Blog - Leserunde # 1 - "Süden und das Gelöbnis des gefallenen Engels" von Friedrich Ani

Donnerstag, 5. Juni 2014

Vor kurzem haben die liebe Philly von WortGestalt und ich haben beschlossen, dass wir eine kleine, gemeinsame Leserunde zu Friedrich Anis ersten Tabor Süden - Roman "Süden und das Gelöbnis des gefallenen Engels" machen wollen.



Gesagt, getan. Wir haben uns das Buch bestellt und heute soll es losgehen. Wir haben uns gedacht, dass wir es in ca. 3 Tagen schaffen werden - schließlich ist es kein dicker Schmöker, sondern "nur" ein dünnes Büchlein:

Informationen zum Buch:

-) Seiten: 204
-) Verlag: Droemer Knaur
-) Erscheinungsjahr: 2011
-) ISBN: 9783426511725
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: A: 8,99 €  D: 9,30 €

Zum Buch: Verlagshomepage

Die Buchrückseite:

Zunächst sieht es so aus, als wäre es für Süden ein Fall wie viele: Ein Mann ist verschwunden, und nichts deutet darauf hin, dass man sich Sorgen machen muss. Der Schuster Maximillian Grauke hat nicht zum ersten Mal seine Frau ohne Erklärung verlassen. Diesmal jedoch ist alles anders. Und Süden braucht eine Weile, bis er das Schweigen von Graukes Ehefrau und deren Schwester zu deuten weiß. Die Welt des Schusters erscheint plötzlich in einem völlig neuen Licht...
____________________________________________________________________

Wir haben das Buch in 3 Leseabschnitte aufgeteilt. Ich werde hier darunter nun meine Eindrücke und meine Meinung schreiben. Philly und ich werden dann gegenseitig auf unseren Blogs in der Kommentarfunktion darunter kommentieren und diskutieren... ;-)

Die Abschnitte sehen folgendermaßen aus:

Tag 1: Kapitel 1 - 5 (S.1 bis inkl. S.71):

5. Juni 2014, 15.31 Uhr:

Hier lernen wir also zum ersten Mal Tabor Süden kennen. - Einen Polizeibeamten, der auf der Suche nach dem von seiner Frau Lotte Grauke und Schwägerin Paula Trautwein vermisst gemeldeten Schuster (und Säufer) Maximillian Grauke ist. Süden und seine Kollegin Sonja Feyerabend (was für ein Nachname...^^) ermitteln und befragen nun ein paar Leute aus des Schusters Umfeld. Vorerst war noch unklar, ob es sich nicht eventuell um ein Verbrechen handeln könnte, dann aber kam ans Licht, dass Max wohl 20.000 Mark von der Bank abgehoben haben dürfte, bevor er verschwunden ist. Weiters hat Süden Lippenstift auf einer Bierflasche entdeckt, die in Max' Werkstatt gestanden hat. Ist da vielleicht eine andere Frau im Spiel? - Sehr eigenartig hat auch die Ehefrau Lotte reagiert, als Süden sie wegen dem Verschwinden ihres Mannes befragt hat. Und Lottes Schwester Paula ist sowieso noch ganz unklar skizziert. Von ihr hat man noch nicht viel gelesen, die dürfte in dem Verschwinden wohl auch eine größere Rolle spielen. Bis jetzt gab sie sich ja sehr schweigsam...

Der erste Eindruck: Der Schreibstil hier ist ziemlich ähnlich wie in Anis "Die unterirdische Sonne". - Ich mag ihn sehr, deshalb habe ich mir ja auch vorgenommen, dass mein erstes Buch vom Autor nicht mein letztes sein wird... ;-)
Tabor Süden ist schon ein ganz eigener Charakter - irgendwie ein richtig cooler Hund, aber auch distanziert. Und hey, welcher Polizeibeamte schläft schon in einer Kneipe ein, wacht irgendwann wieder auf und bemerkt, dass er eingeschlossen wurde? ;-D - Witzig... Und wer ist diese Ute, von der Süden da manchmal redet? Seine Frau oder seine Lebensgefährtin?

Ich bin gespannt, wie es weitergeht, am liebsten würde ich es ja sofort tun, aber ich denke, wir haben mehr davon, wenn wir das Buch nicht in einem Rutsch auslesen, oder Philly? ☺


Tag 2: Kapitel 6 - 10 (S.72 bis inkl. S.136):

6. Juni 2014, 10.54 Uhr:

Gut, also ich bin ja schon recht zeitig heute mit dem 2. Abschnitt fertig geworden. :-D

Vom Schuster Max hat immer noch niemand so richtig eine Spur, obwohl schon einige Leute vernommen wurden. Na gut, genau genommen gibt es da eine Pension, in der der Gute unter falschem, aber "einfallsreichem" Namen (Jan Schuster) eingecheckt hat. Dort hat Süden auch das erste Mal Angst um das Leben des Mannes bekommen, weil Max hier einmal angeblich schon vor ca. 6 Jahren in der Nähe seinen Suizid geplant haben soll, als dieser damals auch für 4 Tage verschwunden war.

