Neuzugänge im Mai

Samstag, 31. Mai 2014

Wie immer stelle ich euch heute, am letzten Tag des Monats, meine Monats-Neuzugänge vor:


1) Ich und die Menschen von Matt Haig: Dieses Buch hatte ich schon länger im Auge, unter anderem auch, weil es darin angeblich so tolle Zitate gibt. Und da ich für die "Seite-für-Seite-Challenge 2014" für Mai ein Buch brauchte, bei dem ein Mond auf dem Cover zu sehen ist, habe ich mir dieses Buch vorschnell gekauft. Bei genauerem Hinsehen habe ich dann aber bemerkt, dass das ja gar nicht der Mond ist, sondern die Erde... ;-D Infolgedessen konnte ich das Buch also doch nicht für die Challengeaufgabe verwenden und ist also leider auch noch nicht von mir gelesen worden. ;-P

2) Süden und das Gelöbnis des gefallenen Engels von Friedrich Ani: Da ich vor kurzem erst Friedrich Anis "Die unterirdische Sonne" gelesen habe, mir der Stil des Autors so gut gefallen hat, ich unbedingt noch etwas von ihm lesen wollte und dann zusätzlich auch noch herausgefunden habe, dass die liebe Philly von WortGestalt auch schon immer etwas von Ani lesen möchte, haben wir zwei kurzerhand beschlossen, die Süden-Reihe (sofern uns das erste Buch zusagt) gemeinsam Monat für Monat zu lesen. Das wird bestimmt ein Spaß - ich freu mich schon. ;-D

3) Die Mondscheinbäckerin von Sarah Addison Allen: Das ist das Buch, das ich dann statt "Ich und die Menschen" bestellt und letztendlich im Mai auch schon gelesen und rezensiert habe. (>Rezension<) Denn da ist eindeutig ein Mond (Da habe ich dann, bevor ich es bestellt habe, ganz genau hingesehen - und der Titel spricht ja auch eindeutig dafür, dass das ziemlich sicher einen Mond darstellt.^^) zu sehen.


Drei Bücher im Mai sind es diesmal also geworden. Und gelesen habe ich sieben. - Das ist perfekt und kann ruhig so weitergehen, denn dann würde sich mein SuB (endlich) langsam, aber sicher, etwas reduzieren lassen. "Leider" weiß ich, dass ich bereits in 2 Tagen wieder eine Buchbestellung bekomme und, wenn ich mich nicht täusche, dann sollten demnächst auch noch einige Buchgewinne bei mir eintrudeln... Mein Plan geht also (zumindest im Juni) nicht wirklich auf... ;-P 

Was sagt ihr zu meinen Neuzugängen? Kennt ihr was davon? Habt ihr selbst schon etwas davon gelesen? Was würdet ihr mir besonders empfehlen können? Was wollt ihr evtl. auch haben? ...

Ich freue mich auf eure Antworten.

Alles Liebe <3,
Janine

saturday sentence # 21

Gefunden hab ich's bei Lesefee.

Um was geht's?

1.) Nimm deine aktuelle Lektüre.
2.) Blättere auf S. 158, finde Satz 10 und teile uns so mit, wie dein "saturday sentence" lautet.



Mein "saturday sentence" lautet:

Die Stimmung hatte sich während des Essens einigermaßen entspannt und sie waren ins Reden gekommen, bis das Lokal gegen eins schloss.
 
(aus "Die Rückkehr der Zauberer" von Wolfgang Hohlbein)

Wölkchens Freitags Fragen # 17

Freitag, 30. Mai 2014

Hallöchen ihr Lieben! ☺
Ich habe heute einen wirklich wundervollen Freitag mit meinem Papa auf dem Motorrad verbracht... - So etwas könnte ich ruhig öfter machen. Ich fühle mich gerade richtig wohl.
Und auch bei Frau Wölkchen gibt's heute wieder ganz tolle "Freitags Fragen". ;-) Macht doch auch gerne mit! :-D


Buchfrage:

1. Schaust du dir Buchverfilmungen an, bevor du das Buch gelesen hast, oder eher danach? - Oder spielt das keine Rolle für dich?


Doch, und wie das eine Rolle für mich spielt. Ich mag das überhaupt nicht, Buchverfilmungen anzusehen, bevor ich das dazugehörige Buch gelesen habe. Sollte es doch einmal "passieren", dass ich zuerst den Film sehe, dann lese ich das Buch ungern danach noch zusätzlich... Wenn, dann immer zuerst das Buch und dann den Film. Gegen das Umgekehrte bin ich etwas "allergisch"... ;-D

Privatfrage:

2. Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?

An ein "Leben nach dem Tod"... - das hört sich so eigenartig an.
Eigentlich glaube ich sogar daran, dass unsere Seele auch schon vor unserem jetztigen Leben in einem anderen Körper "gelebt" hat. Und sich nach uns wieder einen Körper aussuchen wird, in dem sie leben möchte. - Um Erfahrungen zu sammeln,...

[Rezension] Beziehung Nr.18 | Marie Anhofer

Mittwoch, 28. Mai 2014


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 283
-) Verlag: tredition
-) Ersterscheinung: 18. November 2013
-) ISBN: 9783849569228
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [D] 15,90 €
-) Genre: Autobiografischer Roman

Zum Buch: Kaufen?

Persönliche Bewertung:  3 ***






Der erste Satz:

Es ist später Nachmittag.

Die Buchrückseite:

Eine Frau, ein Mann, ein Flirt im Chat. In der realen Begegnung wird aus Verliebtheit Leidenschaft. Er spricht von Heirat und Kindern, doch sein rätselhaftes Verhalten lässt sie zweifeln. Sie merkt schon bald: Eine andere Frau ist im Spiel. Dennoch plant sie mit ihm eine gemeinsame Zukunft. Doch auch sie hat ein Geheimnis vor ihm, das sie mehr und mehr belastet...

Meine Meinung:

Veränderungen sind das Allerwichtigste

Die Autobiografie Beziehung Nr.18 hat mich leider nicht besonders vom Hocker gerissen. Natürlich war es erschreckend, zu lesen, was die Autorin mit der Internet- bzw. Chatbekanntschaft Mark aus Niederösterreich alles mitgemacht hat. Auch ihre sogenannte Freundin Gudrun war Eine, die sie mehr hinuntergezogen hat, als sonst was...

Teilweise musste ich wirklich den Kopf schütteln über das Verhalten und Denken der Schreiberin. Für einen Menschen mit gesunden Gedanken ist Derartiges unvorstellbar - ich würde sogar sagen, dass es an psychischer Selbstverletzung grenzt und genau das hat letzten Endes dann ja auch körperliche Ausdrucksweisen "provoziert". Natürlich empfand ich beim Lesen lange Zeit einfach nur noch Mitleid und Traurigkeit, am liebsten wäre es mir gewesen, ins Buch zu "hüpfen" und sie dort herauszuholen, aus ihrem Denken, Handeln und sie von ihrem Weltbild abzubringen, das damals scheinbar sehr beschränkt war. Irgendwann hatte ich einen Punkt im Buch erreicht, wo es mir dann einfach nur noch gereicht hat, und ich von diesen negativen Dingen nichts mehr lesen wollte.
Gott sei Dank hat sich die Schreiberin dann irgendwann Hilfe geholt, und hat begonnen, ihr Leben zu ändern. Diese Veränderung hat bewirkt, dass sie aus ihrem (richtig tiefen) Loch langsam aber doch einen Weg gefunden hat, herauszukommen. So hat die Erzählung dann doch einen positiven Ausgang gefunden, der bei mir glücklicherweise, wider Erwarten, keinen unguten Nachklang hinterlassen hat.

