Neuzugänge im Juli

Donnerstag, 31. Juli 2014

Wie immer stelle ich euch heute, am letzten Tag des Monats, meine Monats-Neuzugänge vor:


1) Meditationen für Körper & Seele von Louise L. Hay: Dieses Buch habe ich geschenkt bekommen und sogar schon ein bisschen hineingeblättert. Was ich bisher davon gelesen habe, hört sich echt vielversprechend an. Ich steh' ja total auf Bücher über Lebenshilfe. ☺

2) Hero von Rhonda Byrne: Habe ich mir gekauft. - Das habe ich aber auch schon länger vorgehabt und nun endlich hab ich es getan. ;-) Rhonda Byrnes Bücher habe ich schon alle gelesen und das ist ihr Neuestes. Ich ♥ ihre Bücher!

3) Fleisch ist mein Gemüse von Heinz Strunk: Diese leichte Lektüre für zwischendurch habe ich ebenfalls geschenkt bekommen. Wahrscheinlich wird sie erst mal für unbestimmte Zeit auf meinem SuB landen, da ich momentan nicht so die Lust drauf habe.


Drei Bücher sind im Juli bei mir neu eingezogen. Das ist eigentlich eh nicht viel, da ich diesmal aber auch nur drei Bücher im Juli gelesen habe, ist es noch akzeptabel...

Für den August habe ich lesetechnisch ein sehr gutes Gefühl. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich wieder mehr zum Lesen kommen werde, als in letzter Zeit. Das freut mich gerade richtig! ;-D

Mein aktueller SuB liegt im Moment bei 84.

Was sagt ihr zu meinen Neuzugängen? Kennt ihr was davon? Habt ihr selbst schon etwas davon gelesen? Was würdet ihr mir besonders empfehlen können? Was wollt ihr evtl. auch haben? ...

Ich freue mich auf eure Antworten.

Alles Liebe <3,
Janine


saturday sentence # 27

Samstag, 26. Juli 2014

Gefunden hab ich's bei Lesefee.

Um was geht's?

1.) Nimm deine aktuelle Lektüre.
2.) Blättere auf S. 158, finde Satz 10 und teile uns so mit, wie dein "saturday sentence" lautet.


 

Mein "saturday sentence" lautet:

Das Telefon klingelte nicht laut, es knurrte, es knarrte.
 
(aus "Die Erfindung des Abschieds" von Friedrich Ani) 

Wölkchens Freitags Fragen # 22

Freitag, 25. Juli 2014

Hallo ihr Lieben! ☺
Nach einem Monat Pause mache ich mal wieder bei Frau Wölkchens "Freitags Fragen" mit. ;-) Also die 2 Fragen gefallen mir heute aber wirklich gut.^^


Buchfrage:

1. Welches Buch hat dich geprägt und inwiefern?

Das hat dieses Buch hier geschafft: The Secret von Rhonda Byrne.

Dieses Buch ist einfach unbeschreiblich. Am besten selbst lesen und ausprobieren. Ich kann für mich sprechen: es hat mein Leben glücklicher gemacht. Ich bin zufriedener, dankbarer und ausgeglichener. Ich würde es in die Kategorie Lebenshilfe einordnen.

Privatfrage:

2. Wenn du die Möglichkeit hättest, von jetzt auf gleich einen Beruf deiner Wahl auszuüben, welcher wäre das und warum gerade dieser?

Am liebsten würde ich auf der Stelle Stewardess sein. - Warum? Weil ich unbedingt verreisen möchte, ich möchte was von der Welt sehen, ich will andere Menschen und Kulturen kennenlernen. Ich habe zur Zeit einfach enorm Lust darauf unterwegs zu sein. ;-)




Blog - Leserunde # 3 - "Die Erfindung des Abschieds" von Friedrich Ani

Montag, 21. Juli 2014

Philly von WortGestalt und ich starten heute unsere zweite gemeinsame, kleine Blogleserunde. Und zwar ist es diesmal Friedrich Anis Tabor Süden - Roman "Die Erfindung des Abschieds". Anfang Juni haben wir "Süden und das Gelöbnis des gefallenen Engels" gemeinsam gelesen und diskutiert, hatten, denk ich, viel Spaß dabei (oder Philly?) und werden es jetzt hoffentlich wieder voll "auskosten".


