Was ist mir im Oktober ins Haus geflattert?

Freitag, 31. Oktober 2014

Wie immer am Monatsende, stelle ich euch heute meine neu eingezogenen Bücher vor:



1) Mein Herz ruft deinen Namen von Susanna Tamaro: War ein Rezensionsexemplar vom Verlag, welches ich Anfang des Monats auch schon gelesen und rezensiert habe. Ist übrigens überaus lesenswert. ;-) HIER ist meine Rezension dazu.
 
2) Plötzlich Shakespeare von David Safier: Dieses Buch war ein Überraschungsgeschenk von einer ganz lieben Freundin aus Kärnten. ♥ Eines Morgens war es bei der Post dabei...
 
3) Süden und der Straßenbahntrinker von Friedrich Ani: Ca. einmal im Monat lesen Philly (WortGestalt) und ich einen Süden-Roman in einer kleinen Blog-Leserunde. So auch im Oktober geschehen. HIER ist meine Rezension dazu.
 
4) Aus eisiger Tiefe von Roman Voosen & Kerstin Signe Danielsson: Ist der Nachfolgeroman von Später Frost und Rotwild. Und habe ich mir gekauft, weil ich die beiden schon gelesen habe und nun wissen will wie es weiter geht. ;-) 
 
5) Wer nicht hören will, muss sterben von Karen Sander: Ist der Nachfolgeroman von Schwesterlein, komm stirb mit mir. - Habe ich bereits vor ca. 1 Jahr gelesen und mit diesem hier will ich jetzt in den neuen Fall von Georg Stadler und Liz Montario eintauchen.
 
6) Wer weiß, was morgen mit uns ist von Ann Brashares: Habe ich ebenfalls als Rezensionsexemplar erhalten. Auch schon gelesen und rezensiert. HIER ist meine Rezension dazu.
 
7) Tote Augen von Karin Slaughter: Habe ich über die Buchcommunity buechertreff.de von einer Userin ganz billig erstehen können. ;-) 
 
8) Feuer von Karen Rose: Same here.^^
 
9) Die verborgene Sprache der Blumen von Vanessa Diffenbaugh: Habe ich bei einem Blog-Gewinnspiel gewonnen! :-D
 
10) Die Achse meiner Welt von Dani Atkins: Auch hier hatte ich bei einem Blog-Gewinnspiel Glück!

______________________________________________________________________________

Tja... Soll ich noch irgendwas bezüglich SuB-Abbau sagen?? ;-P Das ging im Oktober ja wirklich voll in die Hose!^^
 
10 neue Bücher - das ist für meine Verhältnisse viel. Immerhin habe ich nur 7 gelesen. Heißt, dass mein SuB mal wieder um 3 Exemplare angewachsen ist... :-/ Momentan befinden sich darauf 86 Stück. Ganze 13 mehr als zu Jahresbeginn. Ob ich es wohl bis Ende Dezember schaffen werde, wieder auf 73 zu kommen (wenn es zu Weihnachten keine Buchgeschenke gibt)? - Ich will es versuchen!
 
Mit der Anzahl meiner gelesenen Bücher (7) bin ich sehr zufrieden. Das waren wieder zwei mehr als im September. Im November hoffe ich auf eine annähernde Zahl. ;-)
Jedoch muss ich hier auch erwähnen, dass ich bei 7 Büchern nur knapp über 1800 Seiten gelesen habe. Im September waren es zwar nur 5 Bücher, dafür aber über 2100 Seiten!

Was sagt ihr zu meinen Neuzugängen? Kennt ihr was davon? Habt ihr selbst schon etwas davon gelesen? Was würdet ihr mir besonders empfehlen können? Was wollt ihr evtl. auch haben?
Wie viele Bücher/Seiten habt ihr im Oktober gelesen? Ist euer SuB gewachsen? ...

Ich freu mich auf eure Kommentare. ☺

Alles Liebe ♥,
Janine
______________________________________________________________________________

 

Eine Fantasy-Buchvorstellung & Wölkchens Freitags Fragen # 32

Guten Morgen ihr Lieben! ☺

Freitag ist - das heißt, es ist wieder Zeit für Frau Wölkchens "Freitags Fragen". ;-)

Vorher möchte ich aber noch kurz ein Buch vorstellen, das vor kurzem erst erschienen ist und die eine oder andere Fantasy-Liebhaberin von euch durchaus interessieren könnte. Der Autor, Blake Kato, ist gestern per Mail an mich herangetreten, hat mich gebeten seine Erstveröffentlichung zu rezensieren, da ich aber nicht sooo fantasybegeistert bin (dass ich momentan an Dardamen lese ist eher die Ausnahme^^), habe ich dafür angeboten, sein Buch in einem meiner Beiträge vorzustellen, was ich jetzt hiermit tue. Die Rede ist von:

Blutmond im Mitternachtsblau (Traummädchen)

Buchbeschreibung:

Was wäre, wenn du deine eigenen Träume und die von anderen Menschen beeinflussen könntest? Nora besitzt diese ungewöhnliche Gabe. Mit Hilfe ihrer Freunde spricht sie einen Wunschzauber, mit dem sie Kinuteros zu sich rufen, den Gott der Träume. Er erlangt Stück für Stück seine Kraft zurück und möchte in die reale Welt eindringen. Nun suchen Nora und ihre Begleiter einen Weg, dies zu verhindern. Der Schattenmann möchte die reale Welt ebenfalls vor Kinuteros beschützen. Sein Unterfangen birgt dabei jedoch nicht nur für Nora viel Unheil.
  
HIER geht's zum Buch bei Amazon. Und HIER findet ihr den Autor auf Facebook
______________________________________________________________________________

So... Jetzt geht's aber zu den Freitags Fragen. ;-)


Buchfrage:

1. Hast du schon einmal ein Buch gelesen, das so gruselig/erschreckend/unheimlich war, dass du nachts Albträume hattest? - Falls ja, welches war es? Und wie stehst du zum Genre Horror?
 
