Blog - Leserunde # 11 - "Die sieben Schwestern" von Lucinda Riley

Mittwoch, 18. März 2015

Wie schon seit ein paar Tagen rechts oben in der Sidebar auf meinem Blog angekündigt, startet mit dem heutigen Tag die kleine Blog-Leserunde zu Lucindas Rileys Neuerscheinung "Die Sieben Schwestern":

 
 
Für mich wird es bereits das dritte Buch von Lucinda Riley sein. ;) Nach "Das Orchideenhaus" und "Der Engelsbaum" bin ich vollends zu einem begeisterten Fan der Autorin geworden und freue mich deshalb nun sehr auf ihr neuestes Werk, welches übrigens der Auftakt einer insgesamt 7-teiligen Reihe sein soll. - Was ja, wie ich finde, umso besser ist, wenn das erste Buch überzeugen kann. ☺
 
*          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *
 
Ein paar Infos zum Buch:
 
-) Seiten: 537
-) Verlag: Goldmann
-) Erscheinungsjahr: 2015
-) ISBN: 9783442313945
-) Format: Hardcover
-) Wert/Preis: A: 20,60 € D: 19,99 €

Zum Buch: Verlagshomepage
Leseprobe: HIER




Worum geht's?
 
Maia ist die älteste von sechs Schwestern, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie sehr klein waren. Sie lebt als Einzige noch auf dem herrschaftlichen Anwesen ihres Vaters am Genfer See, denn anders als ihre Schwestern, die es drängte, draußen in der Welt ein ganz neues Leben als Erwachsene zu beginnen, fand die eher schüchterne Maia nicht den Mut, ihre vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt und ihr einen Umschlag hinterlässt - und sie plötzlich den Schlüssel zu ihrer bisher unbekannten Vorgeschichte in Händen hält: Sie wurde in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren, deren Adresse noch heute existiert. Maia fasst den Entschluss, nach Rio zu fliegen, und an der Seite von Floriano Quintelas, eines befreundeten Schriftstellers, beginnt sie, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte in der Vergangenheit ihrer Familie, und sie taucht ein in das mondäne Paris der Jahrhundertwende, wo einst eine schöne junge Frau aus Rio einem französischen Bildhauer begegnete. Und erst jetzt fängt Maia an zu begreifen, wer sie wirklich ist und was dies für ihr weiteres Leben bedeutet ...

 
*          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *
 

Livia von Samtpfoten mit Krallen und ich handhaben es so, dass wir abwechselnd auf ihrem und meinem Blog in den Kommentaren unten die Leseabschnitte besprechen werden. (Hier ist Livias Leserunden-Post zu finden.)
 
Und falls sich uns jemand von euch noch spontan anschließen und mitlesen möchte, weil er das Buch auch am SuB hat, kann dies sehr gerne tun, das ist sogar sehr erwünscht! ☺
 
Nun aber noch eine kleine Spoilerwarnung: Wenn ihr das Buch irgendwann in Zukunft lesen möchtet, dann sei euch geraten, nicht zu sehr in den Kommentaren unten zu schmökern! (Zumindest nicht in den "Leseabschnitt-Kommentaren".) ;)
  
Die Leseabschnitte sehen folgendermaßen aus:
 
1. Abschnitt - bei Livia: S. 1 bis 130
2. Abschnitt - bei mir: S. 131 [Rio de Janeiro] bis 202
3. Abschnitt - bei Livia: S. 203 bis 268
4. Abschnitt - bei mir: S. 269 [Vollmond] bis 366
5. Abschnitt - bei Livia: S. 367 bis 456
6. Abschnitt - bei mir: S. 457 [Letztes Viertel] bis 537
 
 
Liebe Livia, jetzt kann's losgehen! Viel Spaß uns beiden! :-)
 
___________________________________________________________________________________________________________________
 

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Huhu liebe Janine,

      danke für den Hinweis ♥ da mach ich doch gleich mit :)

      Liebe Grüße, Tanja ☼

      Löschen
    2. Toll hast du das gemacht. Ich komme dann am Abend ein wenig zum Lesen und hoffe, dass ich die ersten paar Seiten schaffe.
      Ich freue mich so auf das Buch. Nachdem du mir so viel vorgeschwärmt hast, sind meine Erwartungen natürlich riesig :-)

      Löschen
    3. @ Tanja: *wink* Schön, dass du dabei bist. ;)

      @ Andrea: Danke dir! ♥ Es gefällt mir bisher echt gut! :)

      @ Livia: Auch dir Danke! :) Dein Post ist auch klasse. *Daumen*
      Mach dir nur keinen Stress meine Liebe, ich bin schon mit dem ersten Abschnitt durch, weil ich heute wirklich viel Zeit hatte und werde nachher gleich meine Meinung bei dir kundtun. ;) Ich warte dann aber auch bis wir alle gleich weit sind - währenddessen versuche ich einem meiner beiden anderen begonnenen Bücher voranzukommen.^^

      Löschen
    4. Huhu ihr Lieben

      Ich hatte recht mit dem Atlas als Anagramm für Pa Salt und es gibt von der Autorin sogar eine Erklärung für das übrig gebliebene P. Wer sich für diese Wortspiele interessiert, kann hier einmal auf der Homepage der Autorin nachlesen:
      http://www.thesevensistersseries.com/anagramme-anspielungen/4588112266
      Dort findet ihr noch ganz viele andere Infos.

      Wer aber noch nicht zu viel über die Reihe wissen will, soll es lieber bleiben lassen :-)

      Löschen
    5. Ach? Also doch Atlas? Interessant... das muss ich mir ansehen, wenn ich etwas mehr Zeit habe. ;)

      Löschen
  2. Antworten
    1. Also gestern wollte ich ja sofort nach meinem Kommentar zum ersten Abschnitt schlafen gehen. Aber irgendwie konnte ich nicht einschlafen und habe dann ein wenig weiter gelesen und so sogar den ganzen zweiten Abschnitt geschafft und ich war absolut begeistert.