Ablaufen soll das Ganze wieder ganz entspannt und ohne Stress und Druck. Jeder der Lust und Zeit hat, kann sich uns natürlich gerne noch anschließen. Wir würden uns sehr freuen! ☺

Informationen zum Buch:

-) Seiten: 463
-) Verlag: Droemer Knaur
-) Erscheinungsjahr: 2011
-) ISBN: 9783426511749
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: A: 10,30 €  D: 9,99 €

Zum Buch: Verlagshomepage

Die Buchrückseite:

Nach dem Tod seines geliebten Großvaters ist der neunjährige Raphael Vogel spurlos verschwunden. Die zerstrittenen Eltern - und bald auch die Öffentlichkeit und Medien - sind in höchstem Alarmzustand.
____________________________________________________________________

Wir haben das Buch in 6 Leseabschnitte aufgeteilt. Ich werde hier darunter nun meine Eindrücke und meine Meinung schreiben. Philly und ich werden dann gegenseitig auf unseren Blogs in der Kommentarfunktion darunter kommentieren und diskutieren... ;-)

ACHTUNG: SPOILER!!!

Die Abschnitte sehen folgendermaßen aus:

1. Abschnitt: Prolog - Kapitel 3 (S.1 bis inkl. S.80):

21. Juli 2014, 22.31 Uhr:

Der Prolog ist abartig. - Hat mich ein bisschen an das Märchen Rumpelstilzchen erinnert:
Ein nackter Mann, der auf einem Bein im Kreis hüpft und sich scheinbar vor einem Mann/Wesen namens Asfur fürchtet. Was das mit der eigentlichen Geschichte zu tun hat, lässt sich bis jetzt noch nicht erahnen.

Im Vergleich zu Anis Roman Süden und das Gelöbnis des gefallenen Engels, gefällt mir der Einstieg hier um einiges besser.
Die erste Bekannte, Sonja Feyerabend, treffe ich schon auf den ersten Seiten. Tabor Süden ist bislang aber noch nicht aufgetaucht. Wann der wohl dazu stoßen wird?

Der 9-jährige Raphael Vogel ist von Zuhause ausgebüchst. Die Beamten Sonja Feyerabend und Heuer beginnen mit ihren Ermittlungen. Beim Begräbnis von Raphaels Opa startet das Ganze dann. - Trifft sich ja auch wunderbar, denn dort versammeln sich schließlich die Familienmitglieder.
Die Schwiegertochter und der Sohn des Verstorbenen haben in meinen Augen einen an der Waffel. Denn Raphaels Vater ist aggressiv und gewalttätig, die Mutter mit Tabletten vollgepumpt, lediglich die Großmutter (und Exfrau von Opa Vogel) ist noch die Normalste in der Runde.
Kein Wunder, dass der Kleine da nach dem Tod seines geliebten Großvaters und gleichzeitig besten Freund, abhaut. In so einem Haushalt und mit solchen Eltern würde ich auch das Weite suchen.
Spannend ist, dass Raphael sich dann telefonisch erst bei seinem Vater und kurz darauf auch bei seiner Mutter gemeldet hat. Wo er sich aufhält, gibt er aber nicht preis. Nur dass es ihm gutgeht und er bei einem Gustl ist, verrät er.

Es wird schon mal ein bisschen angedeutet, dass die Beamten glauben, dass die Eltern wissen, wo ihr Sohn ist und dass da Einiges im Argen liegt.
Ich selbst glaube aber nicht, dass die Eltern das wissen. Sie wissen nur WARUM er weg ist, aber nicht Wohin.

Ich bin an dieser Stelle sehr gespannt, was weiter passiert und ans Licht kommt und vor allem wann sich Süden blicken lässt... ;-)

2. Abschnitt: Kapitel 4 - 6 (S.81 bis inkl. S.159):

23. Juli 2014, 21.03 Uhr:

Nun gut, jetzt weiß ich schon mal, dass Süden zu einem Waldschrat mutiert ist. =D - Bzw. war es, denn das Buch hier soll ja das erste in der Süden-Reihe sein. Wie kommt er denn bitte auf sowas? Angedeutet wird da ja schön langsam was, aber Konkretes wird noch nicht verraten. Sonja Feyerabend und Martin Heuer vermissen ihn, das konnte man in diesem Abschnitt herauslesen. Vor allem Sonja dürfte ein ganz besonderes Verhältnis zu Süden haben/gehabt haben. So eine Art Hassliebe!?

