[Blog - Leserunde # 8] Süden und das Geheimnis der Königin | Friedrich Ani

Sonntag, 7. Dezember 2014

Heute startet auf meinem Blog die nächste kleine Süden - Leserunde. Philly (WortGestalt), Lara (Das BücherLabyrinth) und ich gehen bekannterweise etwa einmal im Monat mit Tabor Süden auf Vermisstensuche, und heute ist es bereits das 6. Mal! :D
Spontane Mitleser sind aber trotzdem herzlich willkommen, sich uns anzuschließen. Nur keine Scheu. ;)


Bisherige Süden-Leserunden:

2.) Die Erfindung des Abschieds (21. Juli 2014)
3.) Süden und die Stimme der Angst (8. September)
4.) Süden und der Strassenbahntrinker (16. Oktober 2014)
5.) Süden und die Frau mit dem harten Kleid (16. November 2014) 

Und ab heute: Süden und das Geheimnis der Königin 


*          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *


Ein paar Informationen zum Buch:

-) Seiten: 204
-) Verlag: Droemer Knaur
-) Erscheinungsjahr: 2013
-) ISBN: 9783426620731
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: A: 10,30 €  D: 9,99 €

Zum Buch: Verlagshomepage

Die Buchrückseite:
In einem Haus, von dem jeder dachte, es stehe seit Jahren leer, wird die Leiche eines Mannes gefunden. Er hat hier unbemerkt gelebt und ist verhungert. Niemand meldet sich, als die Polizei der Öffentlichkeit seinen Namen und sein Bild präsentiert. Doch unter den wenigen Habseligkeiten des Mannes entdeckt die Kripo den Namen einer Frau, die seit mehr als zehn Jahren vermisst wird. Hauptkommissar Tabor Süden kramt die alte Akte heraus und beginnt erneut mit der Suche ... 


*          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *

Heute darf ich den Gastblog zur Verfügung stellen, das heißt, dass Philly, Lara und ich unten im Kommentarbereich unsere Eindrücke und Meinungen kundtun und uns austauschen werden.
Wer also noch vorhat, das Buch evtl. selbst zu lesen, der sollte die Kommentare geflissentlich überlesen, denn es wird wieder ordentlich GESPOILERT!


Die 3 Leseabschnitte sehen folgendermaßen aus:

1. Abschnitt: Kapitel 1 - 5 (S. 1 bis inkl. S. 74)
2. Abschnitt: Kapitel 6 - 9 (S. 75 bis inkl. S. 135)
3. Abschnitt: Kapitel 10 - 16 (S. 136 bis inkl. S. 204)


So, nun kann es losgehen, ihr Lieben! :-) Ich freu' mich!

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Danke fürs Anlegen :). Ich habe schon angefangen, es liest sich leichter als das Buch vorher.

      Löschen
    2. Bitte! :) Ich habe auch schon das erste Kapitel durch und mir fällt es diesmal auch etwas leichter, weil ich mir die Gegend in Italien, die Beschreibungen davon, so gut im Kopf ausmalen kann.

      Löschen
    3. Ich bin jetzt auch endlich auf dem Sofa angekommen und schnapp mir nun den Süden! :)

      Freu mich wieder sehr auf die Runde! :D

      Löschen
    4. Halloooo,

      ich hab vor ein paar Tagen im Radio (WDR2) ein Best of des MonTalk gehört und dabei kamen Ausschnitte von einem Gespräch mit Friedrich Ani vor.
      Ich dachte mir, dass euch das vielleicht interessiert und deshalb habe ich hier mal den Link für euch:
      http://www.wdr2.de/sendungen/wdr2montalk/friedrichani104.html

      Unten gibt es das ganze Gespräch zum Anhören und als Podcast und darüber den Steckbrief. Der kam im Best of vor und war echt lustig :D

      Grüße,
      Julia

      Löschen
    5. Hey, das ist aber cool, Danke! Werde ich mir gleich anhören. :-)

      Löschen
  2. Antworten
    1. Ich habe den ersten Abschnitt gerade beendet. Ich bin wieder mal sehr gut in dem Buch gelandet, muss ich gleich sagen. Interessanterweise bin ich anscheinend momentan in einem sehr fantasievollen Zustand, denn ich konnte mir das Gelesene richtig GUT vorstellen. Wie ein Film im Kopf. Gut, vielleicht bin ich zur Zeit auch sehr konzentriert... ;-P

      In Italien sind wir diesmal also anfangs unterwegs gewesen. Danach (6 Wochen zuvor) wieder in Deutschland/München und dann machen wir kurz vor Ende des ersten Abschnitts nochmal einen großen Sprung (10 Jahre) in die Vergangenheit, zu einer Zeit, in der Soraya Roos verschwunden ist.
      Mit diesen Zeitsprüngen komme ich sehr gut zurecht. - Wie empfindet ihr zwei das?