      Nun sind wir plötzlich in der Vergangenheit gelandet und ich liebe, LIEBE, solche Zeitsprünge. Wir begleiten Izabela durch ihr reiches, manchmal langweiliges und manchmal einengendes Leben und lernen so wahrscheinlich - ganz genau wissen wir es ja noch nicht - die Urgrossmutter von Maia kennen und nun verstehe ich auch (vermutet habe ich es ja schon lange, aber nun bin ich mir sicher), warum es sieben Bände geben wird: jede der Schwestern wird diese Suche für sich vollziehen oder Maia wird für alle suchen. Das wäre natürlich ganz toll, weil ich sie als Protagonistin sehr gerne mag.
      Und Janine, wir werden jeden einzelnen Band zusammen lesen, ja?;-)

      Nun aber wieder zum Inhalt und der armen Izabela, die heiraten muss, wen ihr selbstsüchtiger Vater für sie auswählt. Überhaupt nicht mehr zeitgemäss hat dieser sich Frau und Kind unterworfen und sehnt sich in eine Zeit und in gesellschaftliche Schichten, die es so gar nicht mehr gibt.
      Ich weiss, Izabela hat gebetet und geschworen, aber warum bitte lehnt sie sich nicht mehr auf? Und warum tut dies ihre Mutter nicht? Es wird ja nicht einmal diskutiert und beide wissen ja, dass es dem Vater nur um sich selber geht und eigentlich wird ja auch diese Frauenrechtlerin immer wieder erwähnt und Izabela weiss, dass bereits ihre Freundinnen in einer ganz anderen Zeit angekommen sind...

      Dann erlaubt ihr glücklicherweise der Verlobte trotzdem eine Europareise. Benötigte man wirklich sechs Wochen von Brasilien nach Europa?

      Und in Paris scheint auch klar zu werden, warum auf der Scherbe, die Maia im Brief ihres Vaters gefunden hatte, nicht Izabela und Gustavo, sondern Izabela und "Lau", also mit grosser Wahrscheinlichkeit Laurent steht. Am liebsten wäre mir ja, wenn er Bel zur Flucht verhelfen würde und wenn sie in Europa bleiben würden.
      Aber wir alle wissen ja leider, leider, dass Bel und Gustavo heiraten werden und ich fürchte mich jetzt schon vor dem Augenblick, in dem Bel mit gebrochenen Herzen zurück reisen muss und ich verfluche einmal mehr die Männer dieser Zeit, die es den Frauen und nicht nur den Frauen, auch beispielsweise allen Homosexuellen oder Andersdenkenden so schwer gemacht haben.

      Das fällt mir jetzt spontan zum zweiten Abschnitt ein, der ja nicht so lange war und vielleicht ergeben sich in der Diskussion ja noch weitere Punkte.

      Viel Spass euch beim Weiterlesen
      Livia

      Löschen
    2. Und auch hier habe ich meinen Senf wieder dazuzugeben :)

      Auch ich LIEBE Zeitsprünge und die Reise nach Rio fand ich wirklich spannend, da Rio noch NIE ein Standort in einem gelesenen Buch von mir war.
      Izabela mag ich auch sehr, aber ihr Leben machte mich sehr traurig, weil man ihre Persönlichkeit einfach unterdrückte auch durch die aufgezwungene Heirat.
      Das gebrochene Herz *schnief* Es kommt, ja es kommt, aber das wissen wir ja :(

      Ich nehme dir jetzt leider schon frühzeitig die Illusion, dass Maia uns durch jeden Band begleiten wird. Wer die nächste Schwester ist, erfahren wir Gott sei Dank schon am Ende des Buches (ihr ist das letzte Kapitel gewidmet) und ich weiß sogar schon in welches Land sie uns entführen wird... *hach wird das toll*

      Düdüdum <333

      Löschen
    3. Hab gerade Abschnitt zwei beendet. :)

      Auch ich mag Zeitsprünge sehr, denn meistens gehen die dann doch in die Vergangenheit und da ich auch eine historische Romane - Liebhaberin bin, bin ich damit meist sehr glücklich.^^ Und Lucinda Riley ist das sowieso typisch, auch in "Das Orchideenhaus" und "Der Engelsbaum" gab es Abschnitte/Kapitel, in denen aus der Vergangenheit erzählt wurde.
      Das Setting in Brasilien/Rio finde ich auch sehr schön, Andrea (und zur Abwechslung mal was anderes), denn ich habe erst ein einziges Buch gelesen, das ebenfalls in Brasilien (Manaus) spielt: "Die Bucht des grünen Mondes" von Isabel Beto. - Hat mir übrigens echt gut gefallen und kann ich euch nur empfehlen! :D

      Dass Izabela Maias Urgroßmutter ist, denke ich schon. Zumindest spricht der Mondsteinanhänger, den Gustavo ihr geschenkt hat, dafür. Also verwandt sind sie bestimmt. Mit wem Izabela dann aber ein Kind (Kinder?) bekommen hat, ist noch ein Rätsel. Ich denke nämlich nicht, dass Izabelas Nachkommen von Gustavo waren, sonst wäre Maia vermutlich nicht von Pa Salt adoptiert und in die Schweiz gebracht worden...