Sehr viel weiter sind die Ermittler im Fall Raphael noch nicht gekommen, sie hoffen, dass Süden bald ins Dezernat zurückkehrt und Licht ins Dunkel bringen wird. Süden ist scheinbar ein sehr gefragter und begabter "Spürhund" und sie setzen wohl alle Hoffnung in ihn, dass er die Sache in die Hand nimmt...

Ich muss schon sagen, die Erfindung des Abschieds liest sich für mich um einiges interessanter und flüssiger als das Gelöbnis. Ein großer Pluspunkt dürften wohl auch die 463 Seiten sein, auf denen man ja ausführlicher schreiben kann, als auf nur 200. Spannend ist auch, dass man die Protagonisten in dieser Geschichte gut kennenlernt und auch privat Schwieriges von ihnen erfährt, was dem Ganzen zusätzlich einen gewissen Reiz verleiht.

3. Abschnitt: Kapitel 7 - 9 (S.160 bis inkl. S.260):

25. Juli 2014, 21.11 Uhr:

Ui, also jetzt wird's immer besser. Von Abschnitt zu Abschnitt wird's spannender. Und mit dem Suizid von Martin Heuer habe ich wirklich nicht gerechnet. Ich verstehe auch sein Motiv nicht so richtig. Kann ja doch nicht nur wegen der/den Situation/en mit der Bedrohung durch eine Waffe sein, oder? - Evtl. war das der Auslöser für seinen sozialen Verfall und seinen Rückzug aus dem Leben, aber doch bestimmt nicht Hauptursache für den Selbstmord...?
Muss aber für Süden, der nun endlich aus dem Wald zurückgekehrt ist, und Sonja auch arg gewesen sein, deren Freund erschossen in einer Mülltonne liegen sehen zu müssen. Und dann auch noch Südens eigenartiges Abschiedsritual - was war das denn??

Im Zuge der Ermittlungen wurden Oberfellner und August (Gustl) ausgeforscht, die den vermissten Raphael beherbergen sollen. Während Oberfellner verhört wird und sich rechtfertigen muss, warum sie eine Kinderzahnbürste, Raphaels Socken und allerhand Lebensmittel, die vorzugsweise Kinder gerne essen, besitzt, versteckt sich Raphael im Keller.

Für mich stellen sich nach wie vor die Fragen, warum genau Raphael weggelaufen ist, in welcher Beziehung er zu den beiden Männern, bei denen er untergekommen ist, steht, und was Zuhause so schlimm sein kann, dass Raphael sich lieber umbringen würde, als jemals wieder dorthin zurückzugehen?

4. Abschnitt: Kapitel 10 - 11 (S.263 bis inkl. S.324):

28. Juli 2014, 22.09 Uhr:

Ein ebenso spannender und ereignisreicher Abschnitt wie die ersten drei. Tabor Süden is allready back. ;-D und muss gleich mal eine Niete verkraften, die ihn leider allzu sehr an den damaligen Fall Lucia Simon erinnert - zumindest die Medien machen Süden mit ihren Statements ziemlich fertig. Der kleine Raphael ist nämlich den "Entführern" entkommen, während Süden noch mit einem von den beiden gesprochen hat.
Nichtsdestotrotz haben Süden und Sonja Raphael doch noch ausfindig machen und nach Hause bringen können. Heil ist er dort zwar angekommen und voller Liebe von Mama Kirsten empfangen worden, aber was dann abends mit ihm im Zimmer geschehen ist... - da fehlen sogar mir die Worte.

Und dass der Fall Raphael mit seiner Heimbringung laut Süden nun beendet sein soll, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Nicht nur, weil das Buch noch etwa weitere 140 Seiten für mich bereit hält, sondern auch, weil ich ziemlich stark vermute, dass Raphael nach der Aktion abends im Zimmer mit seinem Vater, erneut von Daheim weglaufen wird.

Aber wir werden sehen... Ich muss mir dauernd die letzte Szene dieses Abschnitts vorstellen, so brutal muss das gewesen sein. Gibt es solche gewalttätige Menschen wirklich? Um ein Eck schlimmer ist es, wenn der eigene Vater so ein Arschloch ist. Genau durch solch schreckliche Sachen macht man Kinder "kaputt"!