Von Max Ehefrau Lotte Grauke und ihrer Halbschwester Paula Trautwein erfährt man in diesem Abschnitt eher weniger, was ihr komisches Verhalten betrifft, dafür aber, dass die beiden eigentlich nur Halbschwestern sind (verschiedene Mütter). Hat diese Tatsache etwas mit dem Verschwinden zu tun? Hat Max das vor Jahren herausgefunden, ist depressiv und zum Säufer geworden? - Für mich stellt sich hier die Frage: Warum hat der Mann nicht das Selbstbewusstsein, dass er sich von seiner Ehefrau trennt, wenn er sich doch so seiner Freiheit beraubt und verloren mit ihr (und ihrer Schwester) fühlt? Was hat es mit dieser Mutlosigkeit oder dieser scheinbaren Trennungsangst auf sich?
Ich denke mittlerweile auch, dass Max' Verschwinden familiäre Gründe hat. Worum es sich genau dabei handelt, werden wir dann in unserem 3. und letzten Abschnitt erfahren. ;-)
Besonders spannend war hier ganz zum Schluss auf S. 136, dass Max sich telefonisch bei Süden gemeldet hat und er ihm mitteilt, dass sie aufhören sollen nach ihm zu suchen. - Jetzt bin ich natürlich mega neugierig und würde am liebsten gleich heute noch weiterlesen. Machen wir das vielleicht auch, Philly?

Süden ist nach wie vor eher ein wortkarger Typ, der anscheinend liebend gerne einfach nur "Ja" - und - "Nein" - Antworten gibt. Aber das gehört eben zu seiner Art, das zeichnet ihn aus. Und finde ich auch okay so. Er ist für mich eben eher ein Eigenbrötler und Einzelgänger. Ute dürfte wohl seine Freundin (oder Frau?) sein, mit der er momentan echte Schwierigkeiten hat. Ein bisschen kommt es mir so vor, als würde Süden sich mit dem verschwundenen Schuster Max identifizieren, der mit seiner Frau bekanntermaßen ja auch seine "Problemchen" hat...


Tag 3: Kapitel 11 - 15 (S.137 bis inkl. S.204):

8. Juni 2014, 11.27 Uhr:

Gestern Vormittag habe ich den 3. und letzten Teil nun auch fertig gelesen, bin dann aber leider nicht mehr ins Internet gekommen, weil ich lange Besuch hatte.

Gut, also allgemein betrachtet hat mir mein erster Fall mit Süden ganz gut gefallen. Liebe zwischen Halbgeschwistern und (spurloses) Verschwinden sind die Hauptthemen in diesem Buch.
Wirklich sympathisch waren mir aber nur Sonja Feyerabend (Südens Kollegin), Martin (Freund von Süden) und der Ermittler Tabor Süden selbst. Für den verschwundenen Max und die diversen anderen Damen, die in diesem Buch eine Rolle gespielt haben, konnte ich mich "leider" nicht erwärmen. - Die haben bei mir allgemein die Stimmung irgendwie gedrückt... :-/

Ansonsten sind mir auch einige Dinge rätselhaft vorgekommen, bzw. konnte ich mir auf Einiges keinen Reim machen. Vielleicht liegt das auch daran, dass "Süden und das Gelöbnis des gefallenen Engels" doch nicht der erste Fall von Süden ist (Haben Philly und ich feststellen müssen.).
Es steht schon ziemlich fest, dass wir zwei gemeinsam weiterlesen werden, und vielleicht kommt dann ja etwas Licht in Südens Privatleben!? - Ich hoffe! :-)

Und was jetzt genau die Szene mit dem Mädchen, dass von Zuhause ausgerissen ist, das Süden gefunden und dann wieder Heim zu ihren Eltern gebracht hat, allgemein mit der Vermisstengeschichte um Max zu tun gehabt hat, weiß ich leider auch nicht... - Das dürfte wohl "nur" ein (unwichtiger) Nebenstrang gewesen sein, der jetzt nicht direkt mit der Hauptgeschichte in Verbindung gebracht wurde.
Oder die "Sache" mit Elke und Max? - Ich hab das Gefühl, dass da gewisse Dinge nicht erwähnt wurden, denn ich bin etwas verwirrt, was die "Beziehung" der beiden zueinander betrifft.