      Ich war mir, als ich erfahren habe, dass es sieben Bände werden, ziemlich sicher, dass die Autorin jeder einzelnen Schwester ein Buch widmen wird, also dass jede Schwester selbst auf die Suche nach ihren Wurzeln gehen wird (nun mit den Koordinaten und dem Brief von Pa Salt). Maia finde ich auch wirklich sehr sympathisch, aber über 7 Bücher ausschließlich Maia? - Ich glaube, da bin ich dann auch froh, wenn ich die anderen Schwestern besser kennenlernen darf. :D
      Ich bin so gespannt, wo und wer überhaupt die 7. Schwester ist. Was es mit der auf sich hat? Bisher kennen wir ja nur 6. ;)

      Und JAAA, Livia, natürlich lesen wir die anderen Bände auch zusammen! Ich meine, wenn wir schon so beginnen, dann führen wird das doch einfach genauso weiter. ;-)
      Und wer weiß - vielleicht will Andrea in Zukunft ja auch mit uns mitlesen!?^^

      Izabela ist eigentlich eine ganz Liebe, nur finde ich es auch traurig, dass sie sich so gar nicht ihrem Vater 'in den Weg stellt' und sich für sich einsetzt, für ihr Leben, ihre Zukunft und ihre Liebe. Denn Gustavo scheint zwar ein netter Kerl zu sein, aber wenn sie ihn nicht liebt, bzw. noch nicht mal in ihn verliebt ist und ihn schon heiraten soll... Also ich weiß nicht, ich wäre ja todunglücklich über so etwas. Sie versucht es sich halt schönzureden und sich ihrem Schicksal zu beugen. Wahrscheinlich lässt sie sich auch von ihrer Angst, andernfalls verstoßen zu werden bzw. ihre Eltern sonst gesellschaftliche Nachteile hätten, leiten und tut deswegen eben, was man von ihr verlangt. :-(

      6 Wochen von Brasilien nach Europa? Vor fast 100 Jahren? - Ich glaube schon.
      Bel kommt auf dieser Reise nun ja dem Vater ihrer besten Freundin Maria Elisa etwas näher. Und irgendwie scheint es so, dass sie sich in Heitor verliebt, obwohl der vom Alter her ihr Vater sein könnte UND zusätzlich noch verheiratet ist. :-o Ob Heitor wohl ähnlich verwirrende Gefühle hat, wenn Bel in seiner Nähe ist? Ich hoffe ja, dass wir vielleicht auch mal was aus seiner Sicht lesen werden. Denkt ihr, dass sich zwischen Bel und Heitor eine Affäre entwickelt? - Na das wär ja wirklich skandalös... ;-P

      Huch...! Hab ich viel geschrieben...^^

      Löschen
    4. Ihr Lieben, ich geselle mich bei den anderen Bänden gern zu euch, wenn ich schon so eine Einladung bekomme ♥♥♥

      Aber wir müssen uns noch sooo lange gedulden :(

      Ich wünsche euch beiden viel Spaß bei der Ankunft in Europa. Auf Bel wartet dort eine ganz besondere Zeit und ich habe diese Zeit dort mit ihr geliebt :)
      Mehr verrate ich noch nicht, aber ich muss sagen, es macht auch mega Spaß eure Kommentare zu verfolgen, wenn man das Buch schon kennt. Sonst bin ich ja meist selbst an LR beteiligt :D

      Löschen
    5. @Janine
      Wie meinst du das mit dem Vater von Bels Kindern? Ich denke schon, dass es Gustavo war (oder Laurent und das Kind wurde dann Gustavo angehängt), aber Gustavo steht sicher als Vater in der Geburtsurkunde. Bel ist ja Maias Urgrossmutter, es muss schon noch ein wenig in der Familie bleiben;-) Ich denke eher, dass die alte Frau ein zweites, unbekanntes Kind gehabt hat (vielleicht wurde dieses schon kurz nach der Geburt weggegeben, weshalb sie auch wirklich keinen Bezug dazu und zu Maia hat) oder dass die Tochter der alten Frau irgendwie die Mutter von Maia ist. Ich tippe aber auf ersteres.

      Über Heitor habe ich genau gleich gedacht. Nur denke ich, dass er wahrscheinlich - bis jetzt zumindest - zu sehr mit seinem Grossprojekt beschäftigt ist.
      Ich werden den dritten Teil heute oder spätestens morgen lesen und bin schon ganz gespannt darauf.

      @Andrea
      Ich habe deine Rezi gelesen und fand die toll, kann dir aber leider keinen Kommentar hinterlassen und dir auch nicht folgen. Toll, dass du hier so viel "Senf" dazu gibst, das bereichert ungemein :-)

      Löschen
    6. @Livia
      Ja, kommentieren geht leider nur, wenn man ein Google + Konto hat und Folgen, bei neuen Blogs funkioniert GFC leider nicht mehr. Ständige Fehlermeldungen usw. Einziger Weg zu folgen ist meinen URL-Link in deine Leseliste auf deinem Dashboard einzufügen, dann klappt es. Habe bei GFC auch nur 38 Leser oder so. Bei G+ dafür über 150. Blöd, aber ich bekomm das Problem nicht gelöst.

      Habt alle ein schönes We und viel Spaß mit Bel und Maia und wer da noch so alles auftritt :P

      Löschen
    7. @ Andrea: Ich weiß... dauert leider noch so lange hin! :-(

      @ Livia: Dass Gustavo als Vater in der Geburtsurkunde steht, bezweifle ich nicht, aber dass er der tatsächliche Vater ist, schon. Ich tippe ja auf Heitor. Eher nicht auf Laurent - hat der nicht gesagt, dass er homosexuell ist? Ich glaube, wir verirren uns da langsam... ;D

      Ich werde den 3. Abschnitt wahrscheinlich heute schon lesen, mal sehen, wie ich dazu komme. ;)

      Löschen
    8. Spannend eure Ahnungen zur Vaterschaft zu verfolgen. Im dritten Abschnitt werdet ihr erlöst, war glaub ich mein Lieblinsabschnitt :)