5. Abschnitt: Kapitel 12 - 15 (S.325 bis inkl. S.404):

30. Juli 2014, 16.58 Uhr:

Und noch ein Toter... Also an Aggressivität und Gewalt mangelt es in diesem Buch auch nicht.

Raphael ist wieder weg, genau wie ich vermutet habe. Nach der Aktion mit seinem Vater im Bett, da wäre ich garantiert auch wieder weggelaufen. Diesmal mit dem Ziel, mich bestimmt nicht noch einmal finden zu lassen. Dass er wieder zu August Anz gegangen ist und die beiden gemeinsam dann geflohen sind, das war auch die einzige Vermutung, die ich gehegt habe.
Oberfellner, Anz' Mitbewohner und Freund, hat auch sein Leben lassen müssen. - Warum das jetzt wieder unbedingt notwendig war, ist mir auch ein Rätsel!? - Immer diese brutalen Leute...

Süden ist schon wieder auf der richtigen Spur, er vermutet als einziger, dass Raphael wieder bei Anz ist und der Tod von Oberfellner etwas damit zu tun haben muss. Während Süden den gewalttätigen Vater verhört, steht er plötzlich auf und wirft ihn zu Boden - einfach so. - Da sind ihm wohl die Sicherungen durchgegangen... - Deswegen ist er ja auch vorübergehend suspendiert worden. Für seinen Ausraster soll er sich aber entschuldigen und eine Erklärung abgeben. Dass er das aber absolut nicht tun möchte, dafür habe ich größtes Verständnis. Bei einem derartig skrupellosen Vater hätte ich an seiner Stelle wahrscheinlich ähnlich reagiert (wenn ich denn ein Mann wäre^^).

Süden möchte Raphael aber trotz seiner Suspendierung finden. Es liegt ihm wirklich was an dem Jungen. Jemand, der seinen Job trotzdem zu Ende bringt, obwohl er gar nicht mehr befugt ist, vor allem so einen verantwortungsvollen, ist bemerkenswert.

Ich bin jetzt höchst gespannt, was in den letzten Seiten noch auf mich zukommt. ☺

6. Abschnitt: Kapitel 16 - Epilog (S.405 bis inkl. S.463):

1. August 2014, 22.11 Uhr:

Gestern ganz spät habe ich die letzte Seite noch gelesen. Und mein Endurteil fällt eigentlich sehr positiv aus. Ich bin ja generell ein Mensch, der auf "Happy Ends" steht und hier hat es eindeutig noch einen guten Ausgang gegeben. Ani hat zwar noch einige Fragen offen gelassen, wie zum Beispiel, was mit Raphael nun geschieht? Kommt er zurück zu seiner Mutter? Was passiert mit dem gewalttätigen Vater,...?

Lediglich eines habe ich nicht so ganz verstanden: Vielleicht kannst du mir helfen, Philly? Kirsten Vogel war ja dann recht zum Schluss auf einem Begräbnis, und da habe ich dann erst gedacht, es wäre die Beerdigung von Raphael, was sich ja dann als Falsch entpuppt hat. Wer ist denn da gestorben, bzw. auf welcher Trauerfeier war sie denn da? (Vielleicht habe ich es auch einfach nur überlesen!?)

Tabor Süden stellt eben einen richtigen Held dar, der kaum einen Fehler macht und auf den man immer vertrauen kann, dass er die Dinge wieder ins Lot bringt, sprich, dass er die Vermissten findet, auf welchem Wege auch immer... - So war mir auch hier klar, dass Süden den 9-jährigen Raphael finden und vor dem Suizid bewahren würde.

Besonders gefallen hat mir die Szene, in der Süden Raphael erklärt, wie die Verstorbenen, also Raphaels Opa, oder ins Südens Fall sein Freund Martin, vom Himmel auf sie herunterschauen. Irgendwie hatte das was total Schönes und Tröstendes... - Regt natürlich auch wieder mal dazu an, über den Tod und was danach kommt, nachzudenken...



saturday sentence # 26

Samstag, 19. Juli 2014

Gefunden hab ich's bei Lesefee.

Um was geht's?

1.) Nimm deine aktuelle Lektüre.
2.) Blättere auf S. 158, finde Satz 10 und teile uns so mit, wie dein "saturday sentence" lautet.



Mein "saturday sentence" lautet:

"Allerdings."
 