Naja, also ein paar kleine Mängel und eine kleine Verwirrung meinerseits lässt mich zu dem Schluss kommen, dass ich dem Buch wohl 4 Sterne geben werde. Meine Rezension wird hoffentlich heute noch von mir veröffentlicht werden, wenn ich dazu komme.

Jetzt freue ich mich aber erst mal, mit Philly noch ein wenig über das Buch zu quatschen. ;-)


8. Juni 2014, 21.47 Uhr:

Und >HIER< findet sich auch schon meine Rezension zum Buch!

4. Juli 2014:

>HIER< ist Phillys Rezension!


Kommentare:

  1. Also ich muss sagen, ich würde heute schon noch den zweiten Abschnitt hinterherschieben wollen! :D Was meinst Du? Bin gerade so schön drin und Zeit hätte ich auch! :D

    Sag mal wie stellst Du dir eigentlich Süden vor? Also es gab ja diese kleine Beschreibung mit den Lederklamotten und so, er ist schon der Typ lässiger Enddreißiger, oder? Etwas längere Haare als der typische Männerhaarschnitt scheint es ja auch zu geben... Cooler Typ, auf jeden Fall! :D

    Der Stil gefällt mir! Schön speziell, leicht verschroben, und auf ganz eigene Art sehr humorvoll, das mag ich! Musst eim ersten Kapitel schon viel schmunzeln, die Situation bei den beiden Damen in der Wohnung ist ja herrlich beschrieben, da hatte man richtig den Eindruck, der Autor macht sich da gerade einen großen Spaß aus der Szene! Hat aber auch gleich richtig gut den Grundton der Handlung eingeläutet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, also wenn du möchtest, dann lesen wir heute noch weiter, ich könnte jetzt auch noch ein paar Seiten lesen, bin zwar schon hundemüde, weil ich letzte Nacht kaum geschlafen habe, weil ich zur Zeit etwas kränkel, aber ich bin noch total motiviert. ☺

      Hm... wie stelle ich mir Süden vor? Ja, auch so zwischen 30 und 40, groß, dunkelhaarig, irgendwie behäbig, etwas kräftiger und mit beiden Beinen im Leben. - Ein richtiger Mann eben (mit Lederjacke^^ - ja das passt in meiner Vorstellung auch gut hin)! ;-P

      Das ist schon ein bisschen mysteriös dieses Verschwinden, nicht? Was haben da wohl die beiden Damen damit zu tun...?

      Löschen
    2. Also dann schnappen wir uns doch einfach noch ganz gemütlich ein paar Seiten und tauschen uns dann morgen weiter aus! ^^ Macht echt Spaß! :)

      Ja, ich habe bei Süden durch die Klamottenbeschreibung und diese Kneipenszene auch auf jeden Fall bei einem lässigen Typen, dunkelhaarig auf jeden Fall, ein bisschen Rock-Attitüde vielleicht und ansonsten so von normaler Figur, also weder besonders bullig noch besonders schmächtig.

      Also die beiden Schwestern sind mir echt nicht ganz geheuer, das sag ich Dir! ;D

      Löschen
    3. Ich bin recht flott für meine Verhältnisse, ich bin gerade mit dem 2. Abschnitt fertig geworden. ;-) Du hast recht, das macht echt Spaß, gemeinsam zu lesen und sich auszutauschen. ^^

      Löschen
  2. So, da bin ich! Bin heute leider erst recht spät dazu gekommen, den Abschnitt zu beenden, brenne jetzt aber nach diesem Kapitelende wie Du förmlich darauf, weiterzulesen! :D Also falls Du noch am Start bist, ich wäre dafür!! :D

    Habe gerade meine Leseeindrücke gepostet, und ich muss sagen, der Max, der macht einen ja nun recht neugierig! Da ruft der einfach an! ^^ Die Szene in der Pension fand ich super, das war wieder einer der Momente, wo richtig Schwung in die Geschichte kam. Wir MÜSSEN weiterlesen! :D

    Was es wohl mit dem Mädchen, der Außreißerin auf sich hat? Das baut der Autor doch nicht ohne Grund mit ein, oder? ^^

    Süden ist cool! :D Wobei ich inzwischen mein Bild von ihm etwas korrigiere. Am Telefon sagt die gute Ute doch, sie sei 47 und irgendwie würde ich Süden jetzt nicht unbedingt in einer Beziehung mit einer deutlich älteren Frau sehen. Obwohl, ginge irgendwie auch. Na jedenfalls, wie er da so vor dem Kühlschrank saß, wurde aus dem lässigen, junggebliebenen Easy Rider bei mir doch ehr der etwas in die Tage gekommene Bayer, der vielleicht seine attraktivste Zeit schon hinter sich hat. ;D Komisch, weiß ihn im Moment schwer einzuschätzen. Aber der Typ ansich und der Stil des Buches, das passt schon wie die Faust aufs Auge, würde ich sagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir leid, dass ich dir erst heute antworte, der Tag gestern war bei mir ziemlich turbulent..

