amazon 

Lesezeitraum: 24. - 28. Juni 2015






Über das Buch:

Am Ende des Tages ist ein Charity-Projekt von Red Bug Books.
Zehn Autoren haben sich mit Kurzgeschichten und Gedichten beteiligt. Und über einhundert Buchblogger begleiten das Projekt.
Der gesamte Erlös des Buches geht an die Off Road Kids-Stiftung, eine Organisation, die sich um Straßenkinder in ganz Deutschland kümmert.


Der erste Satz:

Mit einem rostigen Nagel ritze ich die Buchstaben in das dreckige Orange des U-Bahn-Sitzes.


Meine Meinung:

Muss man nicht unbedingt gelesen haben

Insgesamt zehn Autor_innen haben zur Entstehung dieses Büchleins beigetragen. Darin enthalten sind ein paar Kurzgeschichten und Gedichte ...

Ich persönlich bin weder ein Fan von Kurzgeschichten, noch kann ich etwas mit Gedichten anfangen. Manche Gedichte sind durchaus ganz nett und erheiternd zu lesen, vor allem, wenn sie sich reimen. Die Gedichte hier fand ich aber leider einfach nur ... schlecht. Die haben mir gar nichts geben können.
Die Kurzgeschichten wiederum waren fast alle mehr oder minder recht kurzweilig und unterhaltsam zu lesen. Besonders die Enden und Schlusssätze waren immer gut gelungen.

Bei mehreren Kurzgeschichten in einem Buch habe ich das Problem, habe ich nun festgestellt, dass es mir schwer fällt, mich danach noch an alle genau zu erinnern. Ehrlich gesagt habe ich auch nur mehr die zwei bis drei Geschichten im Kopf, die ein wenig mit Humor gewürzt waren und nicht so todernst und melancholisch geschrieben waren.

Wenn man kein fleißiger Mensch ist, bringt einen
 das meistens weiter (zurück ins Bett zum Beispiel). 
(S. 31)

Ich für mich weiß nun, dass ich definitiv kein Buch mit Kurzgeschichten mehr lesen werde. Ein bisschen wie Zeitverschwendung ist mir das nämlich schon vorgekommen.
Empfehlen würde ich das Buch daher nur wirklich eingefleischten Kurzgeschichten- UND Gedichteliebhabern.


Persönliche Bewertung:

*          *          *          *          *          *          *          *          *           *           *          *          *


Die Autoren:

-) Andreas Steinhöfel
-) Michael Wildenhain
-) Johannes Groschupf
-) Antonia Michaelis
-) Katrin Bongard
-) Katrin Lankers
-) Anja Fröhlich
-) Monika Feth
-) Julie Leuze
-) Uwe Carow



Über Red Bug Charity:




Weitere Blogger-Rezensionen zum Buch:

5 Sterne: A reader lives a thousand lives before he dies | Claudis Gedankenwelt


Kommentare:

  1. Hallo liebe Janine,
    nein das macht mir überhaupt nichts aus. :)
    Ich finde das mit dem Verlinken sehr schön, bin nur selber viiiel zu faul für sowas. ;D
    Schade, dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat, aber wir können ja nicht alle alles mögen.

    Alles Liebe
    Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sophie! :)
      Danke dir für die Erlaubnis! Stimmt, Geschmäcker sind glücklicherweise ziemlich verschieden - für mich sind Kurzgeschichten nichts, das weiß ich jetzt definitiv.^^ Nichtsdestotrotz kann das die ideale Lektüre für jemanden sein, der Kurzgeschichten sehr gern hat. ;)
      Alles Liebe ♥

      Löschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr erhaltet meine Antwort automatisch per Mail.