(aus "Wie bitte?" von David Lodge)

Der "Wie-viel-liest-du-TAG"

Freitag, 18. Juli 2014

Hallo meine lieben Leserchen! ☺

Momentan bin ich arbeitsmäßig ziemlich eingespannt und komme deswegen kaum zum Bloggen/ins Internet.
Die liebe Alice von Alice im Bücher-Wunder-Land hat mich nun aber getaggt und da ich ihr versprochen habe, mitzumachen, habe ich mir etwas Zeit freigeschaufelt und diese tollen Fragen beantwortet: ;-)


1. Wie erfährst du von Büchern, die du lesen möchtest?
Meistens übers Internet. Manchmal schlendere ich aber auch durch die Stadt durch die Buchhandlungen und stöbere dort ein bisschen herum. Wenn mich ein Buch dann dort spontan total anspricht, komme ich selten ohne Neuzugang in meiner Tasche wieder heraus. ;-P


2. Wie bist du zum Lesen gekommen?

Vermutlich wie wir alle: ich habe es in der Schule gelernt. ^^


3. Hat sich dein Buchgeschmack verändert, als du älter wurdest?

Nein, nicht unbedingt, ich meine, ich lese heute, im Alter von 21 Jahren, keine Bücher von der Knickerbockerbande, Tom Turbo, Fairstreet oder Penny,... mehr, aber so von den Genres her hat sich nicht wirklich was getan.


4. Kaufst du regelmäßig Bücher?

Regelmäßig? Also dieses Wort kann man ja verschieden auslegen...^^ Ich sag mal so: Es gab bei mir bis jetzt noch kein Monat, in dem ich KEIN Buch gekauft habe.


5. Wie bist du zum Buchbloggen gekommen?

Gute Frage... Ich kann mich gar nicht mehr so genau erinnern, warum. Vielleicht weil so viele Leute einen Blog haben/hatten und ich irgendwann auch Lust darauf bekommen habe, so etwas zu starten. ☺

 
6. Wie reagierst du, wenn du das Ende von einem Buch ausstehen kannst?
Irgendwie versteh' ich die Frage nicht...!??


7. Sei ehrlich: Liest du manchmal schon die letzte Seite, um zu wissen, ob es ein gutes Ende gibt?

NEIN! Niemals.

8. Hast du manchmal Leseflauten?

Kam bei mir bis jetzt auch noch nicht vor. Wenn dann, mal eine ganz leichte. Aber die ist auch schnell vorüber.


9. Passt sich deine Bücherauswahl an eine Jahreszeit/Fest/Ereignis an?

Nicht wirklich. Das Einzige, was ich schon mache, ist, dass ich Weihnachtsbücher in der Weihnachtszeit lieber lese, bzw. im Winter und nicht im Hochsommer am Strand. - Das passt mir nicht.


VIELEN, LIEBEN DANK, Alice, für's Taggen. Hat mich sehr gefreut, auch wenn ich nicht sofort posten konnte. Immerhin war mein letzter Tag auch schon wieder eine Weile her... :-)

Alles Liebe ♥



[Buchinfo] Ein letzter Brief von dir | Juliet Ashton

Mittwoch, 16. Juli 2014


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 459
-) Verlag: Rowohlt
-) Erscheinungsjahr: 1. Februar 2014
-) ISBN: 9783499228612
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [A] 10,30 €   [D] 9,99 €
-) Originaltitel:  The Valentine's Card
-) Genre: Roman

Zum Buch: Verlagshomepage

Lesezeitraum: 5. - 16. Juli 2014

Persönliche Bewertung:  4 ****

Lasset uns gemeinsam Lesen! ;-P # 19

Dienstag, 8. Juli 2014

Willst Du mit uns mitlesen? Dann schau hier bei Asaviel vorbei und nimm teil! ;-D - Je mehr, desto besser! ♥


Die Fragen:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

"Ein letzter Brief von dir" von Juliet Ashton und bin aktuell auf S. 273 von 459.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Solche Dinge plante sie so sorgfältig wie ein Zoowärter, der verschämte Pandas zur Paarung bewegen wollte.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Wieder ein Buch, das ich als Wanderbuch lese. Über WasLiestDu. ☺