      Löschen
    9. @Janine
      Nur schnell zur Homosexualität, ich habe nachgeschaut (und sitze gerade im Zug nach Zürich und lese endlich den dritten Abschnitt):
      Lies den letzten Satz auf Seite 199.
      "Immerhin muss sich mein Vater nicht mit der Schmach auseinandersetzen, dass sein Sohn homosexuell ist (...)"
      Also er ist eben genau nicht schwul:-)
      Bis später auf meinem Blog und noch einen schönen Sonntag
      Livia

      Löschen
    10. Ja, ja, an diesen Satz kann ich mich erinnern, aber anscheinend habe ich das dann falsch verstanden, ich dachte, dass Laurents Vater sich nicht mehr mit der Schmach, dass sein Sohn homosexuell ist, auseinandersetzen muss, weil dieser ja weggegangen ist (und somit davon quasi nichts mehr mitbekommen hat...). - Hab ich wohl ein bisschen zu weit um die Ecke gedacht...! ;-)

      Löschen
    11. Hallo ihr Lieben,

      wollte mich mal kurz zwischendurch melden.
      Sorry, sorry, sorry...schaffe es zeitlich gerade einfach nicht öfter reinzuschauen bzw. zu schreiben. Das hatte ic h leider schon befürchtet (gestern Schulanmledung meiner Mittleren, heute Elternabend meines Großes, und so weiter).
      Habe Euch aber nicht vergessen! Werde auf jeden Fall ein Fazit schreiben und meine Rezi verlinken :)
      Liebste Grüß, Tanja

      Löschen
    12. Ist doch kein Problem Tanja ;), wir haben Verständnis und freuen uns über jeden Beitrag von dir, egal wann, wo und wie viel. :-)

      Alles Liebe ♥

      Löschen
    13. Ja sicher Tanja, kurze Anregungen und Meinungen sind super und wir freuen uns sehr, dass du dich hier trotz deiner knappen Zeit immer wieder mal meldest.

      Alles Liebe
      Livia

      Löschen
  3. Antworten
    1. Naja, der Teil mit Maia war ja wieder recht kurz. Fand ich aber auch nicht so schlimm, denn momentan interessiert mich die Geschichte um Bel und Laurent sowieso mehr. ;)

      Gott, ist das schön, ich liebe diesen Herzschmerz in Büchern. Dass Bel und Laurent einfach zusammengehören, Seelenverwandte sind, bestätigt ja schon, dass sie sich über Monate hinweg nicht vergessen können und immer noch Gefühle füreinander hegen. Wenn die Situation nur nicht so verzwickt wäre. Es ist doch schrecklich, dass man damals als Frau dazu gezwungen wurde, jemanden zu heiraten, den man nicht liebt. Oder besser gesagt, dass man als Frau seine eigenen Gefühle zurückgestellt hat, um die Eltern und die Gesellschaft zufriedenzustellen... Ich kann mir das gar nicht vorstellen, an Bels Stelle zu sein. Wenn ich mir überlege, ich müsste mit einem Mann verheiratet sein, intim mit dem werden, der zwar nett ist, den ich aber einfach nicht liebe (und dann noch dazu Ähnlichkeit mit einem Nagetier hat...^^), da würde ich doch zeit meines Lebens unglücklich sein. Und den Sex, den Bel mit Gustavo beschreibt... - schrecklich, oder? - Wenn man jeden Tag aufs Neue Angst vor dem Abend haben muss...!

      Aber mit Laurent hatte ich doch einen guten Riecher, nicht? - Ist er doch nach Rio gekommen. ;) Ich bin ja gespannt, ob Bel sich mit ihm treffen wird, wie er ihr ja angeboten hat - und (ich bin mir sicher, dass sie kommt) was dort dann passieren wird. Ich würde mir ja wirklich wünschen - für Bel - dass sie nicht von diesem Ehemann, das wie ein Frettchen aussieht, schwanger wird, sondern von ihrer großen Liebe Laurent.

      Und: Bels Hände sind die, die der Cristo über Rio ausbreitet! ;D - Wissen wir das nun also auch...

      Löschen
    2. Huhu, nun habe ich kurz Zeit und möchte auch ein paar Worte schreiben :)

      Der Abschnitt über Maia war wirklich relativ kurz, aber da ging es mir wie Janine, ich war so gefesselt von Bel und Laurent's Geschichte, dass mich das gar nicht gestört hat :)
      Die beiden sind mir so ans Herz gewachsen! Man würden ihnen ihr Glück einfach gönnen.

      Löschen
    3. Maia hatte eine tolle Zeit und konnte viele neue Erfahrungen sammeln und wer weiss, vielleicht verliebt sie sich ja doch noch :-)
      Auch mich hat es gar nicht gestört, dass dieser Abschnitt so kurz ist. Ich finde die Übergänge stimmig und das ist es doch, was zählt.

      Ja, dieser Gustavo...Bel rechtfertigt zwar sein Verhalten und nimmt ihn immer wieder in Schutz. Aber auch wenn er am Tag die Hände fast nicht von ihr lassen kann und sehr aufmerksam ist, so ist er in der Nacht ein A..... Also wirklich. So ein Verhalten geht einfach nicht. Merkt er denn nicht, dass es auch an ihm liegen könnte, dass seine Frau keinen Spass an der Sache hat?
      Auch hier wieder einmal regt mich die damalige (Männer-)Gesellschaft einfach nur auf. Bels Mutter geht ja sogar schon davon aus, dass Gustavo bereits Erfahrungen hat, was sicher auch stimmt und dieser wagt es dann noch, seiner Frau in der Hochzeitsnacht zu unterstellen, sie sei keine Jungfrau mehr...und wie er sie ins Bad schickt, schrecklich.
      Dann sind da immer noch die Alkoholeskapaden und die absolut schreckliche Schwiegermutter. Ich hätte mir gewünscht, dass Bel sich gegen sie wehren und nicht einfach alles akzeptieren würde. Aber das hat wahrscheinlich immer noch mit ihrem Schwur zu tun.