      Ganz am Anfang ist ja die Rede von einem Blutbad, einem Massaker in Tissano/Italien. Ahnt ihr, was es damit auf sich haben könnte? Dass das mit unserem Fall, der vermissten (oder verschollenen?) Soraya und dem toten Franz (?) zu tun hat, denke ich schon.

      Süden, Martin und Sonja sind wieder am ermitteln, befragen und, und, und. Derweil sieht es aber noch nicht so rosig für die drei aus. Die bisher Befragten haben noch nichts zu Tage gefördert, lediglich das Ehepaar Brick kommt mir komisch vor in ihrem Verhalten, als würden sie etwas verbergen. (Tun sie bestimmt!) Und ich hatte kurz mal die Vermutung, dass dieser Franz, der ja damals angeblich Fernfahrer war, derjenige gewesen sein könnte, der diesen Charly Brick zum Krüppel gemacht hat!? Wie gesagt: nur eine vage Vermutung.

      Und sonst: die Säufer fehlen nicht. Raucher gibt es auch genügend. - Alles beim Alten. Alles typisch Ani. ;-)

      Löschen
    2. Ich komme auch gut zu Recht. Dieses Buch liest sich viel leichter, als das vorherige. Bei manchen Sätzen musste ich lachen: Vier Stufen, die zu schaffen sein müssten, oder sein Kollege, den alle karrieregeil halten und von dem Süden vor allem seine Kleidung nicht mag.

      "Ich war zu dick für diese Hitze"!!! Da habe ich gestaunt. Ich hatte das ganze letzte Buch über einen hageren Mann im Kopf, warum auch immer. Wahrscheinlich gab es durch die Briefform keine Beschreibung von Süden. Auf jeden Fall ändert sein Bild von ihm in meinem Kopf jetzt leider nicht so schnell.

      Die verschiedenen Zusammenhänge sind kompliziert, nach und nach habe ich aber verstanden, wer wen kennt und von welcher Aussage sie welche Schlüsse ziehen konnten. Beeindruckend, mit welcher Hingabe sie nach den vermissten Personen suchen. Ich hätte nicht gedacht, dass da so viel ermittelt wird und hoffe, dass es nicht nur in den Büchern der Fall ist, sondern auch in der Realität.

      Löschen
    3. Über die 4 Stufen, die zu schaffen sein müssten, musste ich auch lächeln. :D

      Ich glaube, Philly hat sich Süden auch erst als schlanken, drahtigen Mann vorgestellt, was ich so von den bisherigen Runden in Erinnerung habe. Aber das kenne ich, wenn man sich erst Mal einen Protagonisten auf eine gewisse Weise vorgestellt hat, dann ist es gar nicht so einfach, ein neues Bild im Kopf zu kreieren.
      Für mich war Süden aber immer schon etwas stärker, mit Bauch, langen Haaren, mindestens einen Dreitagebart, etwas ungepflegt, Lederklamotten,... Ein bisschen stelle ich ihn mir sogar wie den Autor selbst vor.^^

      Ich finde das auch immer ganz toll, wie sich Süden in die Suche einer Person reinhängt. Naja, er ist mit seinen nicht ganz herkömmlichen Methoden ja auch recht erfolgreich. ;)

      Löschen
    4. Gerade habe ich gesehen, dass einige Süden-Bücher verfilmt wurden, mit Ulrich Noethen als Süden. So stelle ich mir Tabor Süden allerdings auch nicht vor. Das Bild vom Autor selbst kommt schon eher an Süden heran. Das wäre ja auch naheliegend.

      Löschen
    5. Ulrich Noethen als Süden finde ich fürchterlich. Der hat ja gar keine Ähnlichkeit mit den Beschreibungen von Süden aus den Büchern. Ich kann mir nicht vorstellen, dass derjenige, der den Schauspieler ausgesucht hat, ein Süden - Buch gelesen hat...

