[Rezension] Neunzehn Minuten | Jodi Picoult

Montag, 16. Februar 2015


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 473
-) Verlag: Piper
-) Erscheinungsjahr: 1. Februar 2008
-) ISBN: 9783492253987
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [A] 10,30 €   [D] 9,95 €
-) Originaltitel: Nineteen Minutes
-) Thematik: Mobbing und Amoklauf an Schule, Mitläufertum;
-) Genre: (gesellschaftskritischer) Roman

Zum Buch? - Verlagshomepage
Reinlesen? - Leseprobe

Lesezeitraum: 11. - 15. Feb. 2015



Persönliche Bewertung: 5 *****



Die Autorin:


Jodi Picoult, geboren 1967 auf Long Island, veröffentlichte 1992 ihren ersten Roman, der sofort zu einem großen Erfolg wurde. 2003 wurde sie mit dem New England Book Award ausgezeichnet. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann und drei Kindern in Hanover, New Hampshire. Sie gehört inzwischen zu den erfolgreichsten amerikanischen Erzählerinnen weltweit und wurde 2007 in England zur Autorin des Jahres gewählt. Neunzehn Minuten stand wochenlang an der Spitze der New York Times - Bestsellerliste.








Der erste Satz:

Wenn Du das hier liest, bin ich hoffentlich tot.


Der Klappentext:

In neunzehn Minuten kann man das Gras in seinem Vorgarten mähen, die Haare färben oder einen Kuchen backen. Neunzehn Minuten dauert es mit dem Auto von Vermont ins beschauliche Sterling, New Hampshire. In neunzehn Minuten kann man die Welt zum Stillstand bringen und einfach aus ihr herausfallen: Neunzehn Minuten kostet es, Rache zu nehmen. Das hat der siebzehnjährige Peter Houghton getan. Noch weiß niemand in Sterling, wofür, doch mit diesem unaussprechlichen Akt der Gewalt ist die Welt des kleinen Orts für immer aus den Angeln gehoben. Und während Peter sich für den Tod von zehn Mitschülern verantworten muss, beginnt jeder in Sterling, über die Hintergründe seiner Tat nachzudenken ...

Meine Meinung:

Keine Toleranz für Intoleranz!

Mich hat Neunzehn Minuten wirklich positiv beeindruckt. Es war auch mein erstes Buch von Jodi Picoult und kann jetzt sicher sagen: garantiert nicht mein letztes!

Zum Thema Mobbing und Amoklauf an Schulen habe ich vorher noch nichts gelesen, also kann ich keine Vergleiche zu anderen Lektüren mit dieser Thematik ziehen.
Die Autorin hat mit dem 17-jährigen Amokläufer Peter eine wirklich bemitleidenswerte Buchfigur geschaffen, die seit seinem 5. Lebensjahr ununterbrochen gemobbt wurde. Nur eine, Josie, war lange an Peters Seite, bis ihre Angst, in seiner Nähe selbst schlecht behandelt zu werden, so groß wurde, dass sie sich von ihrem Freund abgewendet hat.
Die Beschreibungen, was Peter alles angetan wurde und wie sehr man ihn gedemütigt hat, waren teilweise so erbärmlich, abschreckend und abscheulich traurig, dass ich am liebsten an Peters Stelle geheult hätte. So gesehen hat er wirklich gelitten und seine Tat, die für ihn quasi wie ein Befreiungsschlag gewesen sein muss, fand ich dann schon fast 'nachvollziehbar'. - Was um Gottes Willen nicht heißen soll, dass ich so ein Massaker gerechtfertigt finde.
Meine Gedanken dazu sind: Vielleicht 'passieren' solch schlimme Dinge manchmal einfach, damit tausende andere Menschen auf die Ursachen aufmerksam gemacht werden, darüber nachdenken und etwas verändern können. - So gesehen, kann man aus dem Schrecklichen etwas Hilfreiches ziehen.
Mobbing ist für die Betroffenen alles andere als lustig, und was man auf diese Weise anrichten, wie sehr man einen Menschen damit unglücklich machen kann, hat die Autorin durch Peter wunderbar rüberbringen können.