Alles zusammengenommen, will ich das Buch aber trotzdem nicht unbedingt weiterempfehlen. Es war großteils leider einfach nur deprimierend und langweilig zu lesen.
 

Lasset uns gemeinsam Lesen! ;-P # 15

Dienstag, 27. Mai 2014

Willst Du mit uns mitlesen? Dann schau hier bei Asaviel vorbei und nimm teil! ;-D - Je mehr, desto besser! ♥


Die Fragen:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

"Beziehung Nr.18" von Marie Anhofer und bin aktuell auf S. 262 von 283.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Man muss nicht immer ein dummer Mensch sein, um Dummes zu tun.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Dieses Buch habe ich vor kurzem auf LovelyBooks gewonnen. Beziehung Nr.18 ist eine Autobiografie. Die Autorin Marie Anhofer beschreibt darin die dunkelste Zeit ihres Lebens - wie sie an einer sich entwickelnden Dreiecksbeziehung zerbricht, ihren gesellschaftlichen Abstieg (Prostitution) und was obsessive Liebe für Folgen haben kann...

4. Du darfst den Hauptcharakter deines aktuellen Buches an einen Platz aus deiner Welt mitnehmen (dein Zimmer, Natur, Stadt, eine bestimmte Straße, ein bestimmter Ort). Welcher wäre das und warum?

Ich würde die Frau aus dieser Autobiografie mit in ein Café nehmen, wo wir ungestört über alles reden könnten, was sie belastet und was ihr das Leben so schwer macht. Gerne würde ich ihr so Ratschläge und Tipps geben, was sie tun könnte, um ihre Situation zu verbessern/verschönern.


saturday sentence # 20

Samstag, 24. Mai 2014

Gefunden hab ich's bei Lesefee.

Um was geht's?

1.) Nimm deine aktuelle Lektüre.
2.) Blättere auf S. 158, finde Satz 10 und teile uns so mit, wie dein "saturday sentence" lautet.



Mein "saturday sentence" lautet:

Viel später, als ich über ihre Aussage betreffend des "Ausmistens" nochmals nachdachte, kam mir erst, dass sie unter Garantie gezielt nach diesem Eintrag gesucht haben musste.
 
(aus "Beziehung Nr.18" von Marie Anhofer)

http://www.amazon.de/Beziehung-Nr-18-Marie-Anhofer/dp/3849569225/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1400923843&sr=8-1&keywords=9783849569228

Wölkchens Freitags Fragen # 16

Freitag, 23. Mai 2014

Halli-Hallo! ☺
Geht's euch gut? Mir geht's heute blendend, obwohl der Tag heute schon ziemlich turbulent war. Die Zeit vergeht tatsächlich unglaublich schnell. - Wir haben ja schon bald wieder Juni. Und mein Lese-Mai war bis jetzt echt gut - der kann sich sehen lassen... ;-)

Da heute ja wieder Freitag ist, gibt's jetzt aber erst mal wieder Frau Wölkchens traditionelle "Freitags Fragen". ;-) Macht doch auch gerne mit! :-D


Buchfrage:

1. Liest du eher bekannte Bücher oder dürfen es auch mal nicht so populäre Bücher sein?


Ach, das ist mir ganz gleich. Ich lese alles, was in meine Lieblingsgenres passt. Egal, ob bekannt oder unbekannt. Bei den bekannten Büchern ist es aber (meist) so, dass sie auch recht gut sind. Beispielsweise fand ich "Den Hundertjährigen" oder "Ein ganzes halbes Jahr" echt klasse!

Privatfrage:

2. Wenn du die Möglichkeit hättest, in der Zeit zu reisen, du dich aber nur einmalig entscheiden dürftest, ob du immer nur in die Zukunft, oder in die Vergangenheit reisen willst, wofür würdest du dich entscheiden?

Ich würde mich hier gar nicht entscheiden wollen. Ich bleibe nämlich lieber im Jetzt und Hier. Ich lebe gerne den Moment. Ich bin sowieso oft genug gedanklich in der Vergangenheit und/oder in der Zukunft (gewesen).

Cover-Time # 9

Donnerstag, 22. Mai 2014

Spät, aber doch, gibt es bei mir heute noch eine kleine Runde "Cover Time", die von Frau Wölkchen ausgeht.
Wenn ihr auch mitmachen wollt, dann klickt einfach auf den Banner - bei Sarah findet ihr alle weiteren Infos. ;-)


Das zu bewertende Cover:

Bookless: Wörter durchfluten die Zeit von Marah Woolf

Ein Buch aus dem Fantasy-Genre gibt es heute also wieder mal zu bewerten. ;-) Ja... mittlerweile wisst ihr ja bestimmt, dass ich nicht so der Fantasy-Fan bin, aber dieses Cover hier lässt das auf den ersten und auch auf den zweiten Blick nicht unbedingt erahnen. Lasse ich das Genre jetzt mal komplett weg, dann finde ich das Cover schon recht ansprechend. Den Titel mag ich auch sehr, der ist wohl für so gut wie jeden Literaturliebhaber ein kleiner Blickfang...^^ Die Farben sind nicht zu auffällig, das vorrangige Blau und Rot passt doch recht gut zusammen, oder nicht? Die Hand finde ich ganz witzig und der Hintergrund ist etwas verspielt. - Das Cover, inklusive dem Titel, kann mich auf jeden Fall schon mal zum Klappentext locken. ;-)

Deshalb gibt's von mir dafür 4/5 Punkten.


Lasset uns gemeinsam Lesen! ;-P # 14

Dienstag, 20. Mai 2014

Willst Du mit uns mitlesen? Dann schau hier bei Asaviel vorbei und nimm teil! ;-D - Je mehr, desto besser! ♥


Die Fragen:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

"Die Rückkehr der Zauberer" von Wolfgang Hohlbein und bin aktuell auf S. 149 von 767.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Manchmal ist es ein Graus, ein erfolgreicher Geschäftsmann zu sein..."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Dies ist mein erstes Buch von Wolfgang Hohlbein. - Und gleich so ein dicker Schmöker... ;-) Ich habe es geliehen bekommen und deshalb möchte ich mich beeilen, es schon bald auszulesen. "Die Rückkehr der Zauberer" hat mich vom Titel her jetzt nicht wirklich angesprochen, aber angeblich soll es ganz toll und spannend sein. Und was ich bis jetzt sagen kann: Stimmt absolut! Der Autor schreibt sehr gut, interessant und spannend. Ich habe das Bedürfnis, ständig weiterlesen zu wollen.
Im Internet habe ich gelesen, dass es wohl ein Fantasybuch ist, welches aber auch realistische Komponenten enthält. - Mittlerweile bin ich aber auf S. 149 und habe noch nicht wirklich etwas "Fantastisches" gelesen... - Aber vielleicht kommt das ja noch!? Wenn ja, dann wäre das hier wirklich mein erstes Fantasybuch seit Harry Potter! ;-P

4. Mit welchen Schauspielern würdest du die Hauptcharaktere deines aktuellen Buches besetzen, wenn es verfilmt werden würde?