Definitiv Nein. Mein bisher unheimlichstes Buch war Seelen im Eis von Yrsa Sigurðardóttir. Aber wirklich horrormäßig war das auch nicht. Nur etwas zum Gruseln, aber Albträume hatte ich deswegen keine. ;-D

Ehrlich gesagt bin ich nicht so der Horrorfan. Bis jetzt habe ich noch kein Horrorbuch gelesen, weil es mich noch gar nicht gereizt hat. Aber ich würde dieses Genre doch gerne mal ausprobieren. Vielleicht mal was von Steven King? Hat jemand eine Empfehlung für mich? ☺

Privatfrage:
 
2. Was machst du, wenn du nachts einen furchtbaren Albtraum hattest? - Kannst du einfach weiter schlafen?

Was ich mache? Naja, wenn ich davon erwache bin ich meist schweißgebadet und habe Herzrasen. Dann realisier ich langsam, dass es nur ein schrecklicher Traum war. Danach brauche ich meistens noch einige Minuten bis ich mich wieder beruhigt habe, in der Zeit gehe ich vielleicht was trinken, aufs Klo, oder versuche irgendwie meinen vom Traum erhitzten Körper abzukühlen, sodann kann ich mich aber auch schon wieder ins Bett legen und schlafe meist auch ziemlich bald wieder ein. Also ja, ich kann mit kurzer "Beruhigungspause" einfach weiterschlafen. ;-P

 
Irgendwelche Horrorempfehlungen eurerseits? :-D
Wie oft habt ihr denn einen Albtraum?^^
 
(Hinterlasst mir doch auch gerne den Link zu euren Freitagsfragen - würde mich freuen!!)
______________________________________________________________________________


saturday sentence # 37

Samstag, 25. Oktober 2014

Gefunden hab ich's bei Lesefee.

Um was geht's?

1.) Nimm deine aktuelle Lektüre.
2.) Blättere auf S. 158, finde Satz 10 und teile uns so mit, wie dein "saturday sentence" lautet.


Mein "saturday sentence" lautet:

Schneegestöber und Wind stürmten ihr entgegen und wetteiferten mit ihr um die Tür.
 
(aus "Anna Karenina" von Lew Tolstoi)

 

Wölkchens Freitags Fragen # 31

Freitag, 24. Oktober 2014

Hallöchen ihr Lieben! ☺

Jetzt habe ich doch schon fast ein Monat nicht mehr bei Frau Wölkchens "Freitags Fragen" mitgemacht, deshalb möchte ich heute mal wieder dabei sein. Es passt mir aber auch momentan gut "in den Kram":

 
Buchfrage:

1. Gibt es ein Buch, das du immer und immer wieder lesen könntest?
 
Nein, gibt es nicht. Ich habe zwar einige Lieblingsbücher, aber die würde ich trotzdem nicht immer wieder lesen. Denn den Inhalt kenne ich ja sowieso schon und dass sie toll waren. Mir ist auch die Zeit einfach zu schade dafür. Ich habe soooo viele Bücher am SuB, da kann ich es mir einfach nicht "leisten" ein Buch noch einmal und noch einmal zu lesen. Wahrscheinlich würde ich mich auch langweilen, wenn ich schon genau wüsste, was passiert.

Privatfrage:
 
2. Wie verbringst du am liebsten einen Tag, an dem du schlecht drauf bist?

Hm... ich ziehe mich ziemlich zurück. Verbringe viel Zeit allein, weil ich mich den Leuten dann so nicht zumuten will. Beschäftige mich mit mir selbst.


Seid ihr Re-reader? ☺
 
(Hinterlasst mir doch auch gerne den Link zu euren Freitagsfragen - würde mich freuen!!)
______________________________________________________________________________


 

[Rezension] Wer weiß, was morgen mit uns ist | Ann Brashares

Mittwoch, 22. Oktober 2014



Informationen zum Buch:

-) Seiten: 314
-) Verlag: cbj
-) Ersterscheinung: 22. September 2014
-) ISBN: 9783570159477
-) Format: Hardcover mit Schutzumschlag
-) Wert/Preis: [A] 17,50 €   [D] 16,99 €
-) Originaltitel: The Here and Now
-) Genre: Jugendthriller, Zukunftsroman

Zum Buch? - Verlagshomepage
Reinlesen? - Leseprobe

Lesezeitraum: 17. - 20. Okt. 2014

Lasset uns gemeinsam (bei Steffi) Lesen! # 30 ☺

Dienstag, 21. Oktober 2014

Hast Du Lust, mit uns zu lesen?
Dann schau hier bei Steffi vorbei und nimm teil! ;-D Je mehr, desto besser!^^
 
 
Die Fragen:
 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

"Anna Karenina" von Lew Tolstoi und bin aktuell auf S. 41 von 1284.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
 
Den unschönen, gutmütigen Mann, für den er sich hielt, könne man als Freund lieben, aber um mit jener Liebe geliebt zu werden, mit der er Kitty liebte, dazu müsste man schön sein und vor allem - ein außergewöhnlicher Mann.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat - was auch immer du willst!)

Anna Karenina lag auch schon einige Monate auf meinem SuB. - Für mich viel zu lange^^, deshalb bin ich jetzt froh, diesen Klassiker der Weltliteratur in Form einer kleinen Blog-Leserunde mit der lieben Julia aus Julias Sammelsurium zu lesen. ;-)

Meine Ausgabe hat 1284 Seiten und ist ordentlich schwer. Gestern Abend, als ich noch ein paar Seiten gelesen habe, ist mir der rechte Arm eingeschlafen und heute habe ich einen Muskelkater! ;-D
Die Seiten sind dabei so dünn, dass ich beim Umblättern nicht zu schwungvoll sein darf, sonst hab ich gleich einen Riss drin. Irgendwie erinnern die Seiten mich an Pauspapier...

