[Rezension] Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat | Gavin Extence

Sonntag, 23. März 2014


Informationen zum Buch:

-) Seiten: 472
-) Verlag: Limes
-) Ersterscheinung: 3. März 2014
-) ISBN: 9783809026334
-) Format: Hardcover mit Schutzumschlag
-) Wert/Preis: [A] 20,60 €  [D] 19,99 €
-) Originaltitel: The Universe Versus Alex Woods
-) Genre: Roman

Zum Buch? - Verlagshomepage
Reinlesen? - Leseprobe

Lesezeitraum: 13. - 22. März 2014




Persönliche Bewertung5 *****



Der Autor:

© Alix Extence

Gavin Extence, geboren 1982, wuchs in der englischen Grafschaft Lincolnshire in einem kleinen Dorf mit dem interessanten Namen Swineshead auf. Heute lebt er mit seiner Familie in Sheffield. Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat ist sein Debütroman, der in Großbritannien einschlug, wie ein Meteorit - Alex Woods eroberte die Herzen der Leser im Sturm, und die Presse feierte den Roman als DIE Entdeckung des Jahres.
 
 
 
 
Der erste Satz:

Sie griffen mich in Dover auf, als ich wieder einreisen wollte.


Der Inhalt:

Es knallt. Ein Meteorit schlägt auf der Erde ein und trifft Alex Woods am Kopf. Daraufhin liegt er im Koma, erwacht entgegen allen Ärztevorhersagen aber wieder und leidet wenig später, wie sich herausstellt, an epileptischen Anfällen.
Durch seine Opferrolle in der Schule muss er eines Tages vor zwei Jungs flüchten und "verirrt" sich dadurch in Mr. Petersons Garten. Alex und der alte Mr. Peterson entwickeln nach mehreren Treffen eine ganz besondere Freundschaft. Eine Freundschaft, die schon sehr bald große Wichtigkeit bekommen wird ...
 
 
Meine Meinung:

Von Meteoriten, Marihuana, Epilepsie, einer einzigartigen Freundschaft und dem Tod
 
Bereits die ersten 24 Seiten hatten mich überzeugt und richtig neugierig auf den weiteren Verlauf gemacht. Denn was hat ein 17-Jähriger mit einem Päckchen Marihuana, und einer Urne mit sterblichen Überresten am Beifahrersitz, vor? Eine Frage, die ich nur beantwortet bekommen konnte, wenn ich mir von Alex die ganze Geschichte erzählen lassen würde. Also habe ich weitergelesen und war sogleich von der direkten Art des 17-jährigen Alex Woods so amüsiert, weil seine absolute Ehrlichkeit von zwei Polizisten bei einer Befragung zu seinen "Souvenirs" im Auto, bei einer Grenzkontrolle, völlig verkehrt aufgenommen wurde.
Alex beginnt dann also die Geschichte seines bisherigen turbulenten, 17-jährigen Lebens zu erzählen. Beginnen tut er mit dem Meteoriteneinschlag vor einigen Jahren, der ihn zu einer Berühmtheit gemacht hat, von der er allerdings nichts mitbekommen hat, weil er dadurch ja im Koma lag. Er erzählt von der Schule, von seinen fürchterlichen Klassenkollegen, die ihm das Leben zur Hölle machen, von seiner ein klein wenig verrückten, aber liebevollen Mutter, von seiner guten, aber sehr "speziellen" Freundin Ellie, von seiner beinahe dauerschwangeren Katze, die den Namen des Teufels trägt und auch von dem alten Mr. Peterson, der für Alex zu einem wahren Freund wird.

Alex Woods ist liebenswert, klug, ein begeisterter Leser und ein treuer Freund, auf den man sich verlassen kann. Von Seite zu Seite ist er mir mehr ans Herz gewachsen. Alex' Beziehung zu dem alten Mr. Peterson fand ich interessant und rührend gleichermaßen, denn welcher Jugendliche gibt sich schon dauerhaft und so gerne mit einem alten, einsamen Mann ab? Welcher Jugendliche riskiert für einen alten Mann einen möglichen Konflikt mit dem Gesetz? Welcher Jugendliche nimmt die größten Risiken und Strapazen in Kauf, um einem alten Mann seinen letzten Wunsch zu erfüllen? Alex Woods tut das. Und genau das war so unglaublich und faszinierend zu lesen, dass ich das Buch am liebsten gar nicht aus der Hand gelegt hätte.

Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat ist ein Buch, dass sowohl komisch, als auch traurig ist. An einigen Stellen musste ich laut loslachen und an anderen hatte ich mit den Tränen zu kämpfen.
Wem eine gewisse Ernsthaftigkeit, aber auch Humor in einem Buch wichtig ist und wer Lust auf eine Geschichte über bedingungslose Freundschaft hat und liebenswerte und einzigartige Charaktere kennenlernen will, der sollte sich dieses Buch auf gar keinen Fall entgehen lassen.


An dieser Stelle geht noch ein herzliches und dickes Dankeschön an den Limes Verlag für das Rezensionsexemplar! ☺


Kommentare:

  1. Eigentlich klingt dein Fazit ja richtig gut, aber die Leseprobe hat mich etwas ausgebremst. Ich denke, ein gutes Buch, um es auf meine Liste von HC-Büchern zu setzen, bei denen ich auf das Taschenbuch warten kann. Und vielleicht bin ich dann auch etwas empfänglicher dafür! :D

    LG, WortGestalt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach dir keinen Stress, das Buch läuft dir ja nicht davon. Und wie du ja weißt: Geschmäcker sind verschieden. Das ist ja schon das beste Beispiel: Ich fand schon die ersten Seiten überzeugend, du nicht. ;-)

      Alles Liebe <3, Janine

      Löschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr erhaltet meine Antwort automatisch per Mail.