Bis jetzt würde ich sagen, dass es 2 Hauptprotagonisten im Buch gibt. Das wäre zum Ersten Petrov (ein Soldat), den würde ich wahrscheinlich mit Russel Crowe besetzen. Und dann gibt es da noch den Journalisten Hendrick Vandermeer, den kann ich mir gut als Matthew McConaughey vorstellen.

[Rezension] Die Mondscheinbäckerin | Sarah Addison Allen

Sonntag, 18. Mai 2014

Informationen zum Buch:

-) Seiten: 253
-) Verlag: Goldmann
-) Ersterscheinung: 19. August 2013
-) ISBN: 9783442477234
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [A] 9,30 €   [D] 8,99 €
-) Originaltitel: The Girl Who Chased the Moon
-) Genre: Romantasy

Zum Buch: Verlagshomepage

Lesezeitraum: 15. - 18. Mai 2014

Persönliche Bewertung:  5 *****

saturday sentence # 19

Samstag, 17. Mai 2014

Gefunden hab ich's bei Lesefee.

Um was geht's?

1.) Nimm deine aktuelle Lektüre.
2.) Blättere auf S. 158, finde Satz 10 und teile uns so mit, wie dein "saturday sentence" lautet.



Mein "saturday sentence" lautet:

"Suchst du jemanden?", fragte Julia.
 
(aus "Die Mondscheinbäckerin" von Sarah Addison Allen)

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Mondscheinbaeckerin-Roman/Sarah-Addison-Allen/e362181.rhd

Wölkchens Freitags Fragen # 15

Freitag, 16. Mai 2014

Hallöchen! :-)
Und wieder ist eine Woche vergangen. Irgendwie kommt es mir so vor, als würde die Zeit (viel zu) schnell an mir vorbeirasen... :-/ Aber nun komme ich erst mal wieder zu Frau Wölkchens (wie immer) ganz tollen "Freitags Fragen". ;-) Macht doch auch gerne mit! :-D


Buchfrage:

1. Was sind für dich Gründe, ein Buch abzubrechen?


Um ehrlich zu sein, habe ich bis zum heutigen Tage noch kein Buch abgebrochen. Für mich ist es einfach viel zu schade, für ein Buch Geld ausgegeben zu haben und es dann nicht komplett zu lesen. Vielleicht hatte ich bis jetzt aber auch einfach nur Glück und es war noch keines dabei, das so grottenschlecht war, dass ich es absolut nicht ertragen hätte, es zu Ende zu lesen.
Ich denke mir halt immer, dass jedes Buch es verdient hat, bzw. jede/r Autorin es verdient hat, dass man sein Werk liest. Und dass ich selbst nicht das "Recht" habe, das Buch sooo schlecht zu bewerten, wenn ich von mir selbst denke, dass ich nichts Besseres zustande bringen würde.

Privatfrage:

2. Was magst du an dir besonders?

Äußerlich mag ich an mir vor allem meine Ohren, die sehen irgendwie perfekt aus.^^ - Leider sieht man die hinter meinem Haarschleier so selten. Ja, und meine Augen auch: die haben nämlich in jedem Licht eine andere Farbe. ;-) Aber auch meine Finger und meine Haare mag ich manchmal sehr.
Und sonst liebe ich es, dass ich Veganerin bin, dass ich respektvoll und tolerant gegenüber allen Lebewesen auf dieser wundervollen Erde bin und dass ich die Fähigkeit besitze, während dem Spazierengehen lesen zu können, ohne dass ich irgendwo dagegen renne. ;-P

[Rezension] Die Luft, die uns trägt | Joyce Hinnefeld

Donnerstag, 15. Mai 2014


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 348
-) Verlag: btb
-) Erscheinungsjahr: 8. März 2011
-) ISBN: 9783442739912
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [A] 10,30 €  [D] 9,99 €
-) Originaltitel: In Hovering Flight
-) Genre: Roman

Zum Buch? - Verlagshomepage

Lesezeitraum: 12. - 15. August 2014

Persönliche Bewertung: 4 ****



Die Autorin:

 
Joyce Hinnefeld wurde im südlichen Indiana als jüngstes von vier Kindern geboren. Nach dem Studium lebte und arbeitete sie in Chicago, New York City und Upstate New York. Heute lehrt sie am Moravian College in Pennsylvania. Neben Gedichten und Essays hat sie Kurzgeschichten veröffentlicht, die mit dem renommierten Bread-Loaf-Writers-Prize ausgezeichnet wurden. Joyce Hinnefeld lebt mit ihrem Ehemann und ihrer kleinen Tochter in einem alten Farmhaus in Bethlehem, Pennsylvania. Die Luft, die uns trägt ist ihr erster Roman.







Der erste Satz:

Glaubt man John James Audubon, gab es im südöstlichen Pennsylvania einst eine Vogelart namens Cuvier-Goldhähnchen, Regulus cuvieri, oder auch, wie Audubon sie gern nannte, Cuvier-Zaunkönig.


Die Buchrückseite:

EINE EIGENWILLIGE FRAU, die ihre Familie vor eine schwere Entscheidung stellt. Eine Tochter, die nicht weiß, ob sie den Herzenswunsch ihrer verstorbenen Mutter erfüllen soll. Ein Vermächtnis, das alle in Staunen versetzt ...


Meine Meinung:

Familie, Liebe und Vögel

Gleich am Anfang wird man mitten hinein in Scarlet Kavanaghs Leben geworfen. Die junge Frau erzählt von ihrer Jugend und ihrem Aufwachsen bei ihren Eltern Addie und Tom. Auch vom Leben und Kennenlernen der Eltern wird ausführlich berichtet. Und in jeder Lebensphase der 3 spielen Vögel eine große Rolle. Das Beobachten, Erkennen und Bestimmen, aber auch das Malen der Tiere bereitet ihnen die größte Freude. Dann gibt es da noch Lou und Cora, Freundinnen der kleinen Familie. Alle haben für sich ihr eigenes Leben, jedoch waren die 5 immer sehr miteinander verbunden.

