[Rezension] Ein plötzlicher Todesfall | J.K. Rowling

Freitag, 28. November 2014


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 575
-) Verlag: Carlsen
-) Ersterscheinung: 27. September 2012
-) ISBN: 9783551588883
-) Format: Hardcover mit Schutzumschlag
-) Wert/Preis: [A] 25,60 €   [D] 24,90 €
-) Originaltitel: The Casual Vacancy
-) Genre: (Kriminal)roman

Zum Buch? - Verlagshomepage
Reinlesen? - Leseprobe

Lesezeitraum: 22. Nov. 2014 - 27. Nov. 2014

Persönliche Bewertung:  3 *** 

Die Autorin:


J.K. Rowling ist die Autorin der Harry Potter-Bücher, die zwischen 1998 und 2007 bei Carlsen erschienen sind und im deutschsprachigen Raum über 30 Millionen Mal verkauft wurden. Weltweit wurden ihre Bücher in 73 Sprachen übersetzt und haben über 450 Millionen Leser gefunden. J.K. Rowling, die mit zahlreichen Literatur-Preisen, wie z. B. dem Hans-Christian-Andersen-Preis, ausgezeichnet wurde, unterstützt über ihre Stiftung Volant zahlreiche gemeinnützige Projekte.  




Der erste Satz:

Barry Fairbrother wäre lieber Zuhause geblieben.


Der Klappentext:

Als Barry Fairbrother mit Anfang vierzig plötzlich stirbt, sind die Einwohner von Pagford geschockt. Denn auf den ersten Blick ist die englische Kleinstadt mit ihrem hübschen Marktplatz und der alten Kirche ein verträumtes und friedliches Idyll, dem Aufregung fremd ist.
Doch der Schein trügt. Hinter der malerischen Fassade liegt die Stadt im Krieg. Krieg zwischen arm und reich, zwischen Kindern und ihren Eltern, zwischen Frauen und ihren Ehemännern, zwischen Lehrern und Schülern. Und dass Barrys Sitz im Gemeinderat nun frei wird, schafft den Nährboden für den größten Krieg, den die Stadt je erlebt hat.
Wer wird als Sieger aus der Wahl hervorgehen - einer Wahl, die voller Leidenschaft, Doppelzüngigkeit und unerwarteter Offenbarungen steckt?


Meine Meinung:

Zu viel des Guten!

England. Zwischen dem kleinen, beschaulichen Örtchen Pagford und der Nahe gelegenen Stadt Yarvil herrscht sozusagen Krieg. Die Pagforder hassen die Stadt und schimpfen darüber, was das Zeug hält. Aber auch die meisten Einwohner Pagfords selbst können einander nicht leiden.
Es ist zum Beispiel so, dass Probleme zwischen verschiedenen Gemeindemitgliedern, durch den plötzlich verstorbenen und anscheinend bei den meisten beliebten und Barry Fairbrother, ans Tageslicht kommen. Aber nicht nur das, auch in den Familien selbst, zwischen Schülern und Schülern, zwischen Lehrern und Schülern und zwischen Eltern und Kindern fallen kaum gute, schöne Worte.
Ganz im Gegenteil, es werden ständig Ausdrücke benutzt, dass einem das Gruseln kommt ...

Und das ist auch schon mein erster, großer Kritikpunkt: diese permanenten Schimpfereien sind mir teilweise schon so auf die Nerven gegangen, dass ich die Augen verdrehen wollte. Obszönitäten ohne Ende, aber ebenso Erotisches geben sich hier die Hand.
Man könnte fast meinen, dass die Autorin all dem Erwachsenenzeugs, das sie in den Harry Potter - Büchern nicht unterbringen konnte/durfte, nun hier extrem konzentriert einen Platz gegeben hat. Auf mich hat das Ganze den Eindruck gemacht, als würde jedes dritte Wort Schlampe oder Scheiße lauten. Und das war mir persönlich einfach zu viel des Guten ...

Und was ist noch erwähnenswert? Namen über Namen. Schon am Anfang bin ich von allerlei, teils recht exotischen, Namen regelrecht erschlagen worden, die es sich zu merken galt. Sie wurden zwar doch immer wieder wiederholt, damit man sie sich merken konnte, was ich auch getan habe, aber beim schnellen Lesen nicht durcheinander zu kommen, ist mir leider trotzdem nicht immer gelungen, was meine Lesefreunde zusätzlich etwas geschmälert hat.

Die Geschichte selbst hat mich auch nicht besonders fesseln können, weil mich diese "Kriegszustände", irgendwann und irgendwie, schon angeödet haben.

Ein in meinen Augen äußerst negatives Buch mit viel zu vielen Namen und unterschwellige Gehässigkeit. Auch vor Obszönem und Schimpfwörtern ist man nicht gefeit. (Das Buch ist definitiv NUR für Erwachsene geeignet!) Lediglich das tragische Ende war lesenswerter und konnte das Ruder wieder ein bisschen herumreißen, weshalb bei meiner Bewertung doch noch 3 Sterne herausgesprungen sind.