      Warum gibt es eigentlich keine Geschichten über Männer, die gegen ihren Willen verheiratet wurden? Irgendwie scheint es so, dass der Mann in jeder Geschichte über eine Zweckheirat sehr verliebt oder zumindestens genug notgeil ist, um da keine Einwände zu haben. Aber ich rege mich nur wieder auf. Die arme Bel. Ich wäre ohne Witz zur Mörderin geworden. Vor der Hochzeitsnacht... Und ich bin also echt froh, dass es heute auch Männer gibt, die nicht mehr so skrupellos sind und dass wir Frauen selber wählen dürfen, wenn wir an uns heran lassen und wen nicht.

      Und Laurent, da schmachte ich doch gleich ein wenig mit und erinnere mich daran, wie traurig ich war, als mein Liebster während unseres ersten Weihnachtsfestes (da waren wir auch erst gerade neun Monate zusammen) zwei Wochen in seinem Heimatland war. Ich hatte die Möglichkeit, zu skypen und SMS zu schreiben und wusste immer, wie es ihm ging und dass er bald zurück sein würde und trotzdem vermisste ich ihn unglaublich und noch heute, sooo viel älter und sooo viel später :-) lasse ich ihn immer noch nicht gerne ziehen, wenn er ohne mich weg fährt. Wie muss es denn da erst für Bel und Laurent gewesen sein? Ich will und kann mir das gar nicht vorstellen.

      Und ja, sie müssen einfach zusammen kommen und auch wenn das jetzt vielleicht unpassend ist, so wünsche ich ihr so sehr, dass sie mit Laurent noch erfahren kann, was es heisst, körperliche Liebe geniessen zu dürfen. Wir gehen immer selbstverständlich davon aus, dass es so ist, weil wir (zum Glück) nichts anderes kennen und hören, hoffe ich zumindest. Aber zu dieser Zeit war das wohl ein Luxus und wie Janine schon schreibt kann es ja so gar nicht mit der Liebe klappen, wenn man sich vor jedem Abend fürchten muss.

      Mehr fällt mir gerade nicht ein. Vielleicht kommt später noch etwas dazu und ich lese heute vielleicht noch ein wenig weiter. Ich freue mich schon :-)

      Löschen
    4. Genau, Maia erfährt ja nun durch das Dienstmädchen immer mehr aus der Vergangenheit, aber ich habe immer noch absolut keine Ahnung, wie das alles mit ihr zusammenhängen soll... Möglicherweise verliebt sie sich ja tatsächlich noch in den portugiesischen Autor. Seine kleine Tochter scheint auf jeden Fall eine ganz Süße zu sein.

      Warum es keine Geschichten über Männer gibt, die gegen ihren Willen verheiratet wurden? - Ich glaube, dieses Genre würde sich dann Fantasy nennen... ;-P Nein, ich glaube einfach, weil es so etwas tatsächlich nicht/nie gegeben hat. Frauen waren immer schon "das schwache Geschlecht" und Frauen hatten immer schon weniger Rechte als Männer. Klar, dass dann deren Wille zählt und nicht der der Frau. Aber wäre schon witzig, auch mal so etwas zu lesen. Und ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, ob ich mit dem Mann so Mitleid hätte, denn eigentlich geht das Sexuelle ja meistens vom Mann aus, und wenn du dir so denkst: der arme Mann MUSS jetzt Sex haben (mit einer Frau, die er nicht liebt...). Ob ein Mann da unbedingt so darunter leidet, wie eine Frau? - Kann ich mir nicht wirklich vorstellen.^^

      Eine lange Trennung und dann auch noch auf so weite Entfernung ist für zwei sich Liebende bestimmt nie einfach. Und bei Bel und Laurent kommt hinzu, dass sie sich allerhöchstens Briefe hätten schreiben können. SMS, FB und Co. war damals ja noch nicht so... ;-D Also ja, wenn man versucht, sich in die beiden hineinzuversetzen, dann kann es schon passieren, dass einem das eigene Herz zu schmerzen beginnt. (Gott.. bin ich heut wieder poetisch.^^)

      Genauso wie du wünsche ich mir für die beiden ein Happy End. So unwahrscheinlich, wie es momentan für die beiden auch aussehen mag. Aber ich hoffe, dass sich die Autorin da etwas Gutes hat einfallen lassen.

      Livia, ich bin ja schon wieder fast mit dem 5. Abschnitt fertig, ich hatte heute mehr Zeit und habe das gleich ausgenutzt, habe jetzt hier aber eh nichts vom nächsten Abschnitt verraten, was nicht schon bekannt war. Jedenfalls werde ich heute wahrscheinlich nicht mehr darin weiterlesen und mir den Rest vom 5. Abschnitt für morgen aufheben. Ich möchte dieses Buch so gerne länger genießen. :-)) Ich bin ganz hin und weg, ich sag's dir!! ♥

      Löschen
    5. Hach ihr Lieben, es ist sooo toll mit zu bekommen, wie fasziniert ihr seit und meine Meinung zu Buch total teilt. Würde jetzt gern jeden Monat einen Band der Schwestern lesen, sodass im Dez 2015 die große Auflösung kommt, aber immer dieses Wunschdenken ne :D

      Mich hat die Geschichte von Bel und Laurent auch total fasziniert, seit gespannt, wie es ausgeht ;) Da weiß ich ja schon ein wenig mehr :P

      Löschen
    6. Andrea, das Buch ist so schööööööön! ♥ Mit sieben 'ö'. ;-) Ich kann mich eh nicht zurückhalten und werde doch heute noch den 5. Abschnitt beenden... ☺

      Löschen
  4. Antworten
    1. Endlich, endlich, endlich kenne ich das Geheimnis von Pa Salt und weiss nun, was er für einen Kontakt zu Landowski hatte. Pa Salt war der kleine verwahrloste Junge, der am Ende - bei Laurents Rückkehr - Geige spielte. Oder? Und so kam er auch in den Besitz der Statue und so wurde er in die Geheimnisse von Laurent und Bel eingeweiht und darum erklingt schon wieder die Morgenstimmung. Oder, oder, oder? Es erklärt noch nicht ganz, warum er dort war, von wo er kam und wie er schliesslich Maia in Rio gefunden hat, aber es ist doch schon einmal ein Ansatz.