Dieses Buch besticht durch die ruhige und "direkte Reden"-arme, aber wundervolle Sprache. Anfangs war ich von den vielen Namen, die aufgetaucht sind, ziemlich verwirrt und von den vogelbezogenen Sätzen etwas gelangweilt, weil mich diese Thematik leider so gar nicht interessiert. Erst nach einer gewissen Einlesezeit habe ich dann Gefallen an den Geschichten und außergewöhnlichen Leben der verschiedenen Protagonisten gefunden. Addie hat mich dabei ganz besonders fasziniert. So eine besondere, bemerkenswerte und starke Frau, wie sie im Buch dargestellt wird, lernt man im Leben wohl nicht oft kennen. Dass auch Tom das erkannt hat und deswegen sein Leben mit ihr verbringen wollte, wundert mich nicht. Die Beziehung der beiden wirkte dabei auf mich immer sehr harmonisch und von Liebe geprägt. Genau das hat sich natürlich auch auf Scarlets Leben positiv ausgewirkt ...

Dies ist ein wirklich schön melancholisch, aber auch teils traurig zu lesendes Buch, das wahrscheinlich noch länger bei mir nachklingen wird. Für all jene, die es ein bisschen anspruchsvoller und ruhiger mögen, die der Vogelthematik und dem Malen etwas abgewinnen können und gerne über ihre Lektüre bzw. die Geschichten darin nachgrübeln, ist dieses Buch ideal.
 
 

LIEBSTER award - discover new blogs! # 11

Mittwoch, 14. Mai 2014

Und der 11. Tag zum "Liebsten Award" hat auch nicht lange auf sich warten lassen... ;-) Hier ist er nämlich schon. Nominiert hat mich diesmal Yagmur von ihrem Blog Schneeflöckchen. DANKE dafür! ☺


Yagmurs 11 Fragen an mich:

1) Trinkst du gerne Tee?

Oja! Zur Zeit überhaupt sehr gerne (einen Selbstgemachten). Ich trinke momentan wirklich etwa 1,5 Liter Tee am Tag!

2) Seit wann liest du schon Bücher?

Seitdem ich des Lesens mächtig bin! ;-)

3) Welche ist deine Lieblingsfarbe?

Ich glaube, das kann man erahnen, wenn man meinen Blog so betrachtet: Dunkel- bzw. Weinrot

4) Liest du mehrere Bücher gleichzeitig?

Äh... also wer das schafft... - das grenzt ja fast an ein Wunder!^^ Ich kann eigentlich immer nur an einem Buch lesen und nicht zwei gleichzeitig. ;-P

5) Bist du Tierbesitzerin?

Nicht unbedingt ich alleine. Aber wir haben eine Katze und einen Kater Zuhause, also Ja.

6) Liest du mehrere Bücher parallel?

Meistens lese ich zwei Bücher parallel. Zur Zeit bin ich aber eher auf dem "Einzel-Trip". Ganz selten kommt es auch vor, dass es mal 3 oder sogar 4 werden, die ich parallel lese, das ist aber auch nur der Fall, wenn ich bspw. bei einer oder mehreren Leserunden mitmache, ein Rezensionsexemplar gelesen werden soll, oder ich ein Wanderbuch dringend weiterschicken muss.

7) Magst du Schokolade oder Salzstangen?

Also Salzstangen mag ich überhaupt nicht - ich glaube sogar, noch nie!? Lieber habe ich da schon Schokolade, die dann aber auch nicht pur, sondern eher z. B. Keks mit Schokolade überzogen. Aber allgemein muss ich sagen, dass ich nicht so der süße Typ bin.

8) Hast du schon mal ein Buch abgebrochen?

Da kann ich mit Bestimmtheit sagen: Nein! Noch nie!

9) Was isst du am liebsten?

Ich liebe Mangos, Feigen, Trockenfrüchte, aber auch Sojamilchreis und Sojagrießbrei über alles! ☺

10) Bevorzugst du Bücher oder E-Books?

Ganz klar: die "echten" Bücher! Ich besitze zwar einen Kindle, der ist bei mir aber schon seit ca. 2 Jahren nicht mehr in Gebrauch. Ein gedrucktes Buch gibt mir so viel mehr, als irgendein Gerät. Bei Büchern ist es so, dass ich bei jeder neuen Geschichte etwas anderes in Händen halten darf und bei E-Books habe ich immer ein und dasselbe Gerät vor der Nase. - Das mag ich nicht! Bücher bereiten mir einfach 1000 Mal mehr Lesefreude! ♥

11) Kochst oder backst du gerne?

Theoretisch mache ich beides sehr gerne, ja.


Liebe Yagmur, deine Fragen waren super. Vielen, lieben Dank dafür! ☺ Du musst mir nur verzeihen, dass ich nicht weitertaggen werde, denn ich habe das hier ja nun doch schon einige Male mitgemacht...! ;-P


Alles Liebe ♥,
Janine

Lasset uns (wie jeden Dienstag) gemeinsam Lesen! ;-P # 13

Dienstag, 13. Mai 2014

Willst Du mit uns mitlesen? Dann schau hier bei Asaviel vorbei und nimm teil! ;-D - Je mehr, desto besser! ♥


Die Fragen:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

"Die Luft, die uns trägt" von Joyce Hinnefeld und bin aktuell auf S. 35 von 348.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Vögel haben sich aller Wahrscheinlichkeit nach aus prähistorischen Kreaturen entwickelt, von denen manche nicht einmal fliegen konnten.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich bin ja noch nicht recht weit gekommen, habe das Buch gestern erst spät begonnen zu lesen. Bis jetzt muss ich leider sagen, dass es nicht fesselnd ist. Und mir am Anfang schon zu viele Namen vorkommen, die ich nicht zuordnen kann. Und es kommen auch kaum direkte Reden vor, wenn überhaupt... Leider finde ich es bis jetzt noch recht langweilig und eher zum Abschweifen... :-/ Ich hoffe, dass das noch besser wird.
Eines weiß ich aber schon mit Bestimmtheit: es geht hier sehr viel um Vögel. Ich nehme stark an, dass ich nach dieser Lektüre eine Vogelexpertin bin. ;-P

4. Du hast Gelegenheit dem Protagonisten/der Protagonistin genau eine Frage zu stellen. Welche wäre das? Gerne mit Begründung. 