Davon abgesehen: ich liebe die Geschichte jetzt schon. Ich liebe diese alte Sprache/Ausdrucksweise so sehr - wie sie ja auch in historischen Romanen oft zu finden ist.
All die Namen, die darin vorkommen, können einen schon verwirren, zumindest bei der Aussprache bricht man sich schon mal die Zunge. - Als kleinen Schummelzettel habe ich mir Namen der Buchcharaktere bei Wikipedia ausgedruckt und hinten ins Buch hineingelegt, damit ich mir jederzeit die Familienverhältnisse usw. nochmal ansehen und einprägen kann... ;-)

4. Welches "muss-ich-unbedingt-haben-Buch" liegt am längsten auf deinem SuB und warum hast du es noch nicht gelesen?

Mit am längsten auf meinem SuB liegt sicher "Alles Fleisch ist Gras" von Christian Mähr.
Warum? Gute Frage... ich bin eben einfach noch nicht "dazu gekommen", es zu lesen. Wie das so ist (und das kennt ihr bestimmt alle), hat sich ein Buch nach dem anderen auf den Stapel ungelesener Bücher gesellt und dieses hier dann langsam aber doch ganz nach hinten gedrängt. - Das bedeutet aber nicht, dass ich keine Lust mehr auf das Buch habe - ganz im Gegenteil. Ich lese es bestimmt noch. Also irgendwann dann...^^


Was lest ihr gerade?
Habt ihr Anna Karenina (oder andere Klassiker) schon gelesen?
Welches SuB-Buch liegt bei euch ganz "unten"? ☺ 
  
______________________________________________________________________________
 
 

Blog - Leserunde # 6 - "Anna Karenina" von Lew Tolstoi

Montag, 20. Oktober 2014

Gerade erst meine 5. Blog-Leserunde mit der lieben Philly von WortGestalt beendet und heute geht es schon weiter.
Diesmal mit Julia aus Julias Sammelsurium. (Evtl. stößt Philly später auch noch zu uns dazu, wenn es sich bei ihr zeitmäßig ausgehen sollte!) - Gemeinsam lesen wir einen Klassiker der Weltliteratur, nämlich Anna Karenina von Lew Tolstoi:


Da haben wir uns einen ordentlichen Wälzer vorgenommen, denn meine Ausgabe (Julia und ich haben verschiedene Ausgaben) hat mit allem Drum und Dran genau 1284 Seiten! :-o
 
Unsere Blog-Leserunde soll heute starten und wir haben uns gedacht, dass wir das Ganze entspannt und ohne Druck angehen, das heißt: nicht in Rekordtempo durchlesen. Schließlich ist das auch keine einfache "Zwischendurch-Lektüre". Diskutieren, spekulieren, philosophieren und Meinungen austauschen werden wir hier bei mir unten in den Kommentaren, dazu habe ich die Leseabschnitte eingeteilt, die bei meiner Ausgabe folgendermaßen aussehen:

1. Abschnitt: Erster Teil (S. 1 - 179)
2. Abschnitt: Zweiter Teil (S. 180 - 359)
3. Abschnitt: Dritter Teil (S. 360 - 535)
4. Abschnitt: Vierter Teil (S. 536 - 659)
5. Abschnitt: Fünfter Teil (S. 660 - 830)
6. Abschnitt: Sechster Teil (S. 831 - 1007)
7. Abschnitt: Siebter Teil (S. 1008 - 1153)
8. Abschnitt: Achter Teil (S. 1154 - 1227)

 
*   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *

Kurze Buchinformation:

-) Seiten: 1284 (ohne Anhang: 1227)
-) Verlag: dtv
-) Erscheinungsjahr: 2014
-) ISBN: 9783423139953
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: A: 17,40 €  D: 16,90 €

Zum Buch: Verlagshomepage





Der Klappentext:
 
Anna Karenina ist eine wundervolle junge Frau. Sie scheint alles zu besitzen, was glücklich macht, lebt aber seit Jahren in einer unerfüllten, monotonen Ehe. Als der glanzvolle Offizier Graf Wronski in ihr Leben tritt, begegnet sie in ihm ihrer großen Liebe. Dafür ist sie bereit, alles zu opfern. Doch ihre Leidenschaft wird auf eine harte Probe gestellt, und das erträumte Leben mit dem Geliebten rückt in immer weitere Ferne.

*   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *

All jenen, die Anna Karenina noch nicht gelesen haben (und das noch vorhaben), sei angeraten unsere Kommentare unten geflissentlich zu überlesen, denn es wird logischerweise ziemlich gespoilert werden! ;-) - Ansonsten könnt ihr aber gerne wie immer ganz unten auch euren Senf zu der ganzen Aktion usw. abgeben. ☺

So, und nun: lass uns loslesen, Julia! ;-D

______________________________________________________________________________

[Rezension] Süden und der Strassenbahntrinker | Friedrich Ani

Sonntag, 19. Oktober 2014


https://www.morawa-buch.at/detail/ISBN-9783426620687/Ani-Friedrich/S%FCden-und-der-Stra%DFenbahntrinker?AffiliateID=bWXYWUMlLthqunkq7hba

Informationen zum Buch:

-) Seiten: 207
-) Verlag: Droemer Knaur
-) Ersterscheinung: 2002
-) ISBN: 9783426620687
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [A] 9,30 €   [D] 8,99 €
-) Genre: Kriminalroman
-) Wissenswertes: Band # 5 der Tabor Süden - Reihe

Zum Buch? - Kaufen!

Lesezeitraum: 16. - 18. Okt. 2014

Persönliche Bewertung: 5 *****

saturday sentence # 36

Samstag, 18. Oktober 2014

Gefunden hab ich's bei Lesefee.

Um was geht's?

1.) Nimm deine aktuelle Lektüre.
2.) Blättere auf S. 158, finde Satz 10 und teile uns so mit, wie dein "saturday sentence" lautet.


Mein "saturday sentence" lautet:

Ich sehe nach dem Datum auf den Geldscheinen.
 
(aus "Wer weiß, was morgen mit uns ist" von Ann Brashares)

 

[Buchinfo] Kinderwunsch-Tage | Sonia Rossi

Freitag, 17. Oktober 2014



Informationen zum Buch:

-) Verlag: epubli GmbH
-) Ersterscheinung: 13. Jänner 2014
-) Format: E-Book
-) ASIN: B00HUOMLMO
-) Wert/Preis: 3,99 €
-) Genre: Autobiografie

Zum E-Book? - Kaufen!