      Löschen
    6. Auch ich habe den ersten Abschnitt als sehr leichtgängig und angenehm empfunden! Einer der leichtesten seit "Süden und das Gelöbnis des gefallenen Engels". Und den Schauplatz nach Italien zu verlegen, zumindest für den Anfang und dann sicher auch später wieder, das fand ich gut, eine schöne Abwechslung.

      Jip, Süden hatten ich mir immer ehr schlank vorgestellt und vom Typ schon auch so ähnlich wie der Autor selbst in Erscheinung tritt. Ein bisschen rockig, aber weniger der Harley-Typ sondern eher der Rockstar-Typ. ^^ Aber inzwischen ist mein Süden-Bild etwas uriger, etwas bayrischer geworden! ;D

      Also die Zeitsprünge fand ich klasse. Nicht zu verworren, aber schon schön vielschichtig, das hat der Handlung gleich ein wenig mehr Spannung gegeben. Und im Gegensatz zu den anderen Bänden gibt es hier ja mal Blut und Leichen, das kam bisher doch selten vor. Ich habe da so eine leichte Vermutung (ähnlich wie Du, Janine), warum die Leiche von Franz in der alten Kneipe gefunden wurde, und ahne eventuell auch, wie der Fall mit Italien zusammenhängt, aber nur so ganz schemenhaft, mir fehlen da noch ein paar Puzzleteile. Aber ich muss sagen, hier gibt es mehr Spannung und mehr Tempo, oder kommt mir das nur so vor?

      Löschen
    7. @Verfilmung: Ja, darüber hatten Janine und ich auch schon mal gesprochen, die Bilder hatten ich auch entdeckt und war erstaunt, wie ungewöhnlich Ulrich Noethen als Besetzung dieser Rolle ist. Da hätte ich ehr den Kollegen, der Martin Heuer spielt als Süden durchgehen lassen. Aber Noethen ist ein irre guter Schauspieler, ich würde wahnsinnig gern seine Interpretation der Süden-Figur sehen, aber leider kann man die Filme nicht als DVD kaufen. :(

      Löschen
    8. Ja, Philly, diesen Roman würde ich ob der Leichen und dem Massaker anfangs jetzt schon fast als Krimi bezeichnen. ;-P
      Mir kommt es auch so vor, mehr Tempo, es passiert mehr, aber dennoch haben die 3 noch nicht wirklich Fortschritte in ihren Ermittlungen gemacht. Zwischendrin habe ich mich immer mal wieder gefragt, ob sie diesen Fall, der ja eigentlich in mehrerlei Hinsicht verworren ist, überhaupt aufklären werden... Aber Süden wäre nicht Süden, wenn er das nicht hinbekommen würde. ;)

      Löschen
  3. Antworten
    1. Na, was sagt ihr zum zweiten Abschnitt? :)
      Ein bisschen mehr Licht ins Dunkel ist endlich gebracht worden. Derjenige, der jetzt noch fehlt, ist "der Italiener", den sie aufspüren müssen und der höchstwahrscheinlich dann auch zur endgültigen Klärung beitragen wird, nehme ich an.

      Die "Königin" Soraya, die in dem Buch als Wahnsinnsfrau beschrieben wird, die so erhaben ist, die dürfte ja ein spektakuläres Geheimnis auf Lager haben...^^
      Ein bisschen erschrocken war ich von Sorayas Vater, der seine Tochter enorm verehrt haben soll, so sehr, dass seine Frau daran zugrunde gegangen ist. Kann man sich das vorstellen? Wie weit ging diese "Verehrung" denn? Hat er sogar mit seiner eigenen Tochter geschlafen!? Und seine Frau hat es mitbekommen? Dass sie da kaputt wird, wenn nichts dagegen unternommen wird, wäre dann wenigstens verständlich.