 *          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *           *           *          *          *

Buchzitate:

~ Fat's Meinung nach begingen neunundneunzig Prozent der
Menschheit den Fehler, sich für das zu schämen, was sie waren,
es zu verleugnen und zu versuchen, jemand anderes zu sein. ~

~ Es jagte den Menschen Angst ein, wenn man ehrlich war, es schockierte sie. ~

Das Licht Gottes leuchtet aus jeder Seele. ~

Kommentare:

  1. Hallo (:
    Hab sofort deine Rezension lesen müssen! Hab das Buch ja schon 837323838 mal angefangen und noch nie beendet.
    Wie auch du in deiner Rezension erwähnst, haben mich anfangs schon die Namen fertig gemacht. Und dann noch die furchtbar lahme Handlung. Ich komm einfach nicht voran.
    Aber anscheinend verpasse ich ja auch nicht wirklich was (:

    Liebste grüße Lole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen liebe Lole! ☺

      Schon oft begonnen und noch nie beendet? - Hier kann ich dich wirklich verstehen!
      Ich glaube, da hast du wirklich nicht zu viel verpasst, wenn du es nicht liest... :-/

      Alles Liebe ♥,
      Janine

      Löschen
  2. Ich habe irgendwann beschlossen, das Buch nicht zu lesen. Dafür gefiel mir der Krimi von ihr sehr gut. lg walli007 :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst du "Der Ruf des Kuckucks"? Wenn ja: den habe ich auch noch am SuB und der wartet schon sehnsüchtig darauf von mir gelesen zu werden. ;) Ich habe ihn mir fix für Dezember vorgenommen. :) Hast du den Seidenspinner auch schon gelesen?

      Alles Liebe ♥

      Löschen
  3. Hab auch schon ganz neugierig auf deine Meinung zu dem Buch gelauert! :D Ich habe nämlich immer mal wieder überlegt, ob ich mir das Buch mal zu Gemüte führe, es dann aber immer wieder eher als uninteressant eingestuft. Der Klappentext konnte mich nie so richtig überzeugen, da schafft es deine Rezension schon eher, mich wieder neugierig auf das Buch zu machen! ;) Verbal scheint da ja doch gut Leben in der Hütte zu sein, was? ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du, also da geht's (nicht nur) verbal ordentlich zur Sache!! ;-P

      In dem Buch geht es, grob gesagt, nur um die Kriegszustände untereinander (wie sich die Leute das Leben schwer machen können) und um die Wahl des neuen Gemeinderatsvorsitzenden, die ich mir letztendlich spannender und etwas spektakulärer vorgestellt habe, als sie tatsächlich war... :-/

      Alles Liebe ♥

      Löschen
  4. Huhu Janine,
    ich musste mir gleich mal deine Rezension durchlesen :o Schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat, allerdings habe ich auch schon von vielen anderen gehört, dass "Ein plötzlicher Todesfall" ein sehr schwaches Buch von Joanne K. Rowling sein soll. Naja, dann kann es bei "Der Ruf des Kuckucks" ja nur besser werden, oder? :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Sandra! ☺

      Ich fand es, ehrlich, auch sehr schade, dass es mir nicht so zugesagt hat. Ich habe echt mehr erwartet... :-/ Ich habe auch schon ein paar sehr unterschiedliche Meinungen zu dem Buch gelesen, aber ich wollte mir eben selbst ein Bild davon machen (aber auch, weil ich das Buch schon seit Erscheinen auf meinem SuB hatte^^).

      Ich bin fest davon überzeugt, dass "Der Ruf des Kuckucks" besser wird!! :-D

      Allerliebste Grüße ♥

      Löschen
  5. Hallo Janine,
    So ging es mir auch. Die zahlreiche Namen, die langweilige Handlung, das war mir zu viel.
    Dir ein schönes Wochenende!
    Lg

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe mich dasmals durch die ersten 200 Seiten geqult, doch dann wusste ich endlich wer wer ist und fand diese ganze Gesellschaftskritik ganz gut. Der Schluss war dann ganz schön traurig. "Der Ruf des Kuckucks ist DEFINITIV besser! Es ist ein richtiger "altmodischer" englischer Krimi mit zwei sehr extravanganten Hauptprotagonisten! ich freue mich schon auf Band 2 "Der seidenspinner", der gerade erst erschienen ist.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina! ☺

      Irgendwann wusste ich auch, wer wer ist, aber ich musste mich trotzdem immer konzentrieren, wenn in einem Satz 3 Namen vorgekommen sind. Überhaupt, wenn man schon etwas müder ist, war das anstrengend. :-/
      "Der Ruf des Kuckucks" liegt auf meinem SuB - bereit zu lesen! Ich habe ihn mir für Dezember (ganz fix) vorgenommen. ;)
      "Der Seidenspinner" wird dann auch nicht mehr lange auf sich warten lassen - ich denke, ich werde ihn mir zu Weihnachten wünschen. :D

      Alles Liebe ♥

      Löschen
  7. Hallo Janine,

    ich finde, du hast das sehr schön ausgedrückt mit dem "Erwachsenenzeugs" :D In meinem aktuellen Buch wird auch sooo häufig obszön geredet bzw. geschriebn oder gedacht. Das ist mittlerweile nicht mehr lustig. Ein bisschen Niveau erwarte ich ja doch von den meisten der Bücher die ich so lese ^^

    Schade, dass es nicht ganz so toll war. Ich werde das Buch dann weiter auf meinem Reader ruhen lassen. Ich wollte es ja eh nicht haben, es war schon drauf :P

    Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Julia, genau das habe ich mir auch gedacht: ein bisschen mehr Niveau wäre schon angebracht. Überhaupt bei J.K. Rowling...
      Ich fand es auch echt schade, wie schon geschrieben, ich habe mir einfach mehr erwartet.

      Herzlichen Gruß ♥

      Löschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr erhaltet meine Antwort automatisch per Mail.