Okay, es ist schon mal schwierig zu sagen, wer hier der Hauptprotagonist ist, weil ich ja erst ziemlich am Anfang bin und da schon recht viele Leute vorkommen.
Aber ich nehme jetzt einfach mal Tom, das ist ein Ornithologe (Wissenschaftler der Vogelkunde), der gerade eine Vorlesung hält und ziemlich hochgestochenes Zeug über Vögel faselt. ;-P Ich würde ihn fragen, warum genau er sich ausgerechnet für Vögel so sehr interessiert bzw. fasziniert davon ist.
(Aber ich nehme an, dass ich das im Laufe des Buches sowieso noch erfahren werde...) ;-)


[Rezension] Ein Mann wie Mr. Darcy | Alexandra Potter

Montag, 12. Mai 2014


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 411
-) Verlag: Goldmann
-) Ersterscheinung: 11. Februar 2008 
-) ISBN: 9783442465033
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [A] 9,20 €   [D] 8,95 €
-) Originaltitel: Me and Mr Darcy
-) Genre: fantasievoller (Liebes)roman

Zum Buch: Verlagshomepage
Reinlesen? - Leseprobe

Lesezeitraum: 7. - 12. Mai 2014



Persönliche Bewertung: 5 *****

Cover-Time # 8

Sonntag, 11. Mai 2014

Nach ca. zwei Wochen gibt es heute endlich wieder einmal "Cover Time" bei Frau Wölkchen.
Wenn ihr auch mitmachen wollt, dann klickt einfach auf den Banner - bei Sarah findet ihr alle weiteren Infos. ;-)

http://woelkchens-buecherwelt.blogspot.co.at/2014/05/cover-time-kalte-graber-elizabeth-heiter.html

Das zu bewertende Cover:

Kalte Gräber von Elizabeth Heiter

Ich weiß ganz genau, warum wir heute dieses Cover bewerten dürfen...^^ Ich habe dieses Buch, bevor ich es vor kurzem erst auf einem anderem Blog gesehen habe, nicht gekannt.
Im Großen und Ganzen gefällt mir das Cover ziemlich gut. Also dafür, dass es ein Thriller ist, passt dieser unheimlich wirkende, düstere und nebelige Waldteil schon mal sehr gut. Erst auf den 2. Blick habe ich die beiden Köpfe da am Boden entdeckt und, wie soll ich sagen, einen kleinen Schrecken bekommen. - Das sieht schon echt ein bisschen abartig aus. Passt meiner Meinung nach aber trotzdem sehr gut dazu. Man kann sich auf jeden Fall schon mal ein bisschen ein Bild davon machen, was in dem Buch auf einen zukommt. Ein bisschen Luft nach oben möchte ich aber trotzdem lassen, denn für >das< perfekte Cover fehlt mir doch noch das gewisse Etwas...

Deshalb gibt's von mir dafür 4/5 Punkten.

saturday sentence # 18

Samstag, 10. Mai 2014

Gefunden hab ich's bei Lesefee.

Um was geht's?

1.) Nimm deine aktuelle Lektüre.
2.) Blättere auf S. 158, finde Satz 10 und teile uns so mit, wie dein "saturday sentence" lautet.



Mein "saturday sentence" lautet:

Er strafft die Schultern und scheint wieder Oberwasser zu bekommen.
 
(aus "Ein Mann wie Mr. Darcy" von Alexandra Potter)

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Ein-Mann-wie-Mr-Darcy-Roman/Alexandra-Potter/e223267.rhd

Gewinnspielauslosung zu "Die Einsamkeit der Primzahlen" - Hörbuch

Freitag, 9. Mai 2014

Ich mache die Auslosung zum Gewinnspiel heute ganz kurz und knackig.

Also, zu gewinnen gab's das Hörbuch "Die Einsamkeit der Primzahlen".



>HIER< gibt's nochmal ein paar Infos dazu.







Insgesamt gab es 12 gültige Teilnahmebewerbungen.

Ausgelost habe ich wieder mit diesem Programm:

http://tools.superanton.de/gewinnspiel-ausloser.html


Das waren die Teilnehmer/innen:


















Und ausgelost wurde...











HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
liebe Regina !!! ☺


__________________________________________________________

Ich melde mich in Kürze bei dir und frage nach deiner Adresse. Wenn du mir heute noch antwortest, dann kann ich das Hörbuch evtl. schon morgen auf die Reise schicken! ☺


Und an alle anderen: VIELEN, LIEBEN DANK, dass ihr mitgemacht habt, bitte seid nicht enttäuscht, ich mache immer wieder Verlosungen, einfach vorbeischauen, das nächste Mal ist vielleicht einer von euch ein glücklicher Gewinner!!


Alles Liebe ♥,
Janine

Wölkchens Freitags Fragen # 14

Grüß' euch, ihr Lieben! ☺
An diesem Freitag gibt's bei Frau Wölkchen mal wieder ganz tolle "Freitags Fragen". ;-) Macht doch auch gerne mit! :-D


Buchfrage:

1. Von welchem Verlag hast du die meisten Bücher? (Kann auch geschätzt sein.)


Da muss ich jetzt wirklich schätzen, weil ich momentan nicht Zuhause bin und nachsehen kann, aber da ich die Verlage Ullstein und Goldmann sehr mag, denke ich, dass ich von diesen beiden Verlagen die meisten Bücher besitze.
Wahrscheinlich sogar eher noch Goldmann, weil ich die Elizabeth George  - Reihe mit Inspector Thomas Lynley lese und davon schon so einige Exemplare im Regal stehen habe. -Und die sind eben auch von Goldmann.

Privatfrage:

2. Wenn du eine Kreide wärst, welche Farbe hättest du und warum?

Also deine Fragen werden wirklich immer ausgefallener... ;-P
Meine Lieblingsfarbe ist ja normalerweise Dunkel- bzw. Weinrot. Wäre ich aber eine stinknormale Kreide, dann wäre ich einfach nur gerne weiß. Die Farbe Weiß sieht man gleich, wenn man auf einer dunklen Tafel schreibt, Weiß ist für mich neutral, angenehm und passt am besten zu allem. ☺

[Rezension] Das schwere Los der Leichtigkeit | Portia de Rossi

Donnerstag, 8. Mai 2014




Informationen zum Buch: 

-) Seiten: 327
-) Verlag: mvg
-) Ersterscheinung: 13. Oktober 2011
-) ISBN: 9783868822380
-) Format: Hardcover
-) Wert/Preis: [A] 20,60 €  [D] 19,99 €
-) Originaltitel: Unbearable Lightness
-) Genre: Autobiografie

Zum Buch? - Verlagshomepage
Reinlesen? - Leseprobe

Lesezeitraum: 4. - 7. Mai 2014



Persönliche Bewertung: 5 *****


Die Autorin:

 
Portia de Rossi wurde in Australien geboren und ist eine bekannte Hollywoodschauspielerin. Ihre berühmteste Rolle war die der Anwältin Nelle Porter in der Kultserie Ally McBeal. Sie lebt mit ihrer Ehefrau, der Moderatorin Ellen DeGeneres, in Los Angeles.










Der erste Satz:

Sie wartet nicht, bis ich wach bin.


Die Buchrückseite:

Mit außergewöhnlicher Intensität und Offenheit beschreibt Hollywoodstar Portia de Rossi ihren Zwang zur Perfektion und wie sie glaubte, nur durch das Abnehmen Macht und Kontrolle über ihr Leben haben zu können. Bis sie eine Essstörung entwickelte, die sie beinahe das Leben gekostet hätte.
Nur mithilfe ihrer Familie und Freunden gelang es ihr schließlich, sich selbst zu akzeptieren und ihre Magersucht zu überwinden.
Eine zugleich erschreckende und hoffnungsvolle Geschichte von Angst, Obsession und Selbsthass, aber auch von Mut und Liebe.


Meine Meinung:

"Wenn du angegriffen wirst, verteidige dich mit einer Lüge." 