      Und ich muss sagen: Martin Heuer ist in diesem Buch richtig aktiv. So kennen wir ihn ja gar nicht. Ist bei den Befragungen immer dabei, stellt viele Fragen,... Sonst hat er ja großteils mit seiner Abwesenheit geglänzt. :)

      Löschen
    2. Extra für mich, macht die Dame im Altersheim noch eine Bemerkung zur Körperstatur von Tabor Süden. Es wundert mich, dass sie den Polizisten überhaupt anruft, wenn die so viel Unglück bringen. Aber sie bevorzugt wahrscheinlich das Unglück eher als ihre alltägliche Langeweile.
      Ich habe Angst, dass nur der Vater von "Verehrung" spricht und die Tochter das ganz anders sieht. An normaler Liebe wäre die Mutter nicht so zu Grunde gegangen, daran hätte sie sich erfreut.

      Löschen
    3. Wie Soraya diese Verehrung empfunden hat, wissen wir (noch) nicht. Wenn sie denn von Süden und seinem Team gefunden werden sollte, dann werden wir ihre Sicht der Dinge erfahren. Aber ich könnte mir denken, dass nur die Männer in Sorayas Leben (so auch ihr Vater) sie verehrt haben und sie selbst mit diesem Bedrängnis nicht glücklich war und ihr Vater das einfach ganz falsch bei ihr wahrgenommen und/oder interpretiert hat. Würde dann ja auch passen, dass sie spurlos weggegangen ist.

      Löschen
    4. Wow, der Abschnitt hat mich zum Schluss ordentlich mitgenommen... Ich habe das offenbar auch viel drastischer verstanden, für mich klang es so, als würde der Vater seine Tochter bereits seit ihrer Kindheit sexuell missbrauchen. Denn was er da schwafelt, von wegen seine Tochter hätte dann erlaubt, dass er sie berühren dürfe und dieses ganze Zeugs, bäh, da wird mir schlecht und das klingt wie der schwache Versuch eines kranken Hirns, den Missbrauch an der eigene Tochter zu rechtfertigen. Und wie Süden darauf reagiert... ich weiß nicht, ich glaube nicht, dass ein 10-jähriges Mädchen von seinem Vater gern auf diese Weise geliebt wird. Es gibt sicher Fälle, in denen Mädchen, die sehr früh sexuell missbraucht wurden, später eine Art Promiskuität entwickeln oder auch einfach um wieder ein Stück Macht zurückzubekommen, die Situation umkehren und spüren, dass sie Macht über ihren Peiniger erlangen können, wenn sie sich auf eine bestimme Art verhalten. Das hat aber immer noch nichts mit Liebe zu tun und für mich klingt das, was der Vater da erzählt nach der erbärmlichen und verdrehten Realität eines Mannes, der sich einredet, dass die Liebe zu seiner Tochter etwas erhabenes war. Das habe ich zumindest in Büchern schon oft gelesen, dass Täter meinen, sie hätten dem Kind doch nichts Schlechtes angetan. Wie auch immer sich Soraya aufgrund dieser Erlebnisse entwickelt hat, und wie auch immer durch die jahrelange seelische Belastung ihre Sichtweise der Dinge aussehen wird, für mich hat sich der Vater hier eine ganz und gar abscheuliche Realität zusammengebastelt.

      Löschen
  4. Antworten
    1. Das ist ein sehr schwerverdauliches Thema für einen Krimi und Süden (und auch Ani) trauen sich mit manchen Aussagen auf ein ziemliches Glatteis. Kann zwischen Vater und Tochter eine so starke Liebe bestehen? Zum Schluss wird klar, dass die Tochter daran seelisch kaputt gegangen ist. Selbst wenn sie immer dachte, es wäre aus ihrem freien Willen geschehen, war es das wahrscheinlich doch nicht. Kinder lassen sich sehr leicht manipulieren und wenn der geliebte Papa sein Kind von klein an behandelt wie seine Frau, selbst ohne sie anzufassen, dann ist das Manipulation, sogar Gehirnwäsche, die selbst im Erwachsenenalter noch bestehen bleibt. Eigentlich ist es nichts anderes wie Sekten, die versuchen schon Kinder an sich zu gewöhnen. Mit Liebe hat das nichts zu tun, kein normaler Vater liebt sein Kind auf diese Weise. Ich bin sehr froh, über das Ende, wo klar wird, dass das Aufwachen aus der Manipulation ein Schock für die Tochter war. Sie bräuchte psychatrische Unterstützung, um wieder ein Leben führen zu können und ihrer Selbstbestrafung zu entkommen.