Lesezeitraum: 22. Aug. - 17. Okt. 2014

Persönliche Bewertung:  4 **** 



Die Autorin:



1982 in Italien geboren, hat Sonia Rossi mit ihrem Debutroman Fucking Berlin 2008 einen Bestseller gelandet, der wochenlang in der Spiegel-Bestsellerliste blieb. In dem Buch erzählte sie von ihrem Doppelleben als Mathestudentin und Prostituierte in mehreren Berliner Bordellen. 2010 erschien ihr zweites Werk, Dating Berlin, in dem sie über die Partnersuche nach dem Leben im Rotlichtmilieu berichtete. Ihr drittes Buch Kinderwunsch-Tage, in dem sie die Geschichte eines unerfüllten Kinderwunsches erzählt, ist im Januar 2014 als E-Book erscheinen. Sonia Rossi lebt in Berlin und hat zwei Kinder.






Der Inhalt:

In ihrem neuen Buch setzt sich Sonia Rossi gewohnt ehrlich mit einem ernsten Thema auseinander, das mittlerweile mehr als zwei Millionen Menschen betrifft: Der unerfüllte Kinderwunsch und die Spirale aus Hoffnung und Enttäuschung bei der In-vitro-Fertilisation. Sonia Rossis Sohn ist drei Jahre alt und sie hat einen Freund, den sie liebt. Nur ein zweites Kind fehlt ihr zum großen Glück. Nach einem Termin in der Fertilitätsklinik ist klar, dass sie und Malte auf eine künstliche Befruchtung angewiesen sind, um Eltern zu werden. Während Sonia sich mit Begriffen wie ICSI vertraut macht und ihren Kummer in Internetforen niederschreibt, zieht sich Malte zurück und ist sich nicht mehr sicher, ob er Vater werden möchte. Wird ihre Beziehung standhalten? Und werden sie am Ende ihr Kind in den Armen halten?


Der erste Satz:

„Ich weiß aber nicht, ob ich jetzt ein Kind will."

[Rezension] Hello Paris | Catharina Geiselhart

Donnerstag, 16. Oktober 2014


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 257
-) Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf
-) Ersterscheinung: 1. Oktober 2011
-) ISBN: 9783862650835
-) Format: Hardcover mit Schutzumschlag
-) Wert/Preis: [A] 13,40 €   [D] 12,95 €
-) Genre: Autobiografischer (Jugend)roman

Zum Buch? - Verlagshomepage

Lesezeitraum: 12. - 16. Okt. 2014

Persönliche Bewertung: 5 *****



Die Autorin:
  

Catharina Geiselhart wurde 1989 in Paris geboren und wuchs dort in einem deutschen Elternhaus aus. Nachdem sie 2004 von der renommierten Modelagentur Karin Paris entdeckt worden war, arbeitete sie für Chanel und andere große Modehäuser. Nach dem Abitur begann sie zunächst ein Politikstudium, zur Zeit studiert sie Literaturwissenschaften. Hello Paris ist ihr Debütroman.









Der erste Satz:

Es war Mitte Januar 2010.

 
Die Buchrückseite:

Als sich die 15-jährige Morgan in Arthur verliebt, scheint zunächst alles perfekt. Arthur behandelt sie wie eine Prinzessin, schreibt ihr Liebesbriefe, führt sie in die Pariser High Society ein.
Doch Morgan quälen Selbstzweifel. Obwohl sie von einer Modelagentur entdeckt wird, lässt sie das Gefühl nicht los, dass sie den Ansprüchen ihres schönen Freundes nicht genügt. Als Arthur sie schließlich verlässt, bricht aus, was schon lange in ihr geschlummert hat: eine Magersucht. Und während Morgan immer weniger wird, wächst ihr Misstrauen allen anderen gegenüber ...

Catharina Geiselharts autobiografischer Roman erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die in der Stadt der Liebe lebt, leidet und zu kämpfen lernt.

 
Meine Meinung:

Was der Selbstzweifel alles auslösen kann ...

Morgan Dobernick ist ein besonderes und sehr intelligentes Mädchen, beschäftigt sie sich für ihr Alter mit doch ungewöhnlichen Dingen: Oper, Ballett, Theater, Lyrik, Literatur, Geschichte, Politik und anderes Weltliches. Aber auch die erste Liebe findet ihren Weg zu ihr und mit ihr ein Junge, der dazu beigetragen hat, dass sie angefangen hat, an sich zu zweifeln.
Auch das Modeln hat in diesem Buch eine größere Rolle gespielt, denn dadurch wurde Morgans sich langsam entwickelnde Essstörung weiter genährt. Hinzu kommen eigensinnige Eltern, vor allem die Mutter scheint nach und nach den Verstand zu verlieren, und zwei Brüder, die ebenfalls keine Stütze für Morgan sind.

Dieses Buch war angenehm sehr interessant zu lesen. Ich fand's spannend Morgans Geschichte und Entwicklung mit zu verfolgen, von den Ursachen und Auslösern ihrer Krankheit zu erfahren und von ihrem ersten Freund Arthur und der darauffolgenden großen Liebe Raphael, mit dem sie ein Herz und eine Seele zu sein scheint, zu lesen.

Toll skizziert waren auch die Charaktere in dem Buch, am besten gefallen haben mir Morgans Eltern, die oftmals echt skurril rüber gekommen sind.
Dass sich aber ein so junges Mädchen für all diese weltlichen Themen interessiert, habe ich im ersten Moment als recht unglaubwürdig empfunden, je mehr ich Morgan aber kennen gelernt habe, desto besser hat es zu ihr gepasst. - Es mag vielleicht ungewöhnlich sein, aber sicher nicht unmöglich.
Sowohl Morgans Mutter Esther, die in dem Buch eine ganz schöne Entwicklung durchgemacht hat, als auch das Schicksal von Morgans Freundin Celeste, das mich nicht kalt gelassen hat, möchte ich an dieser Stelle erwähnen.

Das Ende war für mich traurig und hoffnungsvoll zugleich. Erst habe ich den letzten Satz nicht verstanden, nach kurzem Sackenlassen der Geschichte hat sich mir die Bedeutung aber doch noch erschlossen, sodass ich das Buch zufrieden zuklappen konnte.