Portia de Rossi bzw. Amanda Rogers schreibt in ihrer Biografie hier über ihren langen Kampf mit sich und ihrem Körper und über die Angst, was es für sie bedeuten könnte, wenn sie ihre Homosexualität öffentlich macht.
Seitdem Portia zwölf Jahre alt ist, modelt sie. Körperform und Gewicht beginnen seitdem eine immer wichtigere Rolle in ihrem Leben zu spielen. Und auch ihre Mutter trägt stark dazu bei, denn sie wird von ihr sehr unterstützt, was das Abnehmen betrifft.
Nach starken bulimischen Phasen entschließt sich die junge Autorin dazu, dass sie sich ab jetzt im Griff hat und keine Essanfälle mehr "braucht". Diese "Wende" in ihrem Kopf hat sie dazu gebracht, innerhalb 8 Monate gut 20 kg abzunehmen. Mit ihrem Tiefstgewicht von etwa 37 kg ist die erfolgreiche Hollywoodschauspielerin eines Tages an einem Filmset quasi zusammengebrochen. Von Schmerzen und Schwäche geplagt hat sie dann für sich einen Entschluss gefasst. Sie will nicht sterben, sie will keine Schmerzen mehr haben. Sie will wieder zunehmen. Und anfangen zu leben.

Da ich keine Ally McBeal - Schauerin bin/war, kannte ich Portia de Rossi und somit auch die Figur Nelle Porter nicht. Da ich aber sehr gerne auch einmal eine Biografie lesen wollte und diese mich sehr angesprochen hat, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Körper und Essstörungen bzw. psychische Erkrankungen sind ernste Themen, und ich finde, dass es darüber viel mehr Information und/oder Aufklärung in der Gesellschaft geben sollte. Denn Essstörungen sind psychische Erkrankungen, die die höchste Mortalitätsrate aufweisen. Etwa 20% der an Magersucht Erkrankten sterben. Und ich finde, das ist eine Zahl, die schon enorm ist. Und gerade deshalb sind Bücher wie dieses hier eine gute Informationsquelle, was das Denken, die Gefühlswelt und die Handlungen von Essgestörten betrifft.

In meinen Augen hat die Autorin ein wirklich gutes Buch geschrieben. Die Länge der Kapitel sind perfekt. Die Absätze waren mir aber manchmal ein bisschen zu viel des Guten. Und am Ende eines Kapitels war der letzte Satz meist so unglaublich nachklingend. - Diese Sprachgewalt hat mich umgehauen.
Der lange Kampf mit sich und mit ihrem Körper hat sich aber ausgezahlt, wenn man das so sagen kann. Der Vorteil dabei ist, dass man, wenn man vollständig gesund ist, weiß, wer man ist, und Glück und Zufriedenheit wirklich leben kann. Portia hat es geschafft. Und die letzten Seiten des Buches verraten dann auch, wie und was ihr dabei geholfen hat. Sie ist nun mit sich im Reinen, hat sogar eine Abneigung gegen das Kalorienzählen und gegen Waagen entwickelt. Man kann sagen, sie ist gesund und mit ihrer Ehefrau Ellen DeGeneres glücklich. Dieser Umstand kann vielen Mädchen und jungen Frauen bestimmt auch Mut machen. Gesund zu werden IST möglich. Wille und der Glaube daran, dass es schaffbar ist, ist dabei das wichtigste.

Klick - Gewinnspiel ☺

Dienstag, 6. Mai 2014

So, meine lieben Leserchen! :-)

Schaut mal hier:

Ist das nicht ein Grund zu feiern? Oder zumindest um mal wieder ein kleines Gewinnspiel zu starten? - Also ich denke schon!! :-D

Ich bin so dankbar und glücklich über jeden einzelnen Klick, den meine tollen Leser tun! Ich liebe jeden einzelnen von euch! ♥ - Zeigt mir das doch, dass meine Bloginhalte und Rezensionen nicht ganz so schlecht sind... :-P


Also, was gibt es diesmal bei mir zu gewinnen?

Es ist wieder ein Hörbuch:


Und zwar die gekürzte Lesung zu "Die Einsamkeit der Primzahlen".

>HIER< gibt es genauere Infos dazu.










Hier sind auch schon die Teilnahmebedingungen:

-) Wenn ihr noch nicht Leser meines Blogs seid, dann müsst ihr es auch nicht werden, wenn ihr nicht wollt (kein Muss). Freuen würde es mich aber auf jeden Fall. ;-)
-) Sagt mir einfach unten in einem Kommentar, ob ihr das Buch dazu schon gelesen habt, und wenn ja, wie es auch gefallen hat und wenn nicht, warum ihr das Hörbuch unbedingt haben wollt.
-) Ihr solltet euren Wohnsitz in Österreich, Deutschland oder der Schweiz haben.
-) Das Gewinnspiel läuft bis Freitag, 9. Mai 2014, 18 Uhr. Dann lose ich aus.
-) Bitte hinterlasst mir doch einfach in dem Kommentar eure E-Mail Adresse, oder den Link zu eurem Blog, damit ich euch über euren eventuellen Gewinn irgendwie erreichen und informieren kann. Oder ihr schreibt mir einfach eine Mail mit euren Kontaktdaten (meine E-Mail-Adresse findet ihr unter meiner Seitenrubrik "Info's und Kontakt) >>> DIESER PUNKT IST GANZ WICHTIG, SONST KANN ICH EUCH NICHT BEI DER VERLOSUNG BERÜCKSICHTIGEN!

Und jetzt: VIEL GLÜCK! ♥♥♥

Lesen? - Lesen! Gemeinsam? - Gemeinsam! ;-D # 12

Willst Du mit uns mitlesen? Dann schau hier bei Asaviel vorbei und nimm teil! ;-D - Je mehr, desto besser! ♥


Die Fragen:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

"Das schwere Los der Leichtigkeit" von Portia de Rossi (vom Star aus der Serie "Ally McBeal) und bin aktuell auf S. 67 von 327.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Hey, Portia, wie waren deine freien Tage?", fragte Jane Krakowski, die gerade aus der Anprobe kam.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Das Buch ist eine Biografie. Die Autorin Portia de Rossi hat in der Serie Ally McBeal (wahrscheinlich kennen viele von euch diese Serie auch!?) die selbstbewusste Anwältin Nelle Porter gespielt. In ihrem Buch hier beschreibt Portia wie es zu ihrer Essstörung bzw. Magersucht gekommen ist, was damals in ihr vorgegangen ist, wie alles begonnen hat.
Ich persönlich finde das Buch bis jetzt höchst interessant, denn man liest ja schließlich nicht alle Tage eine Biografie von einer mehr oder weniger erfolgreichen Schauspielerin, wie Portia de Rossi durch ihre Rolle in der Serie eine geworden ist. Der Schreibstil ist flüssig, es lässt sich gut lesen, weil es für mich sehr interessant geschrieben ist. Ich denke, ich werde recht schnell mit dem Buch fertig werden.