Ein Buch, das eine Menge Spannung liefert, die verschiedensten Emotionen hervorrufen kann und höchst brisante Themen näher bringt.
Für mich ein absolutes Highlight. - Ganz dicke Leseempfehlung! ♥


*          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *

Buchzitate:

~ Wenn wir nie die Richtung ändern, steht schon
vorher fest, wo unser Weg enden wird. ~
(Chinesisches Sprichwort)

~ Man kann das, was geschehen ist, nicht ungeschehen machen;
man kann kein Wort zurücknehmen, das einmal ausgesprochen wurde. ~

~ Wer große Schmerzen hat, zieht sich in sich selbst zurück. ~

~ "Statt das Beste zu tun, müssen wir uns
manchmal entscheiden, das Richtige zu tun." ~

~ Ob du an Bestimmung glaubst oder nicht, ist letztlich nur für eine
Frage wichtig: Wem gibst du die Schuld, wenn etwas schiefläuft. ~

~ Eine Waffe war im Grunde nichts, wenn sie keiner in Händen hielt. ~

~ Wenn jemand starb, dem du dein
Herz geschenkt hattest, nahm er es dann mit? ~

~ Wenn du nicht dazugehörst, wirst du zum Übermenschen.
Du spürst alle Blicke auf dir. Du kannst aus einer Meile
Entfernung hören, wie über dich getuschelt wird. Du kannst
verschwinden, auch wenn es so aussieht, als wärst du noch da.
Du kannst schreien, und niemand hört einen Laut. ...
Du bist das Wesen, das irgendwann mal normal war, aber das
ist so lange her, dass du nicht mal mehr weißt, wie das war. ~

~ ... und Peter eilte hinaus auf den Flur, fragte sich, ob es überhaupt möglich war zu
verschwinden, wenn man sein ganzes Leben nie richtig da gewesen war. ~

~ Als Teenager war man nicht unbesiegbar. Man war dumm. ~

~ Wenn man sein Kind verlor, konnte man sich dann noch Mutter nennen? ~

~ ... wagte das Eingeständnis, dass man vielleicht die Kontrolle
verlieren muss, um endlich das zu finden, was immer gefehlt hat. ~

Kommentare:

  1. Ich freu mich irgendwie total, dass dir das Buch so gut gefallen hat! :) Liegt wahrscheinlich daran, dass ich selbst die Bücher von Jodi Picoult, die ich bisher gelesen habe, auch total super fand.
    Liebe Grüße :) :*
    Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Carina! ☺
      Ich bin unendlich froh, dass ich die Autorin nun endlich kennengelernt habe. Hätte nicht gedacht, dass ich so frisch im neuen Jahr von einem Buch wieder so begeistert sein kann.^^ Welche Bücher hast du denn bisher schon von Picoult gelesen? :)
      Alles Liebe ♥

      Löschen
  2. Die Zitate gefallen mir :) und der Inhalt klingt auch sehr interessant.
    Das Buch werde ich mir merken :)
    Liebe Grüße
    Lioba <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lioba! :-)
      Der Inhalt regt wirklich zum Nachdenken an - über uns, über die Gesellschaft. Ein in jedem Fall lesenswertes Buch!
      Alles Liebe ♥

      Löschen
  3. Wenn ich das Buch nicht schon gelesen hätte, jetzt wäre definitiv der Zeitpunkt gekommen, wo ich es kaufen würde :)
    Eine sehr tolle Rezension, die ausgewählten Zitate sind und klasse und du hast ja Recht behalten, du bist zitatemäßig voll auf deine Kosten gekommen, oder? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, danke, danke!! :-)) Ich freu' mich so über dein Feedback.
      Ja stimmt, da bin ich glücklicherweise tatsächlich voll auf meine Kosten gekommen. ;)

      Löschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr erhaltet meine Antwort automatisch per Mail.