Auch wenn in dem Buch ein paar französische Sätze/Wörter geschrieben standen, die ich nicht verstanden habe und die somit meinen Lesefluss etwas gestört haben, finde ich, dass es ein durchaus empfehlenswerter, autobiografischer Jugendroman ist, der Brisanz und Intelligenz wunderbar miteinander kombiniert.
 
_____________________________________________________

Buchzitate:

~ Denn wo etwas leuchtet - ist das Leuchten auch noch so schwach -, da ist Leben. ~

~ In uns, oder nirgends ist die Ewigkeit mit ihren Welten - die Vergangenheit und Zukunft. ~

 ~ Keine Befriedigung ist andauernd, behauptet Schopenhauer,
vielmehr ist sie stets nur der Anfangspunkt eines neuen Strebens. ~

~ Die Basis alles Wollens ist Bedürftigkeit,
Mangel, also Schmerz. (Arthur Schopenhauer) ~

~ "Das Schöne ist auch das Wahre. Und ist die Wahrheit auch
manchmal hässlich, so kann es doch durch die Art und Weise,
in der sie uns vermittelt wird, gelingen, unsere graue Seele zu erhellen!" ~

~ "So kitschig es in Ihren Ohren auch klingen mag, aber ich glaube,
letztendlich kann uns nur die Liebe retten. Verstand und Intellekt
haben die Atombombe und Konzentrationslager erschaffen, Liebe
hätte das nicht vermocht." ~

~ "Die Menschheit braucht lange, aber sie entwickelt sich zum Besseren!" ~

~ Mutter und Vater starrten mich an, als wäre ich schon tot,
und erkannten nicht, dass ich nur aus Angst vor dem Sterben noch lebte. ~

~ "Um der Todessehnsucht aus dem Weg zu gehen, muss der Mensch
einen Sinn im Leben finden. Er muss sich Ziele setzen, täglich aufs Neue.
Sein Leben kann chaotisch, aufregend und auch stressig sein, aber es muss
lebendig sein, vibrieren, deshalb sollte der Mensch stets den Kontakt mit
anderen suchen. Sobald er nur mit sich selbst beschäftigt ist, verliert er sich
in seinem Ich wie in einem weiten See, der immer tiefer und unergründlicher wird.
Am Ende geht er unter." ~

~ "Wir leben in einem privilegierten Teil der Welt. Hier braucht niemand
Mangelerscheinungen zu haben. Wenn er sie hat, dann sorgt er selbst dafür." ~

~ Wem das Essen vergällt ist, dem ist auch das Leben vergällt. ~

 

Blog - Leserunde # 5 - "Süden und der Strassenbahntrinker" von Friedrich Ani

Weiter geht's auf der Straße nach "SÜDEN" mit meiner lieben Philly von WortGestalt.
Mittlerweile ist das unsere 4. gemeinsame kleine 2er-Blog-Leserunde um den Vermisstenfahnder Tabor Süden. Etwa einmal im Monat nehmen wir uns einen Roman von Friedrich Ani vor.

 

Bisherige Süden-Leserunden:

2.) Die Erfindung des Abschieds (21. Juli 2014)
3.) Süden und die Stimme der Angst (8. September)
 
 
Philly und ich haben bis jetzt immer nur zu zweit gelesen, trotzdem sind Mitleser gerne willkommen. Also nur keine Scheu. Fragt ruhig, ob ihr noch einsteigen oder beim nächsten Mal dabei sein könnt.
 
In dem Leserunden - Post auf Phillys Blog findet ihr eine kleine Auflistung der gesamten Süden - Romane - und in welcher Reihenfolge man sie lesen sollte.
_____________________________________________________________________________

Nun ein paar Informationen zum Buch:

-) Seiten: 207
-) Verlag: Droemer Knaur
-) Erscheinungsjahr: 2012
-) ISBN: 9783426620687
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: A: 9,30 €  D: 8,99 €

Zum Buch: Verlagshomepage

Die Buchrückseite:

Tabor Süden hat Urlaub, baut Überstunden ab und tut nichts, außer sich gelegentlich mit Sonja Feyerabend zu verabreden. Doch dann wird er überraschend ins Dezernat 11 gerufen: Dort nervt ein Mann alle Kommissare, und sie werden ihn nicht mehr los. Jeremias Holzapfel kam auf die Vermisstenstelle, um mitzuteilen, er sei wieder da. Kurios daran ist nur: Niemand hat ihn als vermisst gemeldet. Und so nimmt sich Süden dieses seltsamen Rückkehrers an - und tritt mit ihm eine Reise in eine schmerzhafte Vergangenheit an ...
_____________________________________________________________________________

Da ich dieses Mal die Ehre habe, den Gastblog bereitzustellen, werden Philly und ich unten im Kommentarbereich unsere Eindrücke und Meinungen kundtun und uns austauschen. Sollte also jemand noch vorhaben, diesen Süden - Roman zu lesen, ist es anzuraten, die Kommentare einfach zu "überlesen", denn:
 

ES WIRD WIEDER ORDENTLICH GESPOILERT!!!

Wir haben das Buch in 3 Leseabschnitte aufgeteilt, die folgendermaßen aussehen:

1. Abschnitt: Kapitel 1 - 5 (S.1 bis inkl. S.76)
2. Abschnitt: Kapitel 6 - 10 (S.77 bis inkl. S.142)
3. Abschnitt: Kapitel 11 - 15 (S.143 bis inkl. S.207)

_____________________________________________________________________________


2. gemütliches Lese-Miteinander

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Hallöchen! ☺
 
Heute Abend ist es so weit: das zweite gemütliche Lese-Miteinander findet statt. Organisiert wird es von Eponine aus Samtpfoten mit Krallen.
 
Wollt ihr auch daran teilnehmen? Drückt oben einfach auf den blauen Link, der zu Eponines Blog führt und gebt ihr Bescheid.
 