4. Welchen Charakter magst du in deinem Buch aktuell am wenigsten? Warum? Beschreibe ihn mit 5 aussagekräftigen Wörtern.

Achtung Spoilergefahr!!!
Am wenigsten kann ich den verstorbenen Sim (Simeon) leiden, der die Hauptprotagonistin Orla quasi aus dem Grab heraus verlassen hat. Sim ist nämlich direkt am Valentinstag an einer Lungenembolie auf offener Straße gestorben - gerade in dem Moment als der Postbote seine Valentinskarte an Orla übergeben hat, hat sie von seinem Tod erfahren - und dann hat sie lange Zeit die Karte ungeöffnet mit sich herumgetragen und sogar mit ihr geredet. Irgendwann, also sie dachte, der Zeitpunkt passt, hat Orla sie dann doch geöffnet und war total aufgelöst, dass Sim ihr darin mitgeteilt hat, dass er sie nicht mehr liebt und sie ihn gehen lassen soll. Orla hat stattdessen nämlich einen Heiratsantrag vermutet... :-/

Schon ein Arsch, oder? So, auf diese Art und Weise mit jemandem Schluss zu machen... Unter aller Sau!

Diese 5 Wörter würde ich Sim zuordnen: verrückter Vogel, selbstbewusst, Freigeist, Aufmerksamkeit suchend, taktlos;

[Buchinfo] Karma und Wiedergeburt | Ursula Richard & Michael Stürzer (Hrsg.)

Sonntag, 6. Juli 2014


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 141
-) Verlag: Theseus
-) Ersterscheinung: 1. März 2004
-) ISBN: 3896202332
-) Format: Hardcover
-) Wert/Preis: [A] 15,40 €  [D] 14,90 €
-) Genre: Sachbuch

Zum Buch: Kaufen!

Lesezeitraum: 30. Juni - 4. Juli 2014

Persönliche Bewertung3 ***




Die Buchrückseite:


Karma und Wiedergeburt sind zwei grundlegende Konzepte östlicher Weisheit. In diesem Lesebuch erläutern namhafte Vertreter der großen buddhistischen Schulen ihre Bedeutung für die spirituelle Praxis.

Mit Beiträgen von Ayya Khema, Seung Sahn, Fumon S. Nakagawa, Geshe Michael Roach, Sylvia Wetzel, Dzogchen Ponlop Rinpoche, Renate Seifarth, Alfred Weil, Matthieu Ricard und Stephen Batchelor.


Der erste Satz:

"Woher kommen wir, und wohin gehen wir?"



saturday sentence # 25

Samstag, 5. Juli 2014

Gefunden hab ich's bei Lesefee.

Um was geht's?

1.) Nimm deine aktuelle Lektüre.
2.) Blättere auf S. 158, finde Satz 10 und teile uns so mit, wie dein "saturday sentence" lautet.



Mein "saturday sentence" lautet:

Sie gibt sich so viel Mühe im Unterricht und weiß nicht einmal, ob sie zu Weihnachten noch hier sein wird.
 
(aus "Ein letzter Brief von dir" von Juliet Ashton)

Juni - Leseerfolge

Dienstag, 1. Juli 2014

Im Juni habe ich nur 4 Bücher geschafft. Das finde ich gerade ziemlich schade, denn das waren die wenigsten Seiten pro Monat in diesem Jahr... :-/ Ganz übel... Ich hoffe, dass ich im Juli mehr lesen werde können. Mich hat wohl das echte Leben sehr in Anspruch genommen.


1.) Süden und das Gelöbnis des gefallenen Engels von Friedrich Ani mit 204 Seiten
2.) Vergiss ihn nicht von Liane Moriarty mit 540 Seiten
3.) Der Augensammler von Sebastian Fitzek mit 439 Seiten
4.) BookLess. Wörter durchfluten die Zeit von Marah Woolf mit 302 Seiten

Insgesamt gelesene Seiten im Juni 2014:  1485

(Wenn ihr den jeweiligen Titel anklickt, dann kommt ihr direkt zu meiner Rezension)

Welches war das Beste?

"Vergiss ihn nicht" und "BookLess. Wörter durchfluten die Zeit" waren für mich die besten.

Welches war das Schlechteste?

"Süden und das Gelöbnis des gefallenen Engels" hat mir im Juni leider am wenigsten zugesagt.

Welche davon kann ich sehr guten Gewissens weiterempfehlen?

Hier eigentlich auch wieder "Vergiss ihn nicht" und "BookLess. Wörter durchfluten die Zeit".