      Löschen
    2. Gut, dass alles aufgeklärt wurde. Sorayas Vater muss schlicht und einfach eine Störung haben, denn es ist bestimmt nicht normal, oder natürlich, seine eigene Tochter zu begehren. Man liebt seine Kinder, klar, aber nicht auf diese Art und Weise. Und wenn er seiner Tochter das von klein auf als normal dargestellt hat, und sie erst viel später begriffen hat, dass das eben nicht normal ist, kann ich nachvollziehen, dass sie, um sich von ihrem Vater vollständig zu lösen, spurlos verschwindet. - Das ist also das Geheimnis der Königin!
      Es tut mir für Soraya nur leid, dass sie wahrscheinlich nie mehr eine normale Beziehung führen wird können, sie ist ja mittlerweile schon älter und meint immer noch, dass sie für ihre Sünde büßen muss. Wie lange sie das wohl noch tun wird? - Jedenfalls klingt das nach einem erbärmlichen, traurigen Leben.
      Und Sorayas Vater hat sich das wahrscheinlich echt selbst eingeredet, dass seine Liebe zur Tochter völlig in Ordnung ist. Der ist selbst krank! Traurig!
      Naja, jetzt wissen wir auch, was es mit dem Blutbad, dem Massaker auf sich hat. Ganz verstanden habe ich es nicht, warum die Hunde ganz plötzlich auf die Hühner losgegangen sind und dann wieder von ihnen abgelassen haben. - Niedere Triebe, die sich bemerkbar machen und die man kurzfristig nicht unter Kontrolle hat??

      Löschen
    3. Soraya tut mir auch Leid. Es wäre besser, ihre Umgebung würde sie zu einem Arzt bringen, als ihr nachts die Kirche zu öffnen.
      Das Blutbad mit den Hunden war ein bisschen Effekthascherei. Dass ein friedlicher Hund ausrastet, ok, aber gleich drei? Ich habe allerdings nicht viel Ahnung von Hunden.

      Löschen
    4. Wir hatten mal drei (friedliche) Hunde. Ein bisschen kann ich Hunde dann doch einschätzen, wage ich zu behaupten. Keiner unserer Hunde ist jemals gegenüber unseren anderen Tieren (Katzen, Frettchen) ausgerastet. Gab ja auch keinen Grund. Niemand hat sie provoziert, oder Ähnliches. Ich lasse es mir ja einreden, wenn einmal ein Hund her schnappt, wenn man ihn wirklich sekkiert, oder ihn gar in die Enge treibt (aus Angst). Also, wenn man ihnen einen Grund dazu gibt, aber die Hunde im Buch sind doch ganz plötzlich zu Bestien geworden, und dann noch alle drei auf einmal, um im nächsten Moment wieder friedlich von dannen zu ziehen... Das erscheint mir dann doch als sehr unwahrscheinlich.

      Löschen
    5. Wow, wieder ein schwerer Brocken, den das Buch da behandelt...

      Aber ich musste wirklich schmunzeln, als sich herausstellte, dass es sich bei vielen Leichen um Hühner handelte. ;) Habe da aber letztlich eine recht ähnliche Interpretation wie Du, Janine.

      Das Thema ist schwer, und ich muss sagen, Süden ist mir mit seiner Denkweise nun ein ganzes Stück fremder geworden. Ich verstehe zwar den Ansatz dahinter, aber ich kann mich in diesem Fall nicht im entferntesten mit seinem Verhalten anfreunden.
      Wann soll Soraya wohl entschieden haben, diese Art von Liebe zu ihrem Vater zu wollen? Als 10-jähriges Mädchen? Ich glaube kaum. Was ihr zur Manipulation gesagt habt, sehe ich ganz genauso. Gerade kleine Kinder, naja die meisten zumindest ^^, sind darauf bedacht, ihren Eltern zu gefallen, sie wollen Liebe, Lob, Anerkennung, und Kinder merken recht schnell, was von ihnen erwartet wird. Wenn nun ein kleines Mädchen von ihrem Vater so großgezogen wird, wie es hier der Fall war, dann verfestigt sich das über die Jahre und formt die Person so sehr, dass sie da später kaum mehr ausbrechen kann. Für mich hat in diesem Fall der Vater seine Tochter zerstört, auf eine ganz widerwärtige Weise. Ich habe immer dieses Gespräch im Hinterkopf habe, das er mit Süden und Martin geführt hat. Eine sehr verabscheuungswürdige Figur. Wie immer schafft es Ani, mich mit seinen Figuren enorm aufzureiben!