Beginnen wird das Ganze um 18 Uhr, aber ich habe jetzt schon mal meinen Post dazu online gestellt, damit ich so vielleicht noch ein paar Mitleser anlocken kann... ;-) 

Lasset uns gemeinsam (bei Alex) Lesen! # 29 ☺

Dienstag, 14. Oktober 2014

Hast Du Lust, mit uns zu lesen?
Dann schau hier bei Alex vorbei und nimm teil! ;-D Je mehr, desto besser!^^


Die Fragen:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

"Hello Paris" von Catharina Geiselhart und bin aktuell auf S. 89 von 257.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
 
Diese Familie machte mich täglich trauriger.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat - was auch immer du willst!)

Dafür, dass es ein autobiografischer Jugendroman sein soll, finde ich ihn doch sehr anspruchsvoll geschrieben.
Die Protagonistin Morgan, ein junges Mädchen im Alter von ca. 16 Jahren erzählt darin beispielsweise, dass sie es liebt in Opern zu gehen, in ein Ballett, und dergleichen. Ach ja, und sie mag es total gerne, mit einer ihrer besten Freundinnen große Werke der Literatur auseinander zu nehmen und zu kritisieren - im Grunde eigentlich ja was Tolles. Aber machen das Mädchen wirklich  in diesem Alter vorzugsweise? - Erscheint mir nicht ganz authentisch... :-/
 
Noch ein paar Zitate, die ich bisher entdeckt habe:
 
~ Denn wo was leuchtet - ist das Leuchten noch so schwach -, da ist Leben. ~
 
~ In uns, oder nirgends ist die Ewigkeit mit ihren Welten - die Vergangenheit und Zukunft. ~
 
~ Keine Befriedigung ist andauernd, behauptet Schopenhauer,
vielmehr ist sie stets nur der Anfangspunkt eines neuen Strebens. ~
 
~ Die Basis alles Wollens ist Bedürftigkeit,
Mangel, also Schmerz. (Arthur Schopenhauer) ~

4. Aus aktuellem Anlass: Wart ihr auf der Buchmesse in Frankfurt? Hat es euch gefallen? Ist das etwas, das euch anzieht oder ist euch das zu viel Trubel um Bücher, Autoren und Verlage?

Nein, leider war ich nicht auf der FBM. Angezogen hätte es mich schon sehr, obwohl ich diese Menschenaufläufe und das dazugehörige Gedränge überhaupt nicht leiden kann.
Ich muss gestehen, dass ich noch nie auf einer Buchmesse war und demnach auch keine Ahnung habe, wie das dort ist, was man da ALLES zu sehen bekommt und wie was abläuft.
Irgendwann werde ich schon noch dazu kommen, und wenn ich im November auf die "Buch Wien" gehe... :-)


Was lest ihr gerade?
Wart ihr auf der Frankfurter Buchmesse? ☺

______________________________________________________________________________

Ankündigung - 2. gemütliches Lese-Miteinander bei Eponine

Hallo ihr Lieben!

Habt ihr vielleicht Lust am Mittwochabend (15.10.), um 18 Uhr an einem, dem zweiten, gemütlichen Lese-Miteinander teilzunehmen?

Ja? - Dann klickt doch einfach HIER und holt euch bei Eponine die nötigen Infos bzw. meldet euch an.

Ich war ja schon beim 1. gemütlichen Lese-Miteinander dabei und mir hat es großen Spaß gemacht, deshalb mache ich mittwochs wieder mit. ;-)

Vielleicht liest man sich ja!?


Alles Liebe

______________________________________________________________________________


[Rezension] Splitter | Sebastian Fitzek

Montag, 13. Oktober 2014


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 364
-) Verlag: Droemer Knaur
-) Ersterscheinung: 2. Juni 2009
-) ISBN: 9783426503720
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [A] 10,30 €   [D] 9,99 €
-) Genre: (Psycho)thriller

Zum Buch? - Verlagshomepage

Lesezeitraum: 8. Okt. 2014 - 12. Okt. 2014

Persönliche Bewertung: 5 *****




Der Autor:


© FinePic / München /
Helmut Henkensiefken
Sebastian Fitzek wurde 1971 in Berlin geboren. Nach mittlerweile sechs Bestsellererfolgen - Die Therapie, Amokspiel, Das Kind, Der Seelenbrecher, Splitter und Der Augensammler - ist er unbestritten der deutsche Star des Psychothrillers. Seine Bücher werden in über zwanzig Sprachen übersetzt, und als einer der wenigen deutschen Thrillerautoren erscheint Sebastian Fitzek auch in den USA und England, der Heimat des Spannungsromans.










Der erste Satz:

„Was denkst du?"

 
Worum geht's?

Marc Lucas hat ein Problem, und dieses Problem ist ein im wahrsten Sinn des Wortes existenzielles. Bei einem Autounfall hat er vor kurzem, seiner Erinnerung nach, durch eigenes Verschulden seine Frau und sein ungeborenes Kind verloren. Und diese Erinnerung versucht er durch das spektakuläre Experiment einer Privatklinik zu verlieren.

Aber als Lucas die Klinik wieder verlässt, ohne am Experiment überhaupt teilgenommen zu haben, findet er sich in einem Albtraum wieder. An seiner Wohnung sind die Schlösser und das Türschild ausgewechselt, unter seiner Handynummer meldet sich eine fremde Person, die behauptet, er zu sein. Und dann häufen sich auch noch die Verdachtsmomente, dass seine schwangere Frau noch lebt. Aber: Was ist eigentlich Einbildung, was Erinnerung und was Wirklichkeit? Marc Lucas beginnt, sich der Situation zu stellen - und kommt einem wahrhaft außergewöhnlichen Komplott auf die Spur ...

 
Meine Meinung:

Es kann nie richtig sein, etwas Falsches zu tun.

Lernen zu vergessen - das soll Marc. Nur dass dieser sowieso nicht mehr weiß, was er vergessen hätte sollen...
Damit gewisse Erinnerungen nicht wieder an die Oberfläche drängen, versucht >man< nun Marc "verrückt" zu machen, indem man ihn nervenaufreibenden Situationen aussetzt, die einen wahrlich den Verstand verlieren lassen können.

Splitter war nach Der Augensammler mein zweiter Thriller von Sebastian Fitzek. Vergleichsweise besser hat mir persönlich Splitter gefallen.