_____________________________________________________________________________

Im Juni habe ich diesmal leider nur 4 Bücher geschafft, also ganze vier weniger, als im Jänner - und auch gleich um ca. 1000 Seiten weniger... :-/
Für den Juli nehme ich mir aber nur 5 Bücher vor, weil ich denke, dass ich auch nicht wieder allzu viel zum Lesen kommen werde.

Und wie sieht's mit meinen Neuzugängen aus? - Waren diesmal seeeehr viele, also für meine Verhältnisse: 9 Exemplare sind bei mir eingezogen, was bedeutet, dass mein SuB im Juni um 6 Bücher angestiegen ist (Ein Buch habe ich nur geliehen bekommen - ist also nicht [dauerhaft] bei mir eingezogen.).
3 von den neu eingezogenen Büchern habe ich mir gekauft, die anderen 6 habe ich gewonnen. ;-D

Heute, am 1. Juli 2014 stehe ich also mit einem SuB von 83 da!

Im Juli wird mein SuB aller Wahrscheinlichkeit nach absinken, zumindest habe ich mir das ganz fest vorgenommen.^^ Mal sehen... ☺

[Rezension] BookLess. Wörter durchfluten die Zeit | Marah Woolf


Informationen zum Buch: 

-) Seiten: 302
-) Verlag: Ina Körner
-) Ersterscheinung: 14. August 2013
-) ISBN: 9783000426148
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [D] 9,95 €
-) Genre: Fantasy
-) Wissenswertes: Band # 1 der BookLess - Trilogie

Zum Buch? - Kaufen!

Lesezeitraum: 10. - 30. Juni 2014

Persönliche Bewertung4 ****




Die Autorin:


Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann, drei Kindern, drei Hasen und einer Zwergbartagame lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans MondSilberLicht 2011 einen großen Traum. Die drei Teile der MondLichtSaga verkauften sich über 100.000 Mal und wurde auf der Leipziger Buchmesse mit dem 1. Preis des Leipziger AutorenAward ausgezeichnet. BookLess. Wörter durchfluten die Zeit ist der Auftakt ihrer neuen Trilogie.







Der erste Satz:

Lucy trat durch die Eingangstür des Archivs, deren alte Scharniere zur Begrüßung knarrten.


Die Buchrückseite:

Rätselhafte Dinge ereignen sich in den unterirdischen Gewölben der Londoner Nationalbibliothek: Lucy entdeckt leere Bücher, deren Schrift verschwunden ist und deren Einbände zu Staub zerfallen. Viel schwerer wiegt jedoch, dass die Menschen diese Geschichten vergessen haben. Niemand erinnert sich mehr an sie - außer Lucy. Als die Bücher sie um Hilfe bitten und das Mal an ihrem Handgelenk ein seltsames Eigenleben entwickelt, steht Lucys Welt endgültig Kopf.

Und dann schleicht sich Nathan in ihr Herz, und sie hofft, dass er sie mit dieser Aufgabe nicht allein lässt ...


Meine Meinung:

Lucy und die Bücher

BookLess. Wörter durchfluten die Zeit war mein erstes Fantasybuch seit Harry Potter. Mit einer dementsprechenden Portion Neugier habe ich mich also ins Lesen gestürzt. Wider Erwarten war ich ziemlich überrascht, dass mich das Buch als bekennende Fantasy-Verschmäherin überzeugen konnte. Die fantasievolle Geschichte, in der die junge Lucy herausfindet, was es mit ihrem Mal am Handgelenk auf sich hat, wie sie den geheimnisvollen Nathan kennenlernt und wo Lucy Bücher zu Staub zerfallen sieht, hat mich richtig in ihren Bann ziehen können. Das war so eine richtig fantastische Geschichte, in die ich eingetaucht bin und aus der ich am liebsten gar nicht mehr wieder herausgekommen wäre.
Einen Stern muss ich aber leider doch abziehen, weil es sich für mich, mehr anfangs, stellenweise etwas gezogen hat.

Nichtsdestotrotz bin ich der Ansicht, dass es sich sehr lohnt, den ersten Teil der BookLess-Trilogie zu lesen. Ich für meinen Teil werde mir bestimmt auch noch die anderen beiden Bücher reinziehen.


>>HIER<< ist meine Rezension zu Band 2.
>>HIER<< ist meine Rezension zu Band 3.