4. Welches ist das neuste Buch auf deinem SuB (Stapel ungelesener Bücher)? Wann wirst du es voraussichtlich lesen?

Das allerneuste Buch auf meinem SuB ist gerade gestern erst bei mir angekommen. Es ist ein Wanderbuch, welches ich über WLD erhalten habe. Ich möchte es gleich nach meiner aktuellen Lektüre beginnen, da ich die anderen Mitleser ja nicht allzu lange warten lassen möchte.☺Jetzt wollt ich wahrscheinlich auch noch wissen, welches Buch gestern bei mir eingetroffen ist??^^ "Ein Mann wie Mr. Darcy" von Alexandra Potter. Ich gestern schon 2 Seiten ins Buch hineingelesen und kann's kaum erwarten, darin weiterzulesen. ;-)

[Rezension] Die heimliche Sucht, unheimlich zu essen | Maja Langsdorff

Montag, 5. Mai 2014



Informationen zum Buch:

-) Seiten: 372
-) Verlag: Fischer
-) Ersterscheinung: 17. Mai 2002
-) ISBN: 9783596155293
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [A] 10,30 €  [D] 9,90 €
-) Genre: Sachbuch; Ratgeber; Psychologie 

Zum Buch? - Verlagshomepage

Lesezeitraum: 11. April - 4. Mai 2014

Persönliche Bewertung4 ****





Die Autorin:


Maja Langsdorff, geb. 1956 in Heidenheim/Brenz, arbeitet seit 1981 in Stuttgart als freie Journalistin, spezialisiert auf Frauenthemen, Psychologie und Medizin, und ist als Dozentin in der Erwachsenenbildung und als Geschäftsführerin eines Schriftstellerförderkreises tätig. Sie ist Kuratoriumsmitglied im Bundesfachverband Essstörungen, Mitglied des Stuttgarter Arbeitskreises Essstörungen und des Schriftstellerverbandes (VS).








Der erste Satz:

Dieses Buch ist das Resultat einer mehrjährigen intensiven journalistischen Recherche über das Phänomen süchtigen Essens und Erbrechens, das in der Wissenschaft als "Bulimia nervosa" bezeichnet wird und für das sich die Bezeichnung "Bulimie" eingebürgert hat.


Die Buchrückseite:

Der kollektive Schlankheitswahn fordert seine Opfer. Abertausende von Frauen hängen an der Alltagsdroge Essen. Maja Langsdorff beschreibt Zusammenhänge und Hintergründe der Essstörung und zeigt: Ess-Brech-Sucht ist heilbar, aber eine Heilung ist beschwerlich, von Rückschlägen gekennzeichnet und fordert den ganzen Einsatz der Betroffenen.


Meine Meinung:

Für Interessierte, Betroffene und deren Angehörige

Dieser Ratgeber ist eine gute und umfangreiche Informationsquelle bezüglich Essstörungen. Allen voran wird hier viel Aufklärungsarbeit zu Bulimia nervosa, oder kurz Bulimie, geleistet. Die Ess-Brech-Sucht ist eine mittlerweile weit verbreitete Erkrankung, die wohl, durch die Gesellschaft bedingt, immer mehr "um sich greifen" wird. Maja Langsdorff hat es (sogar als Nichtbetroffene) gut hinbekommen, dem Leser einen eindrucksvollen Einblick in diese, bei manchen Menschen mitunter Unverständnis hervorrufende, Krankheit zu gewähren. Sie bringt Betroffenen, Angehörigen, oder aber einfach auch nur Interessierten, in ihrem Buch, Themen wie Krankheitsentstehung, Auslöser, Trigger, Ausbruch, Rückfälle, Symptomatik, Therapieansätze, Hilfsangebote, usw. näher. Zusätzlich gibt es einen Teil, und der war für mich persönlich der interessanteste, in dem Betroffene, bzw. ehemals Betroffene selbst zu Wort kommen, ihren Krankheitsverlauf schildern, Dinge, die ihnen bei ihrer Gesundwerdung geholfen haben, kundtun und erzählen, wie sie schlussendlich aus der Suchtspirale des ewigen (Fr)essens und Erbrechens ausbrechen konnten.
Gut, ich muss gestehen, einige Kapitel waren interessanter als andere, aber das lag wohl daran, dass sich der Inhalt des Buches an eine breiter gefächerte Leserschaft wendet und nicht nur an die rein Interessierten, so wie ich es einer bin. Ein größerer Teil darin beschreibt auch schon ganz konkrete (auch akute) Hilfsangebote, die mir für meinen Geschmack schon etwas zu sehr ins Detail gingen und die ich dann auch nur überflogen habe.

Alles in allem ist es ein einleuchtend und verständlich geschriebener Ratgeber, der, da bin ich mir ziemlich sicher, Betroffenen, sofern sie Hilfe wirklich annehmen wollen, helfen und vor allem Mut machen kann. Und Leute, die sich für Erkrankungen der menschlichen Psyche interessieren, kommen hier sowieso auf ihre Kosten.


Wölkchens Freitags Fragen # 13

Freitag, 2. Mai 2014

Guten Morgen meine lieben Leserchen! ☺
Dieser Freitag scheint wieder ein sehr sonniger Tag hier bei uns in Kärnten zu werden. Und Freitag ist wie immer Frau Wölkchens "Freitags Fragen" - Zeit. ;-)


Buchfrage:

1. Welche Buchverfilmung hat dir bis jetzt am Besten gefallen?


Diese Frage ist schnell beantwortet. (Weil ich sie in letzter Zeit öfter beantwortet habe. ;-P)
Wirklich am besten fand ich "Der Junge im gestreiften Pyjama". - Der Film war wirklich gelungen, aber auch die Harry Potter - Verfilmungen sind alle echt klasse. ☺

Privatfrage:

2. Wenn du einen Tag im Körper des anderen Geschlechts stecken würdest, was würdest du machen?

Ui, also du stellst Fragen, Frau Wölkchen... ;-)
Noch nie hab ich über so etwas nachgedacht, naja, ich würde auf jeden Fall mal in einem Restaurant ins Männerklo gehen können (kann ich dann ja^^) und ansonsten würde ich evtl. so richtig typische Männersachen machen, was auch immer das sein mag...!?
Aber um ehrlich zu sein, ich will überhaupt nicht im Körper des anderen Geschlechts stecken - auch nicht für nur einen Tag!!

April - Leseerfolge

Donnerstag, 1. Mai 2014

Im April habe ich, wie im März, 5 Bücher geschafft. Ich bin zufrieden. Mindestens 5 Bücher nehme ich mir pro Monat schon vor. Mehr geht sich bei mir zeitmäßig oft nicht aus. :-(



1.) Die unterirdische Sonne von Friedrich Ani mit 334 Seiten
2.) Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand von Jonas Jonasson mit 413 Seiten
3.) Illusion oder Realität? von Françoise & René Egli mit 236 Seiten
4.) Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes mit 520 Seiten
5.) Das Bildnis des Grafen von Christine Wirth mit 500 Seiten

Insgesamt gelesene Seiten im April 2014:  2003

(Wenn ihr den jeweiligen Titel anklickt, dann kommt ihr direkt zu meiner Rezension)

Welches war das Beste?

"Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" für mich dieses Monat eindeutig das beste.

Welches war das Schlechteste?

"Illusion oder Realität" hat mir im April leider am wenigsten zugesagt.

Welche davon kann ich sehr guten Gewissens weiterempfehlen?

Alle, die ich mit 5 Sternen bewertet habe. Und das waren die: "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" und "Ein ganzes halbes Jahr".

_____________________________________________________________________________

Im April habe ich also wieder 5 Bücher geschafft, so wie auch schon im März. Also 5 Bücher pro Monat nehme ich mir jetzt einfach immer vor, wenn es mehr ist, dann freue ich mich sehr darüber, wenn nicht, dann ist das ja auch kein Weltuntergang, aber leider fehlt mir die Zeit zum ständigen Lesen, sodass sich eben oft nicht mehr als 5 Bücher im Monat ausgehen.

Da ich aber finde, dass mehr (fast) immer besser ist, nehme ich mir für den Mai jetzt einfach trotzdem mal 6 Bücher vor. - Mal sehen, ob ich das hinbekomme... ;-P

Und wie sieht's mit meinen Neuzugängen aus? - Waren diesmal nur 4 Exemplare, was bedeutet, dass mein SuB im April um 1 Buch geschrumpft ist. - Naja, ist ja schon mal was...!
2 von meinen neu eingezogenen Büchern habe ich mir gekauft und die anderen beiden habe ich gewonnen. ;-D
Heute, am 1. Mai 2014 stehe ich also mit einem SuB von 79 da!
Es wird, es wird...! Ich bin zuversichtlich.^^

[Rezension] Das Bildnis des Grafen | Christine Wirth


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 500
-) Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
-) Ersterscheinung: 3. August 2012
-) ISBN: 9781478279341
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [D] 15,61 €
-) Genre: Historischer Kriminalroman

Zum Buch? - Kaufen! 
Reinlesen? - Leseprobe

Lesezeitraum: 17. - 30. April 2014

Persönliche Bewertung 3 *** 



Die Autorin:


Christine Wirth lebt im Badischen. Das Bildnis des Grafen ist ihr erster Roman.

Hier geht's zur Homepage der Autorin.










Der erste Satz:

Als Dr. Gaspard Renoir den schwarzen Vauxhall vor dem imposanten Landsitz des Earl of Whitehurst parkte, war bereits die Dunkelheit hereingebrochen.


Die Buchrückseite:

England, Winter 1917.
Der französische Psychologe Gaspard Renoir wird vom Earl of Whitehurst nach Yorkshire beordert, um dessen kriegsgeschädigten Neffen Valentine zu kurieren.
Im Park des Herrenhauses trifft der Arzt Mallord Grimby, der Renoir und seinem Patienten den Aufenthalt in einem verwaisten Schloss anbietet, in dem Mallord früher beschäftigt war. Der Schlossherr Carrick Escaray verschwand auf rätselhafte Weise. Genauso rätselhaft erscheinen das Schloss selbst, Mallord und seine Umwelt. Als Renoir beginnt, über Escaray Hall und seine früheren Bewohner Nachforschungen anzustellen, stößt er im Dorf auf heftige Ablehnung und Unverständnis.
Ein Geheimnis umweht die Escarays, das offenbar eines bleiben soll. Auch der Landarzt Elwyn Hazelgrove - einst Ziehvater des jungen Carrick - scheint mehr zu wissen, als er preisgibt.
Nach und nach entwirrt Renoir mit Hilfe seines jungen Patienten das Geflecht zwischen den beiden seit Generationen verfeindeten Familien Whitehurst und Escaray.


Meine Meinung:

Anspruchsvoller historischer Krimi für daueraufmerksame Leser

Wie sehr habe ich mich auf diesen historischen Krimi von der deutschen Autorin gefreut, ich bin ja bekanntermaßen eine richtige Liebhaberin dieses Genres. Leider fällt mein Endurteil nicht komplett positiv aus, aber dafür kann, die Geschichte an sich, nichts.
Ich habe sehr lange (gut zwei Wochen) an dem Buch gelesen und verstehe leider nicht so wirklich, warum. Das Buch ist zwar ziemlich schwer und deswegen recht unhandlich, hat jedoch "nur" 500 Seiten. Der Schreibstil ist sehr anspruchsvoll und fremdwortgeschwängert, was ein immer konzentriertes Lesen erforderte. Und genau das war bei das Problem. Ich war nicht immer ganz bei der Sache, weil es eben zeitgemäß geschrieben ist, mitunter lange, verschachtelte und komplizierte Sätze enthält und so einige Fremdwörter vorkamen, die mir nichts gesagt haben. (Und ich wollte besagte Wörter auch nicht so oft nachschlagen.) Dementsprechend lange habe ich also auch für eine Buchseite gebraucht, was meine insgesamt doch recht lange Lesedauer erklärt. Aber ansonsten enthält der historische Krimi eine wirklich gelungene Geschichte.

Der Psychologe Renoir versucht ja den jungen Valentine Whitehurst zu therapieren, weil bei diesem eine Art Geisteskrankheit vermutet wird. Er spricht nicht, ist total verängstigt und labil. Schön langsam dringt der Psychologe aber zu dem Jungen vor, er erkennt gewisse Parallelen, die ihn an sein eigenes Leben erinnern, ganz besonders an seine Zeit im Krieg. Mit Valentine gemeinsam, unter anderem auch mit Hypnose, und mit Aussagen von ein paar wirklich interessant beschriebenen Protagonisten gelangt Valentine bald wieder in die Realität und beginnt sich zu erinnern, was ihn in diesen bedauernswerten Zustand gebracht hat. Es entpuppt sich so einiges, wirklich Unvorhersehbares. Und wenn man meinte: DAS ist des Rätsels Lösung, dann kam schon bald wieder etwas Neues ans Licht und die damit verbundene Wendung trat ein.
Also fast ganz bis zum Schluss bin ich im Dunkeln getappt, was denn nun wirklich in Valentines Leben Schreckliches passiert und was wahr und was falsch ist. Erst das Ende bringt das lang ersehnte Licht ins Dunkel.
Und durchs ganze Buch, bzw. durch die ganze Geschichte zieht sich das Bildnis des geheimnisvollen Grafen, das von den meisten Leuten als recht unheimlich empfunden wurde, weil man das Gefühl hatte, als würde man von Carrick Escaray auf dem Porträt beobachtet werden. - Besonders, wenn es um dieses Bildnis ging, hat mich das ein bisschen an Das Bildnis des Dorian Gray erinnert. ;)

Mit der einfallsreichen, unvorhersehbaren Geschichte war ich sehr zufrieden. Leider war beim Lesen oftmals höchste Konzentration gefragt, um immer alles voll und ganz mitzubekommen. Ich hatte schon bei einem nur kurzen Abschweifen das Gefühl, dass ich etwas Wichtiges verpasst habe. Und auch die Größe und das Gewicht des Buches waren manchmal störend.