      Und dieser letzte Teil...was soll ich sagen. Maias Geschichte hat mich überrascht und ich fand das ganz ehrlich ein wenig unglaubwürdig mit der Adoption ihres Sohnes. Ausserdem war mir dieser letzte Teil wirklich zu kurz. Alles ging zu schnell. Die Abreise von Maias neuer Liebe, das Treffen der Schwestern, das Einschalten des Anwaltes...
      Aber: die Liebe in Rio war wirklich toll beschrieben und ich habe mich sehr für Maia gefreut.

      Und nun wissen wir ja wahrscheinlich auch, mit welcher Schwester es weiter geht. Ich hoffe sehr, dass wir nun einen ganz anderen Erzählstil antreffen und dies gleich sieben mal. Schliesslich sollen sich die Schwestern in ihren Erzählhaltungen unterscheiden (und ja, ich habe Maias Stil geliebt, wirklich, aber damit es authentisch wirkt, müssen sie doch einfach unterschiedlich erzählen, oder nicht?).

      Und Bels Schicksal war einfach nur traurig, traurig, traurig. Ich hatte als Leserin grosse Mühe, mich von Bel zu lösen und dann sofort wieder in die Gegenwart zu driften. Irgendwie hätte ich mir mehr von Bel gewünscht und ich denke, dass die Autorin mit dieser fantastischen Sprache vierzehn Bände hätte machen können. Jeweils einen von damals und einen von jetzt. Bels Geschichte hat mich nämlich am Ende fast mehr interessiert, als Maias Geschichte (obwohl das ja zusammen hängt, ist mir auch klar) und dann war Bel einfach plötzlich die unglücklich und viel zu jung verstorbene Urgrossmutter.

      Ich bin gespannt auf eure Eindrücke und lasse das erst einmal so stehen. Irgendwie bin ich total erschüttert und nicht ganz zufrieden gestellt von den Informationen, die ich erhalten habe. Vor allem habe ich die letzten zweihundert Seiten nur noch für Bel gelitten und gehofft und Maia war mir ein wenig egal. Ich hätte Bel so gerne bis zu ihrem Tod begleitet und nicht einfach nur aus der "Zukunft" erfahren, wie es ihr ergangen ist.

      Alles Liebe euch und dies ist definitiv nicht mein letzter Kommentar hier, die Diskussion ist eröffnet :-)

      Löschen
    2. Wow! Livia - wie... nein... irgendwie ist das gerade ein kleiner Schock für mich. Aber im positiven Sinne. Pa Salt war der kleine Junge, der am Ende Geige gespielt hat? Oh Mann, das hätte ich so gar nicht mehr in Verbindung gebracht, dass der Junge auch jemand Wichtiges gewesen sein könnte, deswegen habe ich gar nicht mehr darüber nachgedacht. Aber ja, das könnte passen, wäre auf jeden Fall stimmig. Das hieße ja, dass Pa Salt Maias Urgroßeltern persönlich kennengelernt hat...! Das ist ja so schön. Ich fass' es nicht, wie mich sowas nur so entzücken kann.^^ Ich liebe diese Rätselraterei und die Enthüllungen. ♥

      Da muss ich dir recht geben. Der letzte Abschnitt war tatsächlich sehr viel Information auf einmal. Maia und Beatriz haben zueinander gefunden. - Irgendwie war ich von Beatriz' plötzlichem Stimmungswandel etwas irritiert... Zuerst wollte sie partout nicht mit Maia reden und dann bestellt sie sie her und dann sprudelt es nur so aus ihr heraus?
      Nun gut. Aber die Sache, die sich da zwischen Maia und Floriano entwickelt hat, fand ich sehr schön. Man gönnt es Maia wirklich. Kaum zu glauben, dass sie so eine rebellische Mutter gehabt haben soll.
      Die Adoption ihres Sohnes hat mich im ersten Moment etwas überrumpelt und fand ich schon fast too much. Letztendlich habe ich mich aber auch an diese Tatsache gewöhnt.^^
      Übrigens heißt es in dem Text, der auf der Seite zu finden ist, wo man alles über die Anagramme lesen kann, dass der Name von Maias Ex, Esza, das Anagramm für Zeus sein soll, und da steht noch dabei, dass Zeus mit !3! Schwestern Kinder gezeugt haben soll... - Ob dieser Esza sich wohl noch an die anderen Schwestern rangemacht hat? - Spannende Frage, der wir wahrscheinlich frühestens im nächsten Band nachgehen können. ;)

      Jap, mit Ally geht's weiter. Und ich fand den Übergang hat die Autorin am Ende wunderbar hinbekommen. Ich denke schon, dass Lucinda Riley aus der Sicht einer jeden Schwester ein bisschen 'anders' erzählen wird, schließlich ist doch einige Male der unterschiedliche Charakter der Schwestern erwähnt und betont worden, oder? - Ich mache mir da eigentlich keine Sorgen, dass das wieder gut wird. :-)

      Fürchterlich, dass Bel so früh gestorben ist und auch ich konnte mich nicht von der Geschichte um Bel und Laurent losreißen, denn die hat mir auch besser gefallen, als die um Maia. Vielleicht war der frühe Tod für Bel auch eine Erlösung? Eine Erlösung aus ihrem unglücklichen Dasein. Irgendwie fand ich das dann noch ziemlich komisch, dass Bel sogar nach ihrem Tod noch mit ihrer verhassten Schwiegermutter zusammen sein muss, im Grab... :-P