Das Buch ist größtenteils spannend geschrieben, phasenweise ein richtiger Pageturner und die recht kurzen Kapiteln haben bei mir immer diesen "ein-Kapitel-geht-noch-Effekt" ausgelöst. ;-)

Während Marc Lucas in dieser Geschichte eher die Opferrolle darstellt, scheinen alle anderen unter einer Decke zu stecken. Die Frage, wem er nun vertrauen kann, stellt er sich im Laufe des Buches immer öfter. Und er fragt sich nicht nur einmal, ob er nicht schon völlig den Verstand verloren hat, passieren ihm doch immer wieder absurde und unerklärliche Dinge.
Die Leute, die hinter diesem ganzen Irrsinn stecken, sind meiner Meinung nach nicht ganz richtig in der Birne. Die Motivation dafür, warum sie dies alles mit Marc anstellen, ist in meinen Augen schon verständlich, aber NICHT RICHTIG. Und wie so ein schöner Satz in dem Buch heißt: "Es kann nie richtig sein, das Falsche zu tun." - danach handelt Marc schlussendlich am Ende des Buches. Erst habe ich mir nämlich gedacht, dass der Schluss anders hätte sein sollen, je länger ich dann aber darüber nachgedacht habe, desto klarer ist mir geworden, dass es genau so enden sollte, alles andere wäre eben "das Falsche" gewesen.

Ein fesselnder Thriller, den ich gerne weiterempfehle. Sebastian Fitzek hat es geschafft, nicht nur seinen Protagonisten Marc komplett zu verwirren, sondern hat das mit Bravour auch noch bei mir als Leserin hingekriegt. ;-P
Die Botschaft zwischen den Zeilen: Das Richtige dem Falschen vorziehen. - Das ist bei mir angekommen und wird in diesem Buch schlussendlich auf eine traurige Weise gut vermittelt.
 
 ______________________________________________________

Buchzitate:

~ "Jede Erkenntnis ist wertlos, wenn sie nicht von innen kommt." ~

~ "Aber wer immer nur die ausgetretenen Pfade marschiert,
wird nie eine neue Welt entdecken können." ~

 ~ Es kann nie richtig sein, etwas Falsches zu tun. ~

 

saturday sentence # 35

Samstag, 11. Oktober 2014

Gefunden hab ich's bei Lesefee.

Um was geht's?

1.) Nimm deine aktuelle Lektüre.
2.) Blättere auf S. 158, finde Satz 10 und teile uns so mit, wie dein "saturday sentence" lautet.
 
 
Mein "saturday sentence" lautet:

"Machst du Witze?"
 
(aus "Splitter" von Sebastian Fitzek)

 
 

100% Lesen! Lesewoche vom 8. bis 12. Oktober für daheimgebliebene Nicht-Buchmesse-Gänger!

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Diese tolle Bloggeraktion für all jene, die in diesen Tagen nicht auf der Buchmesse in Frankfurt sein werden, habe ich vor ein paar Tagen entdeckt und mich kurzerhand entschieden, mitzumachen. Da ich ja aus Österreich bin, kommt für mich die Fahrt nach Frankfurt nicht wirklich infrage, deshalb ist die Lesewoche für Daheimgebliebene eine willkommene "Entschädigung"! ;-)

 
Veranstaltet wird das Ganze von Skyline (Skyline Of Books) und TraumLilie (Die Traumwelt der Bücher).

Worum geht's genau?
 
Unter dem Motto „100% Lesen – Lesewoche für Daheimgebliebene“ wollen wir mit allen Nicht-Buchmesse-Gängern die Zeit zum Lesen nutzen, evtl. den SuB abbauen, neue Menschen kennen lernen, über Bücher quatschen, und und und!
Einfach ein Buch schnappen, lesen und vielleicht ab und zu mal online kommen, um über Updates zu berichten! Natürlich haben sich Skyline und TraumLilie auch die ein oder andere Aufgabe ausgedacht, um ein wenig Spannung reinzubringen ;-)

Skyline und TraumLilie werden jeden Tag um 10 Uhr die Tagesaufgabe/n bzw. Frage/n in einem Blogbeitrag posten, damit wir den Tag über Zeit habt, uns damit auseinander zu setzen.
______________________________________________________________________________

[Rezension] Mein Herz ruft deinen Namen | Susanna Tamaro


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 223
-) Verlag: Piper
-) Ersterscheinung: 12. März 2013
-) ISBN: 9783492304993
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: [A] 10,30 €   [D] 9,99 €
-) Originaltitel: Per sempre
-) Genre: Roman

Zum Buch? - Verlagshomepage

Lesezeitraum: 6. - 7. Okt. 2014

Persönliche Bewertung:  5 ***** 



Die Autorin:


Susanna Tamaro wurde 1957 in Triest geboren. Sie ist die Großnichte von Italo Svevo, ihr Talent als Autorin wurde allerdings von Federico Fellini entdeckt. Längere Zeit war sie Dokumentarfilmerin für das italienische Fernsehen. Seit dem Welterfolg von Geh, wohin dein Herz dich trägt lebt sie als freie Schriftstellerin in Rom und bei Orvieto.









Der erste Satz:

Ich lebe hier oben und empfange diejenigen, die den Berg heraufsteigen.


Der Klappentext:

"Wenn das Leben ein Weg ist, so ist es ein Weg, der immer bergauf führt", hat Susanna Tamaro einmal geschrieben. Und nichts könnte wahrer sein für ihren Helden Matteo, der auf der Suche nach Antworten zurückgezogen und ganz im Einklang mit der Natur in einer Hütte im Bergwald lebt. Er war ein Kardiologe, doch sein Leben zerbrach, als er seine geliebte Frau Nora und ihr gemeinsames Kind bei einem unerklärlichen Unfall verlor. Der Schmerz lässt ihn in Verbitterung, Arbeit und Alkohol fliehen, als ihm die Liebe in Gestalt von Larissa ein zweites Mal begegnet. Aber in einem Akt der Grausamkeit zerstört Matteo alles. Erst durch die Hellsichtigkeit seines blinden Vaters findet er zurück ins Leben und zu dem bescheidenen Glück seiner Einsiedelei. Und als er eines Tages überraschenden Besuch bekommt, begreift er - nichts im Leben ist je wirklich hoffnungslos und nichts vergeblich ...