      Löschen
    6. Tolles Thema, nicht? ;) Hat mir auch gefallen, was diesmal behandelt wurde.

      Ich war ehrlich gesagt sogar ein bisschen enttäuscht, dass es "nur" Hühner waren, ich habe mir schon die ärgsten Szenen ausgemalt und dann sind es Hunde, die auf Hühner losgegangen sind...^^

      Philly, du hast das sehr schön zusammengefasst! Südens Sicht auf die Liebe kann ich nur teilweise nachvollziehen. Es gibt bestimmt Familien, in denen sich Vater und Tochter oder auch Bruder und Schwester begehren. Ob es nun in jeder Familie, die das betrifft, so ist, dass ein Elternteil sein Kind schon so manipulativ groß gezogen hat, oder ob das Begehren erst später beiderseitig begonnen hat.
      Hier war es jedenfalls eindeutig, dass der Vater Soraya etwas Falsches vermittelt hat. Und das finde ich widerlich.
      Ich glaube, dass Süden diese manipulierte Liebe auch nicht "gutheißt", sondern nur die, die in beiderseitigen Einvernehmen stattfindet. Kann ich mir vorstellen. Wenn du/ihr versteht, was ich meine!?

      Löschen
    7. Ja, ich glaube, ich verstehe, was Du meinst. Dennoch hat die Figur Süden irgendwie für mich einen Knacks wegbekommen. Ich kann mich mit seinen Gedanken nicht anfreunden. Das erinnert mich auch zu sehr an die Herangehensweise von Freud an das Thema Ödipuskonflikt, und mit Freud konnte ich nie so richtig etwas anfangen, habe eine leichte Abneigung gegen seine Thesen und Theorien. ^^

      Löschen
    8. Dann frage ich dich mal direkt: Willst du dennoch an der Süden - Reihe weiterlesen, auch wenn Süden für dich einen Knacks wegbekommen hat?

      Löschen
    9. Ja, logisch! :) Ich betrachte Süden jetzt zwar kritischer, aber ich habe deshalb nicht mit ihm gebrochen! :D

      Ich würde im Januar zwar mal eine Runde aussetzen, das hat dann aber nichts mit diesem Band zu tun! :) Ich mache im Januar immer so eine Art Reste-Lesen und versuche die Bücher wegzulesen, die ich im Vorjahr unbedingt kaufen musste und dann doch noch nicht gelesen habe. Letztes Jahr habe ich den Januar ohne ein einziges Buch zu kaufen geschafft und nur den SuB abgebaut, das wollte ich dieses Jahr auch gerne wieder machen. :D Danach würde ich aber gerne wieder einsteigen und mit euch weiter Süden lesen. Aber ihr könnt ruhig die Runde fortsetzen, die Bände lassen sich ja aktuell gerade ganz gut unanhängig voneinander lesen, da würde ich dann ein, zwei auslassen, die reizen mich vom Klappentext her auch nicht so richtig. ^^

      Löschen
    10. Alles klar, ich wollte auch schon vorschlagen, ob wir mal ein Monat Pause machen, denn mir kommt die Zeit zwischen unseren Leserunden immer so verdammt kurz vor. ;-)

      Ich würde sagen, dann treffen wir uns im Februar wieder, wenn es passt? Was sagst du dazu? :)

      Löschen
  5. Na das passt ja dann! :) Wie sieht es bei Dir aus, Lara? Wäre das für Dich auch ok? Dann könnten wir ja Ende Januar mal per Mail schauen, wie bei uns der Stand der Dinge ist und für Februar etwas ausmachen?

    AntwortenLöschen
  6. Ja, bis Februar Pause ist gut. Ich versuche den ersten Süden dann im Januar zu lesen.

    AntwortenLöschen
  7. Ok, machen wir das so. Eventuell, wenn es mich freut, werde ich im Jänner, in der Zwischenzeit "German Angst" lesen. :) Mal sehen!

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schön, ihr Lieben, dann freu ich mich auf die Fortsetzung unserer Runde im nächsten Jahr! :D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr erhaltet meine Antwort automatisch per Mail.