      Und, und? Wie fandet ihr das letzte Zitat von Bel (das auf der Specksteinfliese war), dass Floriano Maia in dem Brief am Ende hinterlassen hat? - Wunderschön, oder? ♥
      UND JETZT wird mir auch erst klar, woher Pa Salt dieses Fliesenstück hatte. Wenn er der kleine Junge mit der Geige war, dann hat er die von Laurent bekommen...! :-)) - Wieso freue ich mich nur gerade wie ein Honigkuchenpferd?^^

      Löschen
    3. Ach ihr Lieben, seit ihr am Ende angekommen :)

      @Livia: Schön, dass es auch bei dir in Hinsicht auf Pa Salt und dem kleinen obdachlosen Jungen klick gemacht hat ;) Aber WIE hat er die Kurve bekommen von kleiner Junge zu reich?? Dies zu hinterfragen, dauert wohl noch ein wenig.

      @Janine: anscheinend habe ich was überlesen!!!! Das mit Zeus und an 3 Schwestern rangemacht hat, sagt mir ja mal so gar nichts :(
      Kläre mich bitte auf ;)

      Bel's Geschichte fand ich auch einfach nur traurig und sie fand ein viel zu frühes Ende. Schade. Auch mir ist sie fast mehr ans Herz gewachsen, als Maia. Maia kam einfach als toughe Frau zum Schluss rüber, dies vermittelte uns Bel nie. Sie erschien schwach und unglücklich :(

      Ja, Ally ist die nächste. Ich denke es wird der Reihe der Adoptionen nach erzählt. Und Ally's Reise geht nach Norwegen, so viel weiß ich schon und es folgendes Lied spielt in Band 2 eine große Rolle:
      https://www.youtube.com/watch?v=lAB16qHuHa8

      Ach bin ich gespannt!!! Ihr auch???

      ♥♥♥

      Löschen
    4. Ich bin euch so dankbar, dass ihr das mit Pa Salt und dem kleinen verwahrlosten Jungen herausgefunden habt, ich wäre da ja beim besten Willen nicht drauf gekommen... ;-) Wie es tatsächlich war, dass der kleine Geigenspieler zu einem reichen Mann wurde, werden wir hoffentlich in einem der kommenden Bücher erfahren, bis dahin können wir nur spekulieren. Aber ich denke mal, dass Landowski sein Talent entdeckt hat und ihn unter seiner Fittiche genommen hat!? - Das würde auch dieses persönliche Geschenk - die kleine Christostatue - erklären, die Pa Salt wohl von Landowski geschenkt bekommen und in seinem Büro stehen hatte.

      Anrdea, das mit Zeus und den 3 Schwestern steht hier: http://www.thesevensistersseries.com/anagramme-anspielungen/4588112266
      Auf der rechten Seite im 3. Absatz steht folgendes: "Kreeg Eszu - ich hatte schon geplant das Zeus mehrmals vorkommen würde in der Serie. Die Mythen sagen, dass er Kinder gezeugt hat mit drei der Schwestern, und es war auch Zeus der die Schwestern zu Tauben verwandelt hat und unter die Sterne setzte, um sie von dem Jäger Orion zu beschützen.

      Vielleicht sind uns Bel und Laurent deswegen mehr ans Herz gewachsen, weil sich diese Geschichte einfach viel länger durchs Buch zieht als die Gegenwart-Geschichte mit Maia - und natürlich, weil die Zeit mit Bel und Laurent viel mehr Taschentuchpotenzial hat.^^

      Interessant, was du nicht schon alles weißt, Andrea! ;-) Woher hast du denn die Info mit dem Lied?
      Ich finde es auch gut, wenn der Reihe nach der Adoptionen erzählt wird.
      Ich bin MEGA gespannt auf das nächste Buch mit Ally!! :-)) Aber am gespanntesten bin ich auf die letzte Schwester. Also in sechs Jahren dann... :-o

      Meine Rezension kommt auf jeden Fall dann später noch! ☺

      Löschen
    5. So, endlich schaffe ich es wieder. Ich war die ganzen letzten Tage unterwegs und konnte mit meinem Handy irgendwie keine Kommentare hinterlassen....komisch, komisch...

      Aber nun bin ich wieder dabei.
      Und ich möchte euch als Musikerin bitten, nicht mehr von diesem "Lied" zu sprechen. Es handelt sich um den ersten Satz der Peer Gynt Suite - die "Morgenstimmung" - von Edward Grieg und ist somit ein Satz, oder ein Stück, aber sicher kein Lied. Sorry, das schmerzt mich immer in den Ohren :-)

      Und super, dass du Andrea auch auf die gleichen Schlüsse gekommen bist, somit muss es ja fast stimmen, oder nicht? Es wäre einfach zu schön. Auch mit dem Alter würde es super aufgehen und ich kann mir vorstellen, dass wir in jedem Band einen ähnlichen kleinen Hinweis auf Pa Salt finden werden. Jetzt ist er noch ein Junge und im nächsten Buch wird er wahrscheinlich ein Jugendlicher sein.

      Ich frage mich auch schon die ganze Zeit, was es mit der siebten Schwester auf sich hat und ob wir da nicht etwas übersehen haben... Oder vielleicht hat auch Pa Salt etwas übersehen und die siebte Schwester hat die ganze Zeit in seiner Nähe gelebt oder er hat sie sogar gekannt? Marina kann es aber nicht sein, das wäre zu simpel.

      Oh man und wenn Eszu wirklich noch etwas mit den anderen Schwestern gehabt oder sich zumindest an sie heran gemacht hätte...vielleicht ist es auch im übertragenen Sinn zu verstehen. Ally kann es ja eher nicht sein, sie hätte es Maia sonst wahrscheinlich auch erzählt, oder nicht? Also bleiben noch vier und dass dann gleich zwei davon auch noch mit ihm....von ihm...glaube ich nicht. Zumindest nicht im eigentlichen Wortsinne.