      Ich fands auch irgendwie witzig, dass Max Süden einfach anruft und sagt, dass sie nicht mehr nach ihm suchen sollen. - Wer macht denn sowas?^^

      Das Mädchen, das ausgerissen ist, hatte wohl nichts aktiv mit der "Hauptgeschichte" zu tun, oder? Also für mich war das ja nun eher ein Nebenfall, um den Süden sich gekümmert hat, aber nichts, was direkt mit Max Verschwinden zu tun hatte... Stattdessen hätte ich viel lieber mehr über Süden gelesen oder zum Beispiel über die Beziehung zwischen Elke und Max! - Man kann wohl nicht alles haben... ;-P

      Und irgendwann hat Süden dann ja auch gesagt (ich glaube ziemlich am Schluss?), dass er keine Freundin hat. Also wer ist Ute dann genau? Irgendwie rätselhaft...! Aber habe ich das richtig verstanden? Arbeitet Ute als Straßenbahnfahrerin??

      Lieben Gruß ♥

      Löschen
    2. Ich bin genauso verwirrt, wie Du! :D Ich hatte auch den Eindruck, dass Ute Straßenbahnfahrerin ist und vielleicht doch nicht seine Freundin, sondern irgendwie eine Verwandte?? Ratlosigkeit meinerseits! Überhaupt geben mir viele Personenkonstellationen Rätsel auf, was das Buch umso interessanter macht, aber eben auch nicht das mega Hochgefühl auslöst, wenn bei einem Buch alles stimmig war.

      Ich schwanke auch noch zwischen 3 und 4 Sternen, weiß noch nicht so richtig, mal gucken, beim Schreiben der Rezension entscheidet sich das dann meist! ;)

      Also der Nebenstrang mit dem Mädchen, da hatte ich wirklich gedacht, dass es da noch ne raffinierte Verbindung gibt, aber scheinbar war das wirklich nur eine Füllpassage. Oder man erfährt in den Vorgänger-Büchern mehr dazu, Süden kannte die "Dauerläuferin" ja schon von früheren Suchaktionen. Aber irgendwie komisch, dass das so eingeworfen wurde.

      Also ich denke auch, dass unser nächster Süden dann "Die Erfindung des Abschieds" wird. Ich will jetzt schon wissen, was es mit dem ganzen auf sich hat! :D

      Löschen
    3. Stimmt, diese verwirrenden Konstellationen machen das Ganze wirklich interessanter, oder eben Lust und Neugier weckend auf weitere Süden - Romane, wo es dann vielleicht lichter wird.

      Ich denke mir halt, wenn ich selbst nichts Besseres schreiben könnte, und es jetzt "nur" Ratlosigkeit durch etwas zu wenig Informationen zurückgelassen hat, der Schreibstil aber das gewisse Etwas hat, dann bekommt das Buch von mir 4 Sterne, das finde ich okay. Und Ani hat nun mal seinen eigenen Stil, den ich, wenn ich etwas von ihm lesen würde, ohne zu wissen, dass er es geschrieben hat, leicht erkennen würde. Das sollte man ihm auch anrechnen.

      Möglicherweise erfährt man ja wirklich in den 2 (oder 3?) Vorgängerbüchern noch etwas von der "Dauerläuferin"!? - Wir werden es herausfinden müssen. ;-) Ich weiß aber, dass ich Süden definitiv besser kennenlernen möchte! - MIT Dir! ☺

      Also? "Die Erfindung des Abschieds" Anfang Juli?

      ♥, Janine

      Löschen
    4. Unbedingt!! :D Anfang Juli geht es weiter!! :D Drei Sterne, sollten die es werden, stehen bei mir ja immer noch für ein gutes, lesbares Buch und da mir der Stil und die Figur neugierig auf mehr gemacht haben, freue ich mich riesig, wenn wir beide gemeinsam weiterlesen! :D Hab mir das Buch gleich mal für Ende des Monats auf meine Bestellliste gepackt! ^^

      Löschen
    5. Ah, die Hitze, Schreibfehler! Da mir der Stil GEFALLEN hat, sollte es da oben heißen! :)

      Löschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr erhaltet meine Antwort automatisch per Mail.