Meine Meinung:

Spirituell und philosophisch - ein wundervoller Roman zum Nachdenken!

Völlig sprachlos habe ich das Buch zugeklappt. Was mir dann als erstes in den Sinn gekommen ist: "Unfassbar! Was ist das für ein unglaubliches Buch?"
Soviel Lebensweisheit auf so wenigen Seiten hat mich regelrecht "elektrisiert". Der Protagonist Matteo erzählt in diesem Buch nämlich nicht nur von seinem fürchterlichen Schicksalsschlag, den er erlitten hat und davon, wie er die dadurch entstandene, innere Leere und Sinnlosigkeit versucht hat mit Alkohol auszufüllen, sondern auch, wie es ihm schlussendlich gelungen ist, zurück ins Leben zu finden. Dabei hat er so viel lernen und erfahren müssen. Er hat sich verirrt, um sich wiederzufinden. Und irgendwann ist ihm dann auch klar geworden, warum sich seine Frau Nora "zurückgezogen" hat. Diese Erkenntnis hatte für ihn etwas so Befreiendes und Hoffnungsvolles.
Und ich bin an den Seiten gehangen und habe mit Matteo mitgelitten, mitgetrauert und mitgeweint. Ich hatte beim Lesen ständig das Gefühl eine Erkenntnis nach der nächsten zu haben. Dieses Buch ist so berauschend, intelligent, logisch, einleuchtend, erkenntnisreich und philosophisch. So voller Schmerz und Trauer, aber auch voller Liebe und versteckter Hoffnung. Zusammenfassend kann man sagen ist es vor allem eines: Wertvoll!

Auch wenn ich jetzt hier aus dem Loben nicht mehr herauskomme... Ich denke, dass dieses Buch jedes Lob der Welt verdient hat. So ein weises und Hoffnung spendendes Buch mit einem derartig freudigen Ende habe ich nämlich noch nie gelesen.
Das Innehalten währenddessen, wenn mir philosophische Sätze untergekommen sind, und das darauf folgende darüber Nachdenken, hat mir klar gemacht, dass das Buch keines ist, das man einfach so mal schnell zwischendurch liest. Zeit und Ruhe sollte man also einplanen, dann kann, will und werde ich Mein Herz ruft deinen Namen JEDEM empfehlen.


*          *          *          *          *          *          *          *          *          *          *           *           *          *          *

Buchzitate:

~ Wenn man weitab von der Welt wohnt, zieht man
leicht die Phantasien verletzlicher Menschen an. ~

~ Wir haben alle eine Definition, die uns erlaubt zu leben,
und diese Definition ist unser Floß, dank dessen wir im
Sturm der Tage nicht untergehen und ohne wahnsinnig
zu werden bis zur Mündung gelangen. ~

 ~ Innehalten, abgelenkt sein heißt untergehen. ~

~ "Alles hat seinen Grund." ~

~ Oft habe ich mich gefragt, ob die Einsamkeit die Sensibilität
erhöht oder ob man die Einsamkeit wählt, weil man zu sensibel ist. ~

~ Es war nicht möglich, anders zu sein, als man war. ~

~ Aus sich selbst herausgehen. Liegt nicht darin das
Geheimnis, um dem >zu spät< zu entgehen? ~

~ Warum denkt man, wenn etwas nicht wieder Gutzumachendes
geschieht, nur noch daran, wie man es hätte vermeiden können? ~

~ Das einzig gültige "Wenn", das alle anderen in sich birgt,
ist nur eines: Wenn ich nie geboren worden wäre. ~

~ Als Erstes mied ich den Beichtstuhl, jenes unheimliche Gehäuse,
das mich von Anfang an zur Heuchelei gezwungen hatte, weil ich, um
irgendetwas zu beichten, Sünden erfinden musste, die ich nicht begangen hatte. ~

~ "Manchmal ist der Selbstmord die Besiegelung eines Augenblicks von höchster Schönheit." ~

~ "Wie wird man eigentlich so weise?", hat mich einmal jemand gefragt.
"Indem man durch die Hölle geht", habe ich geantwortet. "Um hinaufzugelangen,

muss man vorher sehr tief hinabsteigen." ~

~ "Dann muss man sich also zuerst verirren, um den Weg zu finden?", fragte er verblüfft.
"Ja, wie der Däumling im Wald." Ich lächelte. "Man muss sich verlieren, um sich wiederzufinden."
~

~ "Was heißt denn das, weitergehen?", fragte das Mädchen noch.
"Es heißt, die Stille bewohnen."
~

~ Am Anfang war es hart, sehr hart, doch dann, mit der Zeit, habe ich
verstanden, dass das Schicksal nichts anderes ist als der Weg,
den du gehen musst, um dir selbst zu begegnen. ~

~ Nicht die Dinge, die wir tun, verleihen unseren
Tagen Qualität, sondern wie wir sie tun. ~

~ "Gott ist da, wo man ihn hereinlässt." ~

~ "Was außen ist", erwiderte ich, "ist nur ein Spiegel dessen, was wir in uns
tragen. Wenn wir unser Inneres wie eine Müllkippe behandeln, können
wir nicht erwarten, dass sich die Welt rund um uns wie durch Zauberei
in einen Garten verwandelt." ~

__________________________________________________________________

Ein ♥-liches Dankeschön an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar! ☺


1. Gemütliches Lese-Miteinander

Dienstag, 7. Oktober 2014

Vorhin habe ich noch eine schöne Blogaktion bei Eponine von Samtpfoten mit Krallen entdeckt. Sie veranstaltet ein Gemütliches Lese-Miteinander. Und weil ich so gerne zusammen mit anderen Leuten lese, habe ich mich jetzt noch spontan dazu entschieden mitzumachen. ☺

Eponine wird voraussichtlich bis Mitternacht lesen, da haben wir ja noch ein paar gemütliche Stündchen vor uns. ;-)

Ich werde die bisherigen Fragen, die Eponine schon gestellt hat, schnell noch beantworten.