      Ganz gespannt bin ich übrigens auch auf Star und ihre Geschichte und hoffe, dass sie während der Suche nach ihrer Herkunft die Flügel noch ausbreiten und leben wird, wie Pa Salt es prophezeit hat.

      Also irgendwie war ich mit dem letzten Abschnitt wirklich nicht so glücklich und Maia war mir dann irgendwann auch gar nicht mehr so sympathisch. Sie wurde nur noch ganz oberflächlich beschrieben und nicht mehr so detailliert wie am Anfang. Wie ging es euch da?

      Meine Rezension kommt hoffentlich auch bald, aber gerade bin ich zu kaputt, um noch länger zu tippen.

      Bis bald auf jeden Fall
      Livia

      Löschen
    6. Sorry Livia, wir als Nicht-Musiker wissen halt auf die Schnelle auch nicht, dass das "Lied" eigentlich lieber "Stück" genannt werden will...^^

      Ich habe gestern beim LB-Livetalk mit Lucinda Riley geschrieben, und sie sagte mir, dass sie in ihren Büchern immer wieder so Andeutungen macht, nicht nur zur 7. Schwester, sondern auch zum geheimnisvollen Pa Salt. Einen Satz, über den wir auf jeden Fall noch rätseln dürfen, ist der hier: das was Pa Salt, ziemlich am Anfang des Buches als die Schwestern vorgestellt wurden, zu Maia über die 7. Schwester gesagt hat: "Ich habe sie nicht gefunden, Maia." ... ;-) Aber auch die Frage, WER die Frau an Pa Salts Seite war, die mit ihm Maia aus dem Adoptionszentrum geholt hat!?
      Die ein oder andere versteckte Information lässt sich in "Die sieben Schwestern" schon finden, mehr zur 7. Schwester erfahren wir laut Autorin aber im 2. Buch mit Ally, wenn es nach Norwegen geht. Lucinda hat mir auch schon verraten, dass das nächste Buch "Die Sturmschwester" heißen und im März 2016 erscheinen soll.
      Die nächsten Bücher spielen dann in England, London (Star) und Australien (CeCe).

      Also die Sympathie zu Maia war bei mir gleichbleibend, das ganze Buch über. Erst kam sie mir vor wie eine schüchterne, graue Maus, dann gegen Ende des Buches ist sie ein wenig aufgeblüht, aber allgemein gesprochen mochte ich sie durchgehend sehr gerne.

      Alles Liebe ♥

      Löschen
    7. Habt ihr auch den Eindruck, dass Pa Salt gar nicht tot ist? Die Stimme am Telefon und die Gestalt am Ende des 2. Teils - das war er doch bestimmt!!! Und dann die ganze Geheimnistuerei um den Tod und die Yacht in Griechenland???

      Löschen
    8. Hallo Judith! :)
      Ja, allerdings, wir haben auch den Verdacht, dass Pa Salt gar nicht wirklich tot ist, aber du kannst gerne auch hier zur Blog-Leserunde zu Band zwei, der nicht auf meinem Blog stattgefunden hat, ein wenig in den Kommentaren lesen, da haben wir das auch angesprochen:
      http://leseblick.blogspot.co.at/2015/11/leserunde-die-sturmschwester-ally-von-l.html

      Alles Liebe ♥,
      Janine

      Löschen
  5. Antworten
    1. ~ "Menschen, die man liebt, lassen sich nicht ersetzen. Das darfst du nie vergessen, Maia." ~
      (S.49)

      ~ "Ich glaube, man hört nie auf, sich nach jemandem zu sehnen, den man einmal geliebt hat, Elektra." ~
      (S.54)

      ~ Lass dich nie von der Angst leiten. ~
      (S.75)

      ~ Vertraue auf unsere angeborene Güte. Nur dann kannst Du ganz leben und lieben. ~
      (S.77)

      ~ "Aber ich habe ein schlechtes Gewissen, Tiggy", gestand ich.
      "Warum?"
      "Weil ... weil ich aus Selbstmitleid weine, nicht wegen Pa."
      "Maia." Sie seufzte. "Glaubst du denn, Menschen würden aus einem anderen Grund über den Verlust eines geliebten Menschen weinen?" ~
      (S.80)

      Löschen
    2. ~ Mademoiselle, ein Leben ohne Liebe ist wie ein Franzose ohne Wein oder ein Mensch ohne Luft zum Atmen. Aber möglicherweise haben Sie recht. Manche Leute leben ohne Liebe und geben sich mit anderen Dingen wie Reichtum oder Status zufrieden. ... Falls ich überhaupt jemals das Leben mit jemandem verbringen sollte, möchte ich jeden Morgen beim Aufwachen in die Augen der Frau blicken, die ich liebe." ~ (S.198)

      Löschen
    3. ~ Man kann sich nicht vor der Welt verstecken, weil man jeden Morgen im Spiegel mit sich selbst konfrontiert ist." ~ (S.289)

      Löschen
    4. ~ "Nur wir selbst können unser Leben gestalten." ~ (S.391)

      ~ "Ja, doch, aber ich habe mich strikt geweigert. Es hätte ihm das Herz gebrochen."
      "Und da haben Sie sich lieber das eigene brechen lassen", meinte Floriano. ~ (S.472)

      ~ "Doch was bringen uns Selbstvorwürfe?" Er seufzte. "Nichts." ~ (S.473)

      ~ "Sie haben mir einmal gesagt, dass es Ihrer Ansicht nach egal ist, wer ein Kind aufzieht, Hauptsache, es wird geliebt." ~ (S.473)

      ~ "Wer sich selbst zerstören will, schafft das für gewöhnlich auch." ~ (S.503)

      Löschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr erhaltet meine Antwort